Das WLAN bei dir zu Hau­se ist auf ein­mal viel lang­sa­mer als sonst, dein Pass­wort hast du auch schon län­ger nicht mehr geän­dert. Du hast Ver­dacht geschöpft und fragst dich: “Ist jemand in mei­nem WLAN?” UPDATED erklärt dir, wie du Ein­dring­lin­ge in dei­nem Heim­netz­werk erkennst und Fremd­ge­rä­te ent­fernst.

WLAN lang­sam: Dar­an kann es lie­gen

Dass dei­ne Inter­net­ver­bin­dung schwä­chelt, liegt nicht immer dar­an, dass Frem­de dein WLAN benut­zen. Wei­te­re Grün­de für ein ver­min­der­tes Tem­po kön­nen sein:

  • Posi­ti­on: Der Stand­ort des Rou­ters ent­schei­det maß­geb­lich über dei­ne Inter­net­ge­schwin­dig­keit. Stel­le sicher, dass das Signal nicht durch metal­li­sche oder was­ser­hal­ti­ge Objek­te gestört wird.
  • Funk­ka­nal: Wenn im Haus meh­re­re Rou­ter aktiv sind, tei­len sie sich häu­fig den­sel­ben Funk­ka­nal. Ände­re den Kanal dei­nes Rou­ters für mehr Geschwin­dig­keit.
  • Firm­ware: Stel­le sicher, dass dein Rou­ter auf dem neu­es­ten Stand ist. Auch ver­al­te­te Firm­ware kann sich nega­tiv auf die Geschwin­dig­keit aus­wir­ken.

Noch mehr Tipps und Anlei­tun­gen zum The­ma WLAN-Geschwin­dig­keit fin­dest du im UPDATED-Rat­ge­ber WLAN schnel­ler machen: 5 Tipps für Geschwin­dig­keit und Reich­wei­te.

Wer benutzt mein WLAN? Am Rou­ter über­prü­fen

Wenn du den Ver­dacht hast, dass frem­de Per­so­nen dein WLAN mit­be­nut­zen, ist dein Rou­ter die ers­te Anlauf­stel­le. Über die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­sei­te dei­nes Geräts fin­dest du her­aus, wel­che Gerä­te auf dei­nen WLAN-Rou­ter zugrei­fen. Im Fol­gen­den fin­dest du Schritt-für-Schritt-Anlei­tun­gen für die Fritz­box von AVM und Speed­port-Rou­ter der Tele­kom.

WLAN-Nut­zer über die Fritz­box anzei­gen las­sen: So geht’s

Um her­aus­zu­fin­den, ob jemand ande­res dei­ne Fritz­box mit­be­nutzt, gehst du so vor:

  1. Öff­ne die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box, indem du in dei­nem Brow­ser die Sei­te http://fritz.box öff­nest. Das Gerät, von dem aus du die URL öff­nest, muss mit der Fritz­box ver­bun­den sein.
    Alter­na­tiv gibst du die IP-Adres­se dei­nes Rou­ters als Web-Adres­se ein. Für die Fritz­box ist ab Werk die IP-Adres­se 192.168.178.1 ein­ge­stellt. Falls die­se IP-Adres­se für dein Gerät gilt, gibst du http://192.168.178.1 im Brow­ser ein.
  2. Hast du die Benut­zer­ober­flä­che mit einem Kenn­wort vor unbe­fug­tem Zugriff geschützt? Dann gib jetzt dein Pass­wort ein.
    Falls du dein Kenn­wort ver­ges­sen hast, kli­cke auf den Schrift­zug Kenn­wort ver­ges­sen?, um dein Pass­wort zurück­zu­set­zen.
  3. Kli­cke in der Benut­zer­ober­flä­che auf Heim­netz > Netz­werk. Du erhältst eine Über­sicht über alle Gerä­te, die mit dei­ner Fritz­box ver­bun­den sind oder waren.
  4. Die Gerä­te wer­den ent­we­der mit ihrem Host­na­men oder ihrer IP-Adres­se ange­zeigt. Ver­su­che, die Ein­trä­ge den dir bekann­ten Gerä­ten zuzu­ord­nen.

Tipp: Wenn du nicht weißt, wel­che Gerä­te sich hin­ter den Ein­trä­gen ver­ber­gen, kannst du eine Lis­te mit den Gerä­ten anle­gen, die sicher mit dei­nem Rou­ter ver­bun­den sind. Um zu erken­nen, ob Frem­de dein WLAN benut­zen, ver­gleichst du ein­fach die Anzahl der Gerä­te in der Lis­te des Rou­ters mit dei­ner eige­nen Auf­lis­tung dir bekann­ter Gerä­te.

Bei der Iden­ti­fi­ka­ti­on frem­der Zugrif­fe hilft dir zudem die soge­nann­te MAC-Adres­se wei­ter, die du im zuge­hö­ri­gen Gerä­te-Ein­trag fin­dest. Die­sen Code gibst du im Such­feld des MAC-Adres­sen-Nach­schla­ge­ser­vice von Hei­se ein. Alter­na­tiv nutzt du den Ser­vice von Mac­ven­dors. Auf die­se Wei­se fin­dest du zumin­dest den Her­stel­ler des unbe­kann­ten Geräts her­aus.

Frem­de Gerä­te am Speed­port-Rou­ter erken­nen

Die Vor­ge­hens­wei­se an einem Speed­port der Tele­kom funk­tio­niert ganz ähn­lich:

  1. Öff­ne die URL http://speedport.ip oder die IP-Adres­se dei­nes Rou­ters (zum Bei­spiel http://192.168.2.1) in dei­nem Brow­ser. Stel­le sicher, dass dein Gerät sich im betref­fen­den WLAN befin­det.
  2. Gib das Pass­wort dei­nes Rou­ters ein, um die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­ein­stel­lun­gen zu öff­nen. Den Code fin­dest du auf der Unter- oder Rück­sei­te dei­nes Speed­ports.
  3. Öff­ne je nach Rou­ter-Modell die Regis­ter­kar­te Heim­netz­werk oder Netz­werk und wäh­le auf der lin­ken Sei­te Heim­netz­werk (LAN).
  4. Öff­ne die Über­sicht der Gerä­te im Heim­netz­werk oder Ver­bun­de­ne Gerä­te und stel­le sicher, dass du alle auf­ge­lis­te­ten Gerä­te und IP-Adres­sen zuord­nen kannst.

Was du tun kannst, wenn du frem­de Gerä­te in dei­nem WLAN ent­deckt hast, erfährst du wei­ter unten in die­sem Rat­ge­ber.

Mög­li­cher WLAN-Hack? Online und per App über­prü­fen

Du hast kei­nen Zugriff auf die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­sei­te dei­nes Rou­ters oder möch­test dei­ne Erkennt­nis­se genau über­prü­fen? Ver­schie­de­ne Tools zei­gen dir eben­falls die Gerä­te in dei­nem Netz­werk an – sowohl am Com­pu­ter als auch am Smart­pho­ne. Dazu gehö­ren unter ande­rem:

  • “Wire­less Net­work Wat­cher”: Die­se Free­ware von Nir­Soft (für Win­dows) scannt dein WLAN auf alle der­zeit ver­bun­de­nen Gerä­te – sofern auch dein Gerät mit die­sem Netz­werk ver­bun­den ist. Gefun­de­ne Devices wer­den dir anschlie­ßend in einer Lis­te ange­zeigt. Ange­ge­ben sind unter ande­rem die IP-Adres­se, der Gerä­te­na­me und die MAC-Adres­se.
  • F‑Secure: Den kos­ten­lo­sen Rou­ter-Che­cker fin­dest du im Inter­net. Das Tool über­prüft dei­nen Rou­ter auf ver­däch­ti­ge Zugrif­fe durch Hacker. Öff­ne die Web­sei­te und kli­cke auf den But­ton Über­prü­fen Sie Ihren Rou­ter, um den Check zu star­ten. Ist mit dei­nem Gerät alles in Ord­nung, erhältst du den Hin­weis Auf Ihrem Rou­ter wur­den kei­ne Pro­ble­me gefun­den.
  • “Fing”: Mit die­ser App über­prüfst du dei­nen Rou­ter über dein Smart­pho­ne oder Tablet. Die Anwen­dung ermit­telt alle Gerä­te, die mit dei­nem WLAN ver­bun­den sind. Zu den aus­ge­le­se­nen Infor­ma­tio­nen gehö­ren unter ande­rem IP-Adres­se, MAC-Adres­se, Gerä­te­na­me und Modell. Zudem führst du mit “Fing” WLAN-Geschwin­dig­keits­tests durch. Die App steht für Android und iOS zur Ver­fü­gung.

Fremd­ge­rä­te ent­deckt: Was nun?

Du bist dir sicher, min­des­tens ein unbe­kann­tes Gerät in dei­nem WLAN gefun­den zu haben? Dann soll­test du die fol­gen­den Schrit­te aus­füh­ren.

Fremd­ge­rä­te aus der WLAN-Lis­te ent­fer­nen: So geht’s

Der ers­te Schritt: Du ent­fernst die ver­däch­ti­gen Gerä­te aus der Gerä­te­lis­te dei­nes Rou­ters. Das erle­digst du über die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­sei­te dei­nes Geräts. So geht es bei der Fritz­box und beim Speed­port:

Fritz­box

  1. Öff­ne die Sei­te http://fritz.box und navi­gie­re über Heim­netz zum Punkt Netz­werk.
  2. Kli­cke auf die Regis­ter­kar­te Netz­werk­über­sicht, um dir alle ver­bun­de­nen Gerä­te anzei­gen zu las­sen.
  3. Kli­cke auf das klei­ne Kreuz neben dem ver­däch­ti­gen Gerät, um es zu löschen.

Speed­port

  1. Öff­ne die URL http://speedport.ip.
  2. Navi­gie­re über Heim­netz­werk > Heim­netz­werk (LAN) zur Über­sicht der Gerä­te im Heim­netz­werk. Even­tu­ell heißt die­ser Punkt auch Ver­bun­de­ne Gerä­te.
  3. Lösche unbe­kann­te Gerä­te, indem du auf das klei­ne Kreuz (oder je nach Rou­ter das Papier­korb-Sym­bol) klickst.
    Hin­weis: Du kannst nur Gerä­te aus der Gerä­te­lis­te löschen, die aktu­ell nicht ver­bun­den sind. Das erkennst du dar­an, dass sie grau hin­ter­legt sind.

Wich­tig: Das Löschen der Gerä­te ent­fernt die­se nicht dau­er­haft. Sobald sie sich wie­der mit dei­nem WLAN ver­bin­den (weil ihre Nut­zer zum Bei­spiel das Pass­wort ken­nen), erschei­nen sie erneut.

Um zu ver­hin­dern, dass sich das betrof­fe­ne Fremd­ge­rät wie­der­holt in dein WLAN ein­loggt, soll­test du im nächs­ten Schritt sofort dein WLAN-Pass­wort ändern.

WLAN-Pass­wort ändern: So geht’s

Um das Pass­wort zu wech­seln, öff­nest du die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­sei­te dei­nes Geräts wie beschrie­ben.

  • Bei der Fritz­box wählst du WLAN > Sicher­heit > Ver­schlüs­se­lung. Gib im Feld WLAN-Netz­werk­schlüs­sel dein neu­es Pass­wort mit min­des­tens acht und maxi­mal 63 Zei­chen ein. Es soll­te Zah­len und gro­ße sowie klei­ne Buch­sta­ben ent­hal­ten. Kli­cke abschlie­ßend auf Über­neh­men.
  • Beim Speed­port-Rou­ter klickst du auf Heim­netz­werk > WLAN-Grund­ein­stel­lun­gen > Name und Ver­schlüs­se­lung. Dort änderst du den WLAN-Schlüs­sel. Ach­te dar­auf, ein siche­res Pass­wort mit min­des­tens 18 Zei­chen aus­zu­wäh­len. Kli­cke abschlie­ßend auf Spei­chern.

Beden­ke: Nach­dem du dein WLAN-Pass­wort geän­dert hast, sind dei­ne Gerä­te even­tu­ell nicht mehr ver­bun­den. Regis­trie­re dich mit Smart­pho­ne, Tablet, Note­book und Co. erneut in dei­nem Netz­werk, indem du das neue Pass­wort ein­gibst.

Damit das Fremd­ge­rät ganz sicher die Ver­bin­dung zu dei­nem WLAN ver­liert und bei einem Ver­bin­dungs­ver­such nach dem neu­en Pass­wort gefragt wird, soll­test du den Rou­ter zudem ein­mal aus- und wie­der ein­schal­ten.

Tipp: Wenn du dir bekann­te Gerä­te nach und nach wie­der mit dem WLAN ver­bin­dest, soll­test du sie in der Gerä­te­lis­te gleich umbe­nen­nen. So iden­ti­fi­zierst du unbe­kann­te Gerä­te in Zukunft deut­lich schnel­ler.

  • Bei der Fritz­box klickst du auf Heim­netz > Mesh. Öff­ne die Details des Geräts und gib im Feld Name eine neue Bezeich­nung (ohne Son­der­zei­chen) ein.
  • Beim Speed­port wählst du im Menü Netz­werk unter Ver­bun­de­ne Gerä­te das jewei­li­ge Gerät aus und gibst unter Eige­nen Namen für Gerät ver­ge­ben die neue Bezeich­nung ein.

Sicher­heit im WLAN: Was du beach­ten soll­test

Mit den genann­ten Metho­den leis­test du Ers­te Hil­fe für den Fall, dass Unbe­kann­te dein WLAN mit­be­nut­zen. Aller­dings gibt es noch eine Rei­he wei­te­rer Sicher­heits­maß­nah­men, mit denen du dein Netz­werk in Zukunft schützt.

Dazu gehört zum Bei­spiel das kon­ti­nu­ier­li­che Aktua­li­sie­ren der Firm­ware. Sobald ein Update für dei­nen Rou­ter ver­füg­bar ist, soll­test du es instal­lie­ren. Gege­be­nen­falls schließt die neue Ver­si­on bekann­te Sicher­heits­lü­cken.

Für mehr Sicher­heit sorgst du zudem, indem du dein WLAN-Pass­wort regel­mä­ßig änderst wie beschrie­ben. Falls doch mal jemand dein Pass­wort aus­ge­le­sen haben soll­te, ver­rin­gerst du auf die­se Wei­se das Risi­ko dafür, dass Unbe­fug­te dau­er­haft in dei­nem Netz­werk mit­sur­fen.

Dar­über hin­aus gibt es noch wei­te­re WLAN-Tipps, mit denen du in Zukunft siche­rer surfst: Du kannst zum Bei­spiel die Ver­schlüs­se­lung ändern oder einen MAC-Fil­ter ein­rich­ten, der nur bestimm­te Gerä­te im WLAN zulässt. Wie das funk­tio­niert, erfährst du im UPDATED-Rat­ge­ber WLAN: Sicher­heit und Schutz für dein Funk­netz­werk.

Wer benutzt mein WLAN? Mit weni­gen Klicks Fremd­ge­rä­te erken­nen

Wenn du das Gefühl hast, dass sich Unbe­fug­te Zugriff auf dein WLAN ver­schafft haben, soll­test du dei­nen Ver­dacht zunächst mit­hil­fe des Rou­ters über­prü­fen. Auf der Kon­fi­gu­ra­ti­ons­sei­te erhältst du eine Gerä­te­lis­te. Hilf­reich sind zudem spe­zi­el­le Soft­ware, Online-Diens­te wie der Rou­ter-Check von F‑Secure oder Apps wie “Fing”, die dein WLAN über­prü­fen.

Hast du tat­säch­lich unbe­kann­te Gerä­te iden­ti­fi­ziert, soll­test du so schnell wie mög­lich das WLAN-Pass­wort ändern, damit Unbe­fug­te sich nicht mehr ein­log­gen kön­nen. Aber auch ein neu­es Pass­wort sorgt nicht für hun­dert­pro­zen­ti­ge Sicher­heit. Stel­le dar­über hin­aus sicher, dass dein Rou­ter zum Bei­spiel durch MAC-Fil­ter und eine siche­re­re Ver­schlüs­se­lungs­me­tho­de gut geschützt ist. Hal­te zudem die Firm­ware immer auf dem aktu­el­len Stand.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.