O-TON #25: Plastik mit gutem Gewissen?
Kultur

O-TON #25: Plastik mit gutem Gewissen?

Von Haiti in dein Wohnzimmer - Die Welt aufräumen mit Verpackungen aus Wildplastik

08.07.2020 Von Ingo Bertram Lesedauer: 2 Minuten
79 Prozent des weltweit produzierten Plastikmülls landen in der Umwelt. Für Länder ohne Recyclingstrukturen ein riesiges Problem. Das Hamburger Start-up WILDPLASTIC will das ändern – indem es in fernen Ländern Plastikmüll z.B. an Stränden sammeln und zu neuen Produkten verarbeiten lässt. Zu Müllbeuteln, aber auch zu Versandtüten für den Onlinehandel. Als erster Onlinehändler testet OTTO die Wildplastik-Versandtüten im Alltagseinsatz. Doch können Verpackungen überhaupt umweltfreundlich sein? Und welche Rolle spielen eigentlich Mehrwegverpackungen im Onlinehandel?

Christian Sigmund von Wildplastic und Umweltexperte Ben Köhler im O-TON über nachhaltige Verpackungskonzepte, globale Müllprobleme und eine große Vision:

Den OTTO O-TON Podcast gibts aufSpotify,Apple Podcasts, Google Podcasts, Deezer, TuneIN und AudioNow.

Shownotes

2:50 - Chris, was genau ist eigentlich WILDPLASTIC und was sind da deine Aufgaben?

3:30 - Ben, was sind deine konkreten Aufgaben bei OTTO?

4:15 - Warum kommen bei Versandhändlern, wie OTTO, so große Mengen an Versandtüten zum Einsatz?

6:10 - Was genau ist Wildplastik?

7:30 - Warum sammelt ihr nicht den lokalen Müll?

8:30 - Wie läuft der ganze Recycle-Prozess ab?

9:45 - Ist es wirklich nachhaltiger, Plastik vom anderen Ende der Welt her zu verschiffen?

11:05 - Warum startet OTTO jetzt einen Piloten mit WILDPLASTIC?

15:00 - Könnten Mehrweglösungen nicht vielleicht besser sein?

16:35 - Ist eine Mehrweglösung aus Wildplastik denkbar?

18:20 - Kann Verpackung überhaupt nachhaltig sein, oder braucht es ein allgemeines gesellschaftliches Umdenken?

Tags in diesem Artikel:

Diskutiere jetzt mit ...

Es ist ein Fehler aufgetreten ...

Ihr Beitrag