Da hast du dich auf ein Win­dows-10-Sys­tem gefreut – statt­des­sen ner­ven Feh­ler­mel­dun­gen und nicht rich­tig lau­fen­de Funk­tio­nen: Auch Micro­softs jüngs­tes Betriebs­sys­tem ist, wie ande­re Soft­ware, nicht immun gegen Stö­run­gen. Aber wir haben für dich eini­ge Tipps zusam­men­ge­stellt, wie du Win­dows 10 ohne zusätz­li­che Hilfs­mit­tel repa­rie­ren kannst.

Sys­tem­feh­ler von Win­dows 10 per Neu­start besei­ti­gen

Win­dows 10 repa­rie­ren: Die­se Tools gibt es

Neben den ein­fa­chen Bord­mit­teln kön­nen auch Tools dabei hel­fen, Win­dows 10 zu repa­rie­ren. Dazu gehö­ren unter ande­rem:

Wenn du dich fragst, wie du Win­dows 10 repa­rie­ren kannst, ist die ein­fachs­te Ant­wort in der Regel ein Neu­start des Sys­tems. Stellst du im lau­fen­den Betrieb Fehl­funk­tio­nen fest, bei­spiels­wei­se ein­frie­ren­de oder nicht star­ten­de Pro­gram­me, muss nicht gleich ein schwe­rer Feh­ler vor­lie­gen. Manch­mal wer­den ein­fach Sys­tem­da­tei­en nicht oder nicht rich­tig gestar­tet. Ein Sys­tem­neu­start kann dann bereits hel­fen.

Kli­cke dafür unten links auf das Win­dows-Sym­bol und auf den Ein/Aus-But­ton. Wäh­le anschlie­ßend die Funk­ti­on Neu star­ten. Alter­na­tiv lässt sich der Neu­start auch über das Aus­füh­ren-Fens­ter vor­neh­men: Drü­cke auf der Tas­ta­tur die Tas­te mit dem Win­dows-Sym­bol und gleich­zei­tig das RGib in dem auf­pop­pen­den Fens­ter den Befehl shut­down ‑g ‑t 0 ein und kli­cke auf OK.

Feh­ler­haf­te Sys­tem­ak­tua­li­sie­run­gen kor­ri­gie­ren

Win­dows 10 führt im Gegen­satz zu den Vor­gän­gern Sys­tem­ak­tua­li­sie­run­gen, soge­nann­te Updates, eigen­stän­dig durch. Das kom­pli­zier­te Ver­fah­ren ist aller­dings stör­an­fäl­lig. Wenn du ein Update als Ursa­che für den Feh­ler ver­mu­test, lässt sich das in den Sys­tem­ein­stel­lun­gen prü­fen und repa­rie­ren:

Kli­cke ganz rechts unten in der Tas­kleis­te auf das Benach­rich­ti­gungs­feld und dann Alle Ein­stel­lun­gen > Update und Sicher­heit > Win­dows Update. Hier wer­den Feh­ler mit einer Feh­ler­num­mer ange­ge­ben.

Alter­na­tiv oder ergän­zend gibt die Ereig­nis­an­zei­ge Aus­kunft:

  1. Kli­cke auf das Win­dows-Sym­bol unten links in der Tas­kleis­te und gib Sys­tem­steue­rung auf dei­ner Tas­ta­tur ein.
  2. Kli­cke auf das ent­spre­chen­de Such­ergeb­nis, das dann erschei­nen soll­te und wei­ter auf Sys­tem und Sicher­heit > Ver­wal­tung > Ereig­nis­pro­to­kol­le anzei­gen.
  3. Nun wäh­le in der lin­ken Spal­te Win­dows-Pro­to­kol­le und rufe den Unter­punkt Sys­tem auf. Liegt ein Update-Feh­ler vor, wird er in der Ereig­nis­lis­te im mitt­le­ren Feld mit der Quel­le Win­dows­Up­dateCli­ent auf­ge­führt.

Fin­dest du bei dei­nem Win­dows 10 einen sol­chen Sys­tem­feh­ler, notie­re die mit „KB-“ begin­nen­de Num­mer der Aktua­li­sie­rung und die Feh­ler­num­mer. Über eine Such­ma­schi­ne las­sen sich damit Infor­ma­tio­nen zum Feh­ler und even­tu­el­le Kor­rek­tur­maß­nah­men fin­den.

Manu­el­les Aktua­li­sie­ren

Im Menü Win­dows Update gibt es eben­so die Funk­ti­on Wie­der­ho­len. Wenn das Update bei­spiels­wei­se durch eine Inter­net­stö­rung unter­bro­chen wur­de, lässt sich damit ein neu­er Ver­such star­ten.

Andern­falls kannst du eine manu­el­le Instal­la­ti­on der Aktua­li­sie­rung pro­bie­ren. Gehe dazu in den Micro­soft Update-Kata­log, gib die notier­te KB-Num­mer ein, lade die Update-Datei her­un­ter, deak­ti­vie­re den Viren­schutz und instal­lie­re die Datei mit Dop­pel­klick.

Update-Agent repa­rie­ren

Für die Orga­ni­sa­ti­on der Update-Instal­la­ti­on ist das Win­dows-Sys­tem­pro­gramm Update-Agent zustän­dig. Ist die­ses nicht in Ord­nung, klappt auch eine manu­el­le Aktua­li­sie­rung nicht. Für die Repa­ra­tur lässt sich die Win­dows-Pro­blem­be­hand­lung ein­set­zen:

  1. Kli­cke auf das Win­dows-Sym­bol, suche die Sys­tem­steue­rung und kli­cke dar­auf.
  2. Wäh­le nun Sys­tem und Sicher­heit > Pro­blem­be­hand­lung für alle Com­pu­ter­pro­ble­me aus.
  3. Rufe anschlie­ßend unter Pro­blem direkt behe­ben den Punkt Win­dows Update auf und kli­cke rechts unten auf den Pro­blem­be­hand­lung star­ten.
  4. Fol­ge den Schrit­ten der Pro­blem­be­hand­lung und star­te danach den Com­pu­ter neu.

Even­tu­ell kannst du damit den vor­lie­gen­den Feh­ler behe­ben. Wenn nicht, kom­men wei­te­re Bord­mit­tel in Fra­ge, um Win­dows 10 wie­der zum Lau­fen zu brin­gen.

Pro­ble­me durch feh­len­de Akti­vie­rung lösen

Man­che Sys­tem­pro­ble­me ent­ste­hen, wenn du den PC von Win­dows 7 oder 8 auf Win­dows 10 aktua­li­siert hast (Upgrade), aber das neue Sys­tem nicht akti­viert wur­de. Akti­viert bedeu­tet in die­sem Zusam­men­hang: Das Sys­tem braucht einen gül­ti­gen und bei Micro­soft regis­trier­ten Pro­dukt­schlüs­sel/-code. In der Regel geht das auto­ma­tisch unter Wei­ter­nut­zung der Schlüs­sel von Win­dows 7/8. Ist das nicht der Fall, wird Win­dows 10 einen Monat nach der Instal­la­ti­on teil­wei­se gesperrt.

Ob das Sys­tem akti­viert wur­de, kannst du fol­gen­der­ma­ßen her­aus­fin­den:

  1. Kli­cke auf das Benach­rich­ti­gungs­sym­bol unten rechts in der Tas­kleis­te und wei­ter auf Alle Ein­stel­lun­gen > Update und Sicher­heit > Akti­vie­rung.
  2. Zeigt das Sys­tem kei­ne erfolg­rei­che Akti­vie­rung an, ist es not­wen­dig, die­se nach­träg­lich tele­fo­nisch durch­zu­füh­ren. Drü­cke dazu auf der Tas­ta­tur die Win­dows- und X-Tas­te.
  3. Wäh­le dann Aus­füh­ren, gib dort slui 4 ein und kli­cke auf OK.
  4. Wäh­le anschlie­ßend das Stand­ort-Land aus, wäh­le auf der Sei­te Anru­fen und Instal­la­ti­ons-ID ein­ge­ben eine der Ruf­num­mern und über­mitt­le die ange­zeig­te Instal­la­ti­ons-ID (Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer).
  5. Das Micro­soft-Tele­fon­sys­tem gibt dann eine Bestä­ti­gungs-ID durch. Notie­re die­se, kli­cke auf das Feld Bestä­ti­gungs-ID ein­ge­ben und tra­ge den Code dort ein. Danach Win­dows akti­vie­ren ankli­cken.

Win­dows 10 mit der Abbild­ver­wal­tung für die Bereit­stel­lung (DISM) repa­rie­ren

Nicht immer ist das Sys­tem schuld am Feh­ler

Im Wesent­li­chen hat sich Win­dows als rela­tiv sta­bi­les Sys­tem erwie­sen. Wenn du also mit einer PC-Stö­rung kon­fron­tiert wirst, kann die Ursa­che auch woan­ders lie­gen.

  • Könn­ten frisch instal­lier­te Pro­gram­me oder Trei­ber die Ursa­che sein? Das lässt sich ein­fach prü­fen über Win­dows-Sym­bol Sys­tem­steue­rung Pro­gram­me > Pro­gramm deinstal­lie­ren. Nun zuletzt instal­lier­te Pro­gram­me ankli­cken, mit der rech­ten Maus­tas­te Deinstallieren/ändern wäh­len.
  • Taucht beim Start ein Bild­schirm­bild mit blau­em Hin­ter­grund und Feh­ler­mel­dun­gen auf, kann ein Hard­ware-Pro­blem vor­lie­gen. Das betrifft bspw. den Arbeits­spei­cher, den Pro­zes­sor oder die Haupt­pla­ti­ne.
  • Nicht zuletzt kann eine Stö­rung durch Schad­soft­ware ver­ur­sacht sein. Füh­re dann mit dem Win­dows Defen­der (Win­dows-Sym­bol > Sys­tem­steue­rung > Sys­tem und Sicher­heit > Win­dows Defen­der) oder einem ande­ren Pro­gramm eine Unter­su­chung durch, um Win­dows 10 zu repa­rie­ren.

Zu den „Bord­werk­zeu­gen“ von Win­dows 10 für die Repa­ra­tur gehört das Pro­gramm DISM. Damit las­sen sich Sys­tem­stö­run­gen erken­nen und besei­ti­gen. Die Abbild­ver­wal­tung für die Bereit­stel­lung ist ein ein­fa­ches Befehls­zei­len-Pro­gramm, mit dem sowohl Win­dows-Abbil­der (Images) als auch instal­lier­te Sys­te­me über­prüft und repa­riert wer­den kön­nen.

Images muss man sich wie eine Moment­auf­nah­me aller Infor­ma­tio­nen eines Spei­chers, zusam­men­ge­fasst in einer Datei, vor­stel­len. Um es auf­zu­ru­fen und ein­zu­set­zen, gehe mit den fol­gen­den Schrit­ten vor:

  1. Drü­cke auf der Tas­ta­tur die Win­dows-Tas­te und X.
  2. Wäh­le im Menü Aus­füh­ren aus. Gib in die Ein­ga­be­auf­for­de­rung die­sen Befehl ein: Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth und bestä­ti­ge mit Enter. Damit wird der soge­nann­te Kom­po­nen­ten­spei­cher – die­ser wird zum Unter­stüt­zen der Funk­tio­nen zum Anpas­sen und Aktua­li­sie­ren von Win­dows gebraucht – auf Schä­den über­prüft.
  3. Lass dir anschlie­ßend mit dem Durch­lauf des Befehls Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth anzei­gen, ob (repa­ra­ble) Schä­den erkannt wur­den.
  4. Ist das der Fall, mit Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth den Repa­ra­tur­ver­such star­ten.

Win­dows 10 mit Sys­tem­re­pa­ra­tur-Pro­gramm SFC zum Lau­fen brin­gen

Wenn die Betriebs­stö­rung ihre Ursa­che in Sys­tem­da­tei­en hat, kön­nen Sie auch den Ein­satz des Sys­tem­da­tei-Über­prü­fungs­pro­gramms SFC pro­bie­ren:

  1. Drü­cke auf der Tas­ta­tur die Win­dows-Tas­te und X.
  2. Im Menü Aus­füh­ren aus­wäh­len.
  3. Nun gib den Befehl sfc /scannow ein und bestä­ti­ge die Ein­ga­be mit Enter.

SFC über­prüft nun die Sys­tem­da­tei­en, ersetzt feh­len­de – bezie­hungs­wei­se repa­riert beschä­dig­te – Datei­en.

Feh­ler­be­sei­ti­gung mit Sys­tem­wie­der­her­stel­lung

Unter Win­dows > Sys­tem­steue­rung > Alle Sys­tem­steue­rungs­ele­men­te > Wie­der­her­stel­lung fin­dest du eine wich­ti­ge Funk­ti­on für die Stö­rungs­be­sei­ti­gung. Ist sie akti­viert, legt das Sys­tem Wie­der­her­stel­lungs­punk­te an. Kli­cke bei einer Stö­rung auf Sys­tem­wie­der­her­stel­lung öff­nen, wäh­le den jüngs­ten ange­zeig­ten Punkt und star­te die Wie­der­her­stel­lung. Die­se bezieht sich übri­gens nur auf Pro­gram­me, per­sön­li­che Daten sind nicht betrof­fen. Schafft das kei­ne Abhil­fe, ver­su­che eine Wie­der­her­stel­lung mit einem älte­ren Wie­der­her­stel­lungs­punkt.

Eine zwei­te Mög­lich­keit ist der Weg über das Zurück­set­zen des Sys­tems. Wäh­le dazu das Win­dows Benach­rich­ti­gungs­feld unten rechts und dann Alle Ein­stel­lun­gen > Update und Sicher­heit > Wie­der­her­stel­lung und Los geht’s. Lege fest, ob eige­ne Datei­en behal­ten oder alles ent­fernt wer­den sol­len und star­te den Vor­gang. In der Fol­ge wird Win­dows neu instal­liert. Danach musst du aller­dings alle indi­vi­du­el­len Pro­gram­me und Ein­stel­lun­gen neu ein­rich­ten.

Übri­gens: Win­dows 10 soll laut Her­stel­ler Micro­soft die letz­te Ver­si­on des Betriebs­sys­tems sein. Aktua­li­tät gewähr­leis­ten die auto­ma­ti­schen Aktua­li­sie­run­gen.

Auch lesens­wert
Win­dows 10 fährt nicht her­un­ter – das kannst du tun

Win­dows 10 auf diver­sen Wegen mit Bord­mit­teln repa­rie­ren

Wenn der Com­pu­ter nicht läuft, weiß man als Nut­zer meis­tens nicht, was man machen soll. Wie kriegt man Win­dows 10 dann nur wie­der zum Lau­fen? Mit eini­gen Bord­mit­teln geht das unter Umstän­den ganz ein­fach. Dadurch ersparst du dir im bes­ten Fall den Weg zum und das Geld für den Com­pu­ter­fach­mann – und dein Sys­tem zeigt sich nach dem Behe­ben des Feh­lers schnell wie­der ein­satz­be­reit.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.