Dein PC hat mit einem schwer­wie­gen­den Pro­blem zu kämp­fen, dass du nicht ohne Wei­te­res lösen kannst? Viel­leicht hat dir schon ein­mal jemand gera­ten, es in die­sem Fall mit dem abge­si­cher­ten Modus von Win­dows 10 zu ver­su­chen. Wenn du nicht so recht weißt, was die Funk­ti­on eigent­lich kann und wie du den abge­si­cher­ten Modus star­test, hilft dir die­ser UPDATED-Rat­ge­ber. Wir klä­ren die wich­tigs­ten Fra­gen rund um den abge­si­cher­ten Modus von Win­dows 10.

Was ist der abge­si­cher­te Modus und in wel­chen Fäl­len wird er ein­ge­setzt?

Der abge­si­cher­te Modus bezieht sich auf den Sys­tem­start von Win­dows 10. Er kommt dann zum Ein­satz, wenn …

  • … der Com­pu­ter nicht mehr sta­bil läuft.
  • … sich nicht alle Funk­tio­nen nut­zen las­sen.
  • .… der PC gar nicht mehr hoch­fährt.

Der­ar­ti­ge Pro­ble­me tre­ten etwa infol­ge einer feh­ler­haf­ten Soft­ware-Instal­la­ti­on oder durch Com­pu­ter­vi­ren (z. B. Tro­ja­ner) auf.

Wird der abge­si­cher­te Modus akti­viert, greift dein PC beim Hoch­fah­ren des Betriebs­sys­tems ledig­lich auf die wich­tigs­ten Diens­te, Datei­en und Gerä­te zu, die nötig sind, um einen Betrieb mit Basis­funk­tio­nen zu ermög­li­chen. So wer­den bei­spiels­wei­se nur die Trei­ber gela­den und genutzt, die für den grund­le­gen­den Betrieb des PCs unbe­dingt erfor­der­lich sind.

Schad­soft­ware hin­ge­gen wird in der Regel am Start gehin­dert. Auf die­se Wei­se kannst du Stö­run­gen umge­hen, die durch feh­ler­haf­te Gerä­te oder Soft­ware her­vor­ge­ru­fen wer­den – und anschlie­ßend ent­spre­chen­de Repa­ra­tur­ver­su­che unter­neh­men.

Auch lesens­wert
Vir­tu­el­les Lauf­werk erstel­len bei Win­dows 10

Der abge­si­cher­te Modus von Win­dows 10 unter­schei­det sich vor allem durch fol­gen­de Beson­der­hei­ten von einem nor­ma­len Sys­tem­start:

  • Anzei­ge: Stan­dard-Gra­fik­trei­ber – spe­zi­el­le Gra­fik­kar­ten­trei­ber wer­den nicht ver­wen­det, da auch dort der Feh­ler lie­gen könn­te.
  • Gerä­te: Eini­ge Gerä­te­trei­ber wer­den nicht gela­den, um even­tu­el­le Stö­run­gen durch die betref­fen­den Gerä­te aus­zu­schlie­ßen (Tei­le der soge­nann­ten Regis­trie­rungs­da­ten­bank wer­den nicht gela­den).
  • Auto­start­ob­jek­te: Sämt­li­che Diens­te, die im Nor­mal­fall nach dem Hoch­fah­ren auto­ma­tisch von Win­dows 10 gestar­tet wer­den, blei­ben im abge­si­cher­ten Modus inak­tiv.

Tipp: Soll­te der abge­si­cher­te Modus dei­ne PC-Pro­ble­me nicht lösen, fin­dest du womög­lich die pas­sen­den Tipps in unse­rem Rat­ge­ber Win­dows 10 repa­rie­ren: So besei­tigst du Feh­ler mit Bord­mit­teln.

Wie star­te ich den abge­si­cher­ten Modus bei Win­dows 10?

Wenn du direkt beim Start von Win­dows 10 in den abge­si­cher­ten Modus wech­seln möch­test, brauchst du die pas­sen­de Tas­ten­kom­bi­na­ti­on und das rich­ti­ge Timing. So klappt’s mit dem abge­si­cher­ten Modus beim Hoch­fah­ren des Com­pu­ters:

  1. Star­te wie gewohnt dei­nen PC.
  2. Drü­cke auf der Tas­ta­tur die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on aus Umschalt-Tas­te und F8, wäh­rend der Com­pu­ter den Boot­vor­gang durch­führt.

Hin­weis: Dabei kommt es auf den rich­ti­gen Zeit­punkt an. Die­ser lässt sich jedoch nicht ohne Wei­te­res für jedes Sys­tem exakt vor­her­sa­gen. Aus die­sem Grund ist es mög­lich, dass du meh­re­re Ver­su­che benö­tigst. Das trifft ins­be­son­de­re auf leis­tungs­fä­hi­ge Sys­te­me zu, die den Boot­vor­gang ent­spre­chend schnell durch­lau­fen.

UEFI

UEFI ist die Abkür­zung für “Uni­fied Exten­si­ble Firm­ware Inter­face”. Es stellt eine Schnitt­stel­le zwi­schen dem instal­lier­ten Betriebs­sys­tem (z. B. Win­dows 10) und den ein­zel­nen Bau­tei­len und Gerä­ten dei­nes PCs dar.

Das UEFI ermög­licht es dir bei­spiels­wei­se, Anpas­sun­gen der Firm­ware-Ein­stel­lun­gen ein­zel­ner Kom­po­nen­ten und Gerä­te dei­nes PCs vor­zu­neh­men. Bei Firm­ware han­delt es sich um Soft­ware, die gewis­ser­ma­ßen das Fun­da­ment für eine grund­le­gen­de Funk­ti­on des betref­fen­den Gerä­tes oder Bau­teils dar­stellt.

Abge­si­cher­ten Modus vom Desk­top aus auf­ru­fen

Kannst du bei dei­nem PC den Desk­top errei­chen, gelangst du unter ande­rem so in den abge­si­cher­ten Modus:

  1. Kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te auf das Win­dows-Sym­bol unten links auf dem Bild­schirm. Das Kon­text­me­nü von Win­dows 10 öff­net sich.
  2. Kli­cke auf das Zahn­rad-Sym­bol (Ein­stel­lun­gen) > Update und Sicher­heit > Wie­der­her­stel­lung.
  3. Kli­cke unter Erwei­ter­ter Start auf die Opti­on Jetzt neu star­ten.
  4. Nach dem Neu­start erscheint der Bild­schirm Opti­on aus­wäh­len. Hier wäh­le Pro­blem­be­hand­lung > Erwei­ter­te Optio­nen > Star­tein­stel­lun­gen > Neu star­ten.
  5. Nach dem nächs­ten Neu­start soll­te nun ein spe­zi­el­les Menü auf dem Bild­schirm erschei­nen. Mit den Tas­ten 4 bzw. 5 auf dei­ner Tas­ta­tur kannst du dort den abge­si­cher­ten Modus ohne oder auch mit Netz­werk­trei­bern akti­vie­ren.

Via Ein­ga­be­auf­for­de­rung in den abge­si­cher­ten Modus

Die Ein­ga­be­auf­for­de­rung bie­tet eine wei­te­re Mög­lich­keit, den abge­si­cher­ten Modus bei Win­dows 10 auf­zu­ru­fen, wenn das Sys­tem noch boo­tet. Um mit­hil­fe der Ein­ga­be­auf­for­de­rung in den abge­si­cher­ten Modus zu gelan­gen, gehe wie folgt vor:

  1. Rufe den Aus­füh­ren-Dia­log auf, etwa indem du gleich­zei­tig die Win­dows-Tas­te und R betä­tigst.
  2. Tra­ge cmd neben Öff­nen ein.
  3. Kli­cke auf OK, um die Ein­ga­be­auf­for­de­rung zu star­ten.
  4. Kopie­re bcdedit /set {cur­rent} safe­boot net­work in das freie Feld der Ein­ga­be­auf­for­de­rung.
  5. Drü­cke die Enter-Tas­te, um den Befehl zu bestä­ti­gen. Der PC soll­te dar­auf­hin neu star­ten und im abge­si­cher­ten Modus boo­ten.
Auch lesens­wert
Win­dows 10: Netz­werk­typ auf pri­vat ändern

Dia­gno­se­sys­tem­start: Per mscon­fig in den abge­si­cher­ten Modus

Wenn du noch bis zum Desk­top gelangst, kannst du auch über die mscon­fig (Pro­gramm zur Sys­tem­kon­fi­gu­ra­ti­on von Win­dows) im abge­si­cher­ten Modus star­ten. Gehe dazu fol­gen­der­ma­ßen vor:

    1. Gib mscon­fig in die Such­leis­te unten links auf dem Desk­top ein.
    2. Bestä­ti­ge mit der Enter-Tas­te auf der Tas­ta­tur. Die soge­nann­te Sys­tem­kon­fi­gu­ra­ti­on öff­net sich in einem neu­en Fens­ter.
    3. Wäh­le den Rei­ter All­ge­mein.
    4. Akti­vie­re den soge­nann­ten Dia­gno­se­sys­tem­start, indem du neben dem ent­spre­chen­den Ein­trag das Häk­chen setzt. Der Dia­gno­se­sys­tem­start ähnelt dem voll­stän­di­gen abge­si­cher­ten Modus von Win­dows 10. Er sorgt eben­falls dafür, dass das Betriebs­sys­tem beim nächs­ten Sys­tem­start nur auf die Gerä­te und Diens­te zugreift, die für die grund­le­gen­den Sys­tem­funk­tio­nen zwin­gend erfor­der­lich sind.
    5. Bestä­ti­ge per Klick auf OK im unte­ren Fens­ter­be­reich.
    6. Kli­cke nun auf das Win­dows-Sym­bol unten links auf dem Bild­schirm und füh­re via Ein/Aus-Schal­ter einen Neu­start des PCs aus.

Übri­gens: Im Gegen­satz zum “nor­ma­len” abge­si­cher­ten Modus wer­den dir in die­sem Fall wei­ter­hin gra­fi­sche Ele­men­te wie etwa Hin­ter­grund­bil­der ange­zeigt.

Abge­si­cher­ten Modus bei Win­dows 10 wie­der deak­ti­vie­ren

Wie du den abge­si­cher­ten Modus bei Win­dows 10 wie­der been­dest, hängt davon ab, auf wel­che Wei­se du ihn gestar­tet hast.

Hast du den Modus mit den Grund­funk­tio­nen von Win­dows 10 über das UEFI gestar­tet, nutzt du ent­we­der auf dei­ner Tas­ta­tur die Kom­bi­na­ti­on aus Win­dows-Tas­te und X oder die Menüfol­ge Win­dows-But­ton > Ein/Aus, um den PC Neu star­ten zu las­sen.

Bist du hin­ge­gen via Sys­tem­kon­fi­gu­ra­ti­on (mscon­fig) oder die Ein­ga­be­auf­for­de­rung in den abge­si­cher­ten Modus gekom­men, ist es zunächst erfor­der­lich, die vor­ge­nom­me­nen Ein­stel­lun­gen wie­der rück­gän­gig zu machen. Erst danach soll­test du den Sys­tem­start anwei­sen, um anschlie­ßend wie­der den vol­len Funk­ti­ons­um­fang von Win­dows 10 nut­zen zu kön­nen. Das gelingt am ein­fachs­ten mit der Ein­ga­be­auf­for­de­rung:

  1. Drü­cke auf der Tas­ta­tur gleich­zei­tig die Win­dows-Tas­te und R. Der Aus­füh­ren-Dia­log öff­net sich.
  2. Tra­ge mscon­fig in das Ein­ga­be­feld ein und bestä­ti­ge mit OK.
  3. Bestä­ti­ge dei­ne Ein­ga­be mit der Enter-Tas­te.
  4. Deak­ti­vie­re im Rei­ter Start das Kon­troll­käst­chen Abge­si­cher­ter Start unter Start­op­tio­nen.
  5. Bestä­ti­ge mit OK.

Abge­si­cher­ter Modus geht nicht: Das kannst du tun

Es kommt vor, dass sich der abge­si­cher­te Modus von Win­dows 10 auf die oben vor­ge­stell­ten Wei­sen nicht star­ten lässt. In einem sol­chen Fall soll­test du statt­des­sen eine Win­dows-Instal­la­ti­ons-DVD ein­le­gen, um dei­ne PC-Pro­ble­me zu lösen. Wich­tig ist dabei, dass du einen Daten­trä­ger mit der glei­chen Win­dows-Ver­si­on ver­wen­dest, die auch auf dei­nem Sys­tem läuft.

Übri­gens: Anstel­le der Win­dows-Disk kannst du auch einen boot­fä­hi­gen USB-Stick zu Hil­fe neh­men. Alles Wis­sens­wer­te dazu erfährst du in unse­rem Rat­ge­ber Win­dows 10 vom USB-Stick boo­ten.

Hast du eine pas­sen­de Win­dows-DVD zur Hand, gehe fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Lege die Win­dows-10-Instal­la­ti­ons-DVD ein und star­te den Com­pu­ter. Der PC soll­te dar­auf­hin auto­ma­tisch von der Disk boo­ten.
  2. War­te, bis ein Menü auf dei­nem Bild­schirm erscheint.
  3. Wäh­le dort Com­pu­ter­repa­ra­tur. Mit­hil­fe der Com­pu­ter­repa­ra­tur kannst du dein Sys­tem bei­spiels­wei­se mit Wie­der­her­stel­lungs­punk­ten auf einen frü­he­ren Zeit­punkt zurück­set­zen, an dem dein Com­pu­ter noch ord­nungs­ge­mäß funk­tio­nier­te. Nähe­res dazu liest du in unse­rem Rat­ge­ber Wie­der­her­stel­lungs­punk­te in Win­dows 10 set­zen und nut­zen.
    Wich­tig: Beach­te dabei, dass etwa Pro­gram­me, die du in der Zwi­schen­zeit instal­liert hast, danach nicht mehr zur Ver­fü­gung ste­hen.
  4. Fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm.

Abge­si­cher­ter Modus als Ret­ter in der Not

Der abge­si­cher­te Modus ist immer dann das Mit­tel der Wahl, wenn schwer­wie­gen­de Feh­ler das Sys­tem lahm­le­gen. Das kön­nen bei­spiels­wei­se defek­te Gra­fik­trei­ber sein, die je nach Schwe­re die Anzei­ge teil­wei­se oder ganz unbrauch­bar machen, oder auch Schad­soft­ware, die den Com­pu­ter befal­len hat. Mit­hil­fe des abge­si­cher­ten Modus hast du häu­fig auch in sol­chen Fäl­len noch die Mög­lich­keit, an wich­ti­ge Daten zu gelan­gen und bei­spiels­wei­se feh­ler­haf­te Trei­ber neu zu instal­lie­ren. Dabei blei­ben auf­wen­di­ge gra­fi­sche Anzei­gen außen vor und Schad­soft­ware wird am Star­ten gehin­dert.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.