Stin­ken­de Wäsche und eine übel rie­chen­de Wasch­ma­schi­ne gehö­ren zu den Alb­träu­men jeder Haus­frau und jedes Haus­manns. Beson­ders Bett­wä­sche, in der Sie zahl­rei­che Stun­den ver­brin­gen, kann einem mit schlech­tem Geruch den Schlaf rau­ben. Doch Gerü­che ent­ste­hen nie­mals ohne Grund, oft­mals sind Schim­mel­pil­ze und Bak­te­ri­en dafür ver­ant­wort­lich, und die­se tre­ten beson­ders gern an den unter­schied­lichs­ten Stel­len von Wasch­ma­schi­nen auf.

Der Rat­ge­ber “Wasch­ma­schi­ne stinkt” zeigt Ihnen, wo Gerü­che in der Wasch­ma­schi­ne ent­ste­hen, was der Grund für den Gestank ist und wie Sie die­se unan­ge­neh­me Neben­er­schei­nung des Waschens schnell und unkom­pli­ziert los­wer­den.

Gerü­che durch moder­ne Effi­zi­enz­klas­sen

Moder­ne Wasch­ma­schi­nen ver­fü­gen nicht nur über zahl­rei­che Zusatz­pro­gram­me und Funk­tio­nen, son­dern sie wer­den auch immer ener­gie­ef­fi­zi­en­ter. Um die höchs­ten Ener­gie­spar­stu­fen wie A+++ oder A++ zu errei­chen, sen­ken die Her­stel­ler die Wasch­tem­pe­ra­tu­ren und bestü­cken die Wasch­ma­schi­nen zuneh­mend mit Spar­pro­gram­men. Doch die­se Nied­rig­tem­pe­ra­tu­ren sind dafür ver­ant­wort­lich, dass vie­le neue Wasch­ma­schi­nen schon nach kur­zer Zeit übel rie­chen. Wasch­gän­ge zwi­schen 30 und 50° C begüns­ti­gen nicht nur Pil­ze, son­dern auch Bak­te­ri­en, die sich in der Maschi­ne, aber auch an Ihrer Wäsche fest­set­zen. Dadurch ent­ste­hen nicht nur unschö­ne Gerü­che, son­dern Pil­ze und Bak­te­ri­en an Ihrer Klei­dung kön­nen auch gesund­heits­ge­fähr­dend sein.

“Mei­ne Wasch­ma­schi­ne stinkt” — Schim­mel und Bak­te­ri­en an vie­len Stel­len

Schim­mel und Bak­te­ri­en ent­ste­hen über­all dort, wo es feucht, warm und mög­lichst sauer­stoff­reich ist, was in der Wasch­ma­schi­ne an vie­len Stel­len der Fall ist. Ob in der Trom­mel selbst, im Wasch­mit­tel­fach oder im Flu­sen­sieb, die uner­wünsch­ten klei­nen Lebe­we­sen set­zen sich an vie­len Stel­len in der Wasch­ma­schi­ne fest. Doch nicht nur Bak­te­ri­en und Schim­mel ver­brei­ten ihre üblen Gerü­che in der gesam­ten Wasch­ma­schi­ne, auch altes und abge­stan­de­nes Was­ser kann schnell für einen schlech­ten Geruch sor­gen.

Bio­fil­me in der Trom­mel

Ein Haupt­grund für einen unschö­nen und mod­ri­gen Geruch ist oft­mals die Trom­mel der Wasch­ma­schi­ne, die Bak­te­ri­en und Pil­ze am schnells­ten auf Ihre Klei­dung über­trägt. Durch die gerin­gen Tem­pe­ra­tu­ren in einer Wasch­ma­schi­ne wer­den Fet­te und Schweiß nicht voll­stän­dig ent­fernt und lagern sich an der Innen­sei­te der Maschi­nen­trom­mel ab. Durch die lau­war­me Umge­bung ent­ste­hen inner­halb weni­ger Tage Pil­ze und Schim­mel, die unschö­ne Gerü­che erzeu­gen und auf ande­re Tei­le in der Wasch­ma­schi­ne über­ge­hen kön­nen.

Auch Ihre Klei­dung ist davon betrof­fen und nimmt den Geruch der Trom­mel auf. Füh­ren Sie daher ein­mal im Monat einen lee­ren Wasch­gang mit mehr als 90° C durch. Damit die Maschi­ne auch gleich­zei­tig eine natür­li­che Ent­kal­kung erhält, emp­feh­len wir, vor dem Wasch­gang etwas Zitro­nen­säu­re in die Trom­mel zu geben. Dadurch durf­tet die Maschi­ne nicht nur nach fri­schen Zitro­nen, son­dern wird zusätz­lich von Kalk und Abla­ge­run­gen befreit.

Schim­mel im Wasch­mit­tel­fach

Beson­ders beliebt bei Bak­te­ri­en und Schim­mel ist das Wasch­mit­tel­fach einer Wasch­ma­schi­ne, in dem sich beson­ders Wasch­mit­tel schnell abla­gern kann. Durch die­se Abla­ge­run­gen sowie die war­men Tem­pe­ra­tu­ren der Wasch­ma­schi­ne ent­ste­hen leicht Pil­ze, die sich schnell in der gesam­ten Maschi­ne ver­brei­ten. Erkenn­bar sind sie oft­mals am Geruch und an einer ande­ren Fär­bung der Wasch­mit­tel­res­te. Vie­le Pil­ze neh­men dabei eine röt­li­che Far­be an. Abhil­fe kann eine gründ­li­che Rei­ni­gung schaf­fen. Ent­neh­men Sie dafür das Wasch­mit­tel­fach und legen Sie es für 10 Minu­ten in eine Schüs­sel oder einen Eimer mit war­mem Was­ser. In den Behäl­ter geben Sie ein bis zwei klei­ne Tas­sen Essig­es­senz und rei­ni­gen die Ecken und Kan­ten des Faches mit einer alten Zahn­bürs­te oder einem Schwamm.

Ent­steht in Ihrem Wasch­mit­tel­fach sehr oft Schim­mel, legen wir Ihnen die Umstel­lung auf ein flüs­si­ges Wasch­mit­tel nahe, da sich Flüs­sig­wasch­mit­tel nur bedingt abla­gern kann.

Abla­ge­run­gen im Flu­sen­sieb

Auch das Flu­sen­sieb gehört zu den Lieb­lings­plät­zen der Bak­te­ri­en in der Wasch­ma­schi­ne, durch die hohen Tem­pe­ra­tu­ren, die Feuch­tig­keit sowie die Klei­dungs­res­te ent­ste­hen hier mit­un­ter am schnells­ten unschö­ne Begleit­erschei­nun­gen wie mod­ri­ge und üble Gerü­che. Im Ver­gleich zum Wasch­mit­tel­fach lässt sich das Flu­sen­sieb etwas schnel­ler und ohne gro­ßen Auf­wand rei­ni­gen. Ent­fer­nen Sie sämt­li­che Res­te, die Sie am Flu­sen­sieb vor­fin­den, und spü­len Sie es unter lau­war­mem Was­ser eini­ge Sekun­den aus. In der Regel ist es nicht not­wen­dig, das Flu­sen­sieb eben­so gründ­lich zu rei­ni­gen wie ande­re Stel­len der Wasch­ma­schi­ne, da oft­mals nur Flu­sen der Klei­dung zu stö­ren­den Rück­stän­den füh­ren.

Auch lesens­wert
Flu­sen­sieb der Wasch­ma­schi­ne rei­ni­gen – so geht’s

Alte Gum­mi­dich­tun­gen sind wah­re Brut­stät­ten

Wenig Beach­tung erhal­ten bei der Rei­ni­gung oft die Gum­mi­dich­tun­gen sowie der Gum­mi­ring der Wasch­ma­schi­ne, doch hier lagern häu­fig die meis­ten Bak­te­ri­en. Auf­grund der für Pil­ze und Bak­te­ri­en opti­ma­len Bedin­gun­gen fin­den Sie auf Dich­tun­gen oft­mals die meis­ten schmut­zi­gen Stel­len vor. Die Rei­ni­gung erfolgt im glei­chen Wasch­gang mit dem Ent­kal­ken, da auch sämt­li­che Dich­tun­gen beim hei­ßen Spü­len mit dem Essig oder der Zitro­nen­säu­re gerei­nigt wer­den. Außer­dem ist es emp­feh­lens­wert, die Tür der Wasch­ma­schi­ne nach jeder Nut­zung geöff­net zu las­sen, damit Feuch­tig­keit ent­wei­chen kann. Dadurch ent­ste­hen kei­ne schmie­ri­gen Abla­ge­run­gen am Tür­gum­mi oder an den Dich­tun­gen.

Wie Sie die Tür­dich­tung Ihrer Wasch­ma­schi­ne rei­ni­gen und pfle­gen, ver­rät Ihnen unser Rat­ge­ber.

Rie­chen­des Was­ser durch Defek­te

Der schlimms­te Fall, der in einer Wasch­ma­schi­ne auf­tre­ten kann, ist ein Defekt an den emp­find­li­chen Bau­tei­len. Beson­ders die Ablauf­pum­pe kann eine ent­schei­den­de Rol­le bei der Ent­ste­hung von Gerü­chen spie­len. Ein klei­ner Scha­den genügt und auf dem Boden der Wasch­ma­schi­ne sam­melt sich Was­ser, in dem schnell Kei­me und Bak­te­ri­en ent­ste­hen und dann unschö­nen Gestank ver­brei­ten. Aber auch porö­se Gum­mi­dich­tun­gen sind oft­mals die Ursa­che für Was­ser­ein­la­ge­run­gen in der Maschi­ne. Sol­che Defek­te las­sen sich nur durch einen Ser­vice­mit­ar­bei­ter des Maschi­nen­her­stel­lers loka­li­sie­ren und behe­ben.

Eine stin­ken­de Wasch­ma­schi­ne belas­tet

 Egal aus wel­chen Berei­chen es riecht, die stin­ken­de Wasch­ma­schi­ne belas­tet nicht nur Ihre Klei­dung, son­dern auch die gesam­te Woh­nung, denn der Geruch kann sich schnell ver­brei­ten. Es ist daher emp­feh­lens­wert, die Maschi­ne min­des­tens ein­mal pro Monat gründ­lich zu rei­ni­gen. Schlie­ßen Sie die Türen nach einem Wasch­gang nicht und nut­zen Sie min­des­tens ein­mal im Monat den Koch­wasch­gang.

Um nicht unnö­tig Was­ser und Ener­gie zu ver­schwen­den, kön­nen Sie bei dem hei­ßen Wasch­gang eini­ge alte Putz­lap­pen rei­ni­gen, denen die Hit­ze nicht viel aus­macht. Etwas Zitro­nen­säu­re bewirkt nicht nur bei der Rei­ni­gung, son­dern auch beim Geruch wah­re Wun­der. Soll­te der Geruch nach den Wasch­gän­gen sowie dem Ent­kal­ken noch immer vor­han­den sein, kon­tak­tie­ren Sie einen Fach­mann, der Ihre Wasch­ma­schi­ne auf Defek­te prüft und gege­be­nen­falls sofort repa­riert. Mit einer wohl­duf­ten­den Maschi­ne ist auch der nächt­li­che Schlaf in fri­scher Bett­wä­sche wie­der garan­tiert.

Auch lesens­wert
Wasch­ma­schi­ne riecht ver­brannt: Ursa­chen und Sofort­maß­nah­men

Grün­de für das Stin­ken der Wasch­ma­schi­ne

  • Befall von Schim­mel und Bak­te­ri­en an unter­schied­li­chen Orten.
  • Abset­zen einer Fett­schicht in der Trom­mel.
  • Wasch­mit­tel­res­te und Schim­mel im Wasch­mit­tel­fach.
  • Schmutz­ab­la­ge­run­gen im Abdicht­gum­mi.
  • Abge­stan­de­nes Was­ser auf dem Boden der Wasch­ma­schi­ne.

Check­lis­te: Wasch­ma­schi­ne stinkt — Was tun?

  • Geben Sie zwei Tas­sen Was­ser in eine lee­re Trom­mel und akti­vie­ren Sie einen Koch­wasch­gang.
  • Rei­ni­gen sie das Wasch­mit­tel­fach gründ­lich mit einem Lap­pen sowie durch das Ein­wei­chen in einem Essig/Wassergemisch.
  • Ent­fer­nen Sie Schmutz und Klei­dungs­res­te aus dem Flu­sen­sieb.
  • Rei­ni­gen Sie den Tür­gum­mi sowie sämt­li­che Abdicht­gum­mis mit Essig oder Zitro­nen­säu­re.
  • Prü­fen Sie Ihre Maschi­ne auf mög­li­che Defek­te.

Für wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zur Pfle­ge Ihrer Wasch­ma­schi­ne emp­fiehlt sich ein Blick in den Rat­ge­ber: Wasch­ma­schi­ne rei­ni­gen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.