Dir gefällt die Klang­qua­li­tät dei­ner alten Laut­spre­cher, aber die läs­ti­gen Kabel stö­ren dich? Um Sur­round-Sound ohne Kabel­sa­lat zu erzeu­gen und die Laut­spre­cher fle­xi­bel in dei­nem Wohn­zim­mer zu plat­zie­ren, brauchst du dir kei­ne neu­en Gerä­te anzu­schaf­fen. Mit ein paar Hand­grif­fen las­sen sich auch dei­ne alten Laut­spre­cher kabel­los nach­rüs­ten. Auf dem Markt sind dafür eini­ge Zusatz­ge­rä­te wie Blue­tooth- oder Funk-Adap­ter ver­füg­bar. Auch mit der Echo-Serie von Ama­zon wer­den dei­ne Laut­spre­cher schnell und ein­fach kabel­los. Hal­te dei­ne alten Boxen ganz ohne ner­vi­ge Stol­per­fal­len wei­ter­hin in Betrieb – UPDATED zeigt dir, wie das geht.

Kabel-Laut­spre­cher kabel­los machen: Per Blue­tooth-Adap­ter

Musik vom Tablet, Smart­pho­ne oder Lap­top kabel­los auf dei­ne alten Laut­spre­cher strea­men? Das geht. Mit einem Blue­tooth-Adap­ter kannst du dei­ne kon­ven­tio­nel­len Boxen auch ohne Kabel­ver­bin­dung ansteu­ern. Die Umrüs­tung ist eine kos­ten­güns­ti­ge Alter­na­ti­ve zum neu­en Laut­spre­cher: Gute Adap­ter gibt es bereits ab cir­ca 30 Euro.

Mit einem Blue­tooth-Adap­ter kannst du zum Bei­spiel dei­ne PC-Laut­spre­cher oder dei­ne alte Ste­reo­an­la­ge ganz ein­fach kabel­los nach­rüs­ten. Die Emp­fangs­reich­wei­te ist stark vom Her­stel­ler abhän­gig. In der Regel liegt sie bei etwa 10 bis 15 Metern.

Wich­tig: Die Nach­rüs­tung von alten Laut­spre­chern via Blue­tooth-Adap­ter ist nur bei Aktiv­bo­xen (Laut­spre­chern mit ein­ge­bau­tem Ver­stär­ker) direkt mög­lich. Bei Pas­siv­laut­spre­chern (ohne inte­grier­ten Ver­stär­ker) ver­bin­dest du nicht die Box selbst, son­dern den exter­nen Ver­stär­ker mit dem Blue­tooth-Adap­ter.

Ganz kabel­los funk­tio­niert die Nach­rüs­tung in den meis­ten Fäl­len dann aber doch nicht: Du brauchst zwar kei­ne Kabel­ver­bin­dung zwi­schen Sen­der und Emp­fän­ger mehr – den Blue­tooth-Adap­ter musst du aber den­noch mit Strom ver­sor­gen. Es sei denn, es han­delt sich um einen Blue­tooth-Adap­ter mit Akku.

Nach­dem du den Adap­ter mit Strom ver­sorgt hast, kannst du ihn mit dem Audio­ein­gang des Laut­spre­chers (auch als AUX oder Auxi­li­a­ry bezeich­net) ver­bin­den. Nut­ze dafür je nach Her­stel­ler zum Bei­spiel die Kabel-Optio­nen 3,5mm-Klinke auf Ste­reo-Cinch (zum Bei­spiel für den Anschluss an eine Ste­reo­an­la­ge) oder anders­her­um Cinch auf Klin­ke (zum Bei­spiel für PC-Laut­spre­cher).

Hast du den Blue­tooth-Adap­ter an das Emp­fangs­ge­rät ange­schlos­sen, kannst du ihn mit jedem belie­bi­gen Blue­tooth-fähi­gen Gerät kop­peln. Nut­ze zum Bei­spiel dein Smart­pho­ne oder Tablet und strea­me You­Tube oder Spo­ti­fy direkt auf dei­ne alten Boxen.

Tipp: Wenn du von einem Gerät strea­men möch­test, das selbst nicht in der Lage ist, eine Blue­tooth-Ver­bin­dung her­zu­stel­len (ein älte­rer Fern­se­her zum Bei­spiel), kannst du mit einem zusätz­li­chen Blue­tooth-Sen­der Abhil­fe schaf­fen.

Dar­auf soll­test du beim Kauf eines Blue­tooth-Adap­ters ach­ten

  • Adap­ter mit Re-Con­nect-Funk­ti­on ver­bin­den sich auto­ma­tisch neu, sobald das sen­den­de Gerät in Reich­wei­te ist. Das erspart dir den stän­dig neu­en Ver­bin­dungs­auf­bau.
  • Eini­ge Adap­ter kön­nen zudem mit zwei ver­schie­de­nen Gerä­ten gleich­zei­tig ver­bun­den wer­den. Das ist prak­tisch, wenn du zum Bei­spiel Musik regel­mä­ßig übers Smart­pho­ne oder Tablet hören möch­test.
  • Man­che Gerä­te ermög­li­chen neben einer Ver­bin­dung über Blue­tooth auch das Strea­ming via WLAN. Eine höhe­re Reich­wei­te und eine grö­ße­re Band­brei­te kön­nen dann für noch bes­se­re Qua­li­tät sor­gen. Natür­lich nur, wenn du dich in ein ent­spre­chen­des Netz­werk ein­wäh­len kannst. Für unter­wegs eig­net sich wei­ter­hin die Blue­tooth-Ver­bin­dung am bes­ten.
  • Um den Daten­ver­lust bei der Über­tra­gung so gering wie mög­lich zu hal­ten, soll­te der Blue­tooth-Adap­ter das For­mat aptX unter­stüt­zen. Aller­dings lohnt sich das nur, wenn auch das Abspiel­ge­rät Blue­tooth-aptX anbie­tet.

Laut­spre­cher mit Funk-Adap­ter kabel­los nach­rüs­ten

Funk-Adap­ter eig­nen sich gut, um dein Sur­round-Sound­sys­tem auf­zu­rüs­ten: Die Kabel zu den zwei Laut­spre­chern hin­ter dei­nem Sofa lau­fen quer durchs Wohn­zim­mer? Mit einem Funk­sys­tem kannst du die Stol­per­fal­len ganz ein­fach ver­ban­nen. Die Reich­wei­te liegt bei etwa 10 bis 30 Metern – je nach­dem, ob Sen­der und Emp­fän­ger zum Bei­spiel durch Wän­de von­ein­an­der getrennt sind.

So gehst du bei der Instal­la­ti­on eines Funk-Adap­ters vor:

  1. Schlie­ße den Audio­sen­der an den Audio­aus­gang dei­ner Anla­ge (zum Bei­spiel AV-Ver­stär­ker) an.
  2. Den Audio­emp­fän­ger ver­bin­dest du via Laut­spre­cher­ka­bel (zum Bei­spiel Cinch) mit dei­nen Boxen.
  3. Auch die Funk­sys­te­me müs­sen im Regel­fall an eine Steck­do­se ange­schlos­sen wer­den. Sor­ge des­halb bei Sen­der und Emp­fän­ger für einen Strom­an­schluss.
  4. Schal­te nach­ein­an­der Sen­der und Emp­fän­ger ein. Via Funk ver­bin­den sich die bei­den Gerä­te für gewöhn­lich auto­ma­tisch.

Übri­gens: Wenn du über Pas­siv­laut­spre­cher (Laut­spre­cher ohne ein­ge­bau­ten Ver­stär­ker) ver­fügst, musst du nicht zwin­gend einen exter­nen Ver­stär­ker zwi­schen­schal­ten. Ach­te beim Kauf statt­des­sen dar­auf, dass der Funk-Adap­ter einen inte­grier­ten Ver­stär­ker besitzt.

Kabel­lo­se Laut­spre­cher: Blue­tooth oder WLAN?

Auf dem Markt haben sich ins­be­son­de­re zwei Über­tra­gungs­me­tho­den für kabel­lo­se Laut­spre­cher eta­bliert: Blue­tooth und WLAN. Bei­de Tech­ni­ken haben ihre Vor- und Nach­tei­le. Wel­cher draht­lo­se Laut­spre­cher für dich infra­ge kommt, hängt davon ab, wie du ihn nut­zen möch­test:

  • Möch­test du zuhau­se Musik (zum Bei­spiel Inter­net­ra­dio) auf den Laut­spre­cher strea­men, bie­tet sich ein WLAN-Laut­spre­cher an. Der Vor­teil die­ses Typs liegt in der hohen Reich­wei­te und der guten Über­tra­gungs­qua­li­tät. WLAN-Laut­spre­cher benö­ti­gen aller­dings stän­dig Zugang zum Netz­werk, da die Daten­über­tra­gung über den Rou­ter erfolgt. Even­tu­ell benö­tigst du zudem eine spe­zi­el­le App, um die Boxen zu steu­ern.
  • Wenn du dei­ne Laut­spre­cher nicht aus­schließ­lich über das WLAN nut­zen möch­test, kom­men Blue­tooth-Laut­spre­cher für dich infra­ge. Die­se kannst du unkom­pli­ziert mit jedem Blue­tooth-fähi­gen Gerät kop­peln. Die Ver­bin­dung wird direkt zwi­schen Audio­quel­le und Emp­fän­ger her­ge­stellt – auch ohne Inter­net. Der Nach­teil: Die Reich­wei­te ist bei die­sem Laut­spre­cher-Typ gerin­ger als beim WLAN.

Kabel­lo­se Laut­spre­cher dank Ama­zon Echo – so geht’s

Prak­tisch für Ama­zon-Echo-Nut­zer: Auch mit den Echo-Gerä­ten kannst du dei­nen alten Laut­spre­cher pro­blem­los – zum Bei­spiel vom Smart­pho­ne – aus ansteu­ern. Alles, was du dafür brauchst, ist ein pas­sen­des Kabel, um Echo Dot und Co. mit dei­ner Box zu ver­bin­den.

Auch für die­se Mög­lich­keit gilt: Aktiv­laut­spre­cher kannst du pro­blem­los mit dem Ama­zon-Echo-Gerät ver­bin­den. Bei Pas­siv­laut­spre­chern muss der Anschluss hin­ge­gen über den exter­nen Ver­stär­ker erfol­gen.

Wel­ches Kabel du für die Ver­bin­dung von Echo und exter­nen Laut­spre­chern (bezie­hungs­wei­se exter­nem Ver­stär­ker) genau brauchst, hängt vom Audio-Ein­gang dei­ner Laut­spre­cher ab. Mög­lich sind zum Bei­spiel 3,5mm-Klinke auf 3,5mm-Klinke oder 3,5mm-Klinke auf Ste­reo-Cinch-Anschlüs­se.

Streamst du jetzt Musik auf dem Echo-Gerät, erfolgt die Ton­aus­ga­be über dei­nen Laut­spre­cher.

Hin­weis: Damit die Sprach­steue­rung von Ama­zon Echo wei­ter­hin pro­blem­los funk­tio­niert, soll­test du das Gerät min­des­tens einen Meter vom Laut­spre­cher ent­fernt auf­stel­len.

Laut­spre­cher nach­rüs­ten mit Chro­me­cast Audio?

Seit 2015 hat auch Goog­le ein Gerät zum kabel­lo­sen Nach­rüs­ten von Laut­spre­chern pro­du­ziert: den Chro­me­cast Audio. Ähn­lich wie beim Blue­tooth-Adap­ter wird der Don­gel sowohl an eine Steck­do­se als auch an den Audio-Ein­gang des Laut­spre­chers ange­schlos­sen. Via “Goog­le Home App” kannst du den Chro­me­cast Audio dann zum Bei­spiel vom Smart­pho­ne oder Tablet aus ansteu­ern. Im Janu­ar 2019 hat Goog­le die Pro­duk­ti­on des Gerä­tes ein­ge­stellt. Even­tu­ell kannst du aber noch Rest­be­stän­de kau­fen, um die­se Opti­on zu nut­zen.

Alte Boxen mit kabel­lo­sen Laut­spre­chern kom­bi­nie­ren

Du hast bereits ein Sound­sys­tem mit kabel­lo­sen Laut­spre­chern, möch­test dei­ne alte Box aber trotz­dem wei­ter nut­zen? Bei vie­len Her­stel­lern ist eine Kom­bi­na­ti­on aus kabel­lo­sen und ver­ka­bel­ten Laut­spre­chern mög­lich.

Mit einem pas­sen­den Audio­ka­bel kannst du den Laut­spre­cher dabei wie gewohnt an den Audio­aus­gang des Recei­vers oder eines ähn­li­chen Geräts anschlie­ßen.

Tipp: Wenn du ein exter­nes Con­nect-Gerät an dei­ne alte Ste­reo­an­la­ge anschließt, kannst du sie ganz ein­fach strea­ming-fähig machen. So passt du dein gelieb­tes Sound­sys­tem Schritt für Schritt an die moder­ne Tech­nik an – und musst dir für ein unbe­grenz­tes Musik­pro­gramm kei­ne neue Anla­ge kau­fen.

Vie­le Optio­nen, um Laut­spre­cher kabel­los nach­zu­rüs­ten

Auch wenn dein alter Laut­spre­cher auf den ers­ten Blick aus­ge­dient hat: Weg­wer­fen musst du die Box noch lan­ge nicht. Es gibt vie­le Optio­nen, um den tra­di­tio­nel­len Laut­spre­cher auch in ein moder­nes Smart-Home-Sys­tem zu inte­grie­ren. Via Blue­tooth, Funk oder Echo wird aus dem Kabel-Laut­spre­cher schnell und unkom­pli­ziert ein kabel­lo­ses Gerät. Fast kabel­los: Denn ein Strom­an­schluss für Laut­spre­cher und Adap­ter ist in den meis­ten Fäl­len wei­ter­hin erfor­der­lich.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.