Wenn du ein erfol­gre­ich­er Unternehmer oder Influ­encer bist und viele Fol­low­er auf Insta­gram hast, kön­nte sich ein Upgrade deines Kon­tos auf einen Busi­ness-Account lohnen. Dieser bietet nüt­zliche Sta­tis­tiken und ermöglicht die Bewer­bung dein­er Beiträge. Wie du ein Unternehmen­spro­fil ein­richt­est, was es dir für Vorteile bringt und welche Kosten auf dich zukom­men, erfährst du in diesem UPDAT­ED-Rat­ge­ber.

Instagram-Business-Account erstellen

Als Unternehmer oder Influ­encer nutzt du höchst­wahrschein­lich Insta­gram, um deine Pro­duk­te oder Inhalte zu bewer­ben und bekan­nter zu machen. Das kann mit einem reg­ulären Insta­gram-Account schon ganz gut funk­tion­ieren, lässt sich mit einem Busi­ness-Account aber noch opti­mieren und auf ein ganz neues Lev­el heben. Wie genau du einen Insta­gram-Busi­ness-Account erstellen kannst, erfährst du in der fol­gen­den Schritt-für Schritt-Anleitung.

Hin­weis: Die Anleitung ori­en­tiert sich an Insta­gram für Android. Unter iOS kön­nen einige Schritte eventuell leicht abwe­ichen.

  1. Logge dich mit deinem nor­malen Account in der Insta­gram-App auf deinem Smart­phone ein.
  2. Tippe in der unteren Menüleiste auf das Fig­uren-Sym­bol und anschließend auf die drei waagerecht­en Striche in der recht­en oberen Ecke.
  1. Nun öffnet sich ein Menü, in dem du unten auf Ein­stel­lun­gen tippst. Im Ein­stel­lungs­menü wählst du Unternehmen­skon­to hinzufü­gen aus.
  2. Es erscheint ein Bild­schirm, der dir einige Infor­ma­tio­nen zu den Funk­tio­nen eines Insta­gram-Busi­ness-Accounts anzeigt.
  3. Nun kannst du wählen, ob du dein pri­vates Kon­to umwan­deln möcht­est oder ein neues Kon­to erstellen willst. In unser­er Anleitung behan­deln wir die Umwand­lung des Kon­tos, da bis auf die Erstel­lung des neuen Kon­tos alle weit­eren Schritte gle­ich sind. Klicke also auf Beste­hen­des Kon­to umwan­deln.
  4. Anschließend kannst du eine Kat­e­gorie fes­tle­gen, die deine Tätigkeit beschreibt. Hast du eine passende Beschrei­bung aus­gewählt, bestätige mit Weit­er.
  5. Nun wirst du gefragt, ob deine Kon­tak­t­dat­en kor­rekt sind. Wenn im Feld Geschäftliche E-Mail-Adresse noch eine pri­vate Adresse ste­ht, soll­test du diese durch deine Geschäft­sadresse erset­zen. Unter dem Punkt Kon­tak­top­tio­nen ändern kannst du deine geschäftliche Tele­fon­num­mer und deine Geschäft­sadresse hin­ter­legen. Bestätige mit Weit­er.
  6. Insta­gram emp­fiehlt nun, das Unternehmen­skon­to mit ein­er Face­book-Seite zu verbinden, um den vollen Funk­tion­sum­fang nutzen zu kön­nen. Tippe dafür auf Seite auswählen und wäh­le anschließend deine beste­hende Unternehmens­seite bei Face­book aus oder erstelle eine neue. Wenn die beste­hende Face­book-Seite noch keine Kat­e­gorie hat oder du eine neue Seite erstellst, wirst du aufge­fordert, eine Kat­e­gorie sowie Unterkat­e­gorie auszuwählen. Hast du das erledigt, ist die Erstel­lung deines Insta­gram-Busi­ness-Accounts abgeschlossen.
  7. Alter­na­tiv tippst du auf Jet­zt nicht mit Face­book verbinden, was die Umwand­lung in ein Busi­ness-Kon­to eben­falls abschließt.

Die zusät­zliche Angabe ein­er geschäftlichen Tele­fon­num­mer sowie ein­er Geschäft­sadresse ist sehr zu empfehlen. Dadurch erhal­ten Insta­gram-Nutzer zusät­zliche Optio­nen, mit dir in Kon­takt zu treten. Hast du bei der Account-Umwand­lung keine weit­eren Kon­tak­t­dat­en angegeben, kannst du diese nachträglich hinzufü­gen, indem du auf den But­ton Pro­fil bear­beit­en tippst und in den Pro­fil­in­for­ma­tio­nen Kon­tak­top­tio­nen wählst.

Vom Business- zum privaten Konto zurückwechseln

Die Möglichkeit, dein Busi­ness-Kon­to wieder zu einem Pri­vatkon­to zu machen, bleibt dir erhal­ten. Um zu einem pri­vat­en Kon­to zurück zu wech­seln, gehst du in die Ein­stel­lun­gen, tippst auf Kon­to und dann auf Zurück zu per­sön­lichem Kon­to wech­seln und abschließend auf Zurück­wech­seln.

Business-Account bei Instagram verifizieren

Wer seinem Busi­ness-Account mehr Authen­tiz­ität ver­lei­hen möchte, kann eine Ver­i­fizierung bei Insta­gram beantra­gen. Wird diese genehmigt, erscheint hin­ter dem Namen des Kon­tos ein blaues Sym­bol, das bestätigt, dass es sich um ein offizielles Insta­gram-Pro­fil ein­er bekan­nten Per­son oder eines Unternehmens han­delt.

Momen­tan erhal­ten nur Per­so­n­en des öffentlichen Lebens, Promi­nente und Marken ein Ver­i­fizierungsabze­ichen. Mit den fol­gen­den Schrit­ten kannst du eine Ver­i­fizierung beantra­gen – dass das Kon­to let­z­tendlich ver­i­fiziert wird, ist aber nicht garantiert:

  1. Tippe in deinem Pro­fil auf die drei waagerecht­en Lin­ien und anschließend auf Ein­stel­lun­gen.
  2. Wäh­le Kon­to und dann Ver­i­fizierung beantra­gen aus.
  3. Anschließend füllst du das angezeigte For­mu­lar aus, fügst ein Foto deines Ausweis­es bei und tippst auf Senden.

Sollte dein Kon­to nicht ver­i­fiziert wer­den, gibt es noch andere Möglichkeit­en, mit denen du deinem Insta­gram-Busi­ness-Account zu mehr Glaub­würdigkeit ver­hil­f­st.

Es lohnt sich immer, eine kurze Beschrei­bung des Unternehmens oder dein­er Per­son im Steck­brief anzule­gen. Dadurch kön­nen dich poten­zielle Kun­den bere­its vor dem ersten Kon­takt etwas näher ken­nen­ler­nen. Den Steck­brief find­est Du unter Pro­fil bear­beit­en.

Weit­er­hin kannst du Fol­low­ern über Sto­ries einen Blick hin­ter die Kulis­sen gewähren. Das macht dich und/oder dein Unternehmen sym­pa­thisch und wirkt authen­tisch. Und schließlich soll­test du deine Kun­den und Part­ner motivieren, dich in ihren Posts zu markieren. Dadurch steigert sich nicht nur deine Bekan­ntheit, son­dern neue Fol­low­er erfahren auch, dass du eine ver­trauenswürdi­ge Per­son bist bzw. ein ver­trauenswürdi­ges Unternehmen führst.

Was kostet ein Instagram-Business-Account?

Die Erstel­lung und die Nutzung eines Insta­gram-Busi­ness-Accounts sind kosten­los. Damit ist das Funk­tions-Upgrade nicht nur für Unternehmen, son­dern auch für Pri­vat­per­so­n­en span­nend, die sich für Sta­tis­tiken zu ihrem Account inter­essieren. Lediglich das Bewer­ben von Beiträ­gen muss bezahlt wer­den. Dies ist jedoch option­al.

Welche Vorteile hat ein Instagram-Unternehmensprofil?

Die Erstel­lung eines Insta­gram-Unternehmen­spro­fils sorgt für mehr Authen­tiz­ität und schal­tet zusät­zliche Fea­tures frei, die ver­schiedene Vorteile brin­gen. Welche das sind und was sie bewirken, erfährst du im Fol­gen­den.

Leichtere Kontaktaufnahme

Deine Fol­low­er kön­nen ein­fach­er mit dir Kon­takt treten, sofern du die nöti­gen Kon­tak­t­dat­en angegeben hast. Hast du eine Tele­fon­num­mer hin­ter­legt, öffnet sich für Nutzer direkt der Anruf-Dia­log auf ihrem Smart­phone, wenn sie auf Anrufen tip­pen. Das Tip­pen auf E-Mail öffnet die E-Mail-App. Hast du eine Adresse von dir oder deinem Unternehmen angegeben, öffnet ein Fin­ger­tipp auf Wegbeschrei­bung die Nav­i­ga­tions-App auf dem Smart­phone dein­er Fol­low­er. Das ist beson­ders bequem und senkt die Hemm­schwelle, mit dir in Kon­takt zu treten.

Promotions

Eine weit­ere nüt­zliche Funk­tion, die ein Insta­gram-Busi­ness-Account bietet, sind die Pro­mo­tions. Damit kannst du beliebige Beiträge von dir bewer­ben, um bei ein­er größeren Gruppe von Nutzern im News­feed zu lan­den und so deine Reich­weite zu ver­größern. Um einen Beitrag oder eine Sto­ry von Insta­gram bewer­ben zu lassen, tippst du unter dem jew­eili­gen Insta­gram-Post auf den But­ton Her­vorheben. Anschließend bes­timmst du die Ziel­gruppe, das Bud­get und die Laufzeit der Pro­mo­tion – und schon wird dein Beitrag bewor­ben.

Insights

Mit Insights bietet Insta­gram einige Tools, um dir einen Überblick über deine Abon­nen­ten und die Per­for­mance dein­er Inhalte zu ver­schaf­fen. Insights ist in drei Bere­iche unterteilt:

Aktiv­ität

Hier kannst du dir anse­hen, wie viele Nutzer in der let­zten Woche dein Pro­fil besucht haben, wie viele auf den Link zu dein­er Web­seite gek­lickt haben und wie viele Leute ver­sucht haben, mit dir in Kon­takt zu treten (E-Mail/Tele­fon). Der Punkt Reich­weite gibt an, wie viele indi­vidu­elle Accounts du mit deinen Sto­ries und Beiträ­gen erre­icht hast. Impres­sio­nen geben an, wie häu­fig Nutzer deine Inhalte ins­ge­samt gese­hen haben.

Inhalte

Unter diesem Punkt kannst du die Gesamt­sta­tis­tiken auf­schlüs­seln und die Per­for­mance dein­er einzel­nen Beiträge anse­hen. Deine Posts und Sto­ries lassen sich nach ver­schiede­nen Para­me­tern wie Aufrufen, Kom­mentaren etc. und unter­schiedlichen Zeiträu­men ord­nen. Diese Infor­ma­tio­nen kannst du ver­wen­den, um her­auszufind­en, welche Inhalte bei deinen Fol­low­ern gut ankom­men und welche nicht.

Ziel­gruppe

Hier ver­ber­gen sich einige span­nende demografis­che Dat­en zu deinen Fol­low­ern wie beispiel­sweise Herkun­ft, Alter und Geschlecht.

Das Upgrade auf einen Business-Account lohnt sich

Wer als Unternehmen oder Influ­encer erfol­gre­ich sein und seine Reich­weite ver­größern will, kommt um einen Insta­gram-Busi­ness-Account nicht herum. Die Umwand­lung eines beste­hen­den Accounts oder die Erstel­lung eines neuen Kon­tos sind kinder­le­icht und in weni­gen Minuten geschafft. Zusät­zlich zu bewor­be­nen Beiträ­gen und besseren Kon­tak­t­möglichkeit mit Nutzern, bietet der Insta­gram-Busi­ness-Account mit Insights wertvolle Sta­tis­tiken, mit denen sich der Con­tent opti­mal auf Ziel­grup­pen aus­richt­en lässt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.