Jetzt aber raus mit euch: Kinderspiele für Draußen

| von 

Yeah, der Frühling ist nun endlich da! Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, raus an die frische Luft zu gehen. Damit es den Kindern dort nicht zu langweilig wird, habe ich hier einige Kinderspiele für draußen zusammengestellt, das wir bereits auf Herz und Nieren getestet haben und was ich euch wärmstens weiter empfehlen kann. Viel Spaß beim Nachmachen!

Kinderspiele für draußen

Matschepatsche: Open-Air-Küche für Selbermacher

Den Anfang macht unsere heiß geliebte Matschküche. Ich habe sie für den dritten Geburtstag meines Sohnes selbst gebaut und er liebt sie. Zusammen mit seiner großen Schwester oder Freunden kann er mit dieser Kinderküche stundenlang spielen. Hier wird hauptsächlich der Sand abgewaschen – kein Scherz – und ordentlich rumgematscht, damit es wieder etwas zum Abwaschen gibt. Als Zubehör haben wir Kochgeschirr und -besteck aus Edelstahl gekauft. Dieses ist besonders stabil und rostet nicht. Die Bauanleitung für unsere DIY-Matschküche findet ihr hier auf StyleMom.

Fang mich doch: Wasserschlacht für Actionhelden

Wenn es sommerlich warm wird, lieben Kinder es Wasserbomben zu basteln und sich damit zu jagen. Einfach die Luftballons mit kaltem Wasser füllen und mit einem Knoten verschließen und los geht die wilde Wasserschlachtes. Im Internet bin ich sogar auf FSC-zertifizierte Ökoluftballons gestoßen, die sind zwar im Vergleich zu den Standardluftballons teurer, aber mir ist es wichtig, dass meine Kinder von klein auf ein gesundes Umweltbewusstsein mit auf den Weg bekommen. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass es etwas besonderes sein soll, mit Plastik oder in meinem Fall Naturkautschuk, durch die Gegend zu schleudern und hinterher natürlich auch die Reste zu beseitigen. Die einfachste Alternative ist der gute alte Gartenschlauch, danach muss man nichts aufräumen und der Garten ist gleich mit gegossen, allerdings sind dann auch alle pitschpatschenass – also Ziel erreicht.

Bunte Wasserbomben

Komm in Schwung: Rollergirls und Rollerboys

Für die Größeren wird es nun etwas mobiler. Erinnert ihr euch noch an euer erstes Paar Rollschuhe? Oder an euer erstes Skateboard? Ein Skateboard hatte ich übrigens nie. Ich hatte es mal mit dem einer Freundin versucht, bin aber an mangelndem Talent gescheitert. Rollschuhe bin ich allerdings total gerne gefahren, die wurden dann irgendwann von Inlinern abgelöst. Für unsere Kinder haben wir zum Start erstmal Rollschuhe gekauft. Hier zeigt sich ganz klar, dass Draufgänger es deutlich einfacher haben, als jemand der zu viel nachdenkt. Zur Sicherheit gibt es ein Set aus Knie-, Ellbogen- und Handgelenksschützern. Die beiden haben so viel Spaß, als Eltern müssen wir aber schon viel Geduld mitbringen …

Vom Ast getragen: Baumschaukelliebe

Jetzt wird es in meiner Vorstellung ein wenig romantisch. Bei dem Begriff Baumschaukel sehe ich einen alten riesengroßen Kastanienbaum vor mir, an dessen knorrigem Ast eine ganz einfache Holzschaukel hängt oder ein Autoreifen an einem festen Strick. Meine Kinder lieben es zu schaukeln, kommen nun aber langsam in ein Alter, in dem die Schaukel etwas mehr Pfiff haben muss. Da bieten sich also Autoreifen oder Netzschaukel an, dann können alle gemeinsam schaukeln.

Kinder in der Baumschaukel

Mit diesen vier Outdoor-Aktivitäten können wir uns nun auf den Frühling und Sommer freuen.

Weiterlesen:

Hallo, ich bin Christiane. Auf meinem Mama-Blog StyleMom geht es seit Anfang 2014 um die Themen Mode, Lifestyle und Beauty für Mütter und ihre Kinder. Seit einigen Jahren verzichten wir...

Zum Autor

Letzte Kommentare (1)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Angelika
Dienstag, 14. Juni 2016, 8:09 Uhr

Es gibt doch nichts Schöneres als sich draußen aufzuhalten. Für die Kleinen ist es besonders schön draußen zu spielen.