Hier ein Pro­gramm her­un­ter­ge­la­den, da ein paar Fotos abge­spei­chert, dort eini­ge Doku­men­te abge­legt – wenn du dei­nen Mac häu­fig nutzt, sam­meln sich mit der Zeit ganz schön vie­le Daten auf der Fest­plat­te an. Eini­ge davon dop­pelt, ande­re sogar völ­lig unge­nutzt. Dadurch wird nicht nur jede Men­ge Spei­cher­platz ver­schenkt, der Mac wird auch immer lang­sa­mer. Wir zei­gen dir, wel­che Clea­ner-Apps dir beim Auf­räu­men hel­fen.

Wie viel frei­en Spei­cher­platz habe ich noch?

Bevor du dir ein Auf­räum­pro­gramm her­un­ter­lädst, kannst du dir erst mal einen Über­blick ver­schaf­fen, wie viel Spei­cher­platz dir auf dei­nem Mac noch zur Ver­fü­gung steht:

  1. Kli­cke auf das Apfel­sym­bol in der lin­ken obe­ren Bild­schir­me­cke.
  2. Gehe auf Über die­sen Mac.
  3. Öff­ne den Rei­ter Fest­plat­ten.
  4. Hier wer­den dir alle ein­ge­bau­ten und ange­schlos­se­nen Fest­plat­ten mit ihrem Inhalt sowie frei­em und beleg­tem Spei­cher­platz ange­zeigt.

Gründ­lich sau­ber machen mit “Clean­My­Mac X”

Ent­rüm­peln, Orga­ni­sie­ren und Schüt­zen – “Clean­My­Mac X” befreit den Mac nicht nur von über­flüs­si­gen Datei­en. Das Pro­gramm sucht auch nach ver­steck­ten Daten und Daten­res­ten, räumt in den E‑Mail-Anhän­gen auf und löscht ver­al­te­te Back-ups in iTu­nes. Außer­dem kannst du “Clean­My­Mac X” dazu nut­zen, dei­ne Apps zen­tral zu sor­tie­ren und gege­be­nen­falls zu löschen. Auch ande­re Pro­gram­me las­sen sich hier­mit leicht deinstal­lie­ren.

Die Bedie­nung ist ein­fach, die Optik anspre­chend. Du kannst zunächst die kos­ten­lo­se Test­ver­si­on wäh­len: Sie bie­tet alle Funk­tio­nen, lässt dich aber nur 500 MB Daten löschen. Für mehr kannst du jeder­zeit zur kos­ten­pflich­ti­gen Voll­ver­si­on wech­seln.

So nutzt du “Clean­My­Mac X”:

  1. Lade “Clean­My­Mac X” bei MacPaw her­un­ter. Ist der Down­load been­det, öff­net sich ein Dia­log­fens­ter. Schie­be hier per Drag-and-drop das Pro­gramm in Anwen­dun­gen, um die Instal­la­ti­on abzu­schlie­ßen.
  2. Öff­ne nun das Pro­gramm. Gib dazu ein­fach Clean­My­Mac X in die Spot­light-Suche ein und wäh­le das Pro­gramm in den Such­ergeb­nis­sen aus.
  3. Zu Beginn lohnt sich ein Scan. Kli­cke hier­für links oben auf Smart Scan und dann im gro­ßen Feld auf Scan star­ten.
  4. Sobald der Scan­vor­gang abge­schlos­sen ist, wer­den dir ver­schie­de­ne Auf­ga­ben vor­ge­schla­gen. Die­se kannst du mit einem Klick auf Aus­füh­ren durch­füh­ren las­sen. Möch­test du erst noch genaue­re Infos, was für Daten das Pro­gramm jeweils löschen will, klickst du auf Details anzei­gen.

5. Nach­dem das Pro­gramm bis­lang selbst­stän­dig gear­bei­tet hat, kannst du das Auf­räu­men nun aktiv lei­ten. Gehe hier­zu unter Datei­en auf Gro­ße und alte Datei­en und lass dir anzei­gen, was schon län­ger auf dei­ner Fest­plat­te schlum­mert, ohne dass du es benutzt hast. Lösche die Datei­en, die du nicht mehr brauchst.

6. Möch­test du unge­nutz­te Pro­gram­me los­wer­den, kannst du das unter Pro­gram­me über Deinstal­la­ti­on tun. Hier wer­den dir zunächst alle vor­han­de­nen Pro­gram­me ange­zeigt. Durch ein­fa­ches Ankli­cken lässt du sie voll­stän­dig löschen.

7. Emp­feh­lens­wert ist auch die Mal­wa­re-Ent­fer­nung, die Sicher­heits­lü­cken auf­spürt und besei­tigt.

In wel­chen Abstän­den soll­te das Auf­räu­men erfol­gen?

Meist wird das Auf­räu­men so lan­ge ver­scho­ben, bis gar nichts mehr geht. Dabei ist es durch­aus sinn­voll, den Daten­müll regel­mä­ßig zu ent­sor­gen. Ein guter Tur­nus bei einem täg­lich genutz­ten Rech­ner ist alle drei Mona­te. Ist dein Mac sel­te­ner im Ein­satz, brauchst du ihn auch nicht so oft auf­zu­räu­men.

Fest­plat­ten ent­rüm­peln mit “Dai­sy­Disk”

Gro­ße Datei­en, die viel Platz auf der Fest­plat­te ein­neh­men, sind ein guter Aus­gangs­punkt, um mit dem Auf­räu­men anzu­fan­gen. Genau­so geht “Dai­sy­Disk” vor: Das Pro­gramm scannt die Fest­plat­te nach gro­ßen Datei­en und hilft dir so beim Auf­räu­men. Dabei kommt es mit allen mög­li­chen Arten von exter­nen und ein­ge­bau­ten Fest­plat­ten klar.

Das Pro­gramm ist ein­fach zu bedie­nen und hat eine stil­vol­le Optik. Zum Aus­pro­bie­ren reicht die kos­ten­lo­se Ver­si­on. Für den vol­len Funk­ti­ons­um­fang kannst du die kos­ten­pflich­ti­ge App kau­fen.

So nutzt du “Dai­sy­Disk”: 

  1. Lade “Dai­sy­Disk” her­un­ter.
  2. Öff­ne das Pro­gramm.
  3. Zu Beginn soll­test du einen Scan durch­füh­ren las­sen. Dazu kannst du hin­ter den ein­zel­nen Fest­plat­ten auf Scan­nen kli­cken.
  4. Willst du lie­ber ein­zel­ne Ord­ner oder Pro­gram­me durch­fors­ten las­sen, klickst du auf Ord­ner Scan­nen und wählst im fol­gen­den Feld aus, wel­chen Ord­ner das Pro­gramm ana­ly­sie­ren soll. Star­te den Scan mit einem Klick auf Scan­nen.
  5. Nun lis­tet das Pro­gramm auf, was es gefun­den hat. Anhand einer Gra­fik kannst du nach­voll­zie­hen, was dei­ne größ­ten Spei­cher­platz­fres­ser sind.

6. Um etwas zu löschen, ziehst du es per Drag-and-drop auf den blau­en Kreis, der unten links auf­taucht, sobald du beginnst, einen Ord­ner mit der Maus zu bewe­gen.
7. Willst du nur einen Teil eines Ord­ners löschen, klickst du ihn vor­her in der Aus­wahl auf der rech­ten Sei­te an. Damit gelangst du eine Ebe­ne tie­fer und kannst inner­halb des Ord­ners ein­zel­ne Datei­en zum Löschen aus­wäh­len. So stellst du sicher, dass nur das gelöscht wird, was du wirk­lich nicht mehr brauchst.
8. Hast du alles gesam­melt, was du löschen möch­test, klickst du auf Löschen. Hier wird dir auch ange­zeigt, wie viel Spei­cher­platz dadurch frei gewor­den ist.

Soll ich mei­nen Cache lee­ren?

Sobald wir im Inter­net unter­wegs sind, füllt sich der Cache, der Puf­fer-Spei­cher. Das ist eine Art Kurz­zeit­ge­dächt­nis des Inter­net-Brow­sers. Die hier gesam­mel­ten Infor­ma­tio­nen sor­gen dafür, dass häu­fig besuch­te Sei­ten schnel­ler gela­den wer­den. Auch auto­ma­ti­sches Ein­log­gen läuft über die Caches.

Das ist zwar prak­tisch, trotz­dem soll­test du den Hin­ter­grund­spei­cher regel­mä­ßig lee­ren. Denn die vie­len gesam­mel­ten Infor­ma­tio­nen bele­gen Spei­cher­platz auf dei­nem Rech­ner. Manch­mal ver­hin­dern die gespei­cher­ten Daten auch, dass aktu­el­le Inhal­te einer Web­sei­te gela­den wer­den.

Mac auf­räu­men mit “CClea­ner”

Mit dem “CClea­ner” kön­nen Win­dows-Nut­zer schon seit län­ge­rer Zeit ihren Com­pu­ter auf­räu­men. Inzwi­schen wur­de das Pro­gramm auch auf den Mac aus­ge­wei­tet. Es ana­ly­siert alle vor­ab aus­ge­wähl­ten Berei­che der Fest­plat­te und fin­det unbrauch­ba­re und unge­nutz­te Datei­en. Die­se kannst du anschlie­ßend mit “CClea­ner” löschen. Außer­dem hilft das Pro­gramm dabei, unge­nutz­te Pro­gram­me zu deinstal­lie­ren sowie Ver­lauf und Coo­kies der Brow­ser (Safa­ri, Fire­fox, Chro­me und Ope­ra) zu löschen.

Die Bedie­nung ist ein­fach, die Optik zweck­mä­ßig. Du hast außer­dem die Wahl zwi­schen der kos­ten­lo­sen und der kos­ten­pflich­ti­gen Ver­si­on. Letz­te­re bie­tet dir mehr Funk­tio­nen, etwa einen Sup­port und auto­ma­ti­sche Updates. Zum ein­fa­chen Auf­räu­men reicht aber die kos­ten­lo­se Basis­ver­si­on.

So nutzt du “CClea­ner”:

  1. Lade “CClea­ner” her­un­ter.
  2. Nach­dem der Down­load been­det wur­de, öff­net sich ein Dia­log­fens­ter. Schie­be hier das Pro­gramm in Anwen­dun­gen, um die Instal­la­ti­on abzu­schlie­ßen.
  3. Öff­ne das Pro­gramm, indem du CClea­ner in die Spot­light-Suche ein­gibst und das Pro­gramm in den Such­ergeb­nis­sen aus­wählst.
  4. Auf der lin­ken Sei­te kannst du nun aus­wäh­len, was auf­ge­räumt wer­den soll. Set­ze hier jeweils ein Häk­chen.

5. Kli­cke auf Star­te CClea­ner, um Scan und Auf­räu­men zu star­ten.
6. Im Pro­gramm­fens­ter von “CClea­ner” wird dir ange­zeigt, wel­che Arbeits­schrit­te gera­de durch­ge­führt wer­den. Will das Pro­gramm auf einen Bereich dei­nes Rech­ners zugrei­fen, der pass­wort­ge­schützt ist, wirst du zwi­schen­durch dazu auf­ge­for­dert, die­ses ein­zu­ge­ben.
7. Ist der Scan abge­schlos­sen, wird dir die genaue Daten­men­ge ange­zeigt, die ent­fernt wur­de. Im Pro­gramm­fens­ter kannst du außer­dem sehen, wel­che Doku­men­te, Bil­der etc. im Ein­zel­nen gelöscht wur­den.
8. Außer­dem kannst du mit “CClea­ner” auch ande­re Pro­gram­me von dei­nem Com­pu­ter ent­fer­nen. Gehe hier­zu auf Extras und kli­cke das ent­spre­chen­de Pro­gramm an.
9. Kli­cke nun auf Deinstal­lie­ren, bestä­ti­ge den Lösch­vor­gang mit Ja und gib ggf. dein Pass­wort ein.

Wenn Auf­räu­men doch immer so ein­fach wäre…

Ein Klick, und der Mac sucht selbst nach Daten­müll und unnö­ti­gen Pro­gram­men. Ein zwei­ter Klick, und schon ist das Auf­räu­men fer­tig. Ob es sol­che Pro­gram­me irgend­wann auch mal für Schreib­tisch, Küche oder Kel­ler geben wird, wis­sen wir lei­der nicht. Was wir aber wis­sen, ist, dass es für einen unauf­ge­räum­ten und lang­sa­men Mac eigent­lich kei­ne Aus­re­de mehr gibt. Denn die Clea­ner-Apps sind leicht zu bedie­nen und leis­ten gute Arbeit. Und wer noch etwas mehr Zeit hat und wei­ter in die Tie­fe gehen möch­te, kann über die auto­ma­ti­schen Scans hin­aus noch jede Men­ge wei­te­re Funk­tio­nen der Pro­gram­me nut­zen und so für noch mehr Ord­nung, Platz und Schnel­lig­keit sor­gen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.