Badesalz selber machen

| von 

Pfle­gende Kos­metik ohne Mikro­plas­tik und beden­kliche Inhaltsstoffe? Wir zeigen dir, wie du dein eigenes Bade­salz sel­ber machen kannst und welche Heilkräuter sich dazu am besten eignen.

Badesalz selber herstellen

Egal, ob kalte Win­ter­monate oder warme Som­mer­abende – ein Entspan­nungs­bad tut immer gut. Die Wärme lässt uns zur Ruhe kom­men, mit dem richti­gen Ambi­ente (Stich­wort Kerzen oder ged­immtes Licht!) fühlt man sich wie im Spa und natür­liche Pflege­pro­duk­te sind nicht nur Bal­sam für die Haut, son­dern auch für die Seele. Aus der Aro­mather­a­pie wis­sen wir außer­dem, welche Düfte für ein gesteigertes Wohlbefind­en sor­gen. Am ein­fach­sten lässt sich dieses erholende Spa-Feeling zu Hause mit Bade­salz schaf­fen: Bade­salz bün­delt in nur einem Pro­dukt Kör­perpflege, natür­liche Heilmit­tel und das Wis­sen der Aro­mather­a­pie. Natür­lich lässt sich dies auch ganz ein­fach sel­ber her­stellen. Hier erfährst du, wie du Bade­salz sel­ber machen kannst.

Die Vorteile von DIY Badesalz?

Badezusatz selber machen

Natür­lich gibt es auch viele gute und nach­haltige Pro­duk­te im Han­del, aber selb­st gemacht­es Bade­salz hat einige Vorteile: 

  • Du kannst dein indi­vidu­elles und ulti­ma­tives Relax-Badesalz per­fekt auf deine Bedürfnisse zuschneiden
  • Du weißt genau, welche Zutat­en im Bade­salz steck­en und kannst dir sich­er sein, ein veg­anes Pro­dukt herzustellen, auf Palmöl zu verzicht­en und reizende Inhaltsstoffe zu ver­mei­den. Das ist beson­ders wichtig für Allergik­er oder Men­schen, die eine Hauterkrankung wie Neu­ro­der­mi­tis haben.
  • Viele Zutat­en lassen sich ein­fach plas­tik­frei oder in größeren Gefäßen einkaufen, sodass du viel an unnötiger Ver­pack­ung einsparst und dein eigenes Bade­salz immer wieder schnell repro­duzieren kannst – mit kleinen Abwand­lun­gen je nach Lust und Laune.
  • Du sparst außer­dem einiges an Geld, da solche Well­nesspro­duk­te meist sehr teuer verkauft werden.
  • Und es eignet sich per­fekt als Geschenk oder als kleine Aufmerk­samkeit zum Geburt­stag, Wei­h­nacht­en oder ein­fach so.

Was braucht man, um Badesalz selber zu machen?

Badesalz DIY

Es gibt natür­lich viele Inhaltsstoffe, die sich für ein Bade­salz DIY eignen. Hier habe ich für dich ein­mal meine ulti­ma­tiv­en Basis-Zutaten aufgelistet:

  • Meer­salz oder Epsom Salz: Meer­salz reinigt und glät­tet die Haut und soll gegen Juck­reiz helfen sowie die Durch­blu­tung fördern. Epsom Salz, auch Bit­ter­salz genan­nt, hat eine ähn­liche Wirkung und reduziert außer­dem Muskelschmerzen und soll sich pos­i­tiv auf die Herz- und Kreis­lauf­funk­tion auswirken. Je gröber das Salz ist, desto schön­er sieht es aus, falls du das Bade­salz als Geschenk her­stellst. Für die Wirkung spielt die Kör­nung aber keine Rolle. In der Anwen­dung ist ein Mix aus feinen und groben Körn­ern am prak­tis­chsten, da sich grobere Salzstücke langsamer im Wass­er auflösen.
  • Natron: für die Reini­gungswirkung. Außer­dem soll es gestresste Haut beruhigen.
  • pfle­gen­des Hautöl: Je nach Vor­lieben eignet sich hier Mandel-, Kokos-, Oliven- oder Jojobaöl. Da Kokosöl meist fest ist, kannst du es im Wasser­bad ganz ein­fach schmelzen lassen, bevor du es zum Salz gib­st. Öle sind kein Muss für das Bade­salz, aber sie inten­sivieren die Pflegewirkung enorm. Ein echter Vorteil bei trock­en­er Haut.
  • getrock­nete Heilkräuter und -pflanzen: Hier kannst du ganz auf deine per­sön­lichen Bedürfnisse einge­hen. Laven­del entspan­nt, entkrampft und sorgt für einen besseren Schlaf. Ros­marin ist vital­isierend und hil­ft bei Schmerzen, Erkäl­tung sowie Stress. Cal­en­du­la soll gegen Entzün­dun­gen helfen, Krämpfe lösen und die Durch­blu­tung fördern. Dies sind nur drei Beispiele. Weit­ere beliebte Heilkräuter sind Thymi­an, Sal­bei, Minze, Oregano, Rosen, Melisse und Kamille.
  • ein paar Tropfen ätherische Öle: Dies ist kein Muss, da sich die wohltuen­den Düfte dank der getrock­neten Heilkräuter schon im Salz ent­fal­ten. Aber die ätherischen Öle inten­sivieren das Dufter­leb­nis noch mal. Bei sen­si­bler Haut sollte auf ätherische Öle jedoch verzichtet wer­den. Auf­grund ihrer hohen Konzen­tra­tion kön­nen sie die Haut reizen.

Badesalz selber machen: Rezept und Anleitung

Badesalz selber machen Rezept

Da du nun weißt, was in ein selb­st gemacht­es Bade­salz gehört, kommt hier eines mein­er Lieblingsrezepte zur Entspan­nung und Hautpflege.

Zutat­en: 

  • 220 Gramm Meersalz
  • 1 EL Natron
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL getrock­nete Lavendelblüten
  • 1 EL getrock­nete Ringelblumenblüten
  • ½ EL getrock­neter Rosmarin
Badesalz herstellen Rezept

So geht’s:

  1. Gib das Salz in eine große Schüs­sel und füge zunächst die trock­e­nen Kräuter sowie das Natron hinzu.
  2. Schmelze das Kokosöl langsam in der sep­a­rat­en Schüs­sel über einem Wasser­bad und lass es anschließend über das Salz-Kräuter-Gemisch fließen.
  3. Ver­menge Öl und trock­ene Zutat­en gründlich mit einem Löffel.
  4. Fülle das fer­tige Bade­salz in ein Weck­glas oder ein Schraub­glas. Fertig!

Die Haltbarkeit von selbst gemachtem Badesalz

Badesalz Rezept

Das Bade­salz hält sich, je nach Lagerung, so lange, wie die Rohstoffe halt­bar sind. Achte also auf das Halt­barkeits­da­tum auf deinem Öl oder auf den getrock­neten Heilkräutern. Das Bade­salz wird aber dank der aro­ma­tis­chen Entspan­nungswirkung bes­timmt nicht allzu lang in deinem Badez­im­mer­schrank ungenutzt ste­hen. Für ein Voll­bad emp­fiehlt es sich, cir­ca 50-100 Gramm vom Bade­salz oder unge­fähr vier bis acht Ess­löf­fel zu verwenden.

DIY Badesalz als Geschenk

selbst gemachtes Badesalz

Wenn du jemand anderem eine Freude mit dem Salz machen willst, dann kannst du es mit etwas Lebens­mit­tel­farbe auch zum Beispiel rosa oder blau ein­fär­ben und in ein hüb­sches Glas­ge­fäß füllen. So macht es optisch richtig was her. Wenn du dir bei den Duft­noten unsich­er bist, dann ist Laven­del immer zu empfehlen. Dieser Duft gefällt den meis­ten und fast alle kön­nen inten­sive Entspan­nung gebrauchen.

Fazit Badesalz selber herstellen

Badesalz selber machen wenig Zutaten

Statt viel Zeit mit der Recherche für das richtige, nach­haltige und unbe­den­kliche Bade­salz zu ver­brin­gen, kannst du ganz ein­fach dein eigenes Bade­salz sel­ber machen. Dazu brauchst du nur ein paar Grundzu­tat­en wie grobes Meer­salz, Natron, Kokosöl und aro­ma­tis­che Heilkäuter. Die Vorteile liegen auf der Hand: Du bes­timmst selb­st, was in dein Bade­salz kommt, und kannst so beden­kliche Inhaltsstoffe und Mikro­plas­tik in der Kos­metik ein­fach weglassen. Außer­dem lässt sich mit einem Bade­salz DIY gezielt auf die eige­nen Bedürfnisse einge­hen. Du kannst beispiel­sweise trock­ene Haut pfle­gen, Allergie aus­lösende Inhaltsstoffe ver­mei­den und deine eigene Wohlfühlmis­chung kreieren. Auch als Geschenk macht sich das Bade­salz hervorragend.

Viel Spaß beim Zubere­it­en und schönes Entspannen!

DIY Flaschengarten – Eine Step-by-Step-Anleitung

| von 

Pflanzen machen einen Raum erst lebendig, aber was, wenn man keinen grünen Daumen hat? Die Lösung: der pflegeleichte Flaschengarten. Wir zeigen, wie du ihn ganz einfach selber machen kannst.

Sukkulenten fuer Flaschengarten

Hast du dich vielleicht bereits einmal über einen nicht existenten grünen Daumen geärgert? Machen deine Pflanzen oft schnell schlapp? Wünschst du dir mehr Grün zuhause, aber gehen deine Sukkulenten, deine Monstera oder deine Aloe vera zu schnell ein? Dann könnte ein Flaschengarten die Lösung für dich sein.

Flaschengarten DIY-Anleitung: Wie funktioniert ein Flaschengarten? Anleitung zum Flaschengarten selber machen Die richtige Pflege des Flaschengartens Fazit Flaschengarten…

Ich heiße Mia und bin Bloggerin, PR Beraterin, Psychologin, Sport- und Food-Vernarrte aus Berlin. Ich habe meinen Blog 2010, inspiriert von der New York Fashion Week, in den USA gestartet,...

Zum Autor