Du hast gera­de ein Update auf dei­nem Win­dows-10-PC durch­ge­führt oder neue Pro­gram­me instal­liert – und plötz­lich kommt es zu Stö­run­gen oder gar zum Sys­tem­ab­sturz. Um in sol­chen Fäl­len gewapp­net zu sein und kei­ne wich­ti­gen Datei­en zu ver­lie­ren, soll­test du unter Win­dows 10 regel­mä­ßig Wie­der­her­stel­lungs­punk­te erstel­len. UPDATED erklärt, wie das geht und wie du den Pro­zess auto­ma­ti­sie­ren kannst.

Win­dows 10: Was ist ein Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punkt?

Dein Com­pu­ter reagiert nicht mehr und du musst das Sys­tem zurück­set­zen? Das geht unter Win­dows 10 am ein­fachs­ten mit den soge­nann­ten Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punk­ten. Mit einem sol­chen Punkt merkt sich der Com­pu­ter den Zustand der Sys­tem­da­tei­en zu dem Zeit­punkt, zu dem du die­sen Punkt anlegst. Kommt es spä­ter zu Stö­run­gen, kehrt das Sys­tem in den Zustand zurück, der zur Zeit des Wie­der­her­stel­lungs­punk­tes aktu­ell war.

Wie­der­her­stel­lungs­punk­te bie­ten gegen­über einem voll­stän­di­gen Back­up oder einer Neu­in­stal­la­ti­on von Win­dows einen ent­schei­den­den Vor­teil: Sie haben kei­ne Aus­wir­kun­gen auf dei­ne Daten, son­dern küm­mern sich nur um Apps, Trei­ber und Updates. So blei­ben in der Regel bei­spiels­wei­se auch die Doku­men­te, Bil­der und Vide­os erhal­ten, die du erst nach dem Wie­der­her­stel­lungs­punkt auf dei­ner Fest­plat­te abge­legt hast.

In der Regel erstellt Win­dows 10 die­se Eck­punk­te auto­ma­tisch, wenn du eine neue App oder einen neu­en Trei­ber instal­lierst. Um auf der siche­ren Sei­te zu sein, soll­test du dei­ne Ein­stel­lun­gen anhand der fol­gen­den Anlei­tung über­prü­fen. Erfah­re zudem, wie du Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punk­te bei Bedarf manu­ell setzt oder als auto­ma­ti­sche Auf­ga­be in Win­dows 10 hin­ter­legst.

Wie­der­her­stel­lungs­punkt unter Win­dows 10 erstel­len

Zunächst soll­test du sicher­stel­len, dass die Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­funk­ti­on aktiv ist. Nur wenn die­ser soge­nann­te Com­pu­ter­schutz ein­ge­schal­tet ist, kön­nen Wie­der­her­stel­lungs­punk­te gesetzt und bei Bedarf genutzt wer­den.

Hin­weis: Beach­te, dass es auf­grund ver­schie­de­ner Win­dows-10-Ver­sio­nen zu klei­ne­ren Abwei­chun­gen in den vor­ge­stell­ten Schritt-für-Schritt-Anlei­tun­gen kom­men kann.

Gehe wie folgt vor, um den Comup­t­er­schutz zu akti­vie­ren:

  1. Öff­ne die Sys­tem­steue­rung auf dei­nem Com­pu­ter, indem du Sys­tem­steue­rung in die Such­leis­te unten links ein­gibst und die vor­ge­schla­ge­ne Anwen­dung durch einen Klick aus­wählst.
  2. Wäh­le Sys­tem und Sicher­heit aus.
  3. Kli­cke auf der rech­ten Sei­te des Fens­ters auf Sys­tem. Dar­auf­hin wer­den dir in einem wei­te­ren Fens­ter die Basis­in­for­ma­tio­nen über dei­nen Com­pu­ter ange­zeigt.
  4. Kli­cke auf der lin­ken Sei­te des Fens­ters auf Com­pu­ter­schutz (even­tu­ell ist danach eine Anmel­dung mit dei­nem Admin-Pass­wort erfor­der­lich). Anschlie­ßend öff­net sich ein neu­er Dia­log.
  5. Mar­kie­re etwa in der Mit­te des Dia­logs unter Ver­füg­ba­re Lauf­wer­ke die Par­ti­ti­on, auf der das Win­dows-Betriebs­sys­tem instal­liert ist (in der Regel ist das Sys­tem­lauf­werk mit (C:) gekenn­zeich­net).
  6. Kli­cke auf Kon­fi­gu­rie­ren.
  7. Mar­kie­re im fol­gen­den Fens­ter Com­pu­ter­schutz akti­vie­ren, um Sys­tem­wie­der­her­stel­lun­gen mit­hil­fe von Wie­der­her­stel­lungs­punk­ten zu ermög­li­chen.
  8. Im sel­ben Fens­ter kannst du unter Spei­cher­platz­be­le­gung mit einem Schie­be­reg­ler fest­le­gen, wie viel Spei­cher­platz du dem Com­pu­ter­schutz zuge­ste­hen möch­test.
    Hin­weis: Beim Erstel­len neu­er Wie­der­her­stel­lungs­punk­te wer­den älte­re Back­ups über­schrie­ben, wenn die für den Com­pu­ter­schutz bereit­ge­stell­te Fest­plat­ten­ka­pa­zi­tät aus­ge­schöpft wur­de. Du soll­test aus die­sem Grund kei­nen zu gerin­gen Wert wäh­len. Emp­feh­lens­wert sind min­des­tens 3 GB.
  9. Bestä­ti­ge dei­ne Ein­stel­lun­gen mit Über­neh­men.

Win­dows-10-Wie­der­her­stel­lungs­punkt set­zen: Schritt für Schritt

Du hast den Com­pu­ter­schutz akti­viert? Wie erstellst du nun einen neu­en Wie­der­her­stel­lungs­punkt bei Win­dows 10?

  1. Gib im Such­feld der Tas­kleis­te das Stich­wort Wie­der­her­stel­lungs­punkt erstel­len ein. Öff­ne den gleich­na­mi­gen Vor­schlag (in der Kate­go­rie Sys­tem­steue­rung) mit einem Klick.
  2. Kli­cke in der Regis­ter­kar­te Com­pu­ter­schutz auf Erstel­len im unte­ren Bereich des Fens­ters.
  3. Gib dem Wie­der­her­stel­lungs­punkt einen Titel oder eine kur­ze Beschrei­bung und kli­cke auf Erstel­len. Der Wie­der­her­stel­lungs­punkt wird auto­ma­tisch gesetzt. Anschlie­ßend erhältst du den Hin­weis, dass die Erstel­lung erfolg­reich abge­schlos­sen wur­de.

Wie­der­her­stel­lungs­punk­te auto­ma­tisch set­zen las­sen

Das regel­mä­ßi­ge Erstel­len der Siche­rungs­punk­te kommt im hek­ti­schen All­tag zu kurz? Dann über­lass die­se Auf­ga­be dem Betriebs­sys­tem. Mit­hil­fe der Auf­ga­ben­pla­nung von Win­dows 10 auto­ma­ti­sierst du die Erstel­lung von Wie­der­her­stel­lungs­punk­ten.

Dazu gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Star­te die Auf­ga­ben­pla­nung, indem du Auf­ga­ben­pla­nung in das Ein­ga­be­feld des Start­me­nüs ein­tippst und im Anschluss die gefun­de­ne App öff­nest.
  2. Wäh­le im lin­ken Bereich des Fens­ters Auf­ga­ben­pla­nungs­bi­blio­thek aus.
  3. Kli­cke auf der rech­ten Sei­te des Fens­ters auf Auf­ga­be erstel­len. Dar­auf­hin öff­net sich ein wei­te­rer Dia­log mit fünf Rei­tern.
  4. Rufe einen Rei­ter nach dem ande­ren auf, um alle Ein­stel­lun­gen vor­zu­neh­men, die im Fol­gen­den erklärt wer­den. Hast du sämt­li­che Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men, kli­cke auf OK, um die Auf­ga­ben­pla­nung abzu­schlie­ßen.

All­ge­mein

  1. Gib der Auf­ga­be im Feld Name einen Titel (zum Bei­spiel Wie­der­her­stel­lungs­punkt set­zen).
  2. Mar­kie­re Unab­hän­gig von der Benut­zer­an­mel­dung aus­füh­ren im unte­ren Bereich des Fens­ters.
  3. Akti­vie­re Mit höchs­ten Pri­vi­le­gi­en aus­füh­ren, indem du ein Häk­chen dane­ben setzt.
  4. Wäh­le ganz unten im Fens­ter neben Kon­fi­gu­rie­ren für: die Opti­on Win­dows 10 aus.

Trig­ger

  1. Kli­cke auf Neu. Es öff­net sich ein neu­er Dia­log.
  2. Wäh­le im obe­ren Bereich des Fens­ters eine belie­bi­ge Opti­on, die die Auf­ga­be (Wie­der­her­stel­lungs­punkt set­zen) aus­lö­sen soll. Ent­schei­de dich bei­spiels­wei­se für Nach einem Zeit­plan, um im Anschluss fest­zu­le­gen, wie oft bezie­hungs­wei­se in wel­chen regel­mä­ßi­gen Abstän­den ein Wie­der­her­stel­lungs­punkt gesetzt wer­den soll. Zur Aus­wahl ste­hen die Optio­nen Ein­mal, Täg­lich, Wöchent­lich und Monat­lich.
  3. Triff dei­ne Wahl und über­prü­fe, ob das Häk­chen neben Akti­viert im unte­ren Bereich des Fens­ters gesetzt ist. Ist der Kas­ten leer, setzt du das Häk­chen.
  4. Bestä­ti­ge dei­ne Ein­stel­lun­gen per Klick auf OK.

Aktio­nen

  1. Wäh­le Neu.
  2. Gib wmic.exe in das Feld unter Programm/Skript: ein.
  3. Tra­ge neben Argu­ment hin­zu­fü­gen (optio­nal): den fol­gen­den Befehl ein: /Namespace:\\root\default Path Sys­tem­Res­to­re Call Crea­teRes­to­re­Point “Wie­der­her­stel­lungs­punkt”, 100, 7.
  4. Kli­cke auf OK, um dei­ne Ein­stel­lun­gen zu bestä­ti­gen.

Bedin­gun­gen

  • Ent­fer­ne das Häk­chen neben Auf­ga­be nur star­ten, falls Com­pu­ter im Netz­be­trieb aus­ge­führt wird.

Ein­stel­lun­gen

  1. Set­ze den Haken bei Auf­ga­be so schnell wie mög­lich nach einem ver­pass­ten Start aus­füh­ren.
  2. Kli­cke auf OK, um die Auf­ga­ben­pla­nung zum auto­ma­ti­schen Anle­gen von Wie­der­her­stel­lungs­punk­ten abzu­schlie­ßen.

Bei Pro­ble­men mit Win­dows 10: Wie­der­her­stel­lungs­punkt nut­zen

Es ist pas­siert: Dein Win­dows-PC macht nach einer neu­en Instal­la­ti­on oder nach einem Update Pro­ble­me und du möch­test zum letz­ten Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punkt zurück­keh­ren?

So setzt du das Sys­tem auf einen frü­he­ren Zeit­punkt zurück:

  1. Öff­ne die Sys­tem­steue­rung dei­nes Win­dows-10-PCs.
  2. Gib das Stich­wort Wie­der­her­stel­lung in das Such­feld der Sys­tem­steue­rung ein.
  3. Kli­cke auf Sys­tem­wie­der­her­stel­lung öff­nen.
  4. Wäh­le Wie­der­her­stel­len von Sys­tem­da­tei­en und ‑ein­stel­lun­gen aus.
  5. Kli­cke auf Wei­ter. Dar­auf­hin erhältst du – sofern vor­han­den – eine Auf­lis­tung der ver­füg­ba­ren Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punk­te, geord­net nach Datum und Uhr­zeit. Kli­cke gege­be­nen­falls auf Wei­te­re Wie­der­her­stel­lungs­punk­te anzei­gen, um noch mehr Aus­wahl zu bekom­men.
  6. Mar­kie­re den Wie­der­her­stel­lungs­punkt dei­ner Wahl und kli­cke auf Nach betrof­fe­nen Pro­gram­men suchen.

Im Ide­al­fall setzt Win­dows dei­nen Rech­ner nun auf einen Zeit­punkt zurück, zu dem die Pro­ble­me noch nicht auf­tra­ten, und alles läuft wie­der rund.

Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punk­te: Daten sichern unter Win­dows 10

Du kannst unter Win­dows 10 soge­nann­te Wie­der­her­stel­lungs­punk­te erstel­len. Damit merkt sich dein Com­pu­ter den Zustand aller Sys­tem­da­tei­en zu dem Zeit­punkt, als der Wie­der­her­stel­lungs­punkt ange­legt wur­de. Der Vor­teil: Wenn Win­dows 10 irgend­wann Pro­ble­me macht und es sich nicht mehr nut­zen lässt, kannst du das Sys­tem zurück­set­zen – und zwar in den Zustand zur Zeit des letz­ten Wie­der­her­stel­lungs­punk­tes, als noch alles funk­tio­niert hat.

Vor­aus­set­zung für eine Sys­tem­wie­der­her­stel­lung ist, dass der soge­nann­te Com­pu­ter­schutz auf dei­nem Sys­tem aktiv ist und dass regel­mä­ßig neue Wie­der­her­stel­lungs­punk­te gesetzt wer­den. Das kannst du unter Win­dows 10 auch auto­ma­ti­sie­ren, dann brauchst du nicht selbst dar­an zu den­ken.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.