WLAN und Blue­tooth sind bekann­te Stan­dards zur Daten­über­tra­gung. Aber wor­in unter­schei­den sich die bei­den Tech­no­lo­gi­en eigent­lich und wel­che eig­net sich für was? UPDATED erklärt, was die bei­den Funk­stan­dards aus­macht und wel­che Vor­zü­ge jede Vari­an­te hat.

WLAN vs. Blue­tooth: Was ist der Unter­schied? 

WLAN und Blue­tooth sind als Tech­no­lo­gi­en zur kabel­lo­sen Daten­über­tra­gung seit Jah­ren welt­weit ver­brei­tet. Die bei­den Funk­stan­dards unter­schei­den sich aller­dings in eini­gen Punk­ten.

Was ist Blue­tooth?

Bei Blue­tooth erfolgt der Daten­aus­tausch immer direkt zwi­schen zwei Gerä­ten. Du streamst dei­ne Musik also zum Bei­spiel direkt vom Smart­pho­ne zu dei­nem Blue­tooth-Laut­spre­cher oder ‑Kopf­hö­rer. Weil der Funk­stan­dard ohne ein kabel­ge­bun­de­nes Zwi­schen­ge­rät aus­kommt, bist du hier maxi­mal mobil unter­wegs. Die Vor­aus­set­zung ist aller­dings, dass bei­de Gerä­te mit der ent­spre­chen­den Chip-Tech­nik aus­ge­rüs­tet sind.

Jeder Blue­tooth-Chip hat dabei sei­ne eige­ne Seri­en­num­mer, die zur Iden­ti­fi­ka­ti­on und damit zur siche­ren Über­tra­gung dient. Ein­mal gekop­pelt bleibt die Daten­ver­bin­dung zwi­schen dei­nem Sen­der- und dei­nem Emp­fän­ger­ge­rät dau­er­haft bestehen.

Was ist WLAN?

WLAN – oder Wi-Fi, wie der Funk­stan­dard vor allem in eng­lisch­spra­chi­gem Umfeld oft genannt wird – über­trägt dei­ne Daten über das hei­mi­sche kabel­lo­se Inter­net-Netz­werk. Vom Spei­cher­ort zunächst zum WLAN-Rou­ter, dann wei­ter zum Emp­fän­ger. Möch­test du also zum Bei­spiel von dei­nem Smart­pho­ne aus Musik strea­men, wird die­se über dei­nen Rou­ter zum Laut­spre­cher wei­ter­ge­lei­tet. Vor­aus­set­zung dafür ist, dass dei­ne Gerä­te alle im sel­ben WLAN ange­mel­det sind.

Die Ver­schlüs­se­lungs­tech­nik dei­nes Heim­netz­werks sorgt für die Daten­si­cher­heit. Hast du dich ein­mal mit dei­nen Gerä­ten in dein WLAN per Pass­wort ein­ge­wählt, ver­bin­den sie sich spä­ter auto­ma­tisch immer wie­der mit dei­nem Heim­netz­werk.

Blue­tooth vs. WLAN: Die Unter­schie­de im Über­blick

Sowohl Blue­tooth als auch WLAN über­tra­gen Daten über lizenz­freie Funk­fre­quenz­bän­der. Aller­dings ist die über­tra­ge­ne Band­brei­te im WLAN deut­lich grö­ßer als bei einer Blue­tooth-Ver­bin­dung. Und es gibt noch wei­te­re Unter­schie­de:

Reich­wei­te

Sind dei­ne Gerä­te per WLAN mit­ein­an­der ver­bun­den, funk­tio­niert die Daten­über­tra­gung auch auf grö­ße­re Ent­fer­nung und über meh­re­re Räu­me hin­weg. Die Reich­wei­te dei­nes Heim­netz­werks ist hier aus­schlag­ge­bend. Ist die bis in den letz­ten Win­kel dei­nes Heims sta­bil, klappt es auch im gesam­ten Wohn­be­reich mit der Über­tra­gung.

Blue­tooth hat dage­gen eine deut­lich gerin­ge­re Reich­wei­te. Eine sta­bi­le Audio­über­tra­gung ist je nach Blue­tooth-Stan­dard meist nur über 10 Meter hin­weg mög­lich.

Benut­zung

Streamst du über WLAN zum Bei­spiel Musik vom Smart­pho­ne auf den Laut­spre­cher, kannst du par­al­lel auch tele­fo­nie­ren. Nutzt du Blue­tooth, ist das dage­gen höchs­tens ein­ge­schränkt mög­lich. Oft wird die gera­de gestream­te Musik unter­bro­chen, wenn ein Anruf ein­geht.

Möch­test du Mul­ti­room nut­zen, also dei­ne Musik über meh­re­re Laut­spre­cher und Räu­me ver­teilt abspie­len, ist das nur über WLAN mach­bar.

Audio­qua­li­tät

Durch die schma­le­re Band­brei­te wer­den Audio­da­tei­en bei der Blue­tooth-Über­tra­gung in der Regel kom­pri­miert. Das kann sich am Ende bei der Klang­qua­li­tät bemerk­bar machen. Eine mög­li­che Lösung ist das Blue­tooth-aptX-For­mat. Hier­mit wer­den Audio­da­ten in deut­lich bes­se­rer Qua­li­tät über­tra­gen. Aller­dings müs­sen sowohl Sen­de- als auch Emp­fän­ger­ge­rät das For­mat unter­stüt­zen.

Im WLAN kön­nen dage­gen auch grö­ße­re Daten­men­gen über­tra­gen wer­den, ohne dass es zu Klang­e­in­bu­ßen kommt. Für Ein­schrän­kun­gen sorgt hier eher das Abspiel­ge­rät, denn der Klang ist am Ende nur so gut wie der Laut­spre­cher.

Gut zu wis­sen: Die meis­ten Musik-Strea­ming­an­bie­ter wie Spo­ti­fy arbei­ten von vorn­her­ein mit ver­klei­ner­ten Audio­da­tei­en. In die­sem Fall macht sich zwi­schen Blue­tooth und WLAN also kein Klang­un­ter­schied bemerk­bar.

Akku

Durch die dau­er­haft bestehen­de Blue­tooth-Daten­ver­bin­dung zwi­schen Sen­der- und Emp­fän­ger­ge­rät kann sich der Akku­ver­brauch des Smart­pho­nes leicht erhö­hen.

Eine WLAN-Ver­bin­dung belas­tet den Akku dei­nes Smart­pho­nes dem­ge­gen­über weni­ger. Hast du mit dem Strea­men erst ein­mal begon­nen, kann dein Sen­de­ge­rät in Stand-by gehen.

Wel­che Tech­no­lo­gie eig­net sich für wel­chen Anwen­dungs­be­reich?

WLAN und Blue­tooth haben ihre jeweils eige­nen Vor­tei­le. Dem­entspre­chend eig­nen sich die Funk­stan­dards auch für unter­schied­li­che Anwen­dungs­be­rei­che.

Blue­tooth nutzt du zum Bei­spiel, um dein Smart­pho­ne mit dei­nen Blue­tooth-Kopf­hö­rern, dem Blue­tooth-Laut­spre­cher oder auch der Frei­sprech­an­la­ge im Auto zu ver­bin­den. Auch kabel­lo­se Com­pu­ter-Mäu­se und ‑Tas­ta­tu­ren sowie Game-Con­trol­ler wer­den in der Regel per Blue­tooth mit dei­nem End­ge­rät ver­bun­den.

Als Faust­re­gel gilt, dass sich Blue­tooth immer dann anbie­tet, wenn zwei, mehr oder weni­ger mobi­le, Gerä­te gekop­pelt wer­den sol­len. Geschwin­dig­keit der Über­tra­gung und Daten­men­ge soll­ten hier­bei nicht die höchs­te Prio­ri­tät haben.

WLAN wie­der­um eig­net sich beson­ders, wenn du zum Bei­spiel dein Smart­pho­ne oder Tablet nut­zen möch­test, um Datei­en her­un­ter­zu­la­den, Inhal­te wie Fil­me und Seri­en zu strea­men oder im Inter­net zu sur­fen. Auch mit klas­si­schen Desk­top-PCs oder Lap­tops wirst du dich per WLAN ins Inter­net ein­wäh­len oder Daten im (hei­mi­schen) Netz­werk aus­tau­schen.

Als Faust­re­gel gilt, dass sich WLAN immer dann anbie­tet, wenn du min­des­tens ein nicht mobi­les Gerät mit einem ande­ren inter­net­fä­hi­gen Gerät oder dem Inter­net ver­bin­den willst. Auch bei gro­ßen Daten­men­gen, die schnell über­mit­telt wer­den sol­len, oder beson­ders hohen Anfor­de­run­gen an den Daten­schutz, soll­test du dich für WLAN ent­schei­den.

WLAN- oder Blue­tooth-Laut­spre­cher? Das soll­test du dar­über wis­sen

Du brauchst einen neu­en Laut­spre­cher, bist aber noch unsi­cher, ob du zu einem Gerät mit Blue­tooth- oder WLAN-Tech­no­lo­gie grei­fen sollst? Um zu ent­schei­den, wel­che Opti­on sich bes­ser für dich eig­net, soll­test du dir zunächst über­le­gen, was du von dei­nem Laut­spre­cher erwar­test, bezie­hungs­wei­se, was du mit ihm vor­hast.

Wünschst du dir zum Bei­spiel ein mög­lichst mobi­les Gerät, dass du bequem auch mal eben mit in den Gar­ten neh­men oder unter­wegs nut­zen kannst, bie­tet sich ein Blue­tooth-Laut­spre­cher für dich an. Die Gerä­te besit­zen in der Regel einen inte­grier­ten Akku und sind somit kom­plett unab­hän­gig von einer Steck­do­se. Zum Musik­hö­ren brauchst du dann nur noch dein Smart­pho­ne, bist also mit leich­tem Gepäck unter­wegs.

Soll es dage­gen ein Laut­spre­cher für den rei­nen Heim­ein­satz sein, emp­fiehlt sich ein WLAN-Gerät. Die Reich­wei­te des Funk­stan­dards und die Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit- und Qua­li­tät machen die Tech­nik in die­sem Fall in aller Regel zum Mit­tel der Wahl.

Pas­send dazu

WLAN oder Blue­tooth? Der Ein­satz­zweck ent­schei­det, was für dich bes­ser ist

Mit Blue­tooth und WLAN bringst du dei­ne unter­schied­li­chen Gerä­te kabel­los zusam­men. Für das Strea­men von Musik oder Video­in­hal­ten eig­nen sich die Funk­stan­dards eben­so wie für die Über­mitt­lung von Datei­en. Dabei bie­tet sich Blue­tooth vor allem dann an, wenn du mög­lichst mobil unter­wegs sein möch­test. Smart­pho­ne und kabel­lo­se Kopf­hö­rer oder Laut­spre­cher ver­bin­dest du im Park am ein­fachs­ten über Blue­tooth mit­ein­an­der. Zuhau­se, oder wenn es um wich­ti­ge Datei­en bezie­hungs­wei­se gro­ße Daten­men­gen geht, ist WLAN meist die bes­se­re Wahl.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.