Smartphones

iPho­ne 8: Preis liegt wohl doch unter 1.000 US-Dollar

Der Preis für das Jubiläums-iPhone 8 liegt vielleicht doch nicht deutlich höher als der für das iPhone 7 Plus.

Müs­sen die Apple-Fans für das iPho­ne 8 doch nicht so tief in die Tasche grei­fen wie befürch­tet? UBS-Ana­lyst Ste­ven Milu­n­o­vich glaubt nicht dar­an, dass der Preis für das Jubi­lä­ums-iPho­ne die 1.000-US-Dollar-Marke kna­cken wird. Zwar rech­ne auch er mit einem Kos­ten­an­stieg, der sol­le sich jedoch noch im Rah­men halten.

Zwar fie­bern Apple-Fans dem Release des iPho­ne 8 ent­ge­gen, doch ihre Freu­de wur­de zuletzt durch die Gerüch­te zum Preis etwas getrübt. Mehr als 1.000 US-Dol­lar soll­te das Jubi­lä­ums-Smart­pho­ne auf­grund der vie­len tech­ni­schen Neue­run­gen nach eini­gen Schät­zun­gen angeb­lich kos­ten. Doch jetzt mel­det sich der UBS-Ana­lyst Ste­ven Milu­n­o­vich zu Wort und nimmt der Spe­ku­la­ti­on, die die Gemü­ter erhitzt, etwas den Wind aus den Segeln.

Gegen­über CNBC schätz­te er, dass der Preis für das 64-GB-Modell der nächs­ten iPho­ne-Genera­ti­on zwi­schen 70 und 90 US-Dol­lar höher lie­gen könn­te als beim iPho­ne 7 Plus. Somit wären die Kos­ten zwi­schen 850 und 900 US-Dol­lar ange­sie­delt. USB hält einen Preis in der Mit­te, also 870 US-Dol­lar, für rea­lis­tisch, was für das Unter­neh­men ein akzep­ta­bler Kos­ten­an­stieg für ein rund­erneu­er­tes, inno­va­ti­ves Pro­dukt wäre. Milu­n­o­vich zieht dabei auch einen Ver­gleich zum Gala­xy S8 Plus: Weil das iPho­ne 8 ein klei­ne­res Dis­play als das neue Sam­sung-Flagg­schiff mit sei­nen 6,2 Zoll haben wer­de, dür­fe Apple den Preis nicht zu sehr anhe­ben, um kon­kur­renz­fä­hig zu bleiben.

Plant Apple eine neue Super-Kame­ra für das iPho­ne 8?

Apple könn­te die gerin­ge­re Dis­play­grö­ße außer­dem durch ande­re Fea­tures kom­pen­sie­ren, wel­che die Kon­kur­renz nicht hat: Der­zeit hoch gehan­delt wird eine revo­lu­tio­nä­re 3D-Kame­ra, die mög­li­cher­wei­se Aug­men­ted-Rea­li­ty-Fea­tures beinhal­tet, mit der das Jubi­lä­ums-iPho­ne aus­ge­stat­tet sein könnte.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!