Arbeitszimmer

Schreibtisch-Beleuchtung: Tipps für angenehmes Licht beim Arbeiten

Ganz gleich, ob du zuhause regelmäßig am Schreibtisch sitzt oder nur hin und wieder im Home Office arbeitest: Gutes Licht ist angenehm für die Augen und hilft dir, dich zu konzentrieren. Wir zeigen dir, worauf du bei der Schreibtisch-Beleuchtung achten solltest.

1. Schreibtisch von links oder rechts beleuchten

Klassische Schreibtischleuchten schaffen helles, direktes Licht, mit dem du Details gut erkennen kannst. Der Nachteil von direktem Licht ist, dass es harte Schatten wirft – darum sollte deine Schreibtischleuchte immer gegenüber deiner Schreibhand stehen. So vermeidest du, dass die Hand Schatten auf den Schreibtisch wirft.

Grafik Schreibtischplatte mit Laptop, Händen und Lampe von links
Rechtshänder sollten die Lampe auf die linke Seite des Schreibtisches stellen – so wirft die Schreibhand keinen Schatten auf die Arbeitsfläche.
Grafik Schreibtischplatte mit Laptop, Händen und Lampe von rechts
Für Linkshänder steht die Schreibtischlampe am besten rechts, damit die Arbeitsfläche angenehm beleuchtet ist.

Frontales Licht auf dem Schreibtisch ist eher nicht empfehlenswert, da dich direkte Lichtquellen blenden können oder die Lampe dein Blickfeld versperrt.

2. Welche Lichtfarbe am Schreibtisch

Laptop und große Schreibtischlampe auf Schreibtisch

Die beste Lichtfarbe zum Arbeiten ist neutralweißes Licht. Neutralweißes Licht fördert die Konzentration und lässt dich Details wie Schrift oder Bilder gut wahrnehmen.

Collage mit Schreibtischlampe in drei verschiedenen Lichtfarben
Dimmbare Schreibtischlampe in Lederoptik von Brandson bei OTTO.

Ob deine Schreibtischlampe neutralweiß ist, hängt nicht von der Lampe ab, sondern vom jeweiligen Leuchtmittel. Verwende ein Leuchtmittel mit 3500 bis 4500 Kelvin (K) für eine neutralweiße Beleuchtung. Die Kelvin-Zahl steht normalerweise auf der Leuchtmittelverpackung und oft auch auf dem Leuchtmittel selbst.

Arbeitszimmer im Skandi-Stil mit Schreibtisch vor grauer Wand

Neutralweißes Licht hat nicht nur eine Kelvin-Zahl, sondern reicht von etwa 3500 K bis 4500 K. Je höher die Kelvin-Zahl, desto, kälter wirkt das Licht.

3. Die ideale Helligkeit zum Arbeiten

Eine gute Schreibtischleuchte ist wichtig, als alleinige Lichtquelle im Arbeitszimmer reicht sie aber nicht aus. Wenn nur die Schreibtischplatte hell beleuchtet und der restliche Raum dunkel ist, müssen deine Augen mit starken Kontrasten zurechtkommen und die Konzentration leidet.

Helles Arbeitszimmer mit Eckschreibtisch und leichter Trennwand
L-förmiger Computertisch von VASAGLE bei OTTO.

An deinem Arbeitsplatz ist eine Helligkeit von 250 bis 300 Lumen (lm) pro m² ideal. Für einen 12 m² großen Raum sind das 3000 lm bis 3600 lm. Diese Helligkeit erreichst du zum Beispiel so:

  • Deckenlampe mit 1800 lm
  • Schreibtischlampe mit 700 lm
  • Tischleuchte mit 700 lm

Wie viel Licht du tatsächlich in deinem Arbeitszimmer brauchst, hängt natürlich auch vom Raum selbst ab. Wenn dein Arbeitszimmer Fenster hat, kann das Tageslicht zumindest tagsüber das künstliche Licht ersetzen.

Kleiner moderner Schreibtisch und Sessel vor großem Fenster

Wie viele Lumen deine Lampe hat, ist auf der Leuchtmittelverpackung und oft auch auf dem Leuchtmittel selbst angegeben – zusammen mit der Wattzahl. Auf der Lampe selbst ist jeweils angegeben, wie viel Watt die Lampe maximal verträgt.

4. Schreibtisch beleuchten mit Wand- und Stehlampen

Kleiner Schreibtisch und Sessel mit Stehlampe im Home Office

Nicht immer gibt es dort, wo du deinen Arbeitsplatz einrichtest, eine Steckdose für die Schreibtischlampe. Oder es gibt es zwar eine Steckdose, aber der Schreibtisch ist zu klein für eine Lampe. In solchen Fällen kannst du deinen Schreibtisch statt mit einer klassischen Tischleuchte auch mit einer Wandleuchte oder einer Stehlampe beleuchten.

Computer und Pflanzen auf Schreibtisch mit Wandlampe

Für eine Wandleuchte benötigst du einen entsprechenden Lampenanschluss – oder du nimmst eine Wandlampe mit langem Stromkabel, das du an der Fußleiste entlang bis zur nächsten Steckdose führst.

Modern eingerichtetes Home Office mit grünem Lederstuhl und schwenkbarer Bürolampe

Achte sowohl bei Wandleuchten als auch bei Stehleuchten darauf, dass der Lampenkopf und im Idealfall auch der Lampenarm schwenkbar sind. So kannst du das Licht am Schreibtisch ausrichten, wie du es benötigst.

5. Die perfekte Beleuchtung fürs Gaming

Die Beleuchtung deines Gaming Setups hat mit einer normalen Schreibtisch-Beleuchtung nicht viel gemeinsam. Hier geht es vor allem darum, mit gezielten Lichteffekten eine noch bessere Atmosphäre zum Spielen zu schaffen.

Schreibtisch mit Gaming-PC und LED-Hintergrundbeleuchtung

Die Grundbeleuchtung sollte eher gedämpft sein. Eine indirekte Stehlampe oder eine dimmbare Deckenlampe sind ideal dafür. Dazu kommt eine farbige Hintergrundbeleuchtung für den Monitor. Die indirekten Lichteffekte erzielst du am besten mit LED-Stripes, die du auf die Rückseite deines Schreibtisches klebst.

Schreibtisch mit Computer, Gaming-Stuhl und LED-Beleuchtung
Gaming Chair „Gaming Stuhl” von PLEKER bei OTTO.

LED-Stripes kannst du auf fast allen glatten Flächen anbringen, zum Beispiel auch unter der Tischplatte oder auf der Rückseite des Monitors. Es gibt die Streifen sowohl mit Netzstecker als auch mit Batteriebetrieb, falls keine Steckdose verfügbar ist. Viele LED-Stripes können zudem die Farbe wechseln, sodass du den Look deines Gaming Setups jederzeit verändern kannst.