Um das Hua­wei Mate 30 (Pro) zir­ku­lie­ren mitt­ler­wei­le vie­le Gerüch­te in der Netz­ge­mein­de. Seit Anfang Juli spe­ku­lie­ren Insi­der über eine run­de Anord­nung der rück­sei­ti­gen Kame­ra. Angeb­lich bestä­tigt ein Schutz­hül­len-Her­stel­ler nun die­ses Design.

Ein Leak, der es in sich hat: Auf Slash­le­aks tauch­te vor Kur­zem ein Bild auf, das angeb­lich das Hua­wei Mate 30 zeigt – und ein wei­te­res mit des­sen Pro-Vari­an­te. Die Vor­ab­infor­ma­ti­on stammt von einem Lea­ker mit dem Pseud­onym Dimitri12, der bei Slash­le­aks über einen 90-pro­zen­ti­gen Wahr­heits­ge­halt ver­fügt. Kei­ne schlech­ten Chan­cen also, dass das Design des neu­en Hua­wei-Flagg­schiffs wirk­lich so aus­fällt.

Laut Leak stam­men die Ren­der­fo­tos von einem Schutz­hül­len-Her­stel­ler – für gewöhn­lich eine rela­ti­ve siche­re Quel­le, da die Her­stel­ler der soge­nann­ten Bum­per rela­tiv früh über Design-Infor­ma­tio­nen ver­fü­gen, um ihre Pro­duk­te per­fekt auf das Smart­pho­ne abstim­men zu kön­nen.

Zwei­mal Trip­le-Cam, ein­mal rund, ein­mal lang?

Wie schon Anfang Juli ver­mu­tet, soll die Haupt­ka­me­ra des Hua­wei Mate 30 in einer run­den Aus­spa­rung ein­ge­bet­tet sein. Die Lin­sen wür­den sich zusam­men mit dem LED-Blitz als Ecken eines Qua­drats anord­nen. Auf der Vor­der­sei­te sei eine deut­li­che Notch zu erwar­ten, die eben­falls drei Lin­sen auf­fährt. Zusätz­lich könn­te ein Blitz und eine Aus­spa­rung für wei­te­re Sen­so­ren, etwa zur Gesichts­er­ken­nung, unter­ge­bracht wer­den.

Die Ära der Huawei’schen Punch­ho­le könn­te damit ein Ende fin­den. Im Gegen­satz zum Vor­gän­ger­mo­dell Hua­wei Mate 20 könn­te der Bild­schirm also doch wie­der etwas klei­ner wer­den. Dafür blei­ben aber wohl die Dis­play­rän­der schmal wie eh und je.

Übri­gens soll das Hua­wei Mate 30 Pro genau die­sel­be Kame­ra-Anord­nung auf­wei­sen, wie der Lea­ker Dimitri12 auf Slash­le­aks preis­gibt. Ob das neue Flagg­schiff wirk­lich mit die­sem Design kommt, ist noch unklar. Bleibt der chi­ne­si­sche Kon­zern sei­ner Tra­di­ti­on treu, und stellt das neue Mate-Modell im Okto­ber vor, müs­sen wir uns nicht mehr lang gedul­den, bis wir die Wahr­heit erfah­ren.