Weihnachtliche Geschenke basteln für Kinderhände

| von 

Was schenken wir Oma und Opa? Selbstgemachtes – na klar. Hier ein paar Ideen, die Kinder – mit etwas Hilfe – prima umsetzen können

5 DIY-Ideen

Weihnachtsbaum aus Ästen

Das mögen Kinder: Mit Ästen basteln ist immer eine gute Idee, vor allem macht es Spaß, sie zu sammeln.

Ihr braucht:

  • 10 Aststücke oder zwei bis drei längere Äste
  • (Paket-) Band

Ihr geht nach draußen und lasst die Kinder mit einer Puksäge die Äste so sägen, dass die Stücke immer kürzer werden. Für die Spitze sägt ihr einen sehr kurzen Ast zu oder nehmt einen Holzstern. Jetzt geht es nach drinnen an den Basteltisch. Dort reiht ihr die Äste auf eurem Basteltisch, dass sie sich nach oben verjüngen. Dann nehmt ihr das Paketband, formt eine Schlaufe und wickelt es um die spätere Tannenbaumspitze. Den nächsten Ast verbindet ihr mit diesem, indem ihr ihn jeweils an der rechten und linken Seite mit dem Band umwickelt. Am untersten Ast befestigt ihr mittig noch ein Band, an dem ihr Perlen auffädeln könnt. Den so entstandenen Weihnachtsbaum könnt ihr nun mit Holzperlen oder Papiersternchen verzieren und verschenken.

Weihnachtsbaum aus Ästen

Weihnachtskugel-/Windlicht-Upcycling

Ihr habt noch alte, hässliche Weihnachtskugeln oder langweilige Gläser in der Dekokiste? Daraus lassen sich in Nullkommanichts schöne Stücke machen.

Ihr braucht:

  • Alte Weihnachtsbaumkugeln oder alte Gläser
  • Tapetenkleister
  • Hübsches Seidenpapier

Ihr rührt den Tapetenkleister nach Packungsangabe an. Das Seidenpapier zerreißt ihr vorsichtig in kleine Fetzen. Jetzt kleistert ihr das Papier ein und klebt es auf die Kugel oder das Glas. Am Anhänger aufhängen, trocknen lassen – und fertig zum Verschenken.

Beklebtes Windlich

Weihnachtsbaum aus alten Notenblättern

Ihr braucht:

  • Eine Holzscheibe
  • Schaschlikspieß
  • Buchseite/Notenblatt, hübsches Papier
  • Kleine Papiersternchen
  • Handbohrer

Falls Ihr keine Holzscheibe habt, sägt ihr mit den Kindern aus einem dickeren Ast eine ab. Anschließend bohrt ihr mit dem Handbohrer ein Loch in die Mitte der Astscheibe, das so dick ist wie ein Schaschlikspieß. Jetzt braucht ihr das Stück (Noten-) Papier, alte Buchseiten oder alte Comicseiten gehen auch. Dieses Stück Papier schneidet ihr in Form eines sehr spitzen Dreiecks aus und faltet es wie eine Ziehharmonika. Durch die Mitte zieht ihr jetzt den Schaschlikspieß. Den setzt ihr jetzt in das Loch in der Holzscheibe – fertig ist der Tannenbaum.

Baum aus Notenblättern

Pinnwand mit Wäscheklammern

Ihr braucht:

  • Holzwäscheklammern
  • Ein Holzbrett
  • Alleskleber
  • Washi-Tape oder Farbe (wasserlöslich am besten)

Aus dem Baumarkt besorgt ihr Euch ein Holzbrett in den Maßen, die später Eure Pinnwand haben soll. Es genügt ein dünnes Brett. Dieses Brett verziert ihr mit den Acrylfarben, dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Kinder könnten zum Beispiel ihre Hände oder Füße dort verewigen oder eigene Kunstwerke auf dieses Brett malen. Parallel malt ihr die Oberseite der Wäscheklammern in den Farben an, die ihr mögt. Ihr könnt sie auch mit Washi-Tape verzieren. Bevor ihr sie nun auf dem Brett festklebt, legt sie erstmal drauf, schaut wo sie am besten sitzen und klebt sie dann mit Alleskleber fest. Wer es fester will, schraubt sie von hinten mit kurzen Schrauben fest. Die Pinnwand eignet sich auch gut als Fotowand.

DIY-Pinnwand

Wichtel aus Pfeifenputzern oder Stöcken

Ihr braucht:

  • 2 Pfeifenputzer
  • Holzperlen als Kopf
  • Roten Filzstoff
  • Filzwolle in rot, grau (oder weiß) und dunkelbraun
  • Filz in Grau
  • Nadel und Faden

Ihr knickt den ersten Pfeifenputzer in der Mitte, nehmt den zweiten Pfeifenputzer und schneidet ihn etwas kürzer als den geknickten ersten. Daraus bastelt ihr nun eine Figur, die aussieht wie ein Strichmännchen. Oben auf die Pfeifenputzer steckt ihr die Perle als Kopf und dreht Arme und Beine so fest, dass sie ein stabiles Gerüst bilden. Aus der Wolle zupft ihr kleine Stränge ab und zwirbelt sie ganz vorsichtig – aber fest – um den Pfeifenputzerkorpus. Das macht ihr solange, bis Beine und Arme des Wichtels die gewünschte Dicke haben. Seid ihr fertig, zupft ihr den Strang dünner und wickelt ihn fest um den Korpus. In Stiefelhöhe macht ihr dasselbe mit braunem Filz. Jetzt schneidet ihr aus dem Wollstoff einen Umhang und knotet ihn mit einem dünnen Strang weißer Wolle in Höhe der Hüfte fest. Den Kopf steckt ihr nun auf den Pfeifenputzer. Dort klebt ihr aus dem grauen Garn einen Bart fest. Dann näht ihr aus dem Stoff noch eine Mütze, klebt diese am Kopf fest. Fertig ist der Wichtel.

Basteln mit Pfeiffenputzer

Es geht auch einfacher: Aus einem schräg angesägten Ast ein Gesicht basteln, den Bart aufkleben und eine passende Mütze dafür nähen. Eventuell den Ast vorher rot anmalen. Fertig.

 

Titelbild: fotolia

Weihnachtsmann basteln
Weiterlesen:

Hallo, ich bin Andrea - und ich reise gerne. Keine Reise hat mich nachhaltiger beeindruckt als mein Aufenthalt in der Mongolei, von dem ich Euch hier auch erzähle. Doch es...

Zum Autor

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!