Du oder ande­re Per­so­nen in dei­nem engen Umfeld sind erkrankt? Es gras­siert die all­jähr­li­che Grip­pe­wel­le und du möch­test beson­ders vor­sich­tig sein? Bak­te­ri­en und Viren kön­nen sich auf dei­ner Klei­dung befin­den und sich in Wasch­ma­schi­ne und Trock­ner sam­meln. Für maxi­ma­le Hygie­ne soll­test du die Gerä­te daher regel­mä­ßig von poten­ti­el­len Krank­heits­er­re­gern befrei­en. Aber wie des­in­fi­zierst du Wasch­ma­schi­ne und Trock­ner rich­tig? Und sind auch Haus­mit­tel geeig­net? UPDATED klärt auf.

Wasch­ma­schi­ne des­in­fi­zie­ren: Tipps und Mit­tel

Man­che Kei­me blei­ben hart­nä­ckig in Wäsche­stü­cken sit­zen und las­sen sich durch Wasch­gän­ge bei 30 oder 40 Grad längst nicht ver­trei­ben. Auch für das eige­ne Sau­ber­keits­ge­fühl kann es sinn­voll sein, die Wasch­ma­schi­ne gele­gent­lich zu des­in­fi­zie­ren. Bei UPDATED erfährst du, mit wel­chen Mit­teln du Viren und Bak­te­ri­en zuver­läs­sig los wirst.

Regel­mä­ßi­ge 90-Grad-Wäsche

Ins­be­son­de­re, wenn du sel­ten bei 60 Grad wäschst, soll­test du dei­ne Wasch­ma­schi­ne alle paar Mona­te bei 90 Grad lau­fen las­sen. Das musst du nicht unbe­dingt bei lee­rer Maschi­ne tun. Putz­lap­pen oder koch­fes­te Küchen­tü­cher kannst du mit­wa­schen. Der Vor­teil: So wer­den sie eben­so wie die Wasch­ma­schi­ne von Erre­gern gerei­nigt. Als Wasch­mit­tel nimmst du am bes­ten ein bleich­mit­tel­hal­ti­ges Voll­wasch­mit­tel.

Man­che Wasch­ma­schi­nen haben auch ein spe­zi­el­les Trom­mel­rei­ni­gungs­pro­gramm und zei­gen an, wenn es wie­der Zeit ist für einen Rei­ni­gungs­durch­gang. Alter­na­tiv zur 90-Grad-Wäsche kannst du auch die­ses Pro­gramm lau­fen las­sen.

Nur im Not­fall: Hygie­ne­spü­ler ver­wen­den

Auch einen spe­zi­ell für die Wasch­ma­schi­ne ent­wi­ckel­ten Hygie­ne­r­ei­ni­ger kannst du ver­wen­den, um sie zu des­in­fi­zie­ren. Wich­tig: Wen­de sol­che hoch­wirk­sa­men Mit­tel nur an, wenn es wirk­lich nötig ist. Bei­spiels­wei­se, wenn jemand aus dei­ner Fami­lie krank ist. Des­in­fi­zie­ren­de Rei­ni­ger belas­ten näm­lich sehr stark die Umwelt. Zudem kön­nen sie bei über­trie­be­nem Ein­satz mög­li­cher­wei­se All­er­gien aus­lö­sen.

Pas­send dazu

Waschen bei 30, 40 oder 60 Grad: Wel­che Erre­ger sind beson­ders hart­nä­ckig?

Stu­di­en haben gezeigt, dass vie­le Kei­me Wasch­gän­ge bei 30 oder 40 Grad über­le­ben. Doch selbst 60-Grad-Wäschen sind kein Garant für keim­freie Wäsche.

Beson­ders soge­nann­te anti­bio­ti­ka-resis­ten­te Kei­me über­le­ben in der Wasch­ma­schi­ne bei sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren. Das ist haupt­säch­lich ein Pro­blem in Alten­hei­men und Kran­ken­häu­sern und weni­ger in Pri­vat­haus­hal­ten.

Auch bestimm­te darm­be­woh­nen­de Ente­ro­bak­te­ri­en sind hit­ze­re­sis­tent, wes­halb du Unter­wä­sche mög­lichst bei 60 Grad waschen soll­test. Noro­vi­ren sind eben­falls für ihre Wider­stands­kraft in der Wasch­ma­schi­ne bekannt. Daher ver­brei­tet sich der Magen-Darm-Virus in der Regel sehr schnell. Tipp: Ach­te auf mög­lichst hei­ße Wasch­gän­ge, wenn jemand in dei­nem Haus­halt eine Magen-Darm-Krank­heit hat.

Wasch­ma­schi­ne des­in­fi­zie­ren: Pas­sen­de Haus­mit­tel

Als Alter­na­ti­ve zu einem spe­zi­el­len Hygie­ne­r­ei­ni­ger kom­men auch ver­schie­de­ne Haus­mit­tel infra­ge, um die Wasch­ma­schi­ne zu des­in­fi­zie­ren.

  • Zitro­nen­säu­re: Sie ist ein wirk­sa­mes und ver­hält­nis­mä­ßig wenig aggres­si­ves Mit­tel, das anti­bak­te­ri­el­le Eigen­schaf­ten hat. Du kannst es zusam­men mit Weiß­wä­sche ver­wen­den. Gib ein­fach 5 bis 10 Ess­löf­fel Zitro­nen­säu­re in die Trom­mel zur Wäsche. Wich­tig: Ver­wen­de Zitro­nen­säu­re nicht bei mehr als 40 Grad, da sich sonst aggres­si­ves Cal­ci­um­ci­trat bil­det.
  • Natron: Auch mit die­sem Haus­mit­tel kannst du Kei­me und Pil­ze in der Wasch­ma­schi­ne bekämp­fen. Gib 50 Gramm in das Fach für das Haupt­wasch­mit­tel und lass die Maschi­ne bei 60 Grad lau­fen. Wich­tig: Sie darf in die­sem Fall kei­ne Wäsche ent­hal­ten.

Ande­re häu­fig emp­foh­le­ne Mit­tel wie Essig oder Spül­ma­schi­nentabs sind sehr aggres­siv und kön­nen unter Umstän­den dei­ne Wasch­ma­schi­ne beschä­di­gen. Mit mil­den Haus­mit­teln wie oben beschrie­ben oder spe­zi­ell für die Wasch­ma­schi­ne ent­wi­ckel­ten Rei­ni­gern bist du hin­ge­gen auf der siche­ren Sei­te.

Trock­ner des­in­fi­zie­ren

Der Trock­ner ist gene­rell weni­ger anfäl­lig für Viren oder Bak­te­ri­en als die Wasch­ma­schi­ne. Das liegt dar­an, dass er die Wäsche bei sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren trock­net. Den­noch hast du mög­li­cher­wei­se das Bedürf­nis, dei­nen Trock­ner zu des­in­fi­zie­ren – zum Bei­spiel, wenn jemand aus dei­ner Fami­lie eine stark anste­cken­de Krank­heit hat.

Trock­ner des­in­fi­zie­ren: Außen­sei­te und Was­ser­be­häl­ter

Wenn du dei­nen Trock­ner des­in­fi­zie­ren möch­test, kon­zen­trie­re dich auf die Außen­sei­te des Geräts und den Was­ser­be­häl­ter. Der Grund: Die Außen­sei­te wird häu­fig berührt. Der Was­ser­be­häl­ter kann Schim­mel anset­zen und zu rie­chen begin­nen. In die­sem Fall soll­test du ihn des­in­fi­zie­ren.

Was­ser­be­häl­ter des­in­fi­zie­ren mit Zitro­nen­säu­re

Um den Was­ser­be­häl­ter zu des­in­fi­zie­ren, gehe fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Fül­le den lee­ren Was­ser­be­häl­ter mit hei­ßem, nicht mehr kochen­den Was­ser.
  2. Gib 3 bis 5 Ess­löf­fel Zitro­nen­säu­re hin­zu.
  3. Schlie­ße den Was­ser­be­häl­ter und schütt­le ihn leicht, damit sich die Zitro­nen­säu­re gut ver­teilt.
  4. Lass den Was­ser­be­häl­ter bis zu einer Stun­de ste­hen.
  5. Lee­re ihn anschlie­ßend und spü­le ihn mit kla­rem Was­ser aus.
  6. Set­ze den Was­ser­be­häl­ter wie­der in den Trock­ner.

Trock­ner mit Etha­nol des­in­fi­zie­ren: Schritt für Schritt

  1. Befeuch­te ein wei­ches Tuch mit Etha­nol­lö­sung (70 %).
  2. Wische mehr­fach über die Außen­sei­te des Geräts.
  3. Wische anschlie­ßend mit einem tro­cke­nen Tuch nach.

Wich­tig: Vie­le Gerä­te­her­stel­ler emp­feh­len kei­ne Des­in­fek­ti­on des Trock­ne­rin­nen­raums mit Alko­hol, da die­ser ent­flamm­bar ist. Auch Rei­ni­gungs­mit­tel auf Chlor­ba­sis sind wenig emp­feh­lens­wert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen kannst du der Bedie­nungs­an­lei­tung dei­nes Trock­ners ent­neh­men.

Des­in­fek­ti­on mit den rich­ti­gen Mit­teln

Manch­mal kann es nötig oder sinn­voll sein, die Wasch­ma­schi­ne zu des­in­fi­zie­ren. Das klappt durch Wasch­gän­ge bei 90 Grad oder die Ver­wen­dung eines spe­zi­el­len Hygie­ne­r­ei­ni­gers. Die­sen soll­test du aller­dings nur in Aus­nah­me­fäl­len ver­wen­den. Emp­feh­lens­wert sind hin­ge­gen wenig aggres­si­ve Haus­mit­tel wie Zitro­nen­säu­re oder Natron.

Dein Trock­ner ist weni­ger anfäl­lig für Kei­me, da er bei sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren arbei­tet. Wenn nötig, kannst du die Außen­sei­te des Geräts mit einer Etha­nol­lö­sung des­in­fi­zie­ren. Für den Was­ser­be­häl­ter bie­tet sich hin­ge­gen Zitro­nen­säu­re an. Ver­zich­ten soll­test du unbe­dingt auf chlor­hal­ti­ge Rei­ni­gungs­mit­tel und Alko­hol im Innen­be­reich des Trock­ners.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.