Du hast dir ein neu­es Mac­Book gekauft und möch­test dein altes Modell ver­kau­fen? Vor der Über­ga­be des Geräts ist es wich­tig, dass alle Daten voll­stän­dig gelöscht wer­den. Schließ­lich soll der neue Besit­zer kei­nen Zugriff auf dei­ne pri­va­ten Daten haben. Genau­so kann es sein, dass dein Mac­Book ein­fach nicht mehr rund­läuft und du es neu auf­set­zen möch­test. Egal, was der Hin­ter­grund ist – UPDATED erklärt dir Schritt für Schritt, wie du die Mac-Fest­plat­te for­ma­tie­ren kannst und was du vor­her beach­ten soll­test.

Fest­plat­ten-Back-up des Macs erstel­len

Beim For­ma­tie­ren wer­den alle auf der Fest­plat­te gespei­cher­ten Daten dau­er­haft gelöscht. Daher ist es wich­tig, dei­ne Daten vor­her in einem Back-up zu sichern.

Apple stellt Mac-Nut­zern dafür eine spe­zi­el­le Funk­ti­on bereit: Time Machi­ne. Damit kannst du Apps, Musik, Fotos, Doku­men­te, E‑Mails und Sys­tem­da­tei­en sichern und spä­ter wie­der­her­stel­len.

Um ein Back-up mit Time Machi­ne zu erstel­len, benö­tigst du ein exter­nes Spei­cher­me­di­um – zum Bei­spiel eine Fest­plat­te, die du via USB, Thun­der­bolt oder Fire­Wire mit dei­nem Mac ver­bin­dest.

Hin­weis: Die Kapa­zi­tät des exter­nen Spei­cher­ge­räts soll­te etwa dop­pelt so groß sein wie die dei­nes Macs.

Mit Time Machi­ne hast du zwei Mög­lich­kei­ten, Back-ups zu erstel­len. Ent­we­der du stellst ein, dass das Pro­gramm auto­ma­tisch ein Back-up anlegt, sobald du das zuge­hö­ri­ge Spei­cher­me­di­um anschließt. Oder du stößt das Back-up jeweils manu­ell an.

Fest­plat­ten-Back-up auto­ma­tisch anle­gen las­sen:

  1. Ver­bin­de das exter­ne Spei­cher­ge­rät mit dei­nem Mac. Ein Fens­ter von Time Machi­ne öff­net sich.
  2. Set­ze einen Haken neben Back­up-Volu­me ver­schlüs­seln, um dein Back-up mit einem Pass­wort zu sichern. Die­ser Schritt ist zwar optio­nal, aber emp­feh­lens­wert.
  3. Kli­cke auf Als Back­up-Volu­me ver­wen­den.

Mit “Volu­me” ist das von dir ver­bun­de­ne exter­ne Spei­cher­ge­rät gemeint. Hin­weis: Ein ver­schlüs­sel­tes Back-up kann spä­ter nur genutzt wer­den, wenn das zuvor defi­nier­te Pass­wort ein­ge­ge­ben wird.

Hast du eine exter­ne Fest­plat­te ein­mal als Back-up-Volu­me fest­ge­legt, kannst du im Time-Machi­ne-Fens­ter einen Haken neben Auto­ma­ti­sche Daten­si­che­rung set­zen. Dann legt dein Mac jedes Mal ein Back-up an, wenn du die­se Fest­plat­te anschließt.

Soll­te dein Mac das Back-up nach dem Ver­bin­den des Spei­cher­ge­räts nicht auto­ma­tisch star­ten, kannst du es manu­ell ein­lei­ten.

Fest­plat­ten-Back-up manu­ell star­ten:

  1. Kli­cke auf das Apple-Sym­bol in der Menü­leis­te.
  2. Navi­gie­re zu Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Time Machi­ne.
  3. Wenn du bereits eine exter­ne Fest­plat­te für dei­ne Back-ups ein­ge­rich­tet hast, wird dir die­se im rech­ten Teil des Fens­ters ange­zeigt.
  4. Falls du noch kei­ne exter­ne Fest­plat­te für dei­ne Back-ups ein­ge­rich­tet hast, kli­cke auf Back­up-Volu­me aus­wäh­len bzw. Volu­me aus­wäh­len oder Back­up-Volu­me hinzufügen/entfernen. Ein neu­es Fens­ter öff­net sich.
  5. Wäh­le dein gewünsch­tes Volu­me für das Back-up aus, also die ange­schlos­se­ne Fest­plat­te.
  6. Ver­schlüs­se­le das Back-up optio­nal (wird emp­foh­len), indem du bei Back­ups ver­schlüs­seln einen Haken setzt.
  7. Kli­cke auf Volu­me ver­wen­den.

Time Machi­ne erstellt jetzt auto­ma­tisch regel­mä­ßi­ge Back-ups. Weil die Daten­men­ge zu Beginn am größ­ten ist, dau­ert das ers­te Back-up am längs­ten. Über den Befehl Back­up jetzt erstel­len kannst du im Time-Machi­ne-Menü ein Back-up auch manu­ell star­ten.

Apple-Diens­te abmel­den: iTu­nes, iMes­sa­ge und iCloud

Hast du ein Back-up all dei­ner Daten erstellt, mel­dest du dich als Nächs­tes von allen Apple-Diens­ten ab. Das betrifft iTu­nes, iMes­sa­ge und iCloud.

So mel­dest du dich von iTu­nes (Musik) ab:

  1. Star­te iTu­nes (Musik).
  2. Kli­cke auf Account > Auto­ri­sie­run­gen > Die­sen Com­pu­ter deau­to­ri­sie­ren.
  3. Gib die Apple-ID und dein Pass­wort ein, wenn dich iTu­nes dazu auf­for­dert.
  4. Kli­cke auf Deau­to­ri­sie­ren.

So mel­dest du dich von iMes­sa­ge ab:

  1. Star­te iMes­sa­ge (Nach­rich­ten).
  2. Kli­cke auf Nach­rich­ten > Ein­stel­lun­gen > Accounts.
  3. Wäh­le dein iMes­sa­ge-Kon­to aus.
  4. Kli­cke auf Abmel­den.

So mel­dest du dich von iCloud ab:

  1. Kli­cke auf das Apple-Sym­bol in der Menü­leis­te.
  2. Öff­ne die Sys­tem­ein­stel­lun­gen.
  3. Gehe oben rechts auf Apple-ID.
  4. Wäh­le im nächs­ten Fens­ter in der lin­ken Menü­leis­te iCloud aus.
  5. Ent­fer­ne den Haken neben Mei­nen Mac suchen.
  6. Kli­cke in der lin­ken Menü­leis­te auf Über­sicht.
  7. Wäh­le im neu­en Fens­ter Abmel­den.

Du wirst dar­auf­hin gefragt, ob du eine Kopie dei­ner iCloud-Daten auf dei­nem Mac behal­ten möch­test. Da du dei­ne Fest­plat­te im Anschluss for­ma­tie­ren möch­test und damit ohne­hin alle Daten gelöscht wer­den, ist dies nicht not­wen­dig.

Natür­lich kannst du auch nach der Abmel­dung von iCloud wei­ter­hin auf dei­ne iCloud-Daten zugrei­fen – zum Bei­spiel, indem du dich online mit dei­ner Apple-ID anmel­dest und dort iCloud öff­nest.

Mac-Fest­plat­te for­ma­tie­ren

Hast du ein Back-up dei­ner Daten erstellt und dich von allen genann­ten Apple-Diens­ten abge­mel­det, kannst du die Fest­plat­te dei­nes Macs for­ma­tie­ren. Dafür ver­wen­dest du das Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm in der macOS-Wie­der­her­stel­lung.

Was ist das Start­vo­lu­me?

Es kann sein, dass du im Zusam­men­hang mit dem For­ma­tie­ren einer Mac-Fest­plat­te auf den Begriff “Start­vo­lu­me” stößt. Damit ist das Lauf­werk gemeint, von dem der Mac gestar­tet wird. Somit kann das Start­vo­lu­me als Fest­plat­te ver­stan­den wer­den, denn nor­ma­ler­wei­se ist es das im Mac ein­ge­bau­te Lauf­werk (stan­dard­mä­ßig “Mac­in­tosh HD”). Lösche das Start­vo­lu­me, wenn du dei­nen Mac an eine ande­re Per­son wei­ter­gibst – zum Bei­spiel durch einen Ver­kauf.

So öff­nest du die macOS-Wie­der­her­stel­lung:

  1. Star­te den Mac und drü­cke sofort die Tas­ten cmd + R.
  2. Sobald du das Apple-Logo, eine sich dre­hen­de Welt­ku­gel oder einen ande­ren Start­bild­schirm siehst, lässt du die Tas­ten los.
  3. Falls gefor­dert, gib das Pass­wort dei­ner Apple-ID, das Anmel­de­pass­wort eines Admi­nis­tra­tors oder das Firm­ware-Pass­wort ein.
  4. Die macOS-Wie­der­her­stel­lung öff­net sich.
  5. Wäh­le unter macOS-Dienst­pro­gram­me das Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm aus.
  6. Kli­cke auf Fort­fah­ren.
  7. Navi­gie­re in der Sei­ten­leis­te des Fest­plat­ten­dienst­pro­gramms zu dei­nem Start­vo­lu­me. Wenn du es nicht umbe­nannt hast, heißt es Mac­in­tosh HD.
  8. Wäh­le das Data-Volu­me mit dem glei­chen Namen aus (stan­dard­mä­ßig: Mac­in­tosh HD – Data).
  9. Navi­gie­re zu Bear­bei­ten > APFS-Volu­me löschen.
  10. Wie­der­ho­le den Vor­gang, wenn sich wei­te­re Volu­mes auf dei­nem Start­vo­lu­me befin­den (gilt nicht für “Mac­in­tosh HD” oder das umbe­nann­te Start­vo­lu­me).
  11. Wäh­le Mac­in­tosh HD aus.
  12. Kli­cke auf Löschen.
  13. Gib einen Namen ein, der das Volu­me nach dem Löschen iden­ti­fi­ziert (im Regel­fall wei­ter­hin “Mac­in­tosh HD”).
  14. Wäh­le als For­mat APFS oder Mac OS Exten­ded (Jour­na­led) aus – stan­dard­mä­ßig wird das emp­foh­le­ne Mac-For­mat ange­zeigt.
  15. Kli­cke auf Löschen.
  16. Gib dei­ne Apple-ID und dein Pass­wort ein, wenn du dazu auf­ge­for­dert wirst.

Sobald der Lösch­vor­gang been­det ist, kannst du das Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm schlie­ßen.

macOS neu instal­lie­ren

Nach­dem du das Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm ver­las­sen hast, befin­dest du dich wie­der im Bereich macOS-Dienst­pro­gram­me.

Du benö­tigst eine akti­ve Inter­net­ver­bin­dung, um macOS neu zu instal­lie­ren. Eine Inter­net­ver­bin­dung per LAN-Kabel erkennt dein Mac in der Regel auto­ma­tisch. Ist kei­ne kabel­ge­bun­de­ne Ver­bin­dung vor­han­den, fragt dein Mac dich, mit wel­chem WLAN er sich ver­bin­den soll. Wäh­le dein Heim­netz­werk aus und gib das zuge­hö­ri­ge Pass­wort ein.

So instal­lierst du macOS neu:

  1. Kli­cke auf macOS erneut instal­lie­ren > Fort­fah­ren.
  2. Wäh­le die Fest­plat­te aus, auf der macOS instal­liert wer­den soll (im Nor­mal­fall Mac­in­tosh HD).
  3. In der Regel kannst du aus­wäh­len, ob du die aktu­ells­te Ver­si­on von macOS instal­lie­ren möch­test oder die Ver­si­on, die vor der Fest­plat­ten­for­ma­tie­rung auf dei­nem Mac instal­liert war.
  4. Triff dei­ne Aus­wahl und kli­cke auf Instal­lie­ren.

Wenn die Instal­la­ti­on erfolg­reich abge­schlos­sen ist, führt das Sys­tem einen Neu­start aus. Ist der Mac wie­der hoch­ge­fah­ren, star­tet auto­ma­tisch der Sys­te­mas­sis­ten­ten zum Ein­rich­ten des Com­pu­ters. Wenn du dein Mac­Book ver­kau­fen möch­test, lässt du die­sen Schritt aus und fährst das Gerät her­un­ter:

  1. Drü­cke die Tas­ten cmd + Q.
  2. Kli­cke auf Aus­schal­ten.

Alter­na­tiv folgst du den Anwei­sun­gen des Ein­rich­tungs­as­sis­ten­ten, um dei­nen Mac neu auf­zu­set­zen.

Die wich­tigs­ten Schrit­te zu einer for­ma­tier­ten Mac-Fest­plat­te

Manch­mal ist es ange­bracht, die Mac-Fest­plat­te zu for­ma­tie­ren – zum Bei­spiel, wenn du dein Mac­Book ver­kau­fen möch­test. Weil dabei alle Daten gelöscht wer­den, ist es wich­tig, zuerst ein Back-up zu erstel­len. Apple hat für Mac-Nut­zer eine Funk­ti­on namens Time Machi­ne inte­griert, die das Erstel­len von Back-ups erleich­tert. Anschlie­ßend mel­dest du dich von den gän­gi­gen Apple-Diens­ten wie iCloud und iTu­nes ab. Danach kannst du die Mac-Fest­plat­te for­ma­tie­ren und das Betriebs­sys­tem macOS anschlie­ßend neu instal­lie­ren.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.