Apple hat ein neu­es Patent für sei­ne Apple Watch ange­mel­det. Das gezeig­te Modell ver­fügt über eine Kame­ra im Arm­band, mit der sich fle­xi­bel foto­gra­fie­ren lie­ße.  

Wird die Apple Watch in Zukunft zu einer cle­ve­ren Kame­ra? Ein Patent, das Apple laut Patent­ly­App­le beim “United Sta­tes Patent and Trade­mark Office” (USPTO) ange­mel­det hat, ver­spricht genau das. Bereits im Novem­ber letz­ten Jah­res war ein tech­ni­scher Ansatz, der sich mit einer Kame­ra-Apple-Watch-Kom­bi­na­ti­on beschäf­tig­te, bekannt­ge­wor­den. Macht Apple nun ernst?

Kame­ra im Band? Macht Sinn

Selbst wenn man die Skiz­zen zum neu­en Apple-Watch-Patent einer am Arm­band her­aus­zieh­ba­ren Kame­ra nicht kennt, sind die Vor­tei­le eines sol­chen Kon­strukts offen­sicht­lich. So böte die­se Vari­an­te gro­ße Fle­xi­bi­li­tät beim Foto­gra­fie­ren. Der User könn­te bei­spiels­wei­se das Band nach oben bie­gen, um den opti­ma­len Kame­ra­win­kel zu erhal­ten.

Ein wei­te­rer gro­ßer Vor­teil wäre die Platz­erspar­nis, die eine Aus­la­ge­rung der Kame­ra ins Arm­band bedeu­te­te. Kame­ra-Lösun­gen, die ins Gehäu­se inte­griert sind, benö­ti­gen nun mal Platz, der für sons­ti­ge tech­ni­sche Fea­tures ver­lo­ren geht. Wan­dert die Kame­ra sogar direkt ins Dis­play, wäre neben der rich­ti­gen Win­kel­ein­stel­lung auch die Ansicht des Motivs über den Bild­schirm nur schwer zu lösen.  

Wei­te­re Nut­zungs­mög­lich­kei­ten

Auch eine dop­pel­sei­ti­ge Lin­se im Arm­band ist denk­bar. Sie wür­de dem User unter ande­rem eine tech­ni­sche Lösung an die Hand geben, mit sei­ner Apple Watch 360-Grad-Vide­os auf­zu­neh­men. Das Patent ver­rät, dass es neben der fle­xi­blen Nut­zung auch mög­lich sein soll, die Posi­ti­on der Kame­ra zu fixie­ren. Kein unwich­ti­ges Fea­ture, um etwa Face­Time-Anru­fe abzu­wi­ckeln.

Wie kurz­fris­tig das Unter­neh­men einen Weg ver­folgt, sei­ne Apple Watch per Arm­band mit einer voll­wer­ti­gen, beson­ders viel­sei­ti­gen Kame­ra aus­zu­stat­ten, ist zum jet­zi­gen Zeit­punkt unklar. Das Patent macht aller­dings deut­lich, dass eine wei­ter­ge­hen­de Unab­hän­gig­keit vom iPho­ne ange­strebt wird. Eine gute Idee, damit Nut­zer etwa bei Sport oder Fit­ness ihr iPho­ne zuhau­se las­sen kön­nen.