Den gan­zen Tag freust du dich schon auf die Fort­set­zung dei­ner Lieb­lings­se­rie, die du gleich strea­men willst. Doch der Stream will ein­fach nicht laden. Du stellst fest: Dein Fritz­box-WLAN geht nicht. Die­ser Rat­ge­ber erklärt, wor­an das lie­gen kann und wie du den Feh­ler behebst.

Über­prü­fen, ob die Fritz­box rich­tig funk­tio­niert

Wenn das WLAN oder gene­rell das Inter­net plötz­lich nicht mehr geht, soll­test du als Ers­tes über­prü­fen, ob die Fritz­box mit Strom ver­sorgt wird. Dann leuch­tet min­des­tens ein Lämp­chen auf der Ober­sei­te des Rou­ters dau­er­haft. Bei der Fritz­box 7590 und den meis­ten ande­ren Model­len ist das die Power/DSL-LED. Das Leuch­ten ver­rät dir auch, dass eine DSL-Ver­bin­dung besteht – andern­falls blinkt das Lämp­chen.

Brennt die LED nicht oder blinkt sie? Über­prü­fe, ob Netz­werk- und Strom­ka­bel rich­tig sit­zen und ein­ge­steckt sind.

Ach­te außer­dem auf das WLAN-Lämp­chen, das die Fritz­box 7590 und wei­te­re Rou­ter-Model­le von AVM haben. Leuch­tet es grün, ist das draht­lo­se Inter­net akti­viert. Wenn nicht, drü­cke den Knopf dane­ben, um das WLAN ein­zu­schal­ten. Womög­lich hast du das Pro­blem damit schon gelöst.

Ein Neu­start hilft eben­falls oft: Zie­he den Ste­cker der Fritz­box aus der Steck­do­se, war­te 60 Sekun­den und ver­bin­de den Rou­ter wie­der mit dem Strom. War­te ab, bis die Power/DSL-LED dau­er­haft leuch­tet, und tes­te, ob das WLAN nun wie­der funk­tio­niert.

Dia­gno­se stel­len und Feh­ler­pro­to­koll anse­hen

Die Fritz­box arbei­tet auf den ers­ten Blick nor­mal, die ent­spre­chen­den Lämp­chen leuch­ten. Auch ein Neu­start hat nichts gebracht. Dann kannst du über die Benut­zer­ober­flä­che der Fritz­box her­aus­fin­den, war­um der Rou­ter kei­ne Inter­net- oder WLAN-Ver­bin­dung her­stel­len kann. Über den Brow­ser erreichst du ein Fritz­box-Dia­gno­se­pro­gramm und ein Ereig­nis­pro­to­koll. Wie das genau geht, liest du im Fol­gen­den.

Hin­weis: Wenn das Fritz­box-WLAN nicht funk­tio­niert, kannst du die Web-Ober­flä­che im Brow­ser nicht auf­ru­fen. Ver­bin­de des­halb zuerst den Com­pu­ter über ein Netz­werk­ka­bel mit dem Rou­ter. Eine Inter­net­ver­bin­dung brauchst du zum Auf­ruf der Fritz­box-Benut­zer­ober­flä­che nicht.

Fritz­box-Dia­gno­se durch­füh­ren

Die Fritz­box hat ein Dia­gno­se­pro­gramm, das Funk­tio­nen und Ein­stel­lun­gen über­prü­fen sowie Feh­ler auf­spü­ren kann. So rufst du es auf:

  1. Öff­ne auf dei­nem Com­pu­ter einen Brow­ser und gehe auf die Web-Ober­flä­che der Fritz­box. Gib alter­na­tiv 192.168.178.1 in die Adress­leis­te ein.
  2. Gib das Pass­wort der Fritz­box ein. Es steht bei vie­len Model­len auf der Unter­sei­te des Rou­ters. Hast du die Zugangs­da­ten geän­dert, tip­pe dein indi­vi­du­el­les Pass­wort ein.
  3. Bestä­ti­ge mit Anmel­den.
  4. Kli­cke in der Menü­leis­te links auf Dia­gno­se. Ein wei­te­res Menü klappt auf, wäh­le dort Funk­ti­on.
  5. Im gro­ßen Feld rechts erscheint der But­ton Star­ten. Kli­cke dar­auf, damit die Fritz­box mit der Dia­gno­se beginnt.
  6. Das Pro­gramm sucht nach Feh­lern und über­prüft unter ande­rem, ob Inter­net­ver­bin­dung, Heim­netz und WLAN funk­tio­nie­ren. Am Ende erschei­nen neben den Punk­ten ver­schie­de­ne Zei­chen und Hin­wei­se, wie du bei einem Feh­ler vor­ge­hen kannst.
  7. Kli­cke unten auf Spei­chern, falls du das Ergeb­nis der Dia­gno­se sichern willst. Dann kannst du spä­ter dem Sup­port von AVM mai­len, wenn sich das Pro­blem nicht lösen lässt.

Das bedeu­ten die Zei­chen, die nach der Dia­gno­se erschei­nen:

  • Grü­ne Häk­chen signa­li­sie­ren, dass alles in Ord­nung ist.
  • Bei einem grau­en Fra­ge­zei­chen sollst du eine Tele­fon­num­mer ange­ben, die zum Test ange­ru­fen wird.
  • Ein roter Kreis mit einem Kreuz bedeu­tet, dass die Inter­net­ver­bin­dung unter­bro­chen ist.
  • Ein blau­es Drei­eck mit Aus­ru­fe­zei­chen teilt mit, dass bestimm­te Funk­tio­nen der Fritz­box aus­ge­schal­tet sind.

Feh­ler über das Ereig­nis­pro­to­koll fin­den

Die Fritz­box führt im Hin­ter­grund immer Buch: Sie pro­to­kol­liert Infor­ma­tio­nen zum lau­fen­den Betrieb und hält Feh­ler fest.

So kannst du das Ereig­nis­pro­to­koll ein­se­hen:

  1. Öff­ne einen Brow­ser auf dei­nem Com­pu­ter und gehe zur Web-Ober­flä­che der Fritz­box. Du kannst statt­des­sen auch 192.168.178.1 in die Adress­zei­le ein­ge­ben.
  2. Kli­cke im Menü auf der lin­ken Sei­te auf Sys­tem und im Auf­klapp­me­nü auf Ereig­nis­se.
  3. Kli­cke im gro­ßen Fens­ter oben auf das Aus­wahl­me­nü und wäh­le Inter­net­ver­bin­dung. Das Pro­to­koll öff­net sich.

Feh­ler­mel­dung: Anmel­dung beim Inter­net­an­bie­ter ist fehl­ge­schla­gen.

Wird dir die­se Feh­ler­mel­dung ange­zeigt, soll­test du dei­ne Zugangs­da­ten neu ein­ge­ben:

Kli­cke im Menü der Ober­flä­che auf Inter­net sowie auf Zugangs­da­ten.

Tra­ge die Infor­ma­tio­nen neu ein, die du von dei­nem Pro­vi­der erhal­ten hast.

Bestä­ti­ge mit Über­neh­men.

Feh­ler­mel­dung: PPPoE-Feh­ler

Das bedeu­tet, dass es eine Zeit­über­schrei­tung gibt. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Rou­ter und Ver­mitt­lungs­stel­le kann nicht auf­ge­baut wer­den. In die­sem Fall soll­test du das Betriebs­sys­tem der Fritz­box aktua­li­sie­ren:

  1. Hast du noch Inter­net­zu­griff, kli­cke in der Benut­zer­ober­flä­che auf Sys­tem sowie auf Update.
  2. Kli­cke auf die Schalt­flä­che Neu­es FRITZ!OS suchen.
  3. Wäh­le Update jetzt star­ten.
  4. Hast du kei­nen Inter­net­zu­griff, instal­lie­re das Update manu­ell.
  5. Rufe an einem ande­ren Com­pu­ter im Brow­ser die Down­load-Sei­te für das Frit­zOS auf.
  6. Suche dein Fritz­box-Modell, kli­cke dar­auf und gehe in die Unter­ord­ner deutsch­land > fritz.os.
  7. Lade von dort die Datei mit der Endung .image her­un­ter und spei­che­re sie auf einem USB-Stick.
  8. Ste­cke den USB-Stick an dei­nem Com­pu­ter an und öff­ne die Web-Ober­flä­che der Fritz­box.
  9. Gehe im Menü links zu Sys­tem > Update.
  10. Kli­cke auf den Tab FRITZ!OS-Datei. Erscheint er nicht, akti­vie­re die Erwei­ter­te Ansicht.
  11. Kli­cke auf Ein­stel­lun­gen sichern, damit dei­ne Kon­fi­gu­ra­ti­on erhal­ten bleibt.
  12. Gehe auf Durch­su­chen und wäh­le die .image-Datei von dei­nem USB-Stick aus.
  13. Bestä­ti­ge mit Update star­ten.

Tipp: Hat sich das Pro­blem damit nicht gelöst, gib dei­ne Inter­net­zu­gangs­da­ten neu ein wie oben beschrie­ben.

Fritz­box-WLAN geht nicht: Wei­te­re Feh­ler­quel­len prü­fen

Alle Kabel sind ein­ge­steckt, die Fritz­box hat Strom, das Pro­to­koll und die Dia­gno­se haben kei­ne Feh­ler ent­deckt – aber trotz­dem hast du kein Inter­net? Wenn das Fritz­box-WLAN nicht geht, kön­nen auch fal­sche Ein­stel­lun­gen dahin­ter­ste­cken.

Über­prü­fe des­halb die Kon­fi­gu­ra­ti­on des DHCP- und des DNS-Ser­vers für die Fritz­box.

Das DHCP-Pro­to­koll macht die manu­el­le Kon­fi­gu­ra­ti­on von IP-Adres­sen im Netz­werk über­flüs­sig. Das Pro­to­koll ist stan­dard­mä­ßig bei der Fritz­box akti­viert. Viel­leicht hast du es ver­se­hent­lich deak­ti­viert.

So schal­test du das DHCP-Pro­to­koll wie­der ein:

  1. Öff­ne auf dei­nem Com­pu­ter einen Brow­ser und gehe zur Web-Ober­flä­che der Fritz­box.
  2. Kli­cke im Menü auf der lin­ken Sei­te auf Heim­netz und im sich öff­nen­den Menü auf Netz­werk.
  3. Wäh­le den Tab Netz­werk­ein­stel­lun­gen aus.
  4. Kli­cke im Bereich IP-Adres­sen auf IPv4-Adres­sen. Siehst du die Schalt­flä­che nicht, akti­vie­re die Erwei­ter­te Ansicht.
  5. Set­ze ein Häk­chen vor DHCP-Ser­ver akti­vie­ren.
  6. Lass die ande­ren Ein­stel­lun­gen, wie sie sind.
  7. Bestä­ti­ge mit OK und Über­neh­men.

DNS-Ser­ver wei­sen einer Inter­net­adres­se die pas­sen­de IP-Adres­se zu. Die Fritz­box nutzt dazu die DNS-Ser­ver der Inter­net­an­bie­ter. Anwen­der kön­nen aber auch einen eige­nen DNS-Ser­ver ein­rich­ten.

Falls du einen indi­vi­du­el­len DNS-Ser­ver ein­ge­rich­tet hast, deak­ti­vie­re ihn:

  1. Öff­ne einen Brow­ser auf dei­nem Com­pu­ter und gehe zur Web-Ober­flä­che der Fritz­box.
  2. Kli­cke in der Menü­leis­te auf Inter­net und im Aus­klapp­me­nü auf Zugangs­da­ten.
  3. Kli­cke auf den Tab DNS-Ser­ver. Siehst du ihn nicht, akti­vie­re die Erwei­ter­te Ansicht.
  4. Set­ze ein Häk­chen vor Vom Inter­net­an­bie­ter zuge­wie­se­ne DNS­v4-Ser­ver ver­wen­den (emp­foh­len). Falls du die Opti­on DNS­v6-Ser­ver siehst, set­ze das Häk­chen vor Vom Inter­net­an­bie­ter zuge­wie­se­ne DNS­v6-Ser­ver ver­wen­den (emp­foh­len).
  5. Bestä­ti­ge mit Über­neh­men.

Geht dein WLAN bzw. Inter­net danach immer noch nicht, haben die Pro­ble­me womög­lich gar nichts mit dei­ner Fritz­box zu tun.

Was du noch tun kannst:

  • Ver­suchst du, ein bestimm­tes Gerät mit dem WLAN zu ver­bin­den, etwa einen Com­pu­ter oder ein Smart-Home-Gerät? Star­te es neu und gib die WLAN-Zugangs­da­ten auf dem Gerät neu ein. Mache wenn mög­lich ein Update des Betriebs­sys­tems.
  • Wen­de dich an dei­nen Inter­net­an­bie­ter und fra­ge nach, ob es aktu­ell Stö­run­gen gibt.
Pas­send dazu

WLAN- und Inter­net­pro­ble­me mit der Fritz­box lösen

Das Inter­net funk­tio­niert nicht oder du kannst mit einem Gerät nicht mehr via WLAN online gehen? Das kann an unter­schied­li­chen Ein­stel­lun­gen der Fritz­box lie­gen. Mit­hil­fe eines inter­nen Pro­to­kolls und eines Dia­gno­se­pro­gramms suchst du nach Feh­lern und behebst sie. Das Pro­blem kann aber auch mit einer fal­schen Kon­fi­gu­ra­ti­on zusam­men­hän­gen, die du kor­ri­gie­ren kannst. Du soll­test außer­dem über­prü­fen, ob die Fritz­box Strom hat, ob alle Kabel ein­ge­steckt sind und ob das neu­es­te Betriebs­sys­tem instal­liert ist.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.