Du willst auf dei­nem Andro­id-Smart­pho­ne eine App instal­lie­ren, die dir ein Freund drin­gend emp­foh­len hat – aber sie steht ein­fach nicht im Goog­le Play Store zur Ver­fü­gung? In einem sol­chen Fall gibt es mit­un­ter die Mög­lich­keit, eine Anwen­dung per APK (“Andro­id App­li­ca­ti­on Packa­ge”) auf das mobi­le Gerät zu brin­gen. Die­se nutz­ten bei­spiels­wei­se vie­le Smart­pho­ne-Nut­zer, als inter­na­tio­nal der Hype um “Poké­mon GO” los­brach, das Spiel in Deutsch­land aber noch nicht zum Her­un­ter­la­den bereit­stand. UPDATED erklärt, was es mit soge­nann­ten APK-Apps auf sich hat – und wie du die­se in weni­gen Schrit­ten instal­lie­ren kannst.

Was sind APK-Apps?

Man­che Anwen­dun­gen sind nicht im offi­zi­el­len Goog­le Play Store zu fin­den. Das hängt mit den stren­gen Richt­li­ni­en zusam­men, die Ent­wick­lern von Goog­le für neue Soft­ware auf­er­legt wer­den. Unter ande­rem wird geprüft, für wel­ches Alter eine Soft­ware geeig­net ist.

Oft­mals dau­ert der Prü­fungs­pro­zess bis zu eini­gen Mona­ten, wes­halb Ent­wick­ler eine neue App schon ein­mal vor­ab auf ihrer eige­nen Web­sei­te als APK zur Ver­fü­gung stel­len (APK = Andro­id Packa­ge, eine Instal­la­ti­ons­da­tei für eine Andro­id-App).

Auf die­se Wei­se kön­nen Nut­zer ein Pro­gramm bereits instal­lie­ren, bevor es offi­zi­ell im Goog­le Play Store erhält­lich ist. Sobald die App dann regu­lär bei Goog­le Play ver­füg­bar ist, wird sie auto­ma­tisch aktua­li­siert. Du musst also nichts machen und nichts de- oder reinstal­lie­ren.

Mit­un­ter bie­ten Ent­wick­ler Anwen­dun­gen als APK an, die es nie­mals in den Goog­le Play Store schaf­fen. Der Grund dafür kann sein, dass die Soft­ware den Richt­li­ni­en wider­spricht. Grün­de dafür kön­nen sein:

  • Daten­schutz.
  • Jugend­ge­fähr­dung.
  • Spam.

Des­halb soll­test du immer genau prü­fen, aus wel­cher Quel­le du eine APK-App instal­lierst, um kei­ne Schad­soft­ware her­un­ter­zu­la­den. Bei bekann­ten Her­stel­lern oder den App-Shops gro­ßer Unter­neh­men dürf­test du auf der siche­ren Sei­te sein. Wenn du der Quel­le ver­traust, dann steht der Instal­la­ti­on span­nen­der Soft­ware nichts im Weg.

1. Vor­be­rei­tun­gen: Unbe­kann­te Quel­len zulas­sen

Damit die Instal­la­ti­on einer APK-App auf dem Smart­pho­ne oder Tablet gelingt, musst du dem Betriebs­sys­tem Andro­id zunächst erlau­ben, Soft­ware aus “unbe­kann­ten Quel­len” her­un­ter­zu­la­den.

  1. Die Erlaub­nis hier­zu kannst du unter Ein­stel­lun­gen > Sicher­heit geben.
  2. Dort setzt du einen Haken neben der Opti­on Unbe­kann­te Her­kunft.
  3. Anschlie­ßend kannst du auch Anwen­dun­gen instal­lie­ren, die nicht im Goog­le Play Store zur Ver­fü­gung ste­hen.

2. Down­load: Das APK-Paket her­un­ter­la­den

Häu­fig bie­ten die Ent­wick­ler einer App eine APK-Datei auf ihrer eige­nen Web­sei­te an. Auf APK-Down­load-Sei­ten, wie zum Bei­spiel APK Mir­ror, ist eine Viel­zahl an Anwen­dun­gen als “Paket” zu fin­den, so bei­spiels­wei­se Vor­ab­ver­sio­nen künf­ti­ger Updates für Pro­gram­me wie den Face­book Mes­sen­ger oder Whats­App. Auch gibt es eine Rei­he an alter­na­ti­ven App Stores für Andro­id – dar­un­ter ist der Ama­zon App-Shop der bekann­tes­te.

Hin­weis: Wenn du über eine Such­ma­schi­ne nach einer APK-App suchst, soll­test du dich vor dem Her­un­ter­la­den unbe­dingt ver­ge­wis­sern, dass es sich um eine ver­trau­ens­wür­di­ge Quel­le han­delt. Der Down­load selbst ver­läuft über den Brow­ser des mobi­len Gerä­tes. Unter Umstän­den wird vor dem Her­un­ter­la­den eine War­nung ange­zeigt, sodass du den Vor­gang manu­ell bestä­ti­gen musst.

3. Instal­la­ti­on: Die APK-Anwen­dung instal­lie­ren

  1. Zunächst lädst du die APK-Datei der gewünsch­ten App her­un­ter.
  2. Anschlie­ßend öff­nest du auf dem Andro­id-Smart­pho­ne den Ord­ner für Down­loads. Mit­un­ter ist die­ser Schritt über­flüs­sig, da sich direkt ein Benach­rich­ti­gungs­fens­ter öff­net.
  3. In der Regel ist es nun ledig­lich erfor­der­lich, die Datei anzu­tip­pen und anschlie­ßend Instal­lie­ren aus­zu­wäh­len. Das For­mat soll­te von Andro­id auto­ma­tisch erkannt wer­den.

Nun wird die App instal­liert und ist anschlie­ßend wie jede ande­re Anwen­dung auch in der Über­sicht zu fin­den. Die App kann jetzt auf dem Smart­pho­ne oder Tablet ver­wen­det wer­den. Bei Bedarf kannst du das Icon auch auf den Start­bild­schirm des Andro­id-Gerä­tes ver­schie­ben, um jeder­zeit schnell dar­auf zugrei­fen zu kön­nen. Dazu tippst du es an, hältst es für einen Moment gedrückt und hast dann die Mög­lich­keit, es auf den gewünsch­ten Home­s­creen zu zie­hen.

APK-Apps wer­den nicht instal­liert: 4 Lösungs­an­sät­ze

Erhältst du nach der Instal­la­ti­on eine Feh­ler­mel­dung, kann das ver­schie­de­ne Ursa­chen haben. Das kann dir hel­fen:

  • Prü­fe, ob aus­rei­chend Spei­cher­platz auf dem Gerät vor­han­den ist.
  • Deak­ti­vie­re vor­über­ge­hend dei­ne Anti­vi­ren-Soft­ware, damit die­se die Instal­la­ti­on nicht blo­ckie­ren kann.
  • Tes­te die App-Instal­la­ti­on auf einem ande­ren Smart­pho­ne. Funk­tio­niert es auch dort nicht, ist die App mög­li­cher­wei­se defekt.
  • Stel­le dein Smart­pho­ne auf die Werks­ein­stel­lun­gen zurück, um mög­li­che Sys­tem­feh­ler aus­zu­mer­zen. Ver­giss aber nicht, vor­her ein Back­up zu erstel­len.

Tipp: Datei­ma­na­ger als Hil­fe

Für die Instal­la­ti­on einer APK-App auf einem Andro­id-Smart­pho­ne ist ein soge­nann­ter Datei­ma­na­ger erfor­der­lich. Der Pro­zess, eine APK-App via Datei­ma­na­ger zu instal­lie­ren, wird auch als “Sidel­oa­ding” bezeich­net.

Auf den Gerä­ten der meis­ten nam­haf­ten Her­stel­ler wie Sony oder Sam­sung ist ein Datei­ma­na­ger bereits vor­in­stal­liert; Aus­nah­men sind zum Bei­spiel die Nexus-Gerä­te, die von Goog­le selbst her­aus­ge­ge­ben wur­den.

Wenn du die APK-App nach dem Her­un­ter­la­den auf dem Smart­pho­ne oder Tablet nicht fin­den kannst, liegt das wahr­schein­lich am Feh­len eines Datei­ma­na­gers. Im Goog­le Play Store gibt es eine Viel­zahl an Anwen­dun­gen die­ser Art. Emp­feh­lens­wert ist zum Bei­spiel der kos­ten­lo­se “Datei­ma­na­ger” , der eine über­sicht­li­che Dar­stel­lung der instal­lier­ten Datei­en bie­tet.

4. Deinstal­la­ti­on: APK-Apps löschen

Soll­test du das per APK instal­lier­te Pro­gramm wie­der ent­fer­nen wol­len, pas­siert das auf dem nor­ma­len Weg. Das geht bei­spiels­wei­se, indem du die App in der App-Gesamt­über­sicht gedrückt häl­test und auf Deinstal­lie­ren ziehst.

Und wenn du aus Platz­grün­den die her­un­ter­ge­la­de­ne APK-Datei löschen willst, dann machst du das mit dem oben erwähn­ten Datei­ma­na­ger. Die APK-Datei fin­dest du im Down­load-Ord­ner.

Neue Wel­ten ent­de­cken

Auch außer­halb des Goog­le Play Stores war­tet eine gro­ße, bun­te App-Welt: in den APK-Down­load-Sei­ten. Dort gibt es vie­les zu ent­de­cken. Sofern du die nöti­ge Vor­sicht wal­ten lässt, da Goog­le vie­le Anwen­dun­gen nicht ohne Grund den Zugang zum Play Store ver­wei­gert, kannst du dir Apps instal­lie­ren, die von den “nor­ma­len” Usern noch nie­mand gese­hen hat.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.