Es ist soweit: Hua­wei hat den Vor­hang gelüf­tet und sein neu­es, eige­nes Betriebs­sys­tem „Har­mo­n­yOS“ vor­ge­stellt. Vor­erst soll es Andro­id aber nicht erset­zen.

Dass Hua­wei seit Jah­ren an einem eige­nen Betriebs­sys­tem wer­kelt, ist schon län­ger bekannt. Es soll­te vor allem die Unab­hän­gig­keit von Goo­g­les Andro­id brin­gen (Stich­wort: Han­dels­streit). Vie­le Namen, dar­un­ter Hong­meng, Arc und Oak, stan­den für das inhouse-OS im Raum. Es war ein Hin und Her. Zwi­schen­zeit­lich stell­te sich die Fra­ge, ob der Her­stel­ler sein Vor­ha­ben nicht ganz stoppt.

Was lan­ge währt, wird nun end­lich gut: Der Kon­zern hat heu­te die Kat­ze aus dem Sack gelas­sen und auf der Hua­wei Deve­lo­per Con­fe­rence sein neu­es Baby, Har­mo­n­yOS, offi­zi­ell vor­ge­stellt. Den Namen haben sie im Juli in der EU ange­mel­det, wie Android­pit schreibt.

Har­mo­n­yOS: Basis ist Open Source

CEO Yu Cheng­dong äußer­te sich, dass Hua­wei Andro­id auf jeden Fall wei­ter nut­zen will und wird – obwohl Har­mo­n­yOS schnel­ler sein soll als das ver­brei­te­te Goog­le-Betriebs­sys­tem.

Der Grund: Hua­wei setzt angeb­lich auf eine “Deter­mi­nistic Laten­cy Engi­ne”. Sie soll hel­fen, in Echt­zeit Res­sour­cen bes­ser zu ver­tei­len und Apps effi­zi­en­ter zu nut­zen, indem sie die Latenz­zeit des OS mini­miert.

Har­mo­n­yOS soll modu­lar auf­ge­baut sein und so die Grund­la­ge für zukünf­ti­ge Hua­wei-Pro­duk­te schaf­fen. Es han­delt sich um ein Open-Source-Sys­tem für alle Platt­for­men, das auch ande­re Her­stel­ler nut­zen kön­nen. Har­mo­n­yOS könn­te neben Smart­pho­nes auch in Smart­wat­ches, Smart Speakern und ande­ren IoT-Gerä­ten ein­ge­setzt wer­den.

Gleich­zei­tig kün­dig­te Hua­wei im Rah­men der Ver­an­stal­tung EMUI 10 an – Hua­weis Andro­id-Q-Inter­face, das gera­de noch in der Beta-Ver­si­on steckt. EMUI 10 soll schon bald ver­füg­bar sein.

Sind Andro­id-Apps mit Har­mo­n­yOS kom­pa­ti­bel?

Sieht ganz so aus. Zumin­dest wur­de auf der Hua­wei-Kon­fe­renz eine Über­sicht ein­ge­blen­det, die zeigt, dass eine Viel­zahl an Andro­id-Apps kom­pa­ti­bel sein soll. Außer­dem bil­det ein Andro­id Ker­nel die Basis von Har­mo­n­yOS, wie mobiF­lip berich­tet. Nut­zer soll­ten sich hier also kei­ne unnö­ti­gen Sor­gen machen und der Hua­wei-Smart­pho­ne-Zukunft gelas­sen ent­ge­gen sehen.