“Hal­lo Kol­le­ge. Der Akku von mei­nem Tablet ist leer, kann ich deins zum Außen­ter­min mit­neh­men?” “Mama, wenn ich dich anru­fen soll, wenn ich abge­holt wer­den will, muss ich mir mal dein Smart­pho­ne bor­gen.” Es gibt vie­le Gele­gen­hei­ten, das Mobil­ge­rät aus der Hand zu geben. Doch Moment. Sind da nicht auch die Fotos von der letz­ten Par­ty drauf, die nicht für frem­de Augen bestimmt sind? Und die inti­men Mails? Die ver­rä­te­ri­sche His­to­rie der Goog­le-Such­an­fra­gen im Brow­ser? Am bes­ten schützt du die Apps, die ande­re nichts ange­hen, mit einem Pass­wort. Wie das geht, erfährst du hier.

Android-Apps mit Bord­mit­teln schüt­zen

Je nach Her­stel­ler und Android-Ver­si­on hast du ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, um ein­zel­ne Apps auf dei­nem Smart­pho­ne oder Tablet per Pass­wort vor frem­den Bli­cken zu schüt­zen. Hier fin­dest du zwei Bei­spie­le mit Sam­sung- und Hua­wei-Gerä­ten. Du besitzt ein Gerät eines ande­ren Her­stel­lers? Dann schau dir die Bei­spie­le an und prü­fe anschlie­ßend, ob es auf dei­nem Smart­pho­ne oder Tablet even­tu­ell ver­gleich­ba­re Mög­lich­kei­ten gibt.

Apps auf Sam­sung-Gerä­ten sper­ren

Auf den Gerä­ten der Süd­ko­rea­ner gibt es den soge­nann­ten siche­ren Ord­ner. Er kann nur geöff­net wer­den, wenn er zuvor ent­sperrt wur­de. Dafür ste­hen ver­schie­de­ne Metho­den zur Ver­fü­gung: neben einem Pass­wort auch ein Ein­ga­be­mus­ter, eine PIN, der Fin­ger­ab­druck und der Iris-Scan­ner.

Für den siche­ren Ord­ner benö­tigst du einen Sam­sung-Account. In der Regel hast du die­sen ein­ge­rich­tet, als du dein Sam­sung-Gerät in Betrieb genom­men hast. Eben­falls wich­tig zu wis­sen: Datei­en aus dem siche­ren Ord­ner kön­nen nicht per Wi-Fi Direct oder USB auf ande­re Gerä­te über­tra­gen wer­den.

Ach­tung: Sam­sung emp­fiehlt, die Datei­en aus dei­nem siche­ren Ord­ner regel­mä­ßig an einem ande­ren Ort zu spei­chern, etwa auf einem USB-Stick. Denn bei einer inof­fi­zi­el­len Anpas­sung der Soft­ware oder des Betriebs­sys­tems wird der siche­re Ord­ner gesperrt. Anschlie­ßend ist er nicht mehr ein­seh­bar.

Siche­ren Ord­ner ein­rich­ten (am Bei­spiel des Sam­sung Gala­xy S9)

  1. Wische oben auf dem Start­bild­schirm leicht nach unten, um das Start­me­nü zu öff­nen. Tip­pe rechts oben auf das Ein­stel­lun­gen-Sym­bol (das Zahn­rad-Sym­bol).
  2. Tip­pe auf Gerä­te­schutz (bei ande­ren Sam­sung-Gerä­ten Gerä­te­si­cher­heit oder Bio­me­tri­sche Daten und Sicher­heit) > Siche­rer Ord­ner.
  3. Lies die fol­gen­den Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz und tip­pe auf Wei­ter.
  4. Mel­de dich, falls noch nicht gesche­hen, bei dei­nem Sam­sung-Account an und tip­pe auf Bestä­ti­gen.
  5. Wäh­le die Metho­de, mit der du den siche­ren Ord­ner spä­ter ent­sper­ren möch­test.
  6. Gib das Ent­sper­rungs­mus­ter, die PIN, das Pass­wort o. ä. ein und fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm.
  7. Tip­pe auf Bestä­ti­gen, um die Ein­rich­tung abzu­schlie­ßen. Der siche­re Ord­ner wird als Icon auf dem Bild­schirm hin­zu­ge­fügt.

Datei­en im siche­ren Ord­ner spei­chern (am Bei­spiel des Sam­sung Gala­xy S9)

  1. Inner­halb des siche­ren Ord­ners siehst du vier Optio­nen: Schüt­zen, Apps hin­zu­fü­gen, Datei­en hin­zu­fü­gen, Apps bear­bei­ten. Dar­un­ter fin­dest du ein paar vor­ge­schla­ge­ne Apps. Wäh­le eine der Apps aus und tip­pe auf Apps hin­zu­fü­gen.
  2. Du willst nur ein­zel­ne Datei­en hin­zu­fü­gen? Dann tip­pe zunächst Datei­en hin­zu­fü­gen an und anschlie­ßend eine App, etwa Gale­rie.
  3. Wäh­le die ein­zel­nen Bil­der aus, die im siche­ren Ord­ner gespei­chert wer­den sol­len, und tip­pe auf Fer­tig.
  4. Du hast anschlie­ßend die Wahl, ob du die Datei­en ver­schie­ben oder kopie­ren möch­test. Ach­tung: Beim Kopie­ren blei­ben die Datei­en wei­ter­hin im Ori­gi­nal-Ord­ner offen zugäng­lich.
Auch lesens­wert
So machen Sie Ihr Android-Gerät kin­der­si­cher

Apps auf Hua­wei-Gerä­ten sper­ren

Hua­wei bie­tet gleich zwei Mög­lich­kei­ten, um dei­ne App-Inhal­te vor unbe­fug­tem Zugriff zu schüt­zen: die App-Sper­re und Pri­va­te­Space. Mit der App-Sper­re las­sen sich Apps nur noch mit einem Pass­wort öff­nen. Pri­va­te­Space ist ein sepa­ra­ter “Pri­vat­be­reich” mit eige­nen Apps und Ein­stel­lun­gen, ähn­lich wie ein zwei­tes Benut­zer­kon­to bei Win­dows 10. Die Fea­tures sind auch auf Gerä­ten der Hua­wei-Toch­ter Honor zu fin­den.

App-Sper­re akti­vie­ren (am Bei­spiel des Hua­wei P20):

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen.
  2. Gehe zu Sicher­heit & Daten­schutz > App-Sper­re.
  3. Fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm, lege ein Pass­wort fest und akti­vie­re die App-Sper­re für die Apps, die du schüt­zen möch­test.
  4. Um das Pass­wort zu ändern, tip­pe auf dem App-Sperr­bild­schirm auf das Zahn­rad-Sym­bol und anschlie­ßend auf Pass­wort ändern bzw. Pass­wort­schutz ändern.

Pri­va­te­Space ein­rich­ten (am Bei­spiel des Hua­wei P20):

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen.
  2. Gehe zu Sicher­heit & Daten­schutz > Pri­va­te­Space > Akti­vie­ren und fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm.
  3. Beim Neu­start dei­nes Geräts kannst du zunächst nur auf den Haupt­be­reich zugrei­fen, den soge­nann­ten Main­Space. Um den Pri­va­te­Space zu errei­chen, rufe ihn über den Sperr­bild­schirm auf oder öff­ne ihn über Ein­stel­lun­gen > Sicher­heit & Daten­schutz > Pri­va­te­Space > Anmel­den.

Apps beschrän­ken per Bild­schirm­fi­xie­rung

Wenn du dein Smart­pho­ne ver­leihst, soll der ande­re nur auf eine ein­zi­ge App zugrei­fen kön­nen, etwa auf den Brow­ser oder das Tele­fon? Das geht mit der Bild­schirm­fi­xie­rung.

Beden­ke bei der fol­gen­den Anlei­tung, dass die ein­zel­nen Schrit­te und Begrif­fe je nach Android-Ver­si­on und Her­stel­ler abwei­chen kön­nen.

  1. Zum Akti­vie­ren öff­ne Ein­stel­lun­gen > Sicher­heit & Stand­ort > Bild­schirm­fi­xie­rung > Akti­vie­ren.
  2. Öff­ne die gewünsch­te App und tip­pe auf das “Übersicht”-Symbol (das qua­dra­ti­sche Käst­chen unten rechts).
  3. Wische nach oben, um das Steck­na­del­sym­bol auf­zu­ru­fen.
  4. Tip­pe auf das Steck­na­del­sym­bol, der Bild­schirm ist fixiert.
  5. Zum Auf­he­ben der Fixie­rung hal­te gleich­zei­tig die Sym­bo­le “Zurück” (Pfeil das links) und “Über­sicht” (Qua­drat) und ent­sper­re den Bild­schirm anschlie­ßend per PIN, Mus­ter, Pass­wort oder Fin­ger­ab­druck.

Android-Apps mit ande­ren Apps schüt­zen

Soll­ten die Bord­mit­tel nicht rei­chen oder vor­han­den sein, kannst du auch auf Apps zurück­grei­fen, die ein­zel­ne Pro­gram­me sper­ren bzw. schüt­zen. Die fol­gen­den bei­den haben beson­ders hohe Bewer­tun­gen im Goog­le Play Store.

“MAX App­Lock”

Die App hat neben einer Sperr­funk­ti­on für ein­zel­ne Anwen­dun­gen noch wei­te­re Fea­tures an Bord wie eine Kin­der­si­che­rung, einen Daten­be­rei­ni­ger und ‑beschleu­ni­ger sowie einen Akkuspa­rer. Soll die App-Sper­re nicht erkenn­bar sein, erscheint auf Wunsch beim Start der App eine Feh­ler­mel­dung. Wer unbe­fugt ver­sucht, eine App zu ent­sper­ren, kann per Sel­fie-Cam foto­gra­fiert und so ent­tarnt wer­den.

“MAX App­Lock” ist kos­ten­los, bie­tet aber In-App-Käu­fe an.

Hier kannst du “MAX App­Lock” her­un­ter­la­den.

“Schützen(Smart App­Lock)”

Hier las­sen sich Apps genau­so sper­ren wie Anru­fe oder Ände­run­gen an der Bild­schirm­hel­lig­keit. Für jede App kannst du ein eige­nes, indi­vi­du­el­les Pass­wort ver­ge­ben. Für die Frei­ga­be sind natür­lich auch ein Mus­ter oder der Fin­ger­ab­druck mög­lich. Die App nutzt übri­gens den Fin­ger­ab­druck, den du bereits auf dem Smart­pho­ne gespei­chert hast, anstatt einen neu­en anzu­for­dern, der dann womög­lich an die App-Ent­wick­ler über­mit­telt wer­den könn­te. Auch hier kann ein neu­gie­ri­ger App-Ent­sper­rer per Sel­fie-Cam über­führt wer­den.

“Schützen(Smart App­Lock)” ist kos­ten­los, bie­tet aber In-App-Käu­fe an.

Hier kannst du “Schützen(Smart App­Lock)” her­un­ter­la­den.

Opti­on: Zwei­tes Benut­zer­kon­to

Bei den meis­ten Android-Betriebs­sys­te­men kannst du ein zwei­tes Benut­zer­kon­to anle­gen, genau wie am PC. Auch das ist eine Mög­lich­keit, dei­ne pri­va­ten Daten zu schüt­zen. Denn auf die­se Wei­se kannst du dei­ne per­sön­li­che Nut­zung auf das pass­wort­ge­schütz­te zwei­te Kon­to beschrän­ken. Auch hier gilt: Das Vor­ge­hen kann sich je nach Betriebs­sys­tem und Her­stel­ler unter­schei­den.

Um einen zwei­ten Benut­zer anzu­le­gen, gehe in die Ein­stel­lun­gen > Nut­zer und Kon­ten > Nut­zer > Nut­zer hin­zu­fü­gen (oder Nut­zer oder Pro­fil hin­zu­fü­gen) > OK.

Soll­test du die Opti­on nicht fin­den, kann auf dei­nem Gerät kein zwei­ter Nut­zer ein­ge­rich­tet wer­den.

Apps auf dem iPho­ne sper­ren: Was geht? Was geht nicht?

Apple bie­tet auf sei­nem Betriebs­sys­tem iOS kein Bord­mit­tel, das wie die Android-Ange­bo­te siche­rer Ord­ner oder Pri­va­te­Space funk­tio­niert. Aller­dings sind man­che Apps von Haus aus per Pass­wort geschützt – etwa Apps fürs Online­ban­king, “PayPal” oder “Drop­box”. Eini­ge Apps kannst du auch mit Touch ID oder Face ID ver­knüp­fen.

Face ID reagiert nicht mehr rich­tig? Dann hilft dir der Rat­ge­ber
iPho­ne X: Face ID funk­tio­niert nicht – dar­an liegt es.

Man­che ande­re iOS-Apps kannst du vor unbe­fug­tem Zugriff schüt­zen, indem du “Beschrän­kun­gen” ein­stellst. Die­se Funk­ti­on wird vor allem für die Kin­der­si­che­rung genutzt. Ist sie akti­viert, kannst du hier den Zugriff auf ein­zel­ne Apps wie “Mail”, “Safa­ri” oder “Face­Time” beschrän­ken.

Mehr zur Kin­der­si­che­rung bei iOS erfährst du im Rat­ge­ber
iPad und iPho­ne kin­der­si­cher machen.

So erreichst du den Bereich “Beschrän­kun­gen”:

Ab iOS 12:

  1. Gehe zu Ein­stel­lun­gen > Bild­schirm­zeit > Beschrän­kun­gen und gib dei­nen Benut­zer­code ein.
  2. Akti­vie­re per Schie­be­reg­ler die Opti­on Beschrän­kun­gen.
  3. Wäh­le Erlaub­te Apps und deak­ti­vie­re per Schie­be­reg­ler die­je­ni­gen Apps, auf die kein Zugriff erlaubt sein soll.

Bei älte­ren Ver­sio­nen von iOS 12 fin­dest du die Funk­ti­on unter Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Ein­schrän­kun­gen.

Beru­higt ver­trau­en

Ein zwei­tes Benut­zer­kon­to, gesperr­te Ord­ner, Kin­der­si­che­run­gen: Je nach Gerät hast du ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, um dei­ne Apps zu schüt­zen und dein Smart­pho­ne oder Tablet so unbe­sorgt in frem­de Hän­de geben zu kön­nen. Ohne dass du befürch­ten musst, dass sich jemand in dei­ne pri­va­ten Fotos und Noti­zen “ver­irrt”. Oder Mails in dei­nem Namen ver­sen­det. Oder etwas im Online­shop bestellt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.