End­lich ist sie da, die neue Staf­fel dei­ner Lieb­lings­se­rie. Doch das Anschau­en auf dem klei­nen Lap­top-Bild­schirm trübt den Seri­en­spaß – genau­so wie der mäßi­ge Sound. Wäre es da nicht schön, wenn du alle Fol­gen auf dei­nem gro­ßen Fern­se­her gucken könn­test? Auch wenn du kei­nen Smart-TV besitzt, gibt es eine Lösung: der Chro­me­cast von Goog­le. Mit die­sem Adap­ter streamst du Vide­os ganz ein­fach von dei­nem Smart­pho­ne oder Tablet per WLAN auf dei­nen Fern­se­her. Wie das Ein­rich­ten genau funk­tio­niert und was die aktu­ells­te Ver­si­on des Chro­me­cast alles kann, ver­rät dir UPDATED in die­sem Rat­ge­ber.

Was ist der Chro­me­cast genau?

Der Chro­me­cast von Goog­le ist ein Adap­ter, mit dem sich fast jeder Fern­se­her oder Moni­tor in einen Smart-TV ver­wan­deln lässt. Dank des Adap­ters – ande­re gebräuch­li­che Begrif­fe dafür sind auch Stick oder Don­gle – kannst du Seri­en, Fil­me, TV-Sen­dun­gen, Fotos oder Web­sei­ten ganz ein­fach per WLAN auf dei­nen Fern­se­her über­tra­gen.

Besitzt du bereits einen Smart-TV, kannst du auf die Diens­te des Chro­me­cast theo­re­tisch ver­zich­ten. Doch die Apps, die Smart-TVs zum Strea­men von Mul­ti­me­dia-Inhal­ten von Smart­pho­nes oder Tablets aus anbie­ten, blei­ben in Umfang und Qua­li­tät oft hin­ter den Strea­ming-Adap­tern zurück. Inso­fern ist die Anschaf­fung eines Chro­me­cast unter Umstän­den auch dann noch eine gute Idee.

Chro­me­cast, Ama­zon Fire TV, Apple TV: Wo liegt der Unter­schied?

Auch mit dem Ama­zon Fire TV-Stick und Apple TV kannst du Fil­me und Seri­en auf den TV-Bild­schirm über­tra­gen. Die Funk­tio­nen der ein­zel­nen Gad­gets sind jedoch nicht iden­tisch.

Der Haupt­un­ter­schied: Der Chro­me­cast ist ein rei­ner Emp­fän­ger, der auf Signa­le von mobi­len Gerä­ten ange­wie­sen ist. Eine Fern­be­die­nung gibt es nicht, gesteu­ert wird der Stick aus­schließ­lich per Smart­pho­ne. Bei den Kon­kur­renz­pro­duk­ten han­delt es sich dage­gen um klei­ne Mini-Com­pu­ter, auf denen Anwen­dun­gen und Spie­le ein­ge­rich­tet sind.

Was ist neu bei der drit­ten Chro­me­cast-Genera­ti­on?

Seit Okto­ber 2018 ist die drit­te Chro­me­cast-Genera­ti­on in den Läden ver­füg­bar, fünf Jah­re nach der Ein­füh­rung des ers­ten Sticks. Die Unter­schie­de zur Vor­gän­ger­ver­si­on lie­gen im Detail. Neben dem neu­en Design gibt es erwei­ter­te Funk­tio­nen:

  • Strea­ming von Live Alben von Goog­le Pho­to auf den Fern­se­her
  • Hin­zu­fü­gen des Chro­me­cast zu einer smar­ten Laut­spre­cher­grup­pe
  • Ver­bes­ser­te Hard­ware-Geschwin­dig­keit für eine noch flüs­si­ge­re Bild­wie­der­ga­be
  • Naht­lo­se Zusam­men­ar­beit von Chro­me­cast und Goog­le Home, um Vide­os per Spra­che zu steu­ern
  • Abspie­len von Full-HD-Vide­os mit bis zu 60 Bil­dern pro Sekun­de anstatt wie vor­her nur bis zu 30
Auch lesens­wert
Mit Goog­le Home den Fern­se­her steu­ern

Vor­aus­set­zun­gen für die Ein­rich­tung des Chro­me­cast

Hin­weis: Die hier genann­ten Vor­aus­set­zun­gen und die Anlei­tung zur Ein­rich­tung gel­ten für alle Ver­sio­nen inklu­si­ve dem Chro­me­cast Ultra, der 4K-Unter­stüt­zung bie­tet.

Gesteu­ert wird der gesam­te Strea­ming-Pro­zess über dein Smart­pho­ne oder Tablet. Für die Ein­rich­tung benö­tigst du also neben einer sta­bi­len WLAN-Ver­bin­dung zwin­gend ein Mobil­ge­rät, das eine 5‑GHz-Ver­bin­dung unter­stützt. Ob dein Smart­pho­ne oder Tablet das kann, prüfst du am ein­fachs­ten auf der ent­spre­chen­den Home­page des Her­stel­lers oder in den Ein­stel­lun­gen dei­nes Geräts. Fast alle aktu­el­len Smart­pho­nes im mit­tel- und hoch­prei­si­gen Seg­ment unter­stüt­zen aber 5‑GHz-WLAN.

Strea­ming hat sich eta­bliert

2018 strea­men fast zwei von fünf Inter­net­nut­zern (37 Pro­zent) Inhal­te wie Fil­me und Seri­en bereits über kos­ten­pflich­ti­ge On-Demand-Por­ta­le wie Net­flix, Ama­zon Prime Video, Sky Ticket oder Max­do­me. 2017 waren es erst 29 Pro­zent. Das ergab eine Umfra­ge des Digi­tal­ver­ban­des Bit­kom.

Neben einem Smart­pho­ne oder Tablet brauchst du zum Ein­rich­ten dei­nes Chro­me­cast zudem die aktu­el­le Ver­si­on der Goog­le Home App. Du kannst sie sowohl für Android als auch fürs iPho­ne her­un­ter­la­den. Zusätz­lich ist ein Benut­zer­kon­to bei Goog­le not­wen­dig. Das kannst du dir inner­halb weni­ger Minu­ten kos­ten­los ein­rich­ten.

Zudem benö­tigt der Fern­se­her oder Moni­tor, auf den du Vide­os oder ande­re Inhal­te über­tra­gen möch­test, einen HDMI-Anschluss. Über die­sen ver­fü­gen nahe­zu alle moder­nen Gerä­te – alte Röh­ren­fern­se­her brin­gen die Schnitt­stel­le jedoch meist nicht mit.

Chro­me­cast ein­rich­ten: Schritt-für-Schritt-Anlei­tung

Hast du sicher­ge­stellt, dass du alle Vor­aus­set­zun­gen erfüllst, kannst du dei­nen Chro­me­cast ein­rich­ten. Das funk­tio­niert auf Android- und iOS-Gerä­ten auf die­sel­be Art und Wei­se:

  1. Ver­bin­de das Micro-USB-Ende des USB-Strom­ka­bels mit dei­nem Chro­me­cast. Das ande­re USB-Ende steckst du in das Netz­teil.
  2. Schlie­ße den Chro­me­cast an einen frei­en HDMI-Anschluss dei­nes Fern­se­hers (oder Moni­tors) an.
  3. Ste­cke das Netz­teil des USB-Strom­ka­bels in eine freie Steck­do­se.
  4. Instal­lie­re die “Goog­le Home”-App auf dei­nem Smart­pho­ne oder Tablet (sofern noch nicht gesche­hen). Stel­le sicher, dass dein Mobil­ge­rät mit dem­sel­ben WLAN ver­bun­den ist, über das du auch dei­nen Chro­me­cast ein­rich­ten möch­test.
  5. Öff­ne die “Goog­le Home”-App.
  6. Auf dem Start­bild­schirm der App folgst du dem Pfad Hin­zu­fü­gen > Gerät ein­rich­ten > Neue Gerä­te ein­rich­ten.
  7. Wäh­le aus, wel­ches Goog­le-Kon­to mit dem Chro­me­cast ver­knüpft wer­den soll, log­ge dich ggf. ein und tip­pe auf OK.
  8. Falls du dei­nen Stand­ort­dienst nicht akti­viert hast, wirst du gefragt, ob du das nun tun möch­test. Tip­pe auf OK, damit der Chro­me­cast Gerä­te in der Nähe fin­den kann, die du ein­rich­ten möch­test.
  9. Die “Goog­le Home”-App sucht jetzt nach Gerä­ten in der Nähe, die ange­schlos­sen sind und ein­ge­rich­tet wer­den kön­nen. Wenn dein Chro­me­cast gefun­den wur­de, tip­pe auf Wei­ter.
  10. Die App ver­bin­det dein Smart­pho­ne nun mit dei­nem Chro­me­cast. Anschlie­ßend wird auf dei­nem Fern­se­her oder Moni­tor ein Code ange­zeigt. Damit wird über­prüft, ob du das rich­ti­ge Gerät ein­rich­test. Tip­pe auf dei­nem Mobil­ge­rät auf Ja, wenn du den Code siehst.
    Hin­weis:
    Siehst du den Code nicht, gehe näher an den Chro­me­cast her­an und tip­pe auf Wie­der­ho­len > nach Gerä­ten suchen.
  11. Hast du den Code bestä­tigt, sollst du mög­li­cher­wei­se dei­ne Regi­on benen­nen. Tip­pe auf die Lis­te mit Regio­nen, wäh­len dei­ne Regi­on aus und tip­pe auf Wei­ter. Es kann aber auch sein, dass die­ser Schritt bei dir über­sprun­gen wird.
  12. Wäh­le den Raum aus, in dem sich dein Gerät befin­det. Wäh­le dazu ent­we­der den pas­sen­den Raum aus der ange­zeig­ten Lis­te aus oder erstel­le einen benut­zer­de­fi­nier­ten Raum.
  13. Wäh­le im nächs­ten Schritt das WLAN aus, mit dem du das Gerät ver­bin­den möch­test – es soll­te das­sel­be sein, mit dem auch dein Smart­pho­ne oder Tablet ver­bun­den ist. Gib dein WLAN-Pass­wort ein und tip­pe dann auf Ver­bin­den. Je nach Mobil­ge­rät ist es auch mög­lich, das Pass­wort auto­ma­tisch abzu­ru­fen. Wenn du das willst, tip­pe bei der ent­spre­chen­den Fra­ge auf OK.
  14. Du wirst infor­miert, dass dein Chro­me­cast dein Goog­le-Kon­to ver­wen­det, um den Dienst zu per­so­na­li­sie­ren. Tip­pe auf Wei­ter.
  15. Nun kannst du noch aus­wäh­len, ob du ein E‑Mail-Abo möch­test: Damit erhältst du E‑Mails mit Tipps und Infos zu neu­en Funk­tio­nen für dein Gerät und den Goog­le Assi­stant.
  16. Anschlie­ßend siehst du eine Über­sicht über alle ein­ge­rich­te­ten Gerä­te. Tip­pe auf Wei­ter.
  17. Abschlie­ßend kannst du einen Bei­spiel-Clip aus­wäh­len, mit du das Strea­ming tes­ten kannst. Willst du das nicht, tip­pe auf Anlei­tung über­sprin­gen. Damit ist die Ein­rich­tung abge­schlos­sen.

Chro­me­cast ein­rich­ten: Ein­fach und schnell gemacht

Der Chro­me­cast von Goog­le ist ein nütz­li­ches Tool. Mit einem ver­gleichs­wei­se klei­nen Gerät rüs­test du dei­nen Fern­se­her zu einem Smart-TV auf. Die gesam­te Pro­ze­dur des Anschlie­ßens und Ein­rich­tens ist inner­halb weni­ger Minu­ten erle­digt und erfor­dert kei­ne beson­de­ren Kennt­nis­se. So steht dem Video­spaß oder dem Anse­hen dei­ner digi­ta­len Foto­samm­lung auf dem Fern­se­her nichts mehr im Wege.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.