Schlafzimmer

Schlafzimmer-Beleuchtung: Tipps für dein Lichtkonzept

Klar, wer schläft, braucht keine durchdachte Beleuchtung. Aber das Schlafzimmer ist eben nicht nur zum Schlafen da – und darum macht das richtige Licht einen großen Unterschied. Schau dir an, worauf es bei der Schlafzimmer-Beleuchtung ankommt und hol dir praktische Tipps für Deckenlicht, Leselampe und das Licht vor dem Kleiderschrank.

1. Deckenlicht im Schlafzimmer

In den meisten Fällen ist das Deckenlicht die Grundbeleuchtung deines Schlafzimmers: Im besten Fall leuchtet es den Raum gleichmäßig aus und ist auch als einzige Lichtquelle hell genug, damit du dich im Raum zurechtfindest.

Modernes Schlafzimmer mit grauen Wänden, Holzbett, breitem Nachttisch und runder Deckenleuchte

Eine Deckenleuchte oder Deckenspots sind eine gute Lösung für die Schlafzimmerbeleuchtung: Die Lampen sitzen direkt unter der Decke, sodass diese als Reflektionsfläche dient und weiches Licht in den Raum abgibt. Deckenspots haben zusätzlich den Vorteil, dass du die einzelnen Strahler oft individuell ausrichten kannst.

Schlafzimmer mit grauem Polsterbett, grau gestrichener Dachschräge und grauem Teppich

Wenn du eine Hängeleuchte im Schlafzimmer möchtest, achte darauf, dass sie nicht zu tief hängt – und dass der Lampenschirm diffuses Licht abgibt. So wird das Licht gleichmäßig im Raum gestreut und es entstehen keine harten Schatten. Alternativ funktionieren auch mehrere Hängeleuchten, die du auf unterschiedlichen Höhen anbringst.

Schlafzimmer mit Holzwänden, Holzbett, Deckenspots, Nachttischleuchten und indirekter Beleuchtung

Damit eine gemütliche Atmosphäre entsteht, sollte die Deckenbeleuchtung neutralweiß bis warmweiß und ausreichend hell sein. In Kelvin und Lumen ausgedrückt, bedeutet das 2700 bis 3.300 K und mindestens 1.000 lm pro qm: Für ein 15 qm großes Schlafzimmer benötigst du also eine Deckenbeleuchtung mit insgesamt 1500 lm.

Du möchtest mehr darüber wissen, was die Angaben auf der Leuchtmittelverpackung überhaupt bedeuten? In unserem Beitrag „Lichtfarben: so findest du die passende Farbtemperatur für jeden Raum“ erklären wir Lichtfarben, Lichtintensität und andere Faktoren.

Moderne Lampen für die Grundbeleuchtung:

2. Leselampe am Bett

Auch wenn du nicht gern liest, ist eine kleine Lampe neben dem Bett sinnvoll – wer will schon im Dunkeln nach dem Schalter für die Deckenbeleuchtung tasten?

Schlafzimmer mit niedrigem Bett, Holzboden, verschiedenen Tischleuchten und Läufern

Direktes, neutralweißes Licht ist ideal zum Lesen. Wenn du einen Nachttisch neben dem Bett hast, bietet sich eine Tischleuchte mit schwenkbarem Schirm an. Ansonsten tut es auch eine schlanke Stehleuchte. Wichtig für alle, die nicht allein schlafen: Das Leselicht sollte abgeschirmt sein – so stört es den Partner nicht beim Schlafen.

Schlichtes Polsterbett mit symmetrischen Wandleuchten im hellrosa gestrichenen Schlafzimmer

Wandmontierte Leselampen sind platzsparend und angenehm für die Augen: Weil die Lichtquelle meist ein Stück über dem Bett sitzt, kannst du sowohl im Liegen als auch im Sitzen lesen. Wenn du keine Wandanschlüsse im Schlafzimmer hast, schau dich nach einer Wandleuchte mit Stecker um oder nutze eine kabellose LED-Leuchte mit Batterie.

Modernes Schlafzimmer mit weißem Bett, weißem Nachttisch vor Spiegelwand und runder Hängeleuchte aus Glas

Immer häufiger ersetzen Pendelleuchten die klassische Nachttischlampe. Das sieht toll aus und betont die Raumhöhe. Als Leselampe ist eine Hängeleuchte allerdings etwas unflexibel, da sich weder die Lampe noch der Lampenschirm verstellen lassen.

3. Kleiderschrank und Spiegel beleuchten

Wenn du morgens deine Kleidung heraussuchst oder dich vor dem Spiegel zurechtmachst, kommt es nicht so sehr auf Gemütlichkeit an. Im Bereich rund um den Kleiderschrank sollte das Licht hell, nicht zu hart und neutralweiß sein: So kannst du Farben und Details gut erkennen.

Gelbes Bett mit gemusterter Decke vor offenem Kleiderschrank mit Beleuchtung

Einbauleuchten im Schrank sind ein Luxus – aber einer, der sich lohnt. Die direkten, meist nach unten oder zu den Seiten ausgerichteten Spots brauchen kaum Platz und leuchten alle Bereiche deines Kleiderschrankes aus.

Ausrufezeichen
Mit kabellosen LED-Einbauleuchten zum Kleben kannst du auch ältere Kleiderschränke mit einer Beleuchtung ausstatten.
Moderner Kleiderschrank mit geöffneten Türen und Aufbauleuchten im Schlafzimmer

Aufbauleuchten sitzen nicht im, sondern auf dem Schrank. Daher beleuchten sie meist auch den Bereich vor dem Schrank, wo du vor dem Spiegel stehst. Einige Aufbauleuchten sind auf bestimmte Schranksysteme zugeschnitten, es gibt aber auch Universalleuchten, die sich auf jeden modernen Kleiderschrank aufsetzen lassen.

Weißer Kleiderschrank mit indirekter Wandleuchte neben ehemaligem Kamin im hellblau gestrichenen Kinderzimmer

Wandleuchten eignen sich sehr gut als Bereichsbeleuchtung rund um den Kleiderschrank: Da ihr Licht nicht wie bei Deckenleuchten von oben kommt, sondern weich von der Wand reflektiert wird, gibt es kaum Schatten – das ist ideal, wenn du dich vor dem Spiegel anziehst.

Möbelleuchten und Tischleuchten fürs Schlafzimmer:

4. Indirektes Licht im Schlafzimmer

Indirektes Licht ist weiches Licht – das wirkt im Schlafzimmer besonders gemütlich. Mit kleinen Lichtquellen, die von den Wänden, der Decke oder dem Fußboden reflektiert werden, schaffst du schöne Lichteffekte in deinem Schlafzimmer.

Minimalistisches Schlafzimmer im asiatischen Stil mit grauen Wänden und indirekter Beleuchtung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dein Schlafzimmer indirekt zu beleuchten. Abgeschirmte Wandleuchten oder Deckenstrahler schaffen warme Lichtinseln, während versteckte LED-Leisten Wände oder Decken deines Schlafzimmers sanft strahlen lassen. Damit die indirekte Beleuchtung wohnlich wirkt, solltest du auch hier warmweiße Leuchtmittel wählen.

Frau steigt im Dunkeln aus dem mit LED-Unterbeleuchtung beleuchteten Bett

Bei Unterbauleuchten geht es in erster Linie um den Effekt – die tatsächliche Lichtausbeute ist eher gering. Trotzdem ist es praktisch, nachts zumindest eine kleine Lichtquelle zur Orientierung zu haben, zum Beispiel als indirekte Beleuchtung unter dem Bett. Es gibt Betten mit integrierter LED-Beleuchtung, anderen Betten lassen sich mit batteriebetriebenen LED-Klebestreifen nachrüsten.

Klassisches Schlafzimmer mit Streifentapete, Deckenleuchte, Nachttischleuchten und dunkelblauem Überwurf

5. Schlafzimmerbeleuchtung im Überblick

  • Mind. 3 Lichtquellen: Deckenlicht, Nachttischleuchte, Schrank-/Spiegelbeleuchtung
  • Lichtfarbe: warmweiß, für Leselampen neutralweiß
  • Weiches Licht: z. B. durch Deckenleuchten mit satiniertem Schirm und indirekte Wandleuchten
  • Helligkeit: mindestens 1.000 Lumen (lm) pro qm, bei einem 15 qm großen Schlafzimmer also 1500 lm – Lumen sind auf der Leuchtmittelverpackung angegeben
  • Dimmer: Dimmbare Decken- und Nachttischleuchten passen sich an deine Bedürfnisse an – neuere LED-Lampen sind mit Dimmern nachrüstbar
  • Lampen in unterschiedlichen Höhen und Helligkeiten schaffen Gemütlichkeit