Dass Smart­watch­es den Puls rel­a­tiv exakt messen kön­nen, ist nichts Neues. Sam­sungs geplantes Mod­ell Galaxy Watch Active 2 soll mehr kön­nen als “nur” die Fit­ness zu track­en und Schritte zu zählen: An Bord soll ein EKG einge­baut sein, mit dem Gesund­heits­dat­en exak­ter erfasst wer­den kön­nen. Welche  Neuerun­gen in Sachen Sicher­heit ange­blich noch möglich sind.

Die ersten Bilder der Galaxy Watch Active 2 tum­meln sich seit eini­gen Tagen im Netz. Jüngst sind Infor­ma­tio­nen aufge­taucht, die einen besseren Überblick der Funk­tio­nen ver­schaf­fen. Die neue Sam­sung-Smart­watch, deren Release-Datum noch nicht bekan­nt gegeben wurde, soll mit einem EKG aus­ges­tat­tet sein, wie Sam­Mo­bile berichtet. Die Abkürzung ste­ht für Elek­trokar­dio­gra­phie und meint eine Meth­ode, mit der die Funk­tion des Herzens möglichst exakt über­prüft wer­den kann.

Galaxy Watch Active 2 soll Herz exakt überwachen können

Das Sam­sung-Wear­able soll am Handge­lenk messen kön­nen, ob das Herz störungs­frei funk­tion­iert. Das „Prob­lem“ herkömm­lich­er Smart­watch­es mit Pulsmess­er: Die Angabe der Herz­schläge pro Minute gibt lediglich Auskun­ft darüber, wie häu­fig das Herz pro Minute schlägt, nicht aber, ob Herzrhyth­musstörun­gen vor­liegen und es zu gefährlichen Aus­set­zern kommt. Bei Unregelmäßigkeit­en soll die smarte Sam­sung-Uhr empfehlen, einen Arzt aufzusuchen. Konkur­rent Apple nutzt eine EKG-Funk­tion seit der vierten Gen­er­a­tion der Apple Watch. Bei Sam­sung ist sie neu.

Sturzerkennung und Notruf-Funktion

Kommt es im All­t­ag oder beim Sport zu einem hefti­gen Sturz, der den Träger außer Gefecht set­zt, soll die Galaxy Watch Active 2 den Auf­prall erken­nen kön­nen. Stoppt der Träger den daraus resul­tieren­den Dis­play- und Vibra­tionsalarm nicht rechtzeit­ig, ver­ständigt die Smart­watch automa­tisch Ret­tungskräfte sowie einge­tra­gene Not­fal­lkon­tak­te.

Ein der­ar­tiges Sicher­heits­fea­ture bietet sich vor allem für Nutzer an, die öfter allein unter­wegs sind, zum Beispiel mit dem Moun­tain­bike oder beim Wan­dern in den Bergen. Auch das ist keine Inno­va­tion: Hier hat sich der süd­ko­re­anis­che Her­steller eben­falls von Apple inspiri­eren lassen, das eine Sturz­erken­nung in der Apple Watch Serie 4 anbi­etet.