End­lich pro­fi­tie­ren auch Android-Nut­zer vom grö­ße­ren Funk­ti­ons­um­fang der iOS-Ver­si­on. Nach der erfolg­rei­chen Beta-Pha­se gleicht Whats­App nun in einem Update die Funk­tio­nen und das Design der iOS-Ver­si­on an. Die betrifft ins­be­son­de­re Benach­rich­ti­gun­gen bei „urgent con­ta­cts“ und Grup­pen-Chats.  

Noch haben Apple-Jün­ger bei der belieb­ten Mes­sen­ger-App Whats­App einen Vor­teil gegen­über Android-Nut­zern und kön­nen zahl­rei­che Funk­tio­nen in den jeweils aktu­el­len Ver­sio­nen deut­lich frü­her nut­zen. Zu den wich­tigs­ten gehö­ren dabei die ver­bes­ser­te Kon­trol­le und Ansteue­rung der Sprach­nach­rich­ten sowie die aus­ge­präg­te­ren Benach­rich­ti­gungs­ein­stel­lun­gen. Vom anste­hen­den Update, das in den nächs­ten Wochen aus­ge­rollt wer­den soll, pro­fi­tie­ren also vor allem die Android-Nut­zer von der Anglei­chung des Mes­sen­gers.

Die wich­tigs­ten Neue­run­gen

Bis­lang konn­ten Android-Nut­zer kaum Ein­fluss dar­auf neh­men, wie sie beim Ein­gang neu­er Nach­rich­ten infor­miert wer­den möch­ten. Nach dem Update kön­nen die Nut­zer dann soge­nann­te „urgent con­ta­cts“, also wich­ti­ge Kon­tak­te, ver­wal­ten, die sie mit einem bestimm­ten Klin­gel­ton, bezie­hungs­wei­se einer geson­der­ten Pop-up-Mit­tei­lung bei Nach­rich­ten­ein­gang ver­se­hen kön­nen.

Außer­dem kön­nen Android-Anwen­der dann in Grup­pen-Chats den kom­plet­ten Ver­lauf stumm­schal­ten und zusätz­lich fest­le­gen, ob sie, bei der direk­ten Erwäh­nung, eine Benach­rich­ti­gung in Form von Ton oder Pop-Up erhal­ten möch­ten. Das über­sicht­li­che­re Design der iOS-Ver­si­on run­det das Update ab.

Künf­tig kei­ne Bevor­zu­gung mehr von Apple-Nut­zern

Whats­App-Grün­der Jan Koum kam 2009 dank eines iPho­nes auf die Idee für den Mes­sen­ger. Seit­her wur­den die Nut­zer der iOS-Ober­flä­che bezüg­lich Updates und Funk­tio­na­li­täts­op­tio­nen bevor­zugt. Damit soll wohl nun Schluss sein: Whats­App will zukünf­tig bei­de mobi­len Betriebs­sys­te­me gleich behan­deln.

Das umfang­rei­che Update für Android ist aller­dings nur für Nut­zer, die ihr End­ge­rät bereits auf Android 8.0. (Oreo) aktua­li­siert haben. In den Genuss die­ses Updates kom­men aktu­ell also noch nicht all­zu vie­le Anwen­der, da Oreo noch nicht flä­chen­de­ckend aus­ge­rollt wur­de. Aber die Her­stel­ler arbei­ten bereits mit Hoch­druck dar­an, alle kom­pa­ti­blen Gerä­te mit der neus­ten Ver­si­on zu ver­sor­gen.