Denim Dress: Das Jeanskleid kombinieren – so geht’s!

Blonde Frau im blauen Jeanskleid
Dienstag, 4. Juli 2017, 16:58

Jeanskleider gibt es in fast so vielen Varianten, wie es Blumen gibt. Sie haben nur etwas ganz Besonderes an sich: Sie sind aus Denim – und welches Kleidungsstück aus Jeansstoff ist nicht cool? Ich zeige euch hier ein sommerliches Outfit rund um mein geliebtes Jeanskleid und verrate euch Tipps, wie ihr Jeanskleider richtig kombinieren könnt – im Sommer und im Winter.

Das Jeanskleid – mein Sommer-Must-have

Im Sommer verbringen und lieben wir jede freie Minute drauĂźen. Während die Vögel zwitschern und die Sonne scheint, möchten wir uns frei fĂĽhlen. Und fĂĽr genau dieses FreiheitsgefĂĽhl spielt auch unsere Kleidung eine entscheidende Rolle: Sie sollte luftig und leicht sein, wir möchten schlieĂźlich nicht von schwerem Material erdrĂĽckt werden. Luftige Jeanskleider sind richtige Allrounder und können bei den verschiedensten Anlässen zum Einsatz kommen. Egal ob Gartenparty, Open-Air-Festival oder After Work mit den Kollegen – mit einem Jeanskleid seid ihr immer gut angezogen. Vor allem blaue Jeanskleider haben es uns angetan.

Genau wie die Jeansjacke und nahezu jede Form der Jeanshose ist auch das Jeanskleid ein absoluter Dauerbrenner. Denim ist nicht nur trendy und wird oft als saisonales Highlight aufbereitet, sondern auch absolut zeitlos. Die KleidungsstĂĽcke aus Jeansstoff können wir jahrelang tragen – bestes Beispiel  ist die Mom Jeans: Die locker sitzenden Hosen wurden frĂĽher von unseren MĂĽttern getragen und erleben gerade ihr Comeback.

So style ich mein lässiges Jeanskleid

Ich habe mich hier für ein etwas derberes Modell entschieden. Das Jeanskleid ist locker geschnitten und bedeckt durch die coolen Ärmel im Oversized-Look meine Schultern – perfekt für den Sommer. Natürlich wäre ein schulterfreies Kleid luftiger, aber der lässige Schnitt macht das Jeanskleid nicht nur sommer-, sondern auch bürotauglich. Häufig sind die Räumlichkeiten im Büro ja auch kühler und da kann es gar nicht schaden ein Kleid zu tragen, das zumindest die Hälfte der Arme bedeckt.

Blonde Frau im blauen Jeanskleid

Blonde Frau in blauem Denim Dress

Im Sommer ist uns eine optimale Bewegungsfreiheit mit am wichtigsten, oder? Deshalb greife ich an warmen Tagen gern zu kurzen Kleidern, die etwas lockerer sitzen. Dieses hellblaue Jeanskleid gefällt mir so gut, weil es an der Taille mit einem angenähten Band beliebig geknotet werden kann. So entscheide ich jeden Tag aufs Neue entscheiden, wie eng ich das Kleid an der Taille tragen möchte, und das Kleid wird zum Hingucker.

Jeanskleid zu einer Schleife gebunden in der Taille

Wie das Jeanskleid richtig kombiniert wird?

Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Das Jeanskleid ist ziemlich unkompliziert und lässt sich wunderbar stylen. Zum kurzen Jeanskleid im Festival-Look passen zum Beispiel Hippie-Taschen, Ethno-Accessoires, Fransen und glitzernde Sandalen. Sobald es gegen Abend frischer wird, könnt ihr es ganz simpel mit einer Glitzer-Strumpfhose oder einer auffälligen Leggings aufpeppen. Gehäkelte Westen und Jacken runden den Festival-Look gekonnt ab. Seid ihr zum Beispiel auf einem Städtetrip in der Modemetropole London unterwegs, dann kombiniert euer lässiges Jeanskleid doch mal mit rockigen Boots im Shoreditch Style – dazu ein schwarzer Wollhut und eine Minibag, und los geht’s auf die StraĂźen Londons. Mit Sandalen und einer groĂźen Strandtasche macht ihr im Jeanskleid ebenfalls eine auĂźerordentlich gute Figur. Wie gesagt: Das Jeanskleid ist ein Alleskönner und freundet sich mit den unterschiedlichsten Modestilen an.

Lange Jeanskleider – was muss ich beachten?

Die meisten Jeanskleider sind eher kurz und mädchenhaft geschnitten. Es gibt allerdings auch lange Jeanskleider, in denen ihr super aussehen könnt. Hier gilt: Lange Jeanskleider sollten nicht zu weit sein, sonst erinnern sie schnell an einen Müllsack. Lange Kleider aus Denim gefallen uns figurbetont am besten, was nicht heißt, dass sie knalleng sein müssen. Besonders feminin sehen sie aus, wenn sie eure Taille dezent betonen. Ist das Kleid nicht auf Taille geschnitten, dann könnt ihr – um das Kleid ein wenig zu pimpen – einfach einen Gürtel lässig um die Taille schnüren.

Blonde Frau im blauen Jeanskleid

How-to: Denim Dress im Winter kombinieren?

Zur dunklen Jahreszeit eignen sich Jeanskleider aus dunklem Denim hervorragend. Kurze Jeanskleider lassen sich prima zur feinen Strumpfhose und Pumps oder zur blickdichten Leggings und hohen Stiefeln oder Boots tragen. Über das Kleid werfen wir dann einfach einen kuscheligen Cardigan im Oversized-Look oder eine coole Weste im 70s-Style und fertig ist das Jeanskleid-Outfit für den Winter. Um das dunkle Denim Dress aufzupeppen, – der Winter ist ja oftmals schon dunkel und trist genug – könnt ihr es mit farbigen Accessoires kombinieren. Zu einem grauen Jeanskleid passen zum Beispiel Winteraccessoires in Rot, Königsblau, Gelb oder Türkis.

Der Jeansrock – die kleine Schwester des Jeanskleids

Beim Jeansrock denken wir automatisch an kĂĽrzere Modelle. Kurz kann der Jeansrock auch gern sein, aber nicht zu kurz. Mein Lieblingsmodell aus Denim endet gerade so ĂĽber dem Knie. Er ist lang genug, sodass ihr euch bedenkenlos bĂĽcken könnt, und zudem bĂĽrotauglich. Der Jeansrock passt wunderbar zu einer weiĂźen Bluse, einem Poloshirt oder einem Ringeltop kombinieren. Wer es gern sportlich mag, greift zu Sneakern – wer die weiĂźe Bluse gewählt hat, kann sich zwischen Pumps, Wedges, Ballerinas oder schicken Loafers entscheiden. 

Ihr Lieben, probiert unsere Tipps doch einfach mal aus, holt das Jeanskleid aus dem Schrank und kombiniert verschiedene Teile dazu. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stylen! 

XX, Cathrin

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
3 Kommentare
Anouk
Freitag, 7. Juli 2017, 18:21 Uhr

Tolles Kleid. Sieht super bei dir aus.

Antworten
Steffi H.
Mittwoch, 19. Juli 2017, 18:25 Uhr

Cool, letzten Sommer hatte ich mir ein ähnliches Kleid gekauft. Das sieht super aus bei dir.

Antworten
    Cathrin
    Donnerstag, 27. Juli 2017, 14:52 Uhr

    Danke dir, liebe Steffi!