Du möch­test Sonn­tag­mor­gen ein Bild bei Insta­gram pos­ten, obwohl du eigent­lich gern län­ger schläfst? Die meis­ten Reak­tio­nen dei­ner Ziel­grup­pe erhältst du, wenn du wäh­rend dei­ner Arbeits­zeit pos­test? Du musst dir kei­nen Wecker stel­len oder ein Mee­ting aus­fal­len las­sen, um dei­ne Bei­trä­ge recht­zei­tig zu ver­öf­fent­li­chen. Statt­des­sen kannst du dei­nen Post vor­ab erstel­len und für einen bestimm­ten Zeit­punkt pla­nen. Dafür sind exter­ne Apps nötig. UPDATED zeigt dir vier Tools, mit denen du dei­nen Insta­gram-Post pla­nen kannst.

“Tail­wind”: Post zur höchs­ten Inter­ak­ti­ons­zeit abset­zen

Mit dem offi­zi­el­len Insta­gram-Part­ner “Tail­wind” kannst du dei­ne Insta­gram-Posts sicher und schnell pla­nen. Für das Tool regis­trierst du dich mit­hil­fe dei­nes Pin­te­rest- oder Insta­gram-Accounts. Zusätz­lich steht dir “Tail­wind” als App für iOS zur Ver­fü­gung. Das Pro­gramm ist auf Insta­gram und Pin­te­rest spe­zia­li­siert.

Die­se Fea­tures bie­tet “Tail­wind”:

  • Vor­schau­funk­ti­on: Du kannst dei­ne Insta­gram-Bei­trä­ge mit dem Tool erstel­len und via Pre­view sehen, wie der Post auf der Platt­form aus­se­hen wird.
  • Pla­nen im Kalen­der: “Tail­wind” nutzt einen intui­tiv zu bedie­nen­den Drag-and-drop-Kalen­der, mit dem du dei­ne Insta­gram-Posts über­sicht­lich pla­nen kannst.
  • Bes­te Zeit zum Pos­ten fin­den: Alter­na­tiv schlägt dir “Tail­wind” Uhr­zei­ten vor, zu denen dei­ne Fol­lo­wer beson­ders aktiv sind. Mit der Funk­ti­on “Smart Sche­du­le” kann die Anwen­dung dei­ne Posts zur höchs­ten Inter­ak­ti­ons­zeit auto­ma­tisch abset­zen und du nutzt dei­ne Reich­wei­te opti­mal aus.
  • War­te­schlan­ge nut­zen: Wenn du fest­legst, wie oft du pro Tag pos­ten möch­test, kannst du neue Bei­trä­ge ein­fach dei­ner War­te­schlan­ge hin­zu­fü­gen. “Tail­wind” nutzt dann das nächs­te ver­füg­ba­re Zeit­fens­ter für dei­nen Post.
  • Hash­tag-Vor­schlä­ge: Wäh­rend du dei­ne Cap­ti­on for­mu­lierst, schlägt der Hash­tag-Fin­der dir auto­ma­tisch die bes­ten Tags für dei­nen Bei­trag vor. Ein Hash­tag funk­tio­niert beson­ders gut? Dann kannst du ihn in einer Lis­te spei­chern. Bei dei­nem nächs­ten Post kannst du die Lis­te dann ein­fach hin­zu­fü­gen.
  • Account-Ent­wick­lung beob­ach­ten: Mit “Tail­wind” kannst du dar­über hin­aus die Per­for­mance dei­nes Accounts im Blick behal­ten: Anhand zen­tra­ler Fak­to­ren wie Likes und Comments zeigt dir das Tool, wie gut dei­ne Posts funk­tio­nie­ren. Du kannst zudem die Ent­wick­lung dei­nes Accounts über einen län­ge­ren Zeit­raum beob­ach­ten.
  • Spra­che und Kos­ten: “Tail­wind” liegt aus­schließ­lich in eng­li­scher Spra­che vor. Das Tool ist kos­ten­pflich­tig. Aller­dings kannst du das Pro­gramm kos­ten­los aus­pro­bie­ren und mit die­ser Opti­on sogar bis zu 30 Insta­gram-Posts pla­nen.

“Later”: Posts pla­nen und vor­be­rei­ten

Genau wie “Tail­wind” ist auch “Later” (ehe­mals “Later­gram­me”) ein offi­zi­el­ler Part­ner von Insta­gram, der es dir ermög­licht, dei­ne Soci­al-Media-Posts zu struk­tu­rie­ren und zu pla­nen. Du kannst dich auch bei die­sem Anbie­ter mit dei­nem Insta­gram-Account regis­trie­ren. Für unter­wegs steht dir “Later” zudem als App für iOS und Andro­id zur Ver­fü­gung.

Die­se Funk­tio­nen bie­tet “Later”:

  • Pla­nen im Kalen­der: Der Quick Sche­du­le-Kalen­der ist über­sicht­lich auf­be­rei­tet und ermög­licht es dir, dei­ne Bei­trä­ge per Drag-and-drop ein­zu­fü­gen. Du kannst zwi­schen Wochen- und Monats­an­sicht wech­seln.
  • Auto­ma­ti­sches Pos­ten: Die Mög­lich­keit, mit Later bei Insta­gram auto­ma­tisch zu pos­ten, besteht der­zeit nur für Insta­gram-Busi­ness-Accounts. Hast du einen nor­ma­len Account, kannst du die Remin­der-Funk­ti­on der Smart­pho­ne-App nut­zen und so dei­nen Post recht­zei­tig abset­zen.
  • Vor­schau­funk­ti­on: In der Vor­schau kannst du vor dem Ver­öf­fent­li­chen sehen, wie dein Feed aus­se­hen wird, wenn der Bei­trag online ist. Dir gefällt die Ansicht nicht? Dann kannst du die ein­zel­nen Posts per Drag-and-drop ver­schie­ben, bis dir dein Pro­fil gefällt.
  • Bil­der orga­ni­sie­ren: In der Media­thek kannst du alle dei­ne Bil­der spei­chern. Du kannst meh­re­re Fotos gleich­zei­tig hoch­la­den und mit­hil­fe von Labels wie zum Bei­spiel Sel­fie oder Food für mehr Über­sicht sor­gen. Mit der Chro­me-Exten­si­on kannst du Bil­der außer­dem direkt aus dem Netz zu dei­nen geplan­ten Insta­gram-Posts hin­zu­fü­gen, ohne Qua­li­täts­ver­lust.
  • Bes­te Zeit zum Pos­ten fin­den: Je nach gebuch­tem Paket ver­fügt auch “Later” über ein Best Time to Post-Fea­ture und die Mög­lich­keit, die Ent­wick­lung dei­nes Pro­fils genau zu ver­fol­gen.
  • Spra­che und Kos­ten: Auch “Later” ist ein eng­lisch­spra­chi­ges Tool. Der Dienst bie­tet neben den kos­ten­pflich­ti­gen Pake­ten eine weni­ger umfang­rei­che, aber dafür kos­ten­lo­se Ver­si­on an.

Insta­gram-Post pla­nen: Für Busi­ness-Accounts mit “Agor­a­pul­se

Du ver­fügst über ein Unter­neh­mens­pro­fil bei Insta­gram? Dann kannst du dir einen Account beim eng­lisch­spra­chi­gen Tool “Agor­a­pul­se” anle­gen, um dei­ne Posts zu pla­nen. Du kannst …

  • … im Kalen­der ein­stel­len, wann dei­ne Bei­trä­ge online gehen sol­len.
  • … War­te­schlan­gen erstel­len.
  • … dir anschau­en, wel­che Reak­tio­nen dei­ne Bei­trä­ge erzie­len.
  • … und dei­ne Bil­der anhand von Labels orga­ni­sie­ren.

Die meis­ten Funk­tio­nen von “Agor­a­pul­se” ste­hen dir auch in der App für iOS und Andro­id zur Ver­fü­gung. “Agor­a­pul­se” ist im Ver­gleich zu den ande­ren Tools kos­ten­in­ten­si­ver. Aller­dings kannst du hier alle dei­ne Kanä­le ver­wal­ten. Dazu gehö­ren auch Face­book, Twit­ter, You­Tube und Lin­kedIn.

“Sked Soci­al”: Post kon­trol­liert in War­te­schlei­fe stel­len

Sked Soci­al” (ehe­mals “Sche­du­gram”) ermög­licht es dir, dei­ne Insta­gram-Posts und -Sto­ries zu pla­nen und so mög­lichst vie­le Nut­zer zu errei­chen mit der App für iOS auch vom Smart­pho­ne.

Die­se Funk­tio­nen bringt “Sked Soci­al” mit:

  • Vor­schau­funk­ti­on: Auch mit die­sem Tool kannst du dei­ne geplan­ten Posts in der Vor­schau belie­big ver­schie­ben.
  • Account-Ent­wick­lung beob­ach­ten: Auch das Enga­ge­ment auf dei­nem Kanal kannst du mit “Sked Soci­al” im Blick behal­ten.
  • War­te­schlan­ge nut­zen: Wenn du bestimm­te Zei­ten für die Ver­öf­fent­li­chung fest­legst, kannst du dei­ne Posts der War­te­schlei­fe “insta­Queue” hin­zu­fü­gen. Dann lädt “Sked Soci­al” dei­ne Bei­trä­ge auto­ma­tisch und ohne vor­he­ri­ge Erin­ne­rung hoch.
  • Bild­be­ar­bei­tung: Ob Fil­ter, Rah­men oder auto­ma­ti­scher Bild­zu­schnitt: Der inte­grier­te Foto-Edi­tor macht dir die Bear­bei­tung dei­ner Bil­der leicht. Pas­se Hel­lig­keit, Sät­ti­gung, Kon­trast und vie­le ande­re Para­me­ter direkt in “Sked Soci­al” an.
  • Spra­che und Kos­ten: Auch “Sked Soci­al” liegt aus­schließ­lich auf Eng­lisch vor. Wel­che Funk­tio­nen du nut­zen kannst, hängt bei die­sem Tool vom gebuch­ten Paket ab. Eine Free-Ver­si­on gibt es nicht, aller­dings kannst du “Sked Soci­al” kos­ten­los tes­ten.

“Only­pult”: Posts und Reposts am PC pla­nen

Mit “Only­pult” kannst du am Com­pu­ter dei­ne Insta­gram-Posts und -Sto­ries erstel­len, pla­nen und auto­ma­tisch ver­öf­fent­li­chen las­sen. Du kannst das Tool auch für ande­re sozia­le Netz­wer­ke wie Face­book und Twit­ter nut­zen.

Optio­nen und Vor­tei­le, die “Only­pult” dir bie­tet:

  • Pla­nen von Posts: “Only­pult” arbei­tet über­wie­gend mit über­sicht­li­chen Regis­ter­kar­ten, For­mu­la­ren und But­tons statt Drag-and-drop.
  • Repost-Funk­ti­on: Mit­hil­fe von “Only­pult” kannst du nicht nur dei­ne eige­nen Posts erstel­len und hoch­la­den, son­dern auch unkom­pli­ziert Bei­trä­ge ande­rer Nut­zer bei Insta­gram repos­ten.
  • Auto­ma­ti­sches Pos­ten: Der Ser­vice beinhal­tet die auto­ma­ti­sche Ver­öf­fent­li­chung dei­ner geplan­ten Bei­trä­ge. Im inte­grier­ten Kalen­der kannst du einen wöchent­li­chen Zeit­plan für dei­ne Uploads fest­le­gen. Auch “Only­pult” befüllt die frei­en Zeits­lots der Rei­he nach.
  • Ent­wür­fe spei­chern: Du bist gera­de dabei, einen Post zu erstel­len, musst aber eigent­lich drin­gend zu einem Ter­min? Mit “Only­pult” kannst du dei­ne Ent­wür­fe zwi­schen­spei­chern und spä­ter wei­ter bear­bei­ten.
  • Hash­tag-Vor­schlä­ge: Auch die­se Anwen­dung hat für dich die belieb­tes­ten Hash­tags zusam­men­ge­fasst, damit du sie schnell zu dei­nen Bei­trä­gen hin­zu­fü­gen kannst. Zudem kannst du eine eige­ne Lis­te mit dei­nen bevor­zug­ten Hash­tags erstel­len.
  • Account-Ent­wick­lung beob­ach­ten: “Only­pult” fun­giert nicht nur als Pla­nungs-, son­dern auch als Ana­ly­se­tool. Du kannst dir die Per­for­mance dei­nes Accounts über unter­schied­li­che Zeit­räu­me hin­weg anse­hen und die Ana­ly­se­da­ten aus­dru­cken oder im Excel-For­mat expor­tie­ren. Auch “Only­pult” hilft dir dar­über hin­aus bei der Opti­mie­rung dei­nes Accounts und zeigt dir die bes­ten Zei­ten zum Pos­ten.
  • Spra­che und Kos­ten: Im Gegen­satz zu den ande­ren Tools gibt es “Only­pult” auch auf Deutsch. Das Pro­gramm ist kos­ten­pflich­tig. Du kannst zwi­schen ver­schie­de­nen Tari­fen wäh­len. Das Unter­schei­dungs­merk­mal ist hier aber nicht die Anzahl der Funk­tio­nen, son­dern die Anzahl der Kon­ten, die du mit dem Tool ver­wal­ten willst.

Insta­gram-Posts pla­nen leicht gemacht

Wenn du dei­ne Insta­gram-Posts pla­nen möch­test, ste­hen dir für die Erstel­lung und Ter­mi­nie­rung dei­ner Bei­trä­ge ver­schie­de­ne Tools zur Ver­fü­gung. Alle Anwen­dun­gen ver­fü­gen über einen Kalen­der, mit dem du dei­ne Posts immer im Blick behältst, und über die Mög­lich­keit, bei Insta­gram auto­ma­tisch Bei­trä­ge zu ver­öf­fent­li­chen bei “Later” funk­tio­niert der auto­ma­ti­sche Upload aller­dings nur für Busi­ness-Accounts.

Die Unter­schie­de der Tools lie­gen in Zusatz­funk­tio­nen wie inte­grier­ter Bild­be­ar­bei­tung, Repost-Funk­ti­on oder auto­ma­ti­sier­tem Hash­tag-Fin­der. Zudem unter­schei­det sich die Art der Bedie­nung (Drag-and-drop oder For­mu­lar). Damit du her­aus­fin­den kannst, mit wel­chem Tool du dei­ne Insta­gram-Posts am liebs­ten planst, kannst du alle Anwen­dun­gen kos­ten­los tes­ten.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.