Und plötzlich war ich Mutter…

| von 
„Das Schön­ste aber hier auf Erden ist lieben und geliebt zu werden.” 
Wil­helm Busch 

Und plöt­zlich hielt ich dieses eine kleine beza­ubernde Wesen in meinen Armen, das mich zum ersten Mal zu ein­er Mama machte. Wer diesen Moment noch nicht erlebt hat, denkt jet­zt wahrschein­lich, man hat doch neun Monate Zeit, um sich auf diesen Moment vorzu­bere­it­en. Bull­shit! In organ­isatorisch­er Hin­sicht mag das vielle­icht stim­men, aber auf dieses Überge­fühl an Liebe, darauf war ich nicht vor­bere­it­et und das hätte mir auch kein­er vorher beschreiben kön­nen. Das erste Kind ist etwas ganz beson­deres. Man wird von diesen zuvor unbekan­nten Gefühlen ein­fach über­wältigt. Wenn ich an diesen ersten Moment mit mein­er Tochter zurück­denke, bekomme ich auch jet­zt noch Schmetter­linge im Bauch und eine Gänsehaut.

Mutterliebe

Das heißt aber nicht, dass ich ein Kind mehr liebe als das andere. Anfangs hat­te ich tat­säch­lich Angst, dass ich nur ein Kind so bedin­gungs­los lieben kann. Dieses Gefühl ken­nen bes­timmt viele Müt­ter, die über ein zweites Kind nachdenken.

„Jet­zt weiß ich aber, es steckt genug Liebe für alle in einem.” 

Ich habe drei beza­ubernde Kinder: Meine Erst­ge­borene, den Kleinen und den großen Jun­gen, der zu uns gekom­men ist, als er bere­its 17 Jahre alt war. Jed­er hat­te einen anderen Start und jed­er neue Beginn war beson­ders: Voller Liebe, aber auch mit Unsicher­heit­en gespickt, ob man denn alles richtig macht.

Schlaf – was ist das?

Schlaf Eltern Sein

Faszinierend ist, dass ich mich an viele Sachen nicht mehr erin­nern kann. Ich weiß noch, dass wir streck­en­weise wirk­lich wenig schliefen, dass wir den Kleinen abends im Fliegergriff durch das Wohnz­im­mer tru­gen und dass immer dann ein Kind Hunger bekam, wenn man ger­ade draußen unter­wegs war und es natür­lich gar nicht passte. Ich erin­nere mich noch an die Sit­u­a­tio­nen, aber ich habe die Gefühlslage dahin­ter kom­plett vergessen oder ver­drängt. Also liebe Mamis, die ihr jet­zt noch in dieser Phase steckt: Ich kann euch beruhi­gen, ihr werdet alles vergessen und verzei­hen. Und spätestens, wenn eure Kinder spät nachts von ein­er Par­ty kom­men und mor­gens noch schlafen wollen, dann kommt euer Moment der Rache: Schlaf­man­gel kann man näm­lich auch zurückgeben.

Wenig Schlaf Mutter

Chill mal Mama!

Ein wichtiges The­ma war für mich immer, dass ich nun zwar eine Mama bin, aber den­noch gerne Zeit ohne meine Kinder ver­bringe. Chill-out Zeit allein für mich sozusagen. Ich gehe dann gerne abends aus, ziehe gerne mal was Schick­es und Unbe­quemes an und liebe es, Zeit mit meinen Fre­un­den zu ver­brin­gen, ohne dass meine Kinder dazwis­chen quatschen. Genau das habe ich mir erhal­ten und genau das macht mich zu ein­er ziem­lich entspan­nten Mutter.

Ausgehen Als Mutter
„Mein Leben unterteilt sich in Fam­i­lien­zeit und Me-Time und bei­des ist mir wichtig, da ich mir nur so treu bleiben kann.” 

Es ist okay, wenn der Part­ner alleine auf die Kinder auf­passt, das mache ich im All­t­ag näm­lich immer. Und es ist auch okay, wenn die Kinder mal für eine paar Tage bei Oma und Opa sind, damit man mal wieder etwas als Paar unternehmen kann.

Mutterglück

Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als ein Leben mit meinen Kindern. Der Kleine wird wahrschein­lich immer mein Baby bleiben. Ich denke, das haben Nesthäkchen so an sich. Meine Tochter erzählt mir inzwis­chen so viele span­nende Sachen aus der Schule und ich denke mir immer: Wo ist nur die Zeit geblieben? Auch der große Junge ist inzwis­chen schon so erwach­sen gewor­den. Ich liebe es ein­fach, mit ihm zu kochen, zu erzählen und ganz viel zu lachen. Auch wenn dieser beson­dere erste Moment bei mein­er Erst­ge­bore­nen ein­ma­lig ist, so liebe ich keines mein­er Kinder mehr oder weniger, denn die Liebe für die eige­nen Kinder reicht für jedes einzelne in gle­ichen Maßen.

Entdeckungstour auf Kuba: Das Ökodorf Las Terrazas

| von 

Wenn wir eines aus den Nachrichten zur Umweltpolitik mitnehmen sollten, dann den Fakt, dass es noch nicht zu spät ist mit unserer wunderbaren Erde. Noch immer haben wir die Möglichkeit das Ruder rumzureißen. Es ist nicht einfach, aber es ist möglich – und es kann wunderschön werden, wie ein Ökodorf in Kuba beweist.

„Las Terrazas ist der wahr gewordene Traum von Naturfreunden und Umweltschützern. ”
Kuba Palmen
Doch vor 1968 sah es ganz anders aus: Raubbau und ein großes Feuer zerstörten große Teile der Waldflächen. Die Region war kahl und hatte, neben vielen Arten, auch wichtige Ressourcen verloren. Nur der…

Hallo, ich bin Christiane. Auf meinem Mama-Blog StyleMom geht es seit Anfang 2014 um die Themen Mode, Lifestyle und Beauty für Mütter und ihre Kinder. Seit einigen Jahren verzichten wir...

Zum Autor