DIY Flaschengarten – Eine Step-by-Step-Anleitung

| von 

Pflanzen machen einen Raum erst lebendig, aber was, wenn man keinen grü­nen Dau­men hat? Die Lösung: der pflegele­ichte Flaschen­garten. Wir zeigen, wie du ihn ganz ein­fach sel­ber machen kannst.

Sukkulenten fuer Flaschengarten

Hast du dich vielle­icht bere­its ein­mal über einen nicht exis­ten­ten grü­nen Dau­men geärg­ert? Machen deine Pflanzen oft schnell schlapp? Wün­schst du dir mehr Grün zuhause, aber gehen deine Sukku­len­ten, deine Mon­stera oder deine Aloe vera zu schnell ein? Dann kön­nte ein Flaschen­garten die Lösung für dich sein.

Wie funktioniert ein Flaschengarten?

Pflanzen im Glas

Flaschengärten sind wie Mini-Gewächshäuser oder Ter­rarien, in denen ein kleines Ökosys­tem steckt. Dieses muss kaum gepflegt oder gegossen wer­den. Es gibt offene, geschlossene und luft­dicht ver­schlossene Flaschengärten. Offene Vari­anten müssen zwar regelmäßig gegossen wer­den, aber nicht so oft wie Pflanzen in einem nor­malen Blu­men­topf, da sich am Glas täglich ein biss­chen Kon­denswass­er sam­melt und zurück in die Erde fließt. Außer­dem siehst du sehr gut im Glas, ob sich zu viel Wass­er am Boden sam­melt. So ver­mei­dest du es, zu viel zu gießen. Geschlossene Flaschengärten brauchen noch weniger Pflege. Sie sind nicht luft­dicht ver­schlossen, benöti­gen durch die Ver­dun­stung also hin und wieder frisches Wass­er, aber eher sel­ten. Luft­dicht ver­schlossene Flaschengärten bilden ihr eigenes Mini-Ökosystem – inklu­sive “Regen”. Sie sind echte Her­me­tosphären und wer­den auch “ewiges Ter­rar­i­um” genan­nt, weil sie jahre­lang nicht gegossen wer­den müssen und sich selb­st versorgen. 

Anleitung zum Flaschengarten selber machen

Flaschengarten selber machen

Das brauchst du:

  • Ein passendes Gefäß: Je nach Vor­liebe am besten ein altes Gold­fis­ch­glas (offen­er Flaschen­garten), ein großes Ein­mach­glas (luft­dichter Flaschen­garten) oder eine große Vase mit Deck­el (geschlossen­er Flaschen­garten). Falls du tat­säch­lich eine Flasche nehmen willst, brauchst du auch eine lange Pinzette, da der Flaschen­hals zu schmal zum Rein­greifen ist.
  • Geeignete Pflanzen: Sehr gut passen tro­pis­che Pflanzen, die es feucht-warm mögen wie zum Beispiel kleine Farne, Moos, Ufopflanzen oder Fit­to­nia. Es eignen sich auch Kak­teen und Sukku­len­ten. Diese mögen offene oder halb offene Flaschengärten am liebsten.
  • Pflanzen­erde: Je nach Pflanze natür­lich auch die passende Erde. Für Kak­teen gibt es zum Beispiel spezielle Erde. Hier ein­fach im Fach­laden deines Ver­trauens nach­fra­gen, welch­es Pro­dukt sich am besten für deine aus­gewählte Pflanzenart eignet.
  • Kleine Steinchen: Diese sind dafür da, dass sich in der Erde nicht zu viel Wass­er sam­melt, also als Drainage, die auch vor Schim­mel schützt.
  • Kalka­rmes Wass­er zum Gießen: Nach­dem du deinen Flaschen­garten angelegt hast, musst du auch die luft­dichte Vari­ante ein­mal gießen.
  • Uten­silien zum Pflanzen wie Löf­fel oder Trichter
Welche Pflanzen fuer einen Flaschengarten

Die Vor­bere­itung

Im ersten Schritt soll­test du das Gefäß für den Flaschen­garten reini­gen und heiß auswaschen, um die Ver­bre­itung von schädlichen Bak­te­rien oder Pilzen zu ver­mei­den. Diese kön­nen sich in einem Flaschen­garten näm­lich schnell ver­mehren. Reinige auch gründlich deine Uten­silien, die dir beim Pflanzen helfen. Über­prüfe die Pflanzen auf Schädlinge, bevor du sie ein­set­zt. Bei Befall eignen sie sich nicht und du soll­test sie austauschen. 

Flaschengarten Anleitung

Das Befüllen 

Zuerst legst du die Steinchen auf den Glas­bo­den. Sie soll­ten die Boden­fläche gut bedeck­en. Je nach Gefäß­größe sollte diese Schicht ein bis drei Zen­time­ter dick sein, damit sich kein Wass­er in der Erde sam­melt und man so Wurzelfäul­nis ver­mei­det. Als näch­ste Schicht fol­gt die Erde. Hier kannst du zum Befüllen entwed­er einen Trichter oder einen kleinen Löf­fel ver­wen­den, damit die Glaswand nicht zu dreck­ig wird. Forme dann mit dem Löf­fel ein kleines Loch hinein und set­ze die Pflanze vor­sichtig ein. Diese ein­fach mit etwas Erde und dem Löf­fel leicht fest­drück­en, damit sie gut sitzt. Danach kannst du noch etwas Moos oder Steine zur Deko­ra­tion auf die Erde geben. Bei Kak­teen ver­wen­d­est du am besten eine Kak­teen­pinzette und Hand­schuhe, um dich nicht zu ver­let­zen. Fer­tig ist dein selb­st gemachter Flaschengarten!

Flaschengarten giessen

Das Gießen 

Am Anfang musst du etwas Wass­er in den Kreis­lauf des Flaschen­gartens brin­gen. Son­st funk­tion­iert das Sys­tem nicht. Ver­wende dafür am besten kalka­rmes, gefiltertes Wass­er. Bei Sukku­len­ten oder Kak­teen soll­test du sehr wenig Wass­er hinzugeben, ins­beson­dere wenn das Gefäß ver­schlossen wird. Wenn du zu viel Wass­er ver­wen­det hast, kannst du es ein paar Tage offen ste­hen lassen, damit das Wass­er ver­dun­stet. Tipp: Achte die ersten Tage darauf, wie viel Kon­denswass­er sich an den Glaswän­den bildet. Sieht das Glas wie nach einem hefti­gen Regen­schauer aus, ist zu viel Feuchtigkeit im Flaschen­garten. Beschlägt es nur leicht und es bilden sich keine Tropfen, zu wenig.

Kondenswasser im Flaschengarten

Das Ver­schließen 

Du kannst das Gefäß nach dem Befüllen und Gießen direkt zumachen. Aber achte, wie gesagt, auf das Kon­denswass­er. Nicht nur Feuchtigkeit, son­dern auch Sauer­stoff und Kohlen­stoff­diox­id wer­den in einem geschlosse­nen Sys­tem in einem ewigen Kreis­lauf ständig aus­ge­tauscht. Es kann sein, dass es ein paar Tage oder manch­mal auch Wochen dauert, bis sich das Sys­tem einge­spielt hat. Ein­fach ein paar Mal den Deck­el öff­nen und schließen, bis sich keine dick­en Tropfen mehr am Glas bilden und/oder kein Kon­denswass­er am Nach­mit­tag mehr an den Glaswän­den ist. Über Nacht sollte sich dann neues bilden.

Die richtige Pflege des Flaschengartens

Flaschengarten richtig pflegen

Dein Flaschen­garten hat am lieb­sten einen hellen, aber nicht zu son­ni­gen Stan­dort. Son­st “schwitzt” die Pflanze zu sehr im Glas und es bildet sich zu viel Kon­denswass­er. Hin und wieder sollte das Glas auch gedreht wer­den, damit die Pflanze nicht nur von ein­er Seite Licht bekommt. Bei der richti­gen Pflege kommt es auf die Art des Flaschen­gartens an, ob es ein geschlossenes oder offenes Sys­tem ist: Luft­dicht ver­schlossene Gärten brauchen jahre­lang keine Pflege. Achte nur regelmäßig auf das Kon­denswass­er und ob sich deine Pflanze gesund entwick­elt. Nicht luft­dicht ver­schlossene Gefäße kom­men auch lange Zeit ohne Pflege aus. Sie müssen nur hin und wieder ein biss­chen mit ein­er Sprüh­flasche gegossen wer­den. Das Glas sollte auf jeden Fall nicht ständig beschla­gen sein oder richtig nass ausse­hen. Offene Gefäße brauchen regelmäßig Wass­er, aber wie bere­its erwäh­nt, weniger. Es bildet sich näm­lich trotz­dem etwas Kon­denswass­er, da die Pflanze im Glas “arbeit­et” und Feuchtigkeit nicht so schnell ver­dun­stet wie in einem nor­malen Blumentopf.

Fazit Flaschengarten selber machen

Flaschengarten selber machen Anleitung

Du möcht­est dein Zuhause etwas grün­er gestal­ten und mit Pflanzen das Raumk­li­ma pos­i­tiv bee­in­flussen? Aber dir fehlt der grüne Dau­men oder die Zeit, dich um deine pflan­zlichen Mit­be­wohn­er zu küm­mern? Dann ist der Flaschen­garten ide­al für dich. Vor allem geschlossene Vari­anten ver­sor­gen sich selb­st. Auch offene Flaschengärten müssen nur sel­ten gegossen wer­den. Alles, was du brauchst, um einen Flaschen­garten sel­ber zu machen, ist ein passendes Gefäß, eine Pflanze, die es gerne feucht und warm hat, etwas Erde und ein paar kleine Steinchen als Drainage. Pro­bier es doch mal aus!

Filzen – so geht's!

| von 

Farbenfroh, bunt und sehr sinnlich – Filzen ist ein schönes Hobby. Man braucht nicht viel, eigentlich nur Wolle und Seife. Schnelle Erfolgserlebnisse sind garantiert und wenn man einmal den Bogen raus hat, sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

So filzt du in 5 Schritten: Schritt 1: Das Zubehör Schritt 2: Vorbereitungen Schritt 3: Wolle zupfen und legen Schritt 4: Die Kugel Schritt 5: Fertigstellen Tipps

Schritt 1: Das Zubehör Wollvlies in gewünschten Farben (pro Kugel braucht man etwa ein tennisballgroßes Stück) Gute, rückfettende feste Seife, am besten mit Olivenöl oder anderen, natürlichen…

Ich heiße Mia und bin Bloggerin, PR Beraterin, Psychologin, Sport- und Food-Vernarrte aus Berlin. Ich habe meinen Blog 2010, inspiriert von der New York Fashion Week, in den USA gestartet,...

Zum Autor