Nachhaltiger Frühjahrsputz mit umweltfreundlichen Putzmitteln

| von 

Wenn der Früh­jahrsputz anste­ht, kom­men oft chemis­che Reiniger zum Ein­satz. Wir zeigen dir, warum ein umwelt­fre­undlich­es Putzmit­tel genau so effek­tiv ist und welche Bio-Reiniger du bere­its zu Hause hast.

Nachhaltig putzen

Was gehört zu einem erfol­gre­ichen Früh­jahrsputz? Aufräu­men, Fen­ster­putzen, Sauber­ma­chen und natür­lich die entsprechen­den Putzmit­tel. Zeit, unsere Putzuten­silien zu über­denken: Was kön­nen umweltscho­nende Putzmit­tel oder sind die klas­sis­chen Chemiekeulen doch effek­tiv­er? Bei vie­len Men­schen sind Putzmit­tel eher das absolute Gegen­teil von nach­haltig. Putzmit­tel aus der Drogerie schaden dem­nach nicht nur der Umwelt, son­dern kön­nen auch unser­er Haut bzw. unser­er Gesund­heit Schaden zufü­gen. Wir haben deshalb ein paar Tipps zu umwelt­fre­undlichen und wirk­samen Reini­gungsmit­teln für dich gesammelt.

Nachhaltig putzen: Bio-Reiniger für Küche und Bad

Putzen oekologisch und umweltschonend

Mit­tler­weile gibt es nicht mehr nur im Bio-Laden, son­dern auch in der Drogerie biol­o­gisch abbaubare Spülmit­tel. Ein guter Anfang, aber was ist mit den ganzen anderen Reini­gungsmit­teln, die wir tagtäglich ver­wen­den? Auch hier gibt es tolle Alter­na­tiv­en, allerd­ings sind Bio-Putzmittel preis­lich doch etwas teur­er als die herkömm­lichen. Mein Tipp daher: sel­ber machen. Kern­seife ist beispiel­sweise gün­stig, umwelt­fre­undlich und ein guter All­rounder in Sachen Sauberkeit. Tipps, wie du einen Sauberkas­ten inklu­sive Reini­gungsmit­tel sel­ber machen kannst, bekommst du in unserem Rat­ge­ber. Es gibt aber auch viele andere prak­tis­che Hausmittel.

Mit Essigessenz nachhaltig putzen

Essigessenz oder Zitro­nen­säure sind zum Beispiel echte Wun­der­waf­fen gegen Kalk auf Met­all, Edel­stahl, Stein und anderen unempfind­lichen Ober­flächen. Gegen hart­näck­ige Ver­schmutzun­gen kannst du beim Früh­jahrsputz statt Scheuer­milch auch sehr gut Schlämmkrei­de (bzw. Wiener Kalk) ver­wen­den. Unempfind­liche Gegen­stände lassen sich mit etwas Salz reini­gen, das mit einem Tuch aufge­tra­gen wird. Wie bei einem Peel­ing wer­den so Fleck­en und Rück­stände entfernt.

Andere Bio-Reinigungsmittel, die schon bei unseren Großel­tern zum Ein­satz kamen, sind Back­pul­ver und Natron. Fliesenfu­gen und schw­er zugängliche Ritzen bekommst du damit kinder­le­icht sauber. Ein­fach in einem Schälchen mit ein biss­chen warmem Wass­er auflösen, auf­tra­gen und ein­wirken lassen. Nach dem­sel­ben Prinzip funk­tion­iert auch Soda. In Wass­er gelöst, kann man damit verkrustete Pfan­nen ein­we­ichen und kriegt auch weniger starke Verkalkun­gen gut weg.

Ger­ade in Küche und Bad spielt Hygiene eine große Rolle. Hier bilden sich aber auch die meis­ten Keime, wie beispiel­sweise in der Toi­lette oder auf Schnei­de­bret­tern. Deshalb wird an diesen Orten oft auf Chemie anstatt auf umwelt­fre­undliche Putzmit­tel ver­traut. Ein natür­lich­es Desinfek­tionsmittel gibt es lei­der nicht, aber eine annäh­ernde Wirkung bekommst du durch ein­fache Bio-Putzmittel wie Zitro­nen­saft, Eukalyptus- oder Tee­baumöl. Regelmäßig angewen­det, ver­ringern sie die Anzahl der Bak­te­rien, ohne dabei beden­kliche Rück­stände zu hin­ter­lassen. Das ist beson­ders wichtig, wenn du Fleisch oder Gemüse auf einem Brett schnei­dest. Nach­haltiges Putzen aus natür­lichen Helfern ist auch bess­er für die Gesund­heit, denn son­st wür­den Fleisch und Gemüse auf dem Brett immer auch mit Chemiekalien­rück­stän­den in Berührung kommen.

Nachhaltiger Fruehjahrsputz mit Soda und Natron

Falls du für deinen Früh­jahrsputz doch lieber spezielle Bio-Reiniger kaufen möcht­est, kön­nen wir dir ein paar Marken empfehlen, die sowohl qual­i­ta­tiv als auch aus der Nach­haltigkeitsper­spek­tive gut abschneiden :

  • Oecoplan
  • Ecov­er
  • Memo
  • Frosch

Verzicht­en sollte man bei herkömm­lichen Reinigern möglichst auf Chlor und anor­gan­is­che Säuren wie Phos­pho­nat, Aufheller, Paraf­fine oder unnötige Duft­stoffe. Ten­side sind im Gegen­satz dazu abbaubar und deshalb für mich per­sön­lich noch akzept­abel. Als 100 Prozent umwelt­fre­undlich­es Putzmit­tel gekennze­ich­nete Pro­duk­te verzicht­en aber auch hier­auf. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe ist den­noch immer rat­sam, denn nicht immer ist tat­säch­lich alles „Bio“, was mit diesem Label verkauft wird. Für Wasch- und Reini­gungsmit­tel gibt es keine geset­zliche Verord­nung, die Begriffe wie „öko“ oder „natür­lich“ schützt. Das heißt, dass Bio-Reinigungsmittel Inhaltsstoffe der kon­ven­tionellen Tier­hal­tung, der Grü­nen Gen­tech­nik und der Erdölin­dus­trie enthal­ten können.

Güte­siegel kön­nen dir aber bei der Entschei­dung für oder gegen ein Pro­dukt helfen. Das EU Eco­la­bel garantiert beispiel­sweise Reini­gung­spro­duk­te mit gerin­geren Umweltauswirkun­gen als ver­gle­ich­bare Mit­tel. Zumin­d­est ein Anfang. Eco­Cert ist ein inter­na­tion­al tätiges Inspektions- und Zer­ti­fizierung­sun­ternehmen für ökol­o­gis­che Pro­duk­te, das im Jahr 1991 gegrün­det wurde. Seit 2006 zer­ti­fiziert Eco­Cert Wasch- und Reini­gungsmit­tel mit natür­lichen Inhaltsstof­fen. Ein weit­eres Beispiel ist das Siegel von EcoG­a­rantie. Sitz des Unternehmens ist in Bel­gien. Es wur­den Richtlin­ien für Kos­metik, Kör­perpflege­pro­duk­te, Wasch- und Reini­gungsmit­tel sowie Meer­salz aus­gear­beit­et. Hier­bei berück­sichti­gen die Stan­dards von EcoG­a­rantie soziale, ökol­o­gis­che und ökonomis­che Kri­te­rien. Eine Über­sicht der Güte­siegel in Deutsch­land bekommst du in unserem Ratgeber.

Fensterputzen mit umweltfreundlichem Putzmittel

Nachhaltig Fenster putzen

Nach­haltig Fen­ster putzen – dafür gibt es ver­schiedene Philoso­phien. Unser Favorit: Die Fen­ster erst mit Mikro­fasertüch­ern und ein wenig Seifen­lauge sauber schrubben und dann mit etwas Alko­hol abziehen. Streifen bekommst du mit einem Fen­sterled­er gut weg. Das ist ein Lap­pen aus beson­ders weichem und saugfähigem Led­er. Er ist beson­ders robust und hält mehrere Jahre, was ihn dur­chaus nach­haltig macht. Es muss aber nicht unbe­d­ingt echt­es Led­er sein. Mit­tler­weile gibt es Putztüch­er mit densel­ben Eigen­schaften auch aus Poly­ester. Sie sind eben­so reißfest, grif­fig, saugfähig und trock­nen Fen­ster streifen­frei nach.

Sind die Fen­ster sehr ver­schmutzt und wer­den selb­st mit Seife nicht richtig sauber, hil­ft ein guter Schuss Essigessenz oder Zitro­nen­säure. Falls du eine empfind­liche Ste­in­fen­ster­bank haben soll­test, decke sie vor dem Putzen ab. Die natür­liche Säure dieser bei­den nach­halti­gen Putzmit­tel kön­nte dort son­st hässliche Fleck­en hin­ter­lassen. Ver­wende außer­dem möglichst warmes Wass­er, so löst sich der Dreck bess­er. Dann ein­fach die Scheiben wie gewohnt mit einem sauberen Tuch putzen und anschließend trock­en polieren. Tipp: Immer auch die Fen­ster­rah­men gründlich abwis­chen, son­st wird der Dreck beim näch­sten Regen ein­fach wieder auf die Scheiben gespült.

Leinoel zum nachhaltig Fenster putzen

Leinöl dient weniger der Glas­reini­gung als dem Glanz. Wenn deine Fen­ster im Laufe der Jahre blind gewor­den sind, kannst du den mat­ten Scheiben mit etwas Leinöl beim Früh­jahrsputz wieder zu neuem Glanz ver­helfen. Dazu reibe das Öl mit einem Wol­l­lap­pen vor­sichtig ein, lasse es ein paar Minuten ein­wirken und wis­che es anschließend mit Küchen­tüch­ern ab. Damit kein Fet­tfilm zurück­bleibt, müssen die Scheiben nun gründlich mit warmem Wass­er und Essig geputzt wer­den. Gib nach dem Putzen ein biss­chen Leinöl auf ein Tuch und geh damit vor­sichtig die Fen­s­ter­dich­tun­gen ent­lang. Das hält das Gum­mi flex­i­bel und pflegt es nach der Behand­lung mit Essigsäure.

Bio-Waschmittel für saubere Wäsche

Waschmittel aus Kastanien selber machen

Bei der Wasch- und Spül­mas­chine, aber auch beim Trock­n­er soll­test du vor allem bei der Anschaf­fung auf die Energieef­fizienz acht­en, um Strom zu sparen. Ger­ade die neuen Mod­elle haben aber auch einen Öko- oder Kurzwaschgang, der Wass­er spart. Bei­des ist super für die Umwelt. Wie oft man den Trock­n­er und Co. benutzt, muss natür­lich jed­er für sich selb­st entschei­den. Möcht­est du deinen All­t­ag noch etwas nach­haltiger gestal­ten, kannst du ger­ade im Som­mer deine Wäsche auf dem Balkon oder im Garten trock­nen. In unserem Rat­ge­ber find­est du Tipps zum draußen Wäsche trock­en auch im Win­ter. Das spart zusät­zlich Stromkosten und der Wind macht die Wäsche schön weich. Beim Trock­nen und Waschen soll­test du die Mas­chine immer so gut wie möglich voll­machen und keinen extra Weich­spüler ver­wen­den. Damit trotz­dem alles angenehm fluffig wird, kannst du für Handtüch­er o. ä. Ten­nis­bälle mit in die Trock­n­er geben. Weit­ere Tipps zum nach­haltig Waschen bekommst du in unserem Ratgeber.

Beim Früh­jahrsputz fällt häu­fig viel Wäsche an, die eventuell stärk­er ver­schmutzt ist als gewohnt. Hart­näck­ige Fleck­en, die bei niedri­gen Waschtem­per­a­turen nicht raus­ge­hen, soll­test du vor­be­han­deln, indem du sie vor der Wäsche mit etwas Spüli oder Soda ein­we­ichst. Als Bio-Waschmittel haben wir gute Erfahrun­gen mit Waschnüssen oder zer­stück­el­ten Kas­tanien gemacht. Kas­tanien Waschmit­tel sel­ber machen geht ganz schnell. Und warum aus­gerech­net Kas­tanien fragst du dich sich­er: Die Rosskas­tanie gehört zu den Seifen­baumgewäch­sen und enthält viele Sapo­nine, seifenähn­liche Stoffe, die sich lösen, wenn sie in Kon­takt mit Wass­er kom­men. Dadurch wird die Wäsche ganz natür­lich sauber.

Rezept: Bio-Waschmittel selber machen

DIY oekologisches Waschmittel

Möcht­est du lieber mit Kas­tanien basteln oder find­est keine, kannst du dich stattdessen an einem selb­st­gemacht­en Putzmit­tel aus Kern­seife und Soda versuchen:

Du brauchst: 

  • 4 Ess­löf­fel Waschsoda
  • 30 Gramm Kernseife
  • Ätherisches Öl, z. B. Laven­del oder Lemon Grass
  • 2 Liter Wasser
  • einen Kanis­ter oder Flaschen zur Aufbewahrung


So geht’s:

  1. Kern­seife mit ein­er Küchen­reibe klein raspeln oder mit einem Mess­er klein schneiden.
  2. Wass­er in einen Topf schütten.
  3. Soda und geriebene Kern­seife dazugeben, mit dem Schneebe­sen unter­rühren und kurz aufkochen, bis sich alles aufgelöst hat. Dafür eignet sich am besten ein hoher Topf (Schaum­bil­dung!) aus Edelstahl.
  4. Eine Stunde ste­hen lassen und dann erneut unter Rühren kurz aufkochen.
  5. Weit­ere 6-24 Stunden ste­hen lassen. (Die Masse wird dick­er, je nach ver­wen­de­ter Seife sog­ar an der Ober­fläche fest.) Umrühren und nochmals erhitzen, bis alles wieder flüs­sig ist.
  6. Abkühlen lassen und ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu geben.
  7. Das fer­tige Waschmit­tel mit einem Trichter in einen Kanis­ter oder in Flaschen füllen. Möcht­est du auf Plas­tik verzicht­en, dann soll­test du dich für wiederver­wend­bare Glas­flaschen entscheiden.

Für eine nor­male Wäsche reichen ca. 150-200 Mil­li­liter Waschmit­tel aus. Bei weißer Wäsche kannst du noch 1-2 Teelöf­fel Natron in die Mas­chine geben, um das Weiß zu erhal­ten und ein Ergrauen zu ver­hin­dern. Für tierische Fasern wie Wolle und Sei­de soll­test du dieses Waschmit­tel nicht ein­set­zen, da Soda die Fasern aufquellen lässt. Hier eignet sich das milde Kas­tanien­waschmit­tel besser.

Fazit: Nachhaltiges Putzmittel als gute Alternative

Zitronen als nachhaltiges Putzmittel

Nicht nur beim Früh­jahrsputz, son­dern auch beim regelmäßi­gen Sauber­ma­chen ist ein Umstieg auf umwelt­fre­undlich­es Putzmit­tel wie Zitro­nen­saft, Essigessenz, Natron oder Soda empfehlenswert. Damit ent­lastest du näm­lich die Umwelt und schon­st deine Gesund­heit. In herkömm­lichen Reinigern find­en sich meist viele Chemikalien, die deine Haut angreifen oder als Rück­stände auf Nahrungsmit­teln in deinen Organ­is­mus gelan­gen kön­nen. Natür­lich und nach­haltig Putzen ist da die bessere und gesün­dere Alter­na­tive. Auch bei der Wäsche kannst du auf herkömm­liche Waschmit­tel verzicht­en und dein eigenes Waschmit­tel beispiel­sweise aus Kas­tanien sel­ber machen. Eben­falls wichtig beim nach­halti­gen Früh­jahrsputz: Nicht so viel Wass­er und Energie ver­schwen­den. Lieber etwas länger ein­we­ichen lassen. So lösen sich auch hart­näck­ige Flecken.

Kunstpelz oder Echtpelz – Was ist nachhaltiger?

| von 

Kunstpelz oder Echtpelz? Für das eine müssen Tiere leiden, für das andere die Natur? Hier bekommst du alle Fakten zum Nachhaltigkeits-Check der beiden Produkte.

Fell an Jacken echt oder Imitat
Kuschelig, weich, stylish, warm – Pelz ist einfach verführerisch, weil er ein ganz besonderes Gefühl der Geborgenheit in einem auslöst. Aber dann schaltet sich sehr schnell und vehement das schlechte Gewissen und damit das Bewusstsein ein. Genau dieser Pelz hat einmal jemand anderem gehört. Dieser Jemand musste sein Leben dafür lassen. Deswegen gibt es seit Jahren immer hübschere Alternativen auf dem Modemarkt. Kunstpelz sieht schon lange nicht mehr aus wie von…

Moin, ich bin Marie. Waschechte Hamburgerin und nordisch by nature. Hier bei OTTO halte ich für re:BLOG Ausschau nach spannenden Ideen und Menschen, coolen Eco-Outfits und berichte für euch von...

Zum Autor

helga
Mittwoch, 20. März 2019, 17:00 Uhr

Die Tipps zu den Bio Putzmit­tel sind ja für jede Haus­frau sehr nüt­zlich! Meinen besten Dank für die Sorge! Das vorgeschla­gene Rezept lohnt sich ja mal aus­pro­bieren, bei dem Früh­jahrsputz! Soda und einige der Waschmit­tel helfen mir auch bei den Ver­stop­fun­gen, die ja manch­mal bei mir vorkommen.

Louise
Dienstag, 8. Januar 2019, 9:35 Uhr

Ich set­zte gern bei der Rohrreini­gung auf biol­o­gisch abbaubares. Was mir beim Rohr reini­gen aber hil­ft und ich als gut befinde, ist für die Wäsche gar nicht so angenehm. Ich mag den Geruch von Essig gar nicht, wed­er in der Klei­dung noch in der Woh­nung, sodass ich immer nach dessen Benutzung lüfte.

Gustav Sucher
Mittwoch, 10. Oktober 2018, 14:23 Uhr

Ich bin ein Fan von sauberen Woh­nun­gen. Allerd­ings bin ich kein Fan von Zeit fressender Putzarbeit­en. Die Fen­ster reinige ich immer in mehreren Stufen. Erst wird der grobe Dreck weg geputzt und später das feine, was beim ersten mal nicht am Lap­pen hän­gen geblieben ist. Die Streifen bekomme ich mit der richti­gen Tech­nik weg. Danke für den tollen Blog!

Hanna
Mittwoch, 10. Januar 2018, 11:51 Uhr

Wird die Wäsche mit Waschnüssen tat­säch­lich sauber? Ich habe da ger­ade bei Unter­wäsche Bedenken und ver­schwitzte Sportk­lei­dung. Ich ver­such immer was zu sparen, indem ich nicht immer das kom­plette Wasch­pro­gramm laufen lasse, son­dern auch mal nur den kurzen Waschgang. Und möglichst viel zu sammeln. 

Zum Beispiel beim Staub­sauger ver­suche ich noch nach­haltiger zu wer­den und auf lange Sicht auf Staub­sauger­lose Sauger umzusteigen. Wis­chen reicht meist mit ein­er war­men Lauge (nehme immer eine Kalkseife). 

Warum wird einem von der Indus­trie vorgemacht, dass mal 1006 ver­schiedene Putzmit­tel benötigt? Ich kann es ein­fach nicht sagen. 

Mit einem guten Uni­ver­sal­reiniger kommt man sehr weit und wenn man die richti­gen Werkzeuge hat, auch.

Jojo
Mittwoch, 8. November 2017, 14:14 Uhr

Hal­lo zusammen,
her­zlichen Dank für den span­nen­den und hil­fre­ichen Beitrag zum The­ma Früh­jahrsputz. Glück­licher­weise dauert es noch ein biss­chen bis zum näch­sten Mal, allerd­ings kann man sich nie früh genug darauf vor­bere­it­en. Beson­dere Schwierigkeit­en macht mir immer die ">

Johanna Seidel
Mittwoch, 8. November 2017, 11:04 Uhr

Hal­lo zusammen,
her­zlichen Dank für diesen span­nen­den und infor­ma­tiv­en Beitrag. Der Früh­jahrsputz ste­ht glück­licher­weise noch nicht an, allerd­ings haben wir in der ver­gan­genen Woche neue 

Viktoria Maisner
Montag, 11. September 2017, 11:52 Uhr

Hal­lo zusammen,
vie­len lieben Dank für den span­nen­den und infor­ma­tiv­en Artikel. Ich benutze auch für sehr viele Dinge Essig. Ger­ade im Badez­im­mer eignet er sich aus mein­er Sicht sehr sehr gut. Auch zur