© 2021 UPDATED
Laptops

Mac­Book zurück­set­zen: So setzt du dein Mac­Book zurück auf Werkseinstellungen

Bevor du dein MacBook zurücksetzt, solltest du wichtige Daten auf einer externen Festplatte oder in der iCloud sichern.

Wenn du dein gebrauch­tes Apple Mac­Book ver­kau­fen möch­test, ist es sinn­voll, es vor­ab auf die Werks­ein­stel­lun­gen zurück­zu­set­zen. So stellst du sicher, dass der neue Eigen­tü­mer ein sau­be­res Sys­tem bekommt und nicht plötz­lich an dei­ne per­sön­li­chen Daten gelangt. In die­ser Anlei­tung erfährst du, wie du dein Mac­Book zurück­set­zen kannst und sämt­li­che Daten dar­auf löschst. 

Mac­Book zurück­set­zen: In weni­gen Schrit­ten zu den Werkseinstellungen

Es gibt zwei Mög­lich­kei­ten, wie du per­sön­li­che Daten von dei­nem Apple Mac­Book gründ­lich ent­fer­nen kannst: durch blo­ßes Zurück­set­zen oder durch das Wie­der­her­stel­len der Werks­ein­stel­lun­gen per „Inter­net Reco­very“. Wir beschrei­ben dir bei­de Vari­an­ten, bei denen jeweils das MacOS-Sys­tem gelöscht und „sau­ber“ neu auf­ge­setzt wird. 

So berei­test du das Mac­Book für den Ver­kauf vor

  • Wenn du von dei­nem Mac­Book noch Daten für spä­ter brauchst, soll­te zunächst eine Daten­si­che­rung, das Back­up, durch­ge­führt wer­den. Macs haben mit Time Machi­ne eine inte­grier­te Back­up-Funk­ti­on, die auto­ma­ti­sche Siche­run­gen auf einem exter­nen Spei­cher (zum Bei­spiel eine USB-Fest­plat­te) erstellt. Öff­ne das Pro­gramm, indem du die „Sys­tem­ein­stel­lun­gen“ auf­rufst. Dort fin­dest du den Ein­trag „Time Machi­ne“. Hast du eine exter­ne Fest­plat­te ange­schlos­sen, kannst du sie über Back­up-Volu­me aus­wäh­len für die Daten­si­che­rung nut­zen. 
  • Alter­na­tiv oder ergän­zend bie­tet macOS die Mög­lich­keit, Daten auch in den Online-Spei­cher iCloud zu sichern. Öff­ne dafür die „Sys­tem­ein­stel­lun­gen“ und anschlie­ßend „Apple-ID“. In der Lis­te „Apps auf die­sem Mac, die iCloud nut­zen:“ fin­dest du oben den Ein­trag „iCloud Dri­ve“. Kli­cke rechts auf die Tas­te Optio­nen …. Dort kannst du fest­le­gen, wel­che Pro­gram­me in der Apple-Cloud gesi­chert wer­den sol­len. 
  • Jetzt soll­test du dich bei den ver­schie­de­nen Diens­ten, bei denen du ange­mel­det bist, abmel­den: Apple Music (Musik Account Auto­ri­sie­run­gen Die­sen Com­pu­ter deau­to­ri­sie­ren), Apple-ID und iCloud (Sys­tem­ein­stel­lun­gen Apple-ID Über­sicht > Abmel­den), Nach­rich­ten (Nach­rich­ten Ein­stel­lun­gen iMes­sa­ge Abmel­den). Hin­weis: Da Apple nur eine gewis­se Anzahl Anmel­dun­gen auf ver­schie­de­nen Gerä­ten zulässt, kann es dir pas­sie­ren, dass dir Diens­te den Zugang ver­wei­gern, wenn du dich nicht vor­her auf dei­nem Alt­ge­rät abge­mel­det hast. 

So setzt du dein Mac­Book zurück

Um dein Mac­Book zurück­set­zen zu kön­nen, ist es als ers­tes erfor­der­lich, das Ret­tungs­sys­tem dei­nes Lap­tops auf­zu­ru­fen. Die­ses ist auf einem bestimm­ten Abschnitt der Fest­plat­te, der soge­nann­ten Reco­very Par­ti­ti­on, gespei­chert.  

  1. Star­te zunächst das Mac­Book neu, indem du oben links in der Menü­leis­te erst auf das Apfel-Sym­bol klickst und anschlie­ßend auf Neu­start. 
  2. Wäh­rend das Mac­Book neu hoch­fährt, drü­cke gleich­zei­tig die Tas­ten com­mand und R. Damit star­tet das Ret­tungs­sys­tem. 
  3. Das Sys­tem zeigt dir nun eine Aus­wahl an Dienst­pro­gram­men an. Die rich­ti­ge Wahl ist das Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm. 
  4. Öff­ne das Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm. Im lin­ken Fens­ter wer­den die instal­lier­ten Fest­plat­ten ange­zeigt. Hier ist der Daten­trä­ger mit der Sys­tem­in­stal­la­ti­on aus­zu­wäh­len, zu erken­nen an der Beschrif­tung OS X Base Sys­tem. 
  5. Wäh­le nun im Haupt­fens­ter den Rei­ter Löschen aus. Du hast hier die Mög­lich­keit, ein ande­res For­mat und einen ande­ren Namen für die Fest­plat­te zu ver­ge­ben oder die bestehen­den Ein­stel­lun­gen zu über­neh­men. 
  6. Mit Ankli­cken von Löschen unten rechts star­tet der Vor­gang. Hin­weis: Wenn das Mac­Book eine nor­ma­le HDD-Magnet­fest­plat­te hat, lohnt es sich, vor dem Löschen das Feld Sicher­heits­op­tio­nen zu öff­nen und eine siche­re Lösch­me­tho­de aus­zu­wäh­len. Am sichers­ten ist Löschen in 35 Durch­gän­gen. Dabei wer­den die Daten durch Über­schrei­ben mit Nul­len noch stär­ker unkennt­lich gemacht, um ein uner­laub­tes Rekon­stru­ie­ren zusätz­lich zu erschwe­ren. Auf­grund der anders gela­ger­ten Tech­no­lo­gie brin­gen die­se Sicher­heits­op­tio­nen bei SSD-Fest­plat­ten kei­nen beson­de­ren Vor­teil. 
  7. Schlie­ße nach dem Löschen das Pro­gramm, um auf den Start­bild­schirm des Ret­tungs­sys­tems zurück­zu­keh­ren. Hier klickst du auf das Feld OS X erneut instal­lie­ren, dann unten rechts auf Fort­fah­ren. Kli­cke bei der anschlie­ßen­den Veri­fi­zie­rung erneut auf Fort­fah­ren. 
  8. Wenn du nun die Sys­tem­fest­plat­te anklickst und Instal­lie­ren wählst, fragt das Gerät nach der Ein­ga­be dei­ner Apple-ID. Gib die­se ein, kli­cke auf Anmel­dung und das Mac­Book beginnt das Her­un­ter­la­den des Betriebs­sys­tems aus dem AppS­to­re mit anschlie­ßen­der Instal­la­ti­on. 

War­te den Abschluss der Instal­la­ti­on ab und schal­te dann das Mac­Book aus. Wich­tig: Das neu auf­ge­setz­te Sys­tem nicht ein­rich­ten, das ist Auf­ga­be des neu­en Eigen­tü­mers. 

Tipp: Mac­Book-Ver­kauf an Spe­zi­al­händ­ler oder Apple

Ein gebrauch­tes Mac­Book zu ver­kau­fen macht unter Umstän­den viel Arbeit. Es muss annon­ciert oder im Inter­net ange­bo­ten wer­den und du soll­test dich vor­her dar­über infor­miert haben, wel­chen Preis du für dein altes Gerät noch ver­lan­gen kannst.  

Wenn das nicht dein Fall ist, kön­nen spe­zia­li­sier­te Online-Händ­ler für gebrauch­te Unter­hal­tungs­elek­tro­nik und Com­pu­ter eine Alter­na­ti­ve sein. Höchst­prei­se bekommst du dort zwar nicht, weil auch der Händ­ler ein Geschäft machen möch­te. Doch du brauchst nur eini­ge Anga­ben zum Gerät machen, auf deren Basis ein Fest­preis ange­bo­ten wird.  

Apple selbst bie­tet mit dem „Tra­de In“-Programm eben­falls eine Mög­lich­keit, alte Apple-Gerä­te in Zah­lung zu geben. Je nach Modell, Alter und Zustand sind hier bei Mac­Books bis zu 1.000 Euro drin, die du als Gut­schrift für den Kauf eines neu­en Apple-Pro­dukts ver­rech­nen las­sen kannst. Der Vor­teil für dich: Du kannst erst in aller Ruhe alle Daten von dei­nem alten Mac­Book auf das neue über­tra­gen, bevor du es an Apple zurück­schickst.  

Für beson­de­re Fäl­le: Auf Werks­ein­stel­lun­gen mit Inter­net-Reco­very zurücksetzen

Die­se Art des Zurück­set­zens ist eine Alter­na­ti­ve, wenn der nor­ma­le Weg nicht funk­tio­niert. Das wäre bei­spiels­wei­se der Fall, wenn die Reco­very Par­ti­ti­on beschä­digt ist oder beim Sys­tem­start nicht gefun­den wird. 

  1. Schal­te das Mac­Book ein und drü­cke beim Sys­tem­start-Ton die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on com­mand alt R. Das zwingt den Rech­ner zum Start in die Inter­net Reco­very. Ob das funk­tio­niert hat, zeigt das nächs­te Fens­ter, das ein Welt­ku­gel-Sym­bol zei­gen soll­te. 
  2. Jetzt soll­test du eine Inter­net­ver­bin­dung her­stel­len. Das ist am ein­fachs­ten mit einer Ver­bin­dung per Ether­net­ka­bel zwi­schen Mac und Inter­net­zu­gang. Falls das nicht mög­lich ist, wäh­le einen WLAN-Zugang und gib even­tu­ell ein gefor­der­tes Netz­werk-Pass­wort ein. Ach­tung: Beim Start des Rech­ners kann es pas­sie­ren, dass die Tas­ta­tur­be­le­gung von Deutsch auf Ame­ri­ka­nisch umge­stellt wur­de. Das hat bei­spiels­wei­se eine Ver­tau­schung der Y- und Z‑Tasten zur Fol­ge. Wird das Pass­wort nicht ange­nom­men, kann es an die­ser Ver­än­de­rung lie­gen. 
  3. Wenn der Zugang funk­tio­niert, wer­den nun von Apple-Ser­vern die nöti­gen Daten her­un­ter­ge­la­den. Danach erscheint eine Moni­tor­anzei­ge für die Sprach­aus­wahl für den Rech­ner, anschlie­ßend ein Fens­ter mit Mac OS X Uti­li­ties – das sind die bereits vor­ge­stell­ten Dienst­pro­gram­me. Mit Reinstall Mac OS X star­tet die Instal­la­ti­on des sau­be­ren Sys­tems. Das ist stets die ursprüng­li­che Ver­si­on, mit der das Mac­Book einst aus­ge­lie­fert wur­de. Der neue Eigen­tü­mer muss also noch ent­spre­chen­de Aktua­li­sie­run­gen durch­füh­ren. Bei der Wie­der­her­stel­lung von der Fest­plat­te wird dage­gen immer die aktu­el­le Ver­si­on auf­ge­spielt. 

Vor dem Ver­kauf: Mac­Book ordent­lich zurück­set­zen, statt zu löschen

Beim Ver­kauf von Mac­Books oder ande­ren Gerä­ten, die per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen ent­hal­ten, soll­test du immer vor­sich­tig sein. Nur ein auf die Werks­ein­stel­lun­gen zurück­ge­setz­tes Mac­Book stellt sicher, dass der Neu­be­sit­zer kei­nen unbe­fug­ten Zugriff auf dei­ne Bil­der, Doku­men­te oder Bank­da­ten bekommt. Des­halb reicht es nicht, die Datei­en zu löschen. Nur wenn du das Mac­Book umfas­send und gründ­lich von per­sön­li­chen Spu­ren befreist, kannst du es anschlie­ßend guten Gewis­sens zum Ver­kauf anbie­ten. 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!