Durch das Erstel­len einer ISO-Datei, kannst du ein Abbild von Win­dows 10 erhal­ten. Die­se auch ISO-Image genann­te Datei kannst du anschlie­ßend auf einem ande­ren Com­pu­ter auf­spie­len oder damit dei­nen Rech­ner neu auf­set­zen. Das Erstel­len der ISO-Datei funk­tio­niert in weni­gen Schrit­ten. UPDATED zeigt dir, wie du das Abbild anfer­tigst und auf dem gewünsch­ten Medi­um spei­cherst.

Wozu brau­che ich eine ISO-Datei?

Bei einer ISO-Datei han­delt es sich nor­ma­ler­wei­se um ein Abbild eines Daten­trä­gers wie einer DVD oder Instal­la­ti­ons-CD. Für Win­dows 10 besteht jedoch der Son­der­fall, dass du das Betriebs­sys­tem direkt von Micro­soft her­un­ter­la­den und als ISO-Datei abspei­chern kannst. Aller­dings musst du dafür vor­ab bereits eine Lizenz für Win­dows 10 erwor­ben haben.

Anschlie­ßend kannst du die ISO-Datei auf einem USB-Stick oder einer DVD spei­chern und sie auf einem ande­ren Com­pu­ter aus­füh­ren. Das kommt bei­spiels­wei­se infra­ge, wenn der Rech­ner nicht mehr star­tet und du dar­auf Win­dows 10 neu auf­set­zen möch­test.

Beach­te jedoch: Das in die­sem Rat­ge­ber beschrie­be­ne ISO-Image ist kein Abbild von dei­nem per­sön­lich kon­fi­gu­rier­ten Sys­tem. Es han­delt sich dabei ledig­lich um die Instal­la­ti­ons­da­ten des Betriebs­sys­tems. Möch­test du dein Sys­tem klo­nen, ist es nötig, ein Back­up-Image anzu­le­gen und das Sys­tem dann wie­der­her­zu­stel­len. Wie das geht, erklärt dir der Rat­ge­ber “Fest­plat­ten-Back­up: War­um und wie Sie Ihre Daten sichern soll­ten”.

Mit “Media Crea­ti­on Tool” ein Win­dows-10-Abbild erstel­len

Das “Media Crea­ti­on Tool” von Micro­soft ermög­licht es dir, Win­dows 10 als ISO-Datei her­un­ter­zu­la­den und auf einem Daten­trä­ger zu spei­chern. Aller­dings brauchst du dafür eine gül­ti­ge Lizenz. Nach dem Down­load der Datei kannst du dich ent­schei­den, ob Win­dows 10 als ISO-Datei auf einer DVD oder einem USB-Stick abge­legt wer­den soll.

Um ein ISO-Image anzu­le­gen, gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor.

ISO-Datei anfer­ti­gen und auf DVD spei­chern

  1. Lade das Pro­gramm her­un­ter und füh­re es aus. Ein Fens­ter öff­net sich mit der Fra­ge Wie möch­ten Sie vor­ge­hen? Wäh­le hier den Punkt Instal­la­ti­ons­me­di­en für einen ande­ren PC erstel­len und kli­cke auf Wei­ter.
  2. Du gelangst in das Menü Spra­che, Archi­tek­tur und Edi­ti­on aus­wäh­len. Hier soll­te als Spra­che Deutsch vor­ausge­wählt sein, sowie die Edi­ti­on Win­dows 10 und die Archi­tek­tur 64-Bit. Möch­test du die Anga­ben ändern, ent­fer­ne den Haken bei Emp­foh­le­ne Optio­nen für die­sen PC ver­wen­den und nimm die gewünsch­ten Anpas­sun­gen vor.
  3. Kli­cke auf Wei­ter, um dei­ne Aus­wahl zu bestä­ti­gen und fort­zu­fah­ren.
  4. Du gelangst nun in das Menü Zu ver­wen­den­des Medi­um aus­wäh­len. Wäh­le hier den Punkt ISO-Datei aus und kli­cke auf Wei­ter.
  5. Gib einen Spei­cher­ort an, an dem die ISO-Datei abge­legt wer­den soll und kli­cke auf Spei­chern. Das “Media Crea­ti­on Tool” lädt nun das ISO-Image her­un­ter und legt es auf dem Rech­ner ab.
  6. Bren­ne anschlie­ßend das ISO-Image auf eine DVD, um es auf einem ande­ren Rech­ner nut­zen zu kön­nen. Kli­cke dafür ein­fach dop­pelt auf die ISO-Datei und star­te damit den Bren­ner.

ISO-Datei anfer­ti­gen und auf USB-Stick able­gen

  1. Lade das Pro­gramm her­un­ter und füh­re es aus. Ein Fens­ter öff­net sich mit der Fra­ge Wie möch­ten Sie vor­ge­hen? Wäh­le den Punkt Instal­la­ti­ons­me­di­en für einen ande­ren PC erstel­len.
  2. Kli­cke auf Wei­ter, dann noch mal auf Wei­ter und wäh­le USB-Spei­cher­stick.
  3. Ste­cke einen lee­ren USB-Stick mit min­des­tens 8 GB Spei­cher­platz in einen der Steck­plät­ze an dei­nem Com­pu­ter.
  4. Kli­cke erneut auf Wei­ter. Sind meh­re­re USB-Sticks ange­schlos­sen, wäh­le den rich­ti­gen aus und kli­cke auf Wei­ter. Das Pro­gramm lädt anschlie­ßend Win­dows 10 her­un­ter und legt das Betriebs­sys­tem auf dem USB-Stick ab.

Mit “ImgBurn” eine ISO-Datei erstel­len

Mit die­sem kos­ten­lo­sen Pro­gramm kannst du von belie­bi­gen Datei­en ISO-Images erstel­len, auch von Win­dows 10. “ImgBurn” ist zwar auf Eng­lisch ange­legt. Da es jedoch ledig­lich weni­ge Schrit­te bis zur fer­ti­gen ISO-Datei sind, lässt sich das Pro­gramm auch mit gerin­gen Kennt­nis­sen der Spra­che ein­fach bedie­nen.

Beach­te jedoch: Um eine ISO-Datei von Win­dows 10 erstel­len zu kön­nen, ist es nötig, dass du eine Kopie von dem Betriebs­sys­tem parat hast. Dafür kannst du auf eine vor­han­de­ne Instal­la­ti­ons-DVD zurück­grei­fen oder Win­dows 10 vor­ab her­un­ter­la­den. Beach­te jedoch, dass du auf­grund der Grö­ße des Betriebs­sys­tems aus­rei­chend Spei­cher­platz auf der Fest­plat­te zur Ver­fü­gung haben soll­test. Alter­na­tiv kannst du Win­dows 10 auch bei­spiels­wei­se auf einer exter­nen Fest­plat­te unter­brin­gen.

Anschlie­ßend gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor, um die ISO-Datei zu erstel­len:

  1. Lade “ImgBurn” her­un­ter, instal­lie­re und öff­ne das Pro­gramm.
  2. Beim Erstel­len einer ISO-Datei hast du nun die Wahl zwi­schen Crea­te image file from disc (ISO-Datei aus einer DVD oder CD) und Crea­te image file from files/folders (ISO-Datei aus Datei­en bzw. Ord­nern). Wäh­le die pas­sen­de Opti­on aus, je nach­dem, ob du Win­dows 10 als Datei­pa­ket oder DVD vor­lie­gen hast.
  3. Wäh­le aus einem Drop-down-Menü die DVD bzw. suche über das klei­ne Sym­bol mit der Lupe die gewünsch­te Datei, aus der du ein ISO-Image anle­gen möch­test.
  4. Gehe bei Desti­na­ti­on auf das Ord­ner-Sym­bol, lege bei Datei­typ das For­mat ISO Files fest und suche einen Ort aus, an dem die ISO-Datei gespei­chert wer­den soll, zum Bei­spiel dei­nen Desk­top oder auch eine exter­ne Fest­plat­te.
  5. Kli­cke unten links auf das Icon mit dem Pfeil, um das Erstel­len der ISO-Datei zu star­ten.

Tipp: Möch­test du vor dem Erstel­len des ISO-Images aus Datei­en wis­sen, wie groß die ISO-Datei sein wird? Dann kli­cke bei Crea­te image file from files/folders rechts unten auf den Taschen­rech­ner. Das Pro­gramm berech­net dann die Grö­ße.

Nach­dem “ImgBurn” den Vor­gang abge­schlos­sen und dei­ne ISO-Datei an der fest­ge­leg­ten Stel­le auf dei­nem Com­pu­ter oder einem exter­nen Medi­um gespei­chert hat, kannst du sie auf eine DVD bren­nen oder auf einem USB-Stick able­gen, um Win­dows 10 damit auf einem ande­ren Com­pu­ter zu instal­lie­ren.

ISO-Datei auf DVD bren­nen

  1. Öff­ne das Pro­gramm und kli­cke auf der Über­sichts­sei­te auf Wri­te Image File to Disc.
  2. Wäh­le über das Ord­ner-Sym­bol mit der Lupe die ISO-Datei aus.
  3. Wäh­le als Desti­na­ti­on ein DVD-Lauf­werk aus und lege dar­in eine lee­re DVD ein.
  4. Kli­cke links unten auf das gro­ße Sym­bol mit dem Pfeil in der Mit­te, um den Brenn­vor­gang zu star­ten.

ISO-Datei erstel­len: Ach­tung bei Kopier­schutz

Eine ISO-Datei eig­net sich nicht, um kopier­ge­schütz­te Inhal­te anzu­le­gen. Die dar­aus erstell­te ISO-Datei kann bei der Ver­wen­dung Pro­ble­me berei­ten. Der Com­pu­ter gibt unter Umstän­den eine Feh­ler­mel­dung aus, wenn du ver­suchst, die Datei zu star­ten. Oder das ISO-Image lässt sich auf ande­re Wei­se nicht ein­wand­frei nut­zen.

Fer­ti­ge ISO-Datei ver­wen­den

Du kannst die ISO-Datei von einer DVD oder einem USB-Stick aus star­ten. Dafür spei­cherst du die Datei auf dem gewünsch­ten Medi­um. Beim “Media Crea­ti­on Tool” ist das Vor­aus­set­zung, mit “ImgBurn” wahl­wei­se mög­lich.

Anschlie­ßend legst oder steckst du das Medi­um in den Com­pu­ter ein, auf dem du Win­dows 10 neu instal­lie­ren möch­test. Fol­ge danach den Anwei­sun­gen in dem Menü­punkt Die Boot-Kon­fi­gu­ra­ti­on im BIOS/UEFI ein­stel­len in dem UPDATED-Rat­ge­ber “Win­dows 10 vom USB-Stick boo­ten – so geht’s”, die ent­spre­chend abge­wan­delt auch für eine DVD zutref­fen.

Wenn du die ISO-Datei weder von einem USB-Stick noch von einer DVD aus ver­wen­den willst, kannst du sie auch über ein vir­tu­el­les Lauf­werk ansteu­ern. Das kommt jedoch ledig­lich infra­ge, wenn du das Image auf dem glei­chen Com­pu­ter nut­zen willst, auf dem du es auch ange­fer­tigt hast. Ein sol­ches vir­tu­el­les Lauf­werk erstellst du mit Hil­fe eines spe­zi­el­len Tools. Eini­ge Pro­gram­me, mit denen das geht, sind bei­spiels­wei­se “Dae­mon Tools”, “Vir­tu­al Clo­ne­Dri­ve” oder “Vir­tu­al CD”.

Auch lesens­wert
Win­dows 10 fährt nicht her­un­ter – das kannst du tun

ISO-Datei auf unter­schied­li­che Arten erstel­len

Eine ISO-Datei kannst du nut­zen, um ein Abbild von Win­dows 10 auf einem PC zu instal­lie­ren. Dabei erstellst du zuerst mit Pro­gram­men wie “Media Crea­ti­on Tool” oder “ImgBurn” mit weni­gen Klicks ein ISO-Image und brennst die­ses auf eine DVD bzw. legst es auf einem boot­fä­hi­gen USB-Stick ab. Anschlie­ßend instal­lierst du das Betriebs­sys­tem von dem gewähl­ten Spei­cher­me­di­um aus auf dei­nem Com­pu­ter.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.