Um Ihren Com­pu­ter bei einem Sys­tem­feh­ler oder einer Neu­in­stal­la­ti­on von Win­dows 10 kor­rekt star­ten zu kön­nen, benö­ti­gen Sie einen boot­fä­hi­gen Daten­trä­ger. Falls Sie dafür kei­ne CD ver­wen­den wol­len, weil sich bei­spiels­wei­se kein ent­spre­chen­des Lauf­werk an Ihrem Com­pu­ter befin­det, ist ein Boot-USB-Stick hilf­reich. Mit die­sem kön­nen Sie Ihr Betriebs­sys­tem unab­hän­gig von einer Disc wie­der star­ten oder auch neu auf­set­zen. UPDATED zeigt Ihnen die Schrit­te zum Erstel­len eines boot­fä­hi­gen USB-Sticks.

Einen boot­fä­hi­gen USB-Stick erstel­len

Um Win­dows von einem USB-Stick aus star­ten zu kön­nen, müs­sen die ent­spre­chen­den Instal­la­ti­ons­da­tei­en auf dem Stick gespei­chert wer­den. Ein boot­fä­hi­ger USB-Stick benö­tigt min­des­tens fünf Giga­byte Spei­cher, damit die­se Datei­en auf ihm Platz fin­den.

Die Instal­la­ti­ons­da­tei­en für Win­dows 10 laden Sie zunächst von der Micro­soft-Home­page her­un­ter. Dabei behilf­lich ist das Media Crea­ti­on Tool von Micro­soft, wel­ches Sie durch den Down­load- und Ein­rich­tungs­vor­gang des USB-Sticks beglei­tet.

Hin­weis: Neben den Instal­la­ti­ons­da­tei­en kön­nen Sie auch ande­re Daten auf dem USB-Stick belas­sen, ohne dass dadurch die Boot­fä­hig­keit ver­lo­ren geht. Spei­chern Sie die ande­ren Datei­en ein­fach in einem sepa­ra­ten Ord­ner ab.

Die Schrit­te zum Her­un­ter­la­den des Media Crea­ti­on Tools:

  1. Besu­chen Sie Micro­softs Web­sei­te für Down­loads.
  2. Kli­cken Sie unter dem Abschnitt “Sie möch­ten Win­dows 10 auf Ihrem PC instal­lie­ren?” den Punkt Tool jetzt her­un­ter­la­den an. Ihr Com­pu­ter lädt nun das Media Crea­ti­on Tool her­un­ter.

Den Boot-Stick erstel­len:

  1. Öff­nen Sie das Media Crea­ti­on Tool und akzep­tie­ren Sie die Rechts­hin­wei­se mit einem Klick auf Akzep­tie­ren.
  2. Im Tool­fens­ter wäh­len Sie nun die Opti­on Instal­la­ti­ons­me­di­en für einen ande­ren PC erstel­len aus und kli­cken auf Wei­ter.
  3. Nun wäh­len Sie die gewünsch­te Spra­che, Win­dows-Edi­ti­on und Archi­tek­tur (32-Bit oder 64-Bit) aus. Da im unte­ren Bereich das Häk­chen für die emp­foh­le­nen Optio­nen für Ihren PC bereits akti­viert ist, soll­ten die vor­ein­ge­stell­ten Anga­ben stim­men. Falls nicht, ent­fer­nen Sie das Häk­chen und neh­men Sie die Ein­ga­ben über das Auf­klapp­me­nü vor.
  4. Bestä­ti­gen Sie Ihre Aus­wahl mit einem Klick auf Wei­ter.
  5. Anschlie­ßend wäh­len Sie im neu­en Fens­ter USB-Spei­cher­stick als das zu ver­wen­den­de Medi­um aus. Kli­cken Sie auf Wei­ter.
  6. Schlie­ßen Sie jetzt Ihren USB-Stick an. Die­ser wird in der Aus­wahl des Media Crea­ti­on Tools ange­zeigt. Wäh­len Sie ihn aus und kli­cken Sie Wei­ter an.

Das Media Crea­ti­on Tool lädt dar­auf­hin die benö­tig­ten Instal­la­ti­ons­da­tei­en für Win­dows 10 her­un­ter und kopiert die­se auf den USB-Stick.

BIOS und UEFI – das steckt hin­ter den Begrif­fen

Vor dem Star­ten Ihres Betriebs­sys­tems durch­läuft Ihr PC eini­ge Rou­ti­ne­pro­zes­se, um die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten auf Funk­tio­na­li­tät zu über­prü­fen. Die­se Start­kon­fi­gu­ra­tio­nen wer­den über das BIOS oder das UEFI getä­tigt. Das sind die Unter­schie­de zwi­schen den bei­den Soft­wares:

BIOS (Basic Input/Output Sys­tem) ist die in den 1970er-Jah­ren ein­ge­führ­te Firm­ware auf Main­boards, die die Sys­tem­pro­zes­se eines PCs über­wacht. Im BIOS stel­len Sie in einem gra­fisch ein­fach gehal­te­nen Inter­face die Boot­se­quen­zen ein oder regeln die Tem­pe­ra­tur­über­wa­chung der CPU. Mit dem Auf­kom­men von 64-Bit-Betriebs­sys­te­men ist BIOS mitt­ler­wei­le aber eher über­holt.

UEFI (Uni­fied Exten­si­ble Firm­ware Inter­face) ist der Nach­fol­ger von BIOS und hat eine leich­ter zu bedie­nen­de Benut­zer­ober­flä­che. So kön­nen Sie im UEFI bei­spiels­wei­se die meis­ten Ein­stel­lun­gen per Maus­klick erle­di­gen, wo Sie im BIOS noch die Tas­ta­tur benut­zen muss­ten. Auch gra­fisch ist das UEFI wei­ter­ent­wi­ckelt und erlaubt etwa Tem­pe­ra­tur- oder Takt­fre­quenz­an­zei­gen in auf­wen­di­ge­ren Dar­stel­lun­gen als rei­nen Zah­len­wer­ten. Fast alle neu­en Main­boards ver­fü­gen heut­zu­ta­ge über ein UEFI statt BIOS.

Die Boot-Kon­fi­gu­ra­ti­on im BIOS/UEFI ein­stel­len

Damit Ihr PC den USB-Stick als Boot-Pfad erkennt, neh­men Sie eini­ge Ein­stel­lun­gen für die Boot­se­quen­zen im BIOS/UEFI vor. Andern­falls wird der Rech­ner immer ver­su­chen, das Betriebs­sys­tem von Ihrer Festplatte/SSD aus zu star­ten. Bei 64-Bit-Rech­nern wird grund­sätz­lich der BIOS-Nach­fol­ger UEFI ver­wen­det, der aber prin­zi­pi­ell die glei­che Funk­tio­na­li­tät hat (Nähe­res hier­zu sie­he Info­kas­ten).

Alter­na­tiv lässt sich bei man­chen Sys­te­men auch ein Boot­me­nü direkt nach dem Rech­ner­start öff­nen.

So stel­len Sie die Boot­se­quen­zen ein:

  1. Ste­cken Sie den USB-Stick in den USB-Port und star­ten Sie den PC.
  2. Gleich nach dem Start Ihres Rech­ners öff­nen Sie das BIO­S/UE­FI-Set­up mit einem Tas­ten­druck. In der Regel han­delt es sich um die Ent­fer­nen-Tas­te. Sel­te­ner kön­nen es auch die Tas­ten F1, F2 oder F8 sein. Ein Blick in das Hand­buch Ihres Main­boards gibt Ihnen Sicher­heit. Ist das Set­up geöff­net, navi­gie­ren Sie nun je nach Ver­si­on mit der Maus oder den Pfeil­tas­ten Ihrer Tas­ta­tur.
  3. Wäh­len Sie den Menü­punkt Boot oder Boot­funk­ti­on aus und navi­gie­ren Sie zum Unter­punkt Bootop­tio­nen/ Boot Opti­on Prio­ri­ties.
  4. Stan­dard­mä­ßig wird als Boot Opti­on 1 Ihr Fest­spei­cher mit dem instal­lier­ten Betriebs­sys­tem ange­ge­ben. Wäh­len Sie die Gerä­te­be­zeich­nung an. Im auf­klap­pen­den Menü soll­te nun der USB-Stick als Opti­on anwähl­bar sein. Bestä­ti­gen Sie Ihre Aus­wahl mit der Enter-Tas­te bzw. einem Maus­klick.
  5. Drü­cken Sie anschlie­ßend die Esc-Tas­te, um ins Menü zum Neu­start zu gelan­gen: Hier wäh­len Sie die Opti­on aus, die Ände­run­gen zu spei­chern und den Com­pu­ter neu zu star­ten. Anschlie­ßend star­tet Ihr Com­pu­ter neu und boo­tet nun vom USB-Stick.

Das Boot­me­nü nach Rech­ner­start direkt öff­nen:

Vie­le gän­gi­ge UEFI-Vari­an­ten auf neue­ren PCs unter­stüt­zen ein Boot­me­nü, über das Sie Ihr Sys­tem direkt vom USB-Stick star­ten kön­nen.

  1. Ste­cken Sie den Boot-USB-Stick in Ihren Rech­ner und star­ten Sie den PC.
  2. Das Boot­me­nü lässt sich in der Regel über den Druck auf die Tas­te F12, F10 oder Esc öff­nen. Um wel­che Tas­te es sich in Ihrem Fall han­delt, kön­nen Sie im Hand­buch Ihres Main­boards nach­le­sen.
  3. Sie wer­den in ein Boot-Kon­fi­gu­ra­ti­ons-Menü gelei­tet, in dem Sie den USB-Stick über die Pfeil­tas­ten auf Ihrer Tas­ta­tur aus­wäh­len und Ihre Wahl mit der Enter-Tas­te bestä­ti­gen. Der Rech­ner boo­tet nun vom USB-Stick.

Boot-Sticks loh­nen sich

Das Erstel­len eines boot­fä­hi­gen USB-Sticks ist ein­fach. Micro­soft bie­tet mit dem Media Crea­ti­on Tool eine schnel­le und kom­for­ta­ble Lösung an, um ein Boot-Medi­um zu erstel­len.

Das anschlie­ßen­de Boo­ten vom USB-Stick ist mit weni­gen Hand­grif­fen erle­digt: Ent­we­der über das Boot­me­nü, das Sie direkt nach dem Rech­ner­start auf­ru­fen, oder das Ein­stel­len der rich­ti­gen Boot­se­quenz unter BIOS/UEFI. Damit sind Sie für die Zukunft gerüs­tet, soll­te es ein­mal nötig sein, Ihr Betriebs­sys­tems neu auf­zu­set­zen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.