Fernseher

TV-Bild ein­stel­len: So kali­brie­ren Sie Far­ben, Kon­trast und Co.

Für den richtigen TV-Genuss sind teils Einstellungen an Farbwert, Kontrast und Helligkeit nötig.

Der Block­bus­ter spielt zwar im Som­mer, auf Ihrem Fern­se­her kommt aber nur dunk­le Win­ter­stim­mung auf – das könn­te an den Bild­ein­stel­lun­gen lie­gen. Sind die­se nicht opti­mal auf die Umge­bung abge­stimmt, wird das Bild zu dun­kel, zu grell oder sogar unscharf. Denn Far­be, Kon­trast und Hel­lig­keit zei­gen sich unter den ver­schie­dens­ten Licht­ein­flüs­sen sehr unter­schied­lich. UPDATED gibt Ihnen ein paar Tipps, mit denen Sie die ange­nehms­te Bild­schär­fe und Farb­qua­li­tät erreichen.

Bild­mo­dus: Gut für Fil­me, schlecht für Spiele

Wenn Sie nicht selbst per Hand jus­tie­ren möch­ten, dann ste­hen Ihnen unter­schied­li­che Vor­ein­stel­lun­gen zur Ver­fü­gung. In der Regel fin­den Sie dazu eine spe­zi­el­le Tas­te auf Ihrer Fern­be­die­nung (Hand­buch beachten):

  • Für abge­dun­kel­te Räu­me eig­nen sich Bild­mo­di wie “Film” oder “Kino”
  • Bei hel­le­ren Licht­ver­hält­nis­sen sind kon­trast­rei­che­re Ein­stel­lun­gen nötig – die­se tra­gen meist Bezeich­nun­gen wie “Dyna­misch” oder “Leb­haft”.

Des Wei­te­ren haben eini­ge Model­le einen “Fuß­ball”-Modus, der sich für beson­ders hel­le Umge­bun­gen eig­net, ansons­ten aber oft unna­tür­lich grel­le Far­ben liefert.

Für Video­spie­ler unge­eig­net: Bild­mo­di ver­ur­sa­chen durch die auto­ma­ti­sier­ten Anpas­sun­gen in der Regel einen soge­nann­ten “Input Lag”. Das heißt, dass der Fern­se­her bei einer ange­schlos­se­nen Spie­le­kon­so­le oder einem PC in die­ser Ein­stel­lung erst die kor­ri­gier­ten Wer­te berech­net und dann das Bild aus­gibt. Das führt womög­lich zu einer ver­zö­ger­ten Dar­stel­lung, die gera­de bei Renn­spie­len oder Shoo­tern aber nega­tiv auf­fal­len kön­nen. Zocker soll­ten daher auf die Bild­mo­di verzichten. 

Die Umge­bung bestimmt die Einstellungen

Wel­che Ein­stel­lun­gen Sie an Ihrem Fern­se­her bezüg­lich Hel­lig­keit, Kon­trast, Schär­fe und Farb­wer­te vor­neh­men soll­ten, hängt stark von den Licht­ver­hält­nis­sen in der Umge­bung ab – und von Ihrem indi­vi­du­el­len Empfinden.

In abge­dun­kel­ten Räu­men oder bei Nacht wird ein Fern­seh­bild sehr domi­nant wir­ken, weil es even­tu­ell die ein­zi­ge Licht­quel­le im Raum ist. Dage­gen sind bei Tages­licht in einem hel­le­ren Zim­mer ande­re Ein­stel­lun­gen nötig.

Die Ein­stel­lun­gen hier­für kön­nen Sie per Fern­be­die­nung in Form von vor­de­fi­nier­ten Bild­mo­di vor­neh­men (sie­he Info­kas­ten) oder das Gan­ze selbst in die Hand nehmen.

Das rich­ti­ge Bild­for­mat einstellen

Die ver­schie­de­nen Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten heu­ti­ger TV-Gerä­te erlau­ben Bild­for­ma­te wie “Kino-For­mat”, “16:9”, “Breit­bild” oder auch “Zoom”. Bei man­chen die­ser For­ma­te kann das Bild abge­schnit­ten, gestaucht oder ver­zerrt wir­ken. Hier kön­nen Sie ledig­lich aus­pro­bie­ren, wel­che Ein­stel­lung Ihnen am bes­ten gefällt. Schau­en Sie hier­zu auch im Hand­buch Ihres Fern­se­hers nach, wel­cher Form­at­mo­dus wel­ches Sei­ten­ver­hält­nis und wel­che Auf­lö­sung liefert.

Farb­ein­stel­lun­gen am Fern­se­her vornehmen

Grel­le oder blas­se Far­ben las­sen ein irri­tie­ren­des Bild ent­ste­hen. Da die Wahr­neh­mung von Far­be eine sehr indi­vi­du­el­le Emp­fin­dung ist, gibt es kei­ne opti­ma­len Wer­te, die bei der Ein­stel­lung hel­fen kön­nen – Sie soll­ten daher mit ver­schie­de­nen Ein­stel­lun­gen experimentieren:

  1. Rufen Sie über Ihre Fern­be­die­nung das Ein­stel­lungs­me­nü auf und suchen Sie nach dem Punkt Bild­ein­stel­lung wäh­len – die Anga­ben und Beti­te­lung wer­den je nach Her­stel­ler und Modell vari­ie­ren, glei­chen sich aber im Prin­zip immer.
  2. In der Regel wer­den alle Ein­stel­lungs­wer­te über einen hori­zon­ta­len Schie­be­reg­ler ange­zeigt. Über die Pfeil- oder Laut­stär­ke­tas­ten Ihrer Fern­be­die­nung ver­än­dern Sie die Werte.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Die Farb­tem­pe­ra­tur einstellen

Haben Sie das Gefühl, dass die Far­ben unna­tür­lich dar­ge­stellt wer­den, dann liegt dies meist an einer Fehl­ein­stel­lung der Farb­tem­pe­ra­tur. Suchen Sie im Menü der Bild­ein­stel­lun­gen nach dem ent­spre­chen­den Unter­punkt und pas­sen Sie die Ein­stel­lun­gen an, bis Sie Ihnen gefal­len. Als Hil­fe kann die­nen, dass eine Ver­rin­ge­rung der Farb­tem­pe­ra­tur küh­le Blau­tö­ne mehr in den Vor­der­grund rückt, wäh­rend eine Erhö­hung eine rot-oran­ge­ne Farb­wie­der­ga­be verstärkt.

Die Farb­sät­ti­gung einstellen

Sind die Far­ben hin­ge­gen zu grell oder blass dar­ge­stellt, ändern Sie die Farb­sät­ti­gung. Hier­bei reicht das Spek­trum von einer Schwarz-Weiß-Dar­stel­lung bis hin zur über­trie­be­nen Beto­nung jeder ein­zel­nen Far­be. Auch hier gilt es, eine für Sie ange­neh­me Ein­stel­lung zu finden.

Kon­trast und Hel­lig­keit verändern

Die Hel­lig­keit bestimmt, wie gleich­mä­ßig hell oder dun­kel der Gesamt­be­reich des Bild­schirms dar­ge­stellt wird. Der Kon­trast regelt die Wer­te für Hel­lig­keit und Dun­kel­heit getrennt: Erhö­hen Sie ihn, wer­den hel­le Berei­che hel­ler und dunk­le Berei­che noch dunk­ler dar­ge­stellt. Ver­rin­gern Sie den Kon­trast, wird die Akzen­tu­ie­rung schwä­cher und die hel­len und dunk­len Berei­che grauer.

Um die Kon­trast- und Hel­lig­keits­ein­stel­lun­gen pas­send zu jus­tie­ren, emp­fiehlt sich ein Bild mit hohem Dyna­mik­um­fang, das heißt, mit vie­len hel­len und dunk­len Berei­chen sowie zahl­rei­chen Details. Dazu eig­net sich das Stand­bild eines Vide­os oder der­glei­chen. Der Weg führt wie­der über die Bild­ein­stel­lun­gen, meist ist das Hel­lig­keits­sym­bol eine sti­li­sier­te Son­ne, das Kon­trast-Sym­bol ein schwarz-weiss geteil­ter Kreis.

Den Kon­trast rich­tig einstellen:

  1. Hier­für benö­ti­gen Sie ein Bild mit vie­len Details.
  2. Stel­len Sie den Kon­trast auf die höchs­te Stufe.
  3. Ver­rin­gern Sie nun stu­fen­wei­se den Kon­trast, bis Sie alle Details im Bild noch gut erken­nen können.

Hel­lig­keit einstellen:

  1. Suchen Sie sich ein Bild mit vie­len hel­len und dunk­len Berei­chen und stel­len Sie die Hel­lig­keit anschlie­ßend auf die höchs­te Stufe.
  2. Ver­rin­gern Sie nun schritt­wei­se die Hel­lig­keit, bis zwi­schen den hel­len und dunk­len Berei­chen des Bil­des ein mög­lichst schar­fer Unter­schied besteht.
  3. Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie noch zwi­schen ein­zel­nen Grau-Abstu­fun­gen in den Bild­be­rei­chen unter­schei­den kön­nen. Dadurch erhal­ten Sie das detail­reichs­te Ergebnis.

Schär­fe einstellen

Die rich­ti­ge Bild­schär­fe zeigt sich beson­ders an fei­nen Struk­tu­ren in einem Bild: ein Haar, ein dün­ner Ast oder Grä­ser. Sind die­se mit wei­ßen Schat­ten­rän­dern (Dop­pel­kon­tu­ren) unter­legt, wirkt das Bild unscharf. Bei der Jus­tie­rung des Schär­fe­gra­des an Ihrem TV-Gerät ist eine Erhö­hung des Wer­tes nicht unbe­dingt die opti­mals­te Lösung. Oft kann auch eine Ver­rin­ge­rung des Wer­tes hel­fen. Pro­bie­ren Sie es en détail aus, unter wel­cher Ein­stel­lung die Dop­pel­kon­tu­ren im Bild am ehes­ten verschwinden.

Tipp: Zur opti­ma­len Ein­stel­lung Ihres TV-Bil­des hat das unab­hän­gi­ge Test­la­bor BUROSCH TV unter ande­rem auch ein Uni­ver­sal­test­bild ver­öf­fent­licht, über das Sie alle wich­ti­gen Ein­stel­lun­gen leicht unter Zuhil­fe­nah­me der im Test­bild ange­ge­be­nen Para­me­ter ein­stel­len können:

  • Overscan/Bildformat: Ein­stel­lung der Bildbegrenzung
  • Hel­lig­keits- und Kon­trast­ein­stel­lun­gen anhand von Grauabstufungsdarstellung
  • Farb­an­pas­sung über Dar­stel­lung unter­schied­li­cher Hauttöne
  • Bild­schär­feein­stel­lung
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Das schöns­te Bild stel­len Sie selbst ein

Für den hei­mi­schen Fern­seh­ge­nuss bie­tet Ihnen Ihr TV-Gerät eine Men­ge an Ein­stel­lun­gen, über die Sie das Bild ver­bes­sern und an Ihre Bedürf­nis­se anpas­sen kön­nen. Far­be, Kon­trast und Hel­lig­keit spie­len hier die ent­schei­den­de Rol­le, aber auch die Sie umge­ben­den Licht­ver­hält­nis­se. Dafür kön­nen Sie ent­we­der auf die vor­ein­ge­stell­ten Bild­mo­di zurück­grei­fen oder aber die Ein­stel­lun­gen selbst vor­neh­men. Wäh­rend ers­te­re eher schnel­le Lösun­gen bie­ten, ist die hän­di­sche Ein­stel­lung eine nach­hal­ti­ge­re und opti­mal auf Ihr Seh­emp­fin­den abge­stimmt. Damit wird der nächs­te Film­abend zum ech­ten Hingucker.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!