„Unpacked“. Unter diesem Motto enthüllten die Chefs von Samsung stolz ihr jüngstes Flaggschiff, das neue Maßstäbe setzen und die Negativschlagzeilen rund um das Note 7 vergessen machen soll. Weltweit verfolgten Millionen User die Show per Livestream. Auch UPDATED war mit von der Partie. Was ist dran am Samsung Galaxy S8? Welche Erwartungen wurden erfüllt, enttäuscht oder sogar übertroffen?

„If I can make it there, I’ll make it everywhere“ müssen sich die Südkoreaner gedacht haben, als sie als Ort für die Präsentation des Samsung Galaxy S8 ausgerechnet New York gewählt hatten. Doch die Vorstellung ihres neuen High-End-Smartphones passte zur Glitzermetropole. Pünktlich um 11 Uhr Ortszeit, 17 Uhr nach unserer Zeit, ging es los, zeitgleich startete in London eine Pressekonferenz für die europäischen Medienvertreter. Zur Eröffnung der New Yorker Show zeigte ein Video, was ein Phone ist – „bis jetzt“, wie der Clip verkündete. Spektakuläre Bilder mit Dinosauriern und Unterwasserwelten schürten die Neugier.

Anschließend eroberte DJ Koh, Chef der Samsung-Mobilsparte, die Bühne und kündigte nicht weniger an als „einen Meilenstein“ und „eine neue Erfahrung“, mit der eine „neue Ära der Smartphones“ eingeleitet würde.

Fast alle Spekulationen rund ums Samsung Galaxy S8 erweisen sich als richtig

Die wichtigsten Features waren schon in den vergangenen Wochen ausgiebig geleakt und diskutiert worden. Und tatsächlich erwiesen sich praktisch sämtliche Prognosen trotz aller Geheimhaltungsversuche von Samsung als wahr.

Das Erste, was Koh bestätigte, war der Iris-Scanner – lange bevor der erste offizielle Blick auf das Samsung Galaxy S8 möglich war. Der Iris-Scanner war schon zuvor als neues Feature gehandelt worden und soll den Besitzern nicht nur zum Entsperren des Smartphones buchstäblich ins Auge blicken, sondern auch für die Anzeige sensibler persönlicher Daten.

„Eine Galaxie der Möglichkeiten“, die „Grenzen überschreitet“: Koh heizte die Erwartungen noch einmal kräftig an, bevor es schließlich zu sehen war: das Samsung Galaxy S8. Zunächst im Video, dann als Galaxy S8 und als Galaxy S8+ in Kohs Händen.

Sofort erkennbar: Das Display ist tatsächlich größer geworden, indem der Seitenrahmen an der Vorderseite praktisch verschwunden ist, und zeigt sich erstmals im ungewöhnlichen Format von 18,5:9.

Als Nächstes auf der Bühne: Justin Denison, Vizepräsident von Samsung America, der das Infinity Display näher vorstellte: Wie erwartet hat es 5,8 Zoll beziehungsweise 6,2 Zoll beim Galaxy S8+, abgerundete Ecken und eine Premium HDR Auflösung. Für die Oberfläche wurden neue Icons gestaltet.

Rätselraten gab es um die Farben, in denen das Samsung Galaxy S8 erhältlich sein wird. Gibt es neben den drei „sicheren“ Verdächtigen Schwarz (Black Sky), Silber (Arctic Silver) und dem modernen Oaked Grey auch ein Modell in Gold, wie Blogger-Superstar Even Blass prognostizierte? Oder statt Gold doch eher in Blau, wie es zwei Tage vor dem Release plötzlich hieß? Die Antwort: Beides, wie eine Einblendung bei der Präsentation zeigte. In Deutschland kommen Gold und Blau aber zunächst wohl nicht auf den Markt, wie die Samsung-Webseite belegt.

Die Kamera ist, wie die letzten Gerüchten behaupteten, tatsächlich keine Dual-Kamera, macht mit ihren 12 Megapixeln und einer Multi-Frame-Technologie dennoch einen genauso guten Eindruck wie die Frontkamera mit 8 Megapixeln.

Damit die User nirgends auf ihr Smartphone verzichten müssen, ist es wie erwartet wasserdicht. In eineinhalb Metern Wassertiefe soll das Smartphone 30 Minuten unbeschadet überstehen und genauso natürlich auch Regen und Staub.

Die CPU soll im Vergleich zum Vorgänger S7 um 10 Prozent, die GPU sogar um 21 Prozent zulegen. Seine Energie bezieht der weltweit erste 10 nm Prozessor von einem 3.000 mAh (S8) beziehungsweise 3.500 mAh (S8+) Akku. Geladen wird es auch kabellos – diesmal auch mit Schnellladefunktion.

Noch versteht Bixby kein Deutsch

Statt eines Passwortes zu vergeben und es regelmäßig zu erneuern, „sind Sie selbst das Passwort“, erläuterte Denison mit Blick auf den Iris-Scanner. Dafür hat Samsung sogar seinen berühmten Home Button geopfert und ihn durch einen virtuellen ersetzt. Der Fingerabdrucksensor ist auf die Rückseite gewandert.

Nach den Themen Samsung Pay, Samsung Pass und Samsung Health betrat Siriam Thodla die Bühne, Chef der Sparte Samsung Smart Home Products. Sein Hauptthema: Bixby, der Sprachassistent. Er soll lernfähig sein, Kontext verstehen und dem User Vorschläge machen können, was er vor Ort als Nächstes unternehmen kann. Wermutstropfen für die deutschen User: Bixby versteht bislang kein Deutsch, aktuell sind nur Sprachversionen in Englisch, Koreanisch und Chinesisch verfügbar.

Mit Samsung Connect soll der Besitzer mit seinem Samsung Galaxy S8 zudem mit entsprechenden Apps auf viele vernetzte Geräte zugreifen können.

Wann das alles erhältlich ist? Das verriet Justin Denison, als er auf die Bühne zurückkehrte. Demnach soll das Samsung Galaxy S8 am 21. April 2017 für 799 Euro (S8) beziehungsweise 899 Euro (S8+) in die Läden kommen. Jedem Smartphone liegen Premium-Kopfhörer von AKG bei, die im Einzelkauf 99 Euro kosten sollen. Allerdings wird wohl nicht jedes Feature sofort in Deutschland verfügbar sein.

Ab 21. April wird sich also zeigen, ob das Samsung Galaxy S8 die Führungsrolle bei den Smartphones übernehmen kann und tatsächlich eine neue Ära einleitet.

Weitere spannende News, Videos, Hands on und erste Tests zum neuen Samsung Galaxy 8:

Video zum neuen Samsung Galaxy S8 von allaboutsamsung.de