Gesunde Lunchboxen: Drei einfache Rezepte to go

| von 

Ich muss zugeben, ich war während meines Studiums das ein oder andere Mal neidisch, wenn eine von den gut organisierten Vollblutstudentinnen in der Mittagspause ein kleines Menü hervorzauberte. Schön, so ein Quinoa- Gemüse – Mango – Tabouleh, aber als jemand mit Aufträgen und einem aktiven Freizeitleben nebenher, ist das für mich tatsächlich eher eine Wunschvorstellung. So richtig aufwendig vorzukochen, schaffe ich bist heute fast nie.

Es gibt sie aber doch, die gesunde Pause. Und sie beginnt bei ein klein wenig Organisation. Ich will euch in diesem Artikel drei Lunchbox-Ideen mit Tipps zur Füllung vorstellen, die sogar für mich funktionieren, nachhaltig satt und glücklich machen und dabei noch gut zur Umwelt sind

Rezeptübersicht

Der easy-peasy Weck-Salat

Mittlerweile ist das Weck-Glas wohl schon unter den Klassikern der Mitnahme-Gefäße für die Mittagspause angelangt. Wenn man davon absieht, dass es ein bisschen schwerer ist als Plastikggefäße, ist es aber die wohl nachhaltigste und praktischste Lösung, wenn man Salate und Co. wasserdicht verschließen möchte. Von kleinen Salaten und Bowls über Obstsalate, Joghurts oder Bircher Müslis kann man in den hübschen Gläsern alles praktisch transportieren und direkt daraus essen. Für Salate oder Müslis kann man Dressing und Milch in separaten Gefäßen mitnehmen.

Für alle, die genau wie ich nicht jeden Vorabend Reis, Quinoa, Nudeln, Süß-/Kartoffeln und Co. kochen und kombinieren wollen, habe ich eine Bowl-to-go-Idee mit Couscous. Die Vorbereitung wird deutlich einfacher, wenn man vorhandene Gemüsereste aus dem Kühlschrank (bei mir Brokkoli, Lauch, Tomate und Cashews) grob schneidet und auf einem Backblech (mit etwas Öl beträufelt und mit Salz/Pfeffer und Lieblingskräutern abgeschmeckt) im Ofen anschmort. Das geht auch gut nebenbei und wenn das Gemüse fertig ist, kommt es in ein Gefäß, das es zu einem Drittel füllt. Das zweite Drittel wird mit ungekochtem Couscous gefüllt, einen Schuss Essig dazu und mit kochendem Wasser auffüllen. Deckel drauf und bis zum nächsten Tag kühl stellen.

Das Geht-Immer-Sandwich aus der Edelstahlbox

Die klassische Stulle wird wohl nie ausdienen, sie wird aber deutlich gesünder, wenn die Füllung die Hauptrolle spielt. Bei vielen Bäckern gibt es mittlerweile Eiweiß-Brötchen. Die sind nicht nur sehr sättigend, sondern liegen auch nicht so schwer im Magen wie etwa Weißbrot. Auch Vollkornbrot macht länger satt, ist gesund und hält lange frisch. Für ein bisschen Abwechslung sorgt zum Beispiel ein Salatwrap aus arabischem Brot. Edelstahlboxen halten Sandwichs und Brötchen frisch, geben keinen Geschmack oder Schadstoffe ab und halten quasi ein Leben lang. In einem Gespräch zu dem Thema hörte ich neulich, die Boxen bekämen immer so schnell Dellen. Tatsächlich gibt es einen großen Unterschied zu Metallboxen. Edelstahl ist zwar teurer, die Investition lohnt sich aber nicht nur aus Gründen der Haltbarkeit, sondern auch, weil Metall Schadstoffe an das Essen abgeben kann.

Ein All-Time-Hit ist bei mir das Eiweiß-Avocado-Brötchen. Einfach Feldsalat in das Brötchen legen, darüber körnigen Frischkäse, Avocado und ganz viel Kresse, Salz und Pfeffer. Schafft man garantiert vorzubereiten und passt immer!

Gut geeignet ist auch eingelegtes aus dem Glas: Rotkraut zu Rucola, Gurke , Karotte und etwas gewürztem Joghurt in Vollkornbrot ist schwer zu toppen! Toll vorzubereiten sind Aufstriche wie etwa der Karottenaufstrich, für den ich eine gewürfelte Schalotte anschwitze, Würfel aus vier Karotten dazugebe und das Ganze mit etwas Schafskäse, Salz und Pfeffer püriere. Dazu Salat, Kräuter, Frischkäse, Ziegenkäse,… Rohkost oder auch mal geröstetes Gemüse und man hat unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten.

Der zuperzoziale Zwischendurch-Snack

Wenn man während der Arbeit in Stress gerät, nicht zum Essen kommt oder einen Zucker-Schub braucht, ist meist die Kollegin mit Schokolade und Co. nicht weit, oder? Dass Schokolade nicht der ideale Arbeitssnack ist, wissen wir allerspätestens beim schlechten Gewissen, es gibt aber ein paar gute Energielieferanten und Sattmacher für Zwischendurch, die man gut mitnehmen kann und die trotzdem lecker sind.

Die ideale Energiezufuhr könnt ihr euch zum Beispiel mit unseren Müsliriegeln mitnehmen, die man auch gut als Kekse backen kann. Außerdem gibt es tolle Biosorten von Knäckebrot und Reis-/Maiswaffeln, Trockenobst, Nüsse oder Raw Bars. Zuperzozial macht tolle Boxen und auch andere Produkte wie To-Go-Becher aus biologisch abbaubarem Bambus-Material. Während ich feuchte Speisen nicht in die Boxen packen würde, weil ich dadurch schon unschöne Abfärbungen bekommen habe, eignen sich die schönen Lunchboxen für solche Snacks und halten immer eine gesunde Alternative bereit.

Was esst ihr denn in der Mittagspause am liebsten? Gehört ihr auch zu den organisierten „Vorkochern“ oder habt ihr vielleicht sogar eine andere nachhaltige Lösung gefunden?

Weiterlesen:

Es ist viel nachhaltiger, in das zu investieren, das wir lieben, als diese Leidenschaft durch falsche Ideale und Konsum zu ersetzen. Hi, ich bin Vera und blogge seit 2012 auf...

Zum Autor

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!