Kar­ton auf, Sty­ro­por weg und Folie ab: Da ist es, dein nagel­neu­es 5.1- Sur­round-Sound­sys­tem! Damit die Laut­spre­cher-Boxen ihre vol­le Kraft ent­fal­ten, soll­test du sie rich­tig auf­stel­len. Was bei der Posi­tio­nie­rung von Central‑, Front‑, Rück­laut­spre­cher und Sub­woo­fer zu beach­ten ist, liest du hier. So holst du das Heim­ki­no nach Hau­se.

Schritt 1: Cen­ter-Laut­spre­cher auf­stel­len

Der Cen­ter-Laut­spre­cher ist das Herz­stück dei­nes Sur­round-Sound­sys­tems. Die Spe­zi­al­box kommt aus­schließ­lich bei Heim­ki­no-Audio­an­la­gen zum Ein­satz und über­mit­telt mit 70 Pro­zent den Groß­teil der Sprach- und Musik­in­for­ma­tio­nen. Der Laut­spre­cher ist spe­zi­ell für hohe und mitt­le­re Fre­quen­zen kon­zi­piert. Er sorgt dafür, dass die Dia­lo­ge glas­klar bei dir ankom­men. Aber wie den Laut­spre­cher nun auf­stel­len? Oder: Wie hoch den Cen­ter-Laut­spre­cher auf­stel­len?

Wenn du den Cen­ter-Laut­spre­cher plat­zierst, erreichst du ein best­mög­li­ches Klang­er­leb­nis …

  • mit­tig über oder unter dem Fern­se­her,
  • fron­tal zu dei­nem Sitz­platz in einer Ent­fer­nung von min­des­tens 1,75 bis zwei Metern und
  • min­des­tens 50 Zen­ti­me­ter von der Wand dahin­ter ent­fernt.

Schritt 2: Front-Laut­spre­cher links und rechts vom Bild­schirm auf­stel­len

Die Front-Boxen gehö­ren eben­so wie die Cen­ter-Box zur Kate­go­rie der Mit­tel­laut­spre­cher und geben hohe und mitt­le­re Fre­quen­zen wie­der. Eine 5.1‑Surround-Anlage beinhal­tet immer zwei Front-Laut­spre­cher, die den Bild­schirm jeweils links und rechts flan­kie­ren.

Sie sor­gen zusam­men mit den bei­den Rück­laut­spre­chern für den sprich­wört­li­chen Sur­round-Sound. Rast bei­spiels­wei­se in einer Film­sze­ne ein Zug schnell auf dich zu, kommt das Geräusch erst aus den Front-Laut­spre­chern, danach aus den Rück­laut­spre­chern. Für dich als Zuhö­rer ent­steht so der Ein­druck, dass der Zug an dir vor­beis­aust und du mit­ten im Gesche­hen stehst.

Damit der Zug auch von der rich­ti­gen Sei­te kommt, soll­test du beim Auf­bau dar­auf ach­ten den lin­ken und den rech­ten Laut­spre­cher rich­tig auf­zu­stel­len. Das Glei­che gilt für die Rück­laut­spre­cher. Wel­che Box wohin gehört, kannst du auf der Ver­pa­ckung oder auf einem Auf­kle­ber auf dem Gehäu­se nach­le­sen.

Um die Front-Laut­spre­cher rich­tig auf­zu­stel­len, plat­zie­re die Boxen …

  • im Abstand von einem Meter links und rechts vom Bild­schirm,
  • auf einer Gera­den mit dem Cen­ter-Laut­spre­cher oder leicht nach vor­ne ver­setzt (maxi­mal 20 Zen­ti­me­ter),
  • min­des­tens 50 Zen­ti­me­ter von der Wand dahin­ter und 70 Zen­ti­me­ter von der seit­li­chen Wand ent­fernt,
  • leicht schräg, sodass die Mem­bra­nen auf dei­nen Sitz­platz zei­gen und
  • mög­lichst auf Ohren­hö­he.

Schritt 3: Rück­laut­spre­cher kom­men neben den Sitz­platz

Rück­laut­spre­cher, auch Rear-Speaker genannt, bil­den das Pen­dant zu den Front-Laut­spre­chern. In Form und Funk­ti­on unter­schei­den sie sich meis­tens nicht von ihren Geschwis­tern aus der ers­ten Rei­he, außer dass sie bei man­chen Sys­te­men etwas klei­ner sind. Auch hier stel­len sich die Fra­gen nach der genau­en Posi­ti­on, etwa: Wie hoch soll­te man die Laut­spre­cher auf­stel­len? Im Fol­gen­den erfährst du mehr. 

So soll­test du die Rück­laut­spre­cher auf­stel­len:

  • spie­gel­bild­lich zu den Front-Boxen
  • links und rechts von dei­nem Ses­sel oder Sofa
  • in einem Abstand von 1,5 bis 2,1 Metern von dei­nem Kopf
  • min­des­tens 50 Zen­ti­me­ter von der Wand dahin­ter und 70 Zen­ti­me­ter von der seit­li­chen Wand ent­fernt
  • auf Ohren­hö­he
  • so ange­win­kelt, dass die Mem­bra­nen auf dei­ne Ohren zei­gen.

Nicht immer ist es mög­lich, den emp­foh­le­nen Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern zwi­schen Ohr und Rear-Speaker ein­zu­hal­ten. Zwin­gen die räum­li­chen Gege­ben­hei­ten dich dazu, die Boxen weni­ger als einen Meter von dei­nem Kopf ent­fernt zu plat­zie­ren, soll­test du die Mem­bra­nen nicht direkt auf dei­ne Ohren, son­dern schräg in den Raum rich­ten. So schonst du dein Gehör.

Schritt 4: Freie Platz­wahl beim Auf­stel­len des Sub­woo­fers

Tie­fe Töne sind die Domä­ne des Sub­woo­fers. Wenn auf der Matt­schei­be die Welt mit einem dump­fen Grol­len unter­geht oder eine Explo­si­on dich aus dem Ses­sel haut, ist der Bass­laut­spre­cher am Werk.

Auch lesens­wert
Sub­woo­fer rich­tig auf­stel­len und anschlie­ßen

Im Gegen­satz zu hohen und mitt­le­ren Fre­quen­zen kön­nen tie­fe Bass­fre­quen­zen vom mensch­li­chen Ohr nicht räum­lich geor­tet wer­den. Ob der Sub­woo­fer links oder rechts auf­ge­stellt wird, ist des­halb egal.

Damit die Schall­wel­len nicht ver­lo­ren gehen, ach­te beim Auf­stel­len des Laut­spre­chers ledig­lich dar­auf, dass er im vor­de­ren Bereich des 5.1‑Soundsystems steht, zum Bei­spiel zwi­schen Fern­se­her und einem der Front-Laut­spre­cher.

Schritt 5: Sur­round-Sys­tem ein­stel­len

Ein drei­di­men­sio­na­les Klang­er­leb­nis – nicht mehr und nicht weni­ger ver­spricht das 5.1‑Surround-Soundsystem. Damit das wahr wird, müs­sen alle Kom­po­nen­ten der Anla­ge opti­mal auf­ein­an­der abge­stimmt sein. Posi­ti­on, Aus­rich­tung und Kali­brie­rung müs­sen stim­men, damit das Mee­res­rau­schen aus dem Hin­ter­grund nicht den span­nen­den Dia­log über­tönt oder die Explo­si­on aus dem Sub­woo­fer dop­pelt und drei­fach ertönt.

Min­dest­ab­stän­de zu den Wän­den

Laut­spre­cher soll­test du aus zwei Grün­den nicht direkt an der Wand auf­stel­len. Ers­tens: Ist der Abstand zwi­schen Laut­spre­cher und Wand zu klein, pral­len die Schall­wel­len gegen die glat­te Flä­che und wer­den als “Quer­schlä­ger” zurück in den Raum gewor­fen. Die­se soge­nann­ten Schall­re­fle­xio­nen äußern sich für dich als Zuhö­rer in unan­ge­neh­men Stör­ge­räu­schen.

Zwei­tens: Je näher der Laut­spre­cher an der Wand steht, des­to mehr Geräu­sche drin­gen in ande­re Räu­me des Hau­ses, im schlech­tes­ten Fall bis in Nach­bars Woh­nung.

Als Faust­re­gel gilt: Der Abstand zwi­schen Laut­spre­cher und seit­li­cher Wand soll­te min­des­tens 70 Zen­ti­me­ter, der zwi­schen Laut­spre­cher und der Wand dahin­ter min­des­tens 50 Zen­ti­me­ter betra­gen.

Falls das Zim­mer zu klein ist, um die emp­foh­le­nen Min­dest­ab­stän­de ein­zu­hal­ten, hel­fen die­se Tipps:

  • Behän­ge die Wand hin­ter dem Laut­spre­cher mit Stoff.
  • Ein Vor­hang, zwei bis fünf Zen­ti­me­ter vor der Wand ange­bracht, dämpft den Schall.
  • Geräu­sche wer­den von den Tex­ti­li­en geschluckt und stö­ren weder dich noch dei­ne Nach­barn.
  • Ein Bücher­re­gal mit unter­schied­lich gro­ßen Büchern erzielt einen ähn­li­chen Effekt.

Laut­spre­cher aus­rich­ten und ein­win­keln

Cen­ter-Box, Front-Boxen und Rück­bo­xen bil­den die Basis des 5.1‑Surround-Sounds. Sie geben die hohen bis mitt­le­ren Fre­quen­zen ab, die im Gegen­satz zu tie­fen Bass­tö­nen das mensch­li­che Ohr räum­lich orten kann. Im Zusam­men­spiel sor­gen die­se fünf Boxen für das leben­di­ge Klang­er­leb­nis.

Den bes­ten Ton erhältst du, wenn die Schall­wel­len aus den Mem­bra­nen direkt auf dei­ne Ohren tref­fen. Im Ide­al­fall bringst du die Laut­spre­cher also auf Ohr­hö­he an und win­kelst sie so ein, dass die Mem­bra­nen auf dei­nen Kopf zei­gen. Front- und Rück­bo­xen las­sen sich mit­hil­fe von Laut­spre­cher-Stän­dern oder ‑Hal­te­run­gen in die rich­ti­ge Posi­ti­on brin­gen.

Bei der Cen­ter-Box, die fron­tal zu dir über oder unter dem Fern­se­her Platz fin­det, ist dies nicht mög­lich: Auf Ohr­hö­he befin­det sich hier meist der Bild­schirm. Aus die­sem Grund sind Cen­ter-Boxen mit einem brei­te­ren Schall­strahl als Front- und Rück­bo­xen aus­ge­stat­tet. Die Geräu­sche aus dem Cen­ter-Laut­spre­cher wer­den stär­ker gestreut, was die Posi­tio­nie­rung ober- oder unter­halb der Ohren aus­gleicht.

Um einen opti­ma­len Klang zu erhal­ten, win­kel die Cen­tral-Box so ein, dass die Mem­bran auf dei­nen Kopf zeigt. Hier­für kannst du zum Bei­spiel Holz­kei­le aus dem Bau­markt ver­wen­den, soll­te die Box sich nicht ohne­hin in einem Win­kel auf­stel­len las­sen.

Laut­spre­cher kali­brie­ren

Nach­dem du die Laut­spre­cher opti­mal auf­ge­stellt hast, gilt es, die ein­zel­nen Boxen mit dem Ver­stär­ker zu ver­ka­beln. In der Regel ent­hal­ten 5.1‑Surround-Soundsysteme zusätz­lich zu den Laut­spre­chern einen AV-Recei­ver, an den die Boxen ent­spre­chend der Bedie­nungs­an­lei­tung ange­schlos­sen wer­den kön­nen. Farb­li­che Kenn­zeich­nun­gen an den Laut­spre­cher­an­schlüs­sen und Ste­ckern hel­fen dir dabei.

Hast du die Laut­spre­cher an den AV-Recei­ver ange­schlos­sen und das Gerät ein­ge­schal­tet, kannst du über das Menü diver­se Ein­stel­lun­gen vor­neh­men. Bei eini­gen Model­len wirst du von einer Soft­ware Schritt für Schritt durch die Kali­brie­rung gelei­tet, bei ande­ren musst du die Ein­stel­lungs­op­tio­nen selbst­stän­dig über das Menü ansteu­ern.

Kon­zen­trie­re dich bei der manu­el­len Kali­brie­rung auf die drei Grund­ein­stel­lun­gen:

  • Laut­spre­cher-Grö­ße
  • Abstand der Laut­spre­cher zur Hör­po­si­ti­on
  • Laut­spre­cher-Pegel

Laut­spre­cher-Grö­ße/­Si­ze: Über die­sen Menü­punkt ord­nest du die ein­zel­nen Boxen dei­nes 5.1‑Surround-Soundsystems den Grö­ßen Lar­ge, Medi­um oder Small zu. Laut­spre­cher mit guter Bass­wie­der­ga­be, wie der Sub­woo­fer, gehö­ren in die Kate­go­rie Lar­ge. Center‑, Front- und Rück­laut­spre­cher wer­den Small oder Medi­um zuge­ord­net. Pro­bie­re die unter­schied­li­chen Ein­stel­lun­gen aus und ent­schei­de dich nach eige­nem Geschmack, wel­ches Klang­er­leb­nis dir am meis­ten zusagt.

Abstand der Laut­spre­cher zur Hörposition/Distance: Für einen authen­ti­schen Raum­klang ist es wich­tig, dass die Geräu­sche aus den unter­schied­li­chen Laut­spre­chern gleich­zei­tig bei dir ankom­men. Je wei­ter ein Laut­spre­cher ent­fernt steht, des­to frü­her muss der Schall los­ge­schickt wer­den. Über den Menü­punkt Distan­ce stellst du die Distanz der Boxen zu dei­ner Hör­po­si­ti­on in 0,3‑Meter-Schritten oder in Mil­li­se­kun­den ein. Eine Mil­li­se­kun­de ent­spricht 34 Zen­ti­me­tern.

Laut­spre­cher-Pegel/­Le­vel: Die Töne aus den ein­zel­nen Kom­po­nen­ten des 5.1‑Surround-Soundsystems soll­ten in glei­cher Laut­stär­ke an dein Ohr drin­gen. Opti­mal ist eine Fre­quenz von 75 Hz. Über den Menü­punkt Level kannst du die Laut­stär­ken der Boxen frei nach Gehör anpas­sen. Wenn du es genau wis­sen willst, nimmst du ein Sound Meter zur Hil­fe. Mit der App kannst du den Schall, der an dei­ner Hör­po­si­ti­on ankommt, genau nach­mes­sen.

Laut­spre­cher auf­stel­len: kei­ne Rake­ten­wis­sen­schaft

Sechs Laut­spre­cher sor­gen beim 5.1‑Surround-Soundsystem für ein leben­di­ges Klang­er­leb­nis in dei­nen vier Wän­den. Jeder davon hat sei­ne eige­ne Funk­ti­on. Auch wenn du beim Anblick der vie­len Boxen im ers­ten Moment einen Hauch von Rat­lo­sig­keit ver­spürst: Wenn du wie beschrie­ben Schritt für Schritt vor­gehst, sind die Laut­spre­cher ohne viel Auf­wand und in kur­zer Zeit auf­ge­stellt.

Wenn du am Ende das Opti­ma­le aus der jewei­li­gen Tech­nik in Ver­bin­dung mit dei­nen per­sön­li­chen Raum­ge­ge­ben­hei­ten geholt hast, kommst du dem per­fek­ten Hör­erleb­nis ein gan­zes Stück näher. Dass sich der über­schau­ba­re Auf­wand beim Laut­spre­cher auf­stel­len lohnt, wird dir dann jedes ein­zel­ne Musik- oder Film-Erleb­nis von Neu­em bestä­ti­gen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.