Smar­te Laut­spre­cher gehö­ren in vie­len Haus­hal­ten zur Grund­aus­stat­tung. Smar­te Dis­plays sind noch recht neu auf dem Markt und ergän­zen den Laut­spre­cher um einen Bild­schirm. Mit smar­ten Dis­plays kannst du dein Smart Home steu­ern, Vide­os und Musik strea­men, dir Rezep­te in prak­ti­schen Schritt-für-Schritt-Anlei­tun­gen anzei­gen las­sen und vie­les mehr. UPDATED gibt einen Über­blick über die Funk­tio­nen smar­ter Dis­plays und stellt ein paar Model­le vor.

Was kön­nen smar­te Dis­plays?

Smar­te Dis­plays brin­gen die­sel­ben Funk­tio­nen mit wie smar­te Laut­spre­cher und erwei­tern die­se um einen Bild­schirm. Du kannst Musik steu­ern, das Smart Home kon­trol­lie­ren und Fra­gen stel­len, die dir der jewei­li­ge Sprach­as­sis­tent beant­wor­tet. Einen klei­nen Haken gibt es aller­dings: Die Ton­qua­li­tät smar­ter Dis­plays kann nicht mit der smar­ter Laut­spre­chern mit­hal­ten. Aber: Wenn dir der Sound sehr wich­tig ist, kannst du bei­de Gerä­te mit­ein­an­der kop­peln.

Wich­tig vor dem Kauf: Hat das Smart Dis­play eine Kame­ra?

Nicht alle Smart Dis­plays ver­fü­gen über eine Kame­ra. Willst du das Gerät vor­ran­gig für die Video­te­le­fo­nie nut­zen, soll­test du beim Kauf dar­auf ach­ten, dass es die­se Funk­ti­on unter­stützt.

Smar­te Dis­plays sind beson­ders prak­tisch für die Video­te­le­fo­nie. Smart­pho­nes benö­ti­gen einen sepa­ra­ten Stän­der, damit du frei­hän­dig ein Video­te­le­fo­nat füh­ren kannst – smar­te Dis­plays ste­hen von sich aus sta­bil, sie sind für die­se Funk­ti­on qua­si gemacht. Wenn du beim Kochen mit Freun­den oder Ver­wand­ten spre­chen möch­test, ist das mit einem Smart Dis­play pro­blem­los mög­lich.

Apro­pos Kochen: Smart Dis­plays wer­den am häu­figs­ten in der Küche genutzt. Rezep­te las­sen sich Schritt für Schritt wie­der­ge­ben und – anders als bei rei­nen Audio­sys­te­men – mit Video­ma­te­ri­al unter­malt abspie­len. So wer­den kom­pli­ziert klin­gen­de Vor­gän­ge beim Kochen plötz­lich ganz ein­fach, denn du kannst sie dir genau anschau­en, bevor du los­legst.

Das smar­te Dis­play eig­net sich sowohl als Uhr als auch als Kalen­der. Neue Ter­mi­ne kannst du dem Sprach­as­sis­ten­ten ein­fach ansa­gen – er trägt sie in dei­nen Kalen­der ein.

Du kannst auch Bil­der und Vide­os vom Smart­pho­ne oder Tablet auf das smar­te Dis­play brin­gen. Das funk­tio­niert sowohl mit Android- als auch mit Apple-Gerä­ten. Alle Dis­plays auf Basis des Betriebs­sys­tems Android Things unter­stüt­zen Chro­me­cast-Funk­tio­nen – also Vide­os und Bil­der von ande­ren Gerä­ten im sel­ben WLAN-Netz strea­men. Das klappt am bes­ten mit einem Android-Smart­pho­ne und Goo­g­les Fotos-App oder You­Tube. Vie­le Model­le arbei­ten ähn­lich unkom­pli­ziert mit iOS-Gerä­ten zusam­men.

Per­so­na­li­sie­re dein Smart Dis­play mit Apps

Auch für smar­te Laut­spre­cher und Dis­plays gibt es Apps – sie wer­den nur anders genannt. Bei Gerä­ten mit Ama­zons Ale­xa hei­ßen sie “Skills”, auf Goo­g­les Gerä­ten “Aktio­nen”. Damit kannst du dein Gerät per­so­na­li­sie­ren.

Mit den Skills oder Aktio­nen für Net­flix kannst du Fil­me und Seri­en auf dei­nem Smart Dis­play schau­en, Tun­eIn macht das Gerät zum Radio. Wer auf dem neu­es­ten Stand blei­ben will, der erfährt von der Tages­schau jeden Tag in 100 Sekun­den, was in der Welt pas­siert – und den Wet­ter­be­richt gibt es übers Smart Dis­play selbst­ver­ständ­lich auch.

Spaß haben Erwach­se­ne mit Tri­cky Mind Tri­via, das kniff­li­ge Fra­gen stellt. Auch Kin­der kom­men nicht zu kurz: Die App vom klei­nen Dra­chen Kokos­nuss bringt zum Bei­spiel jeden Tag zwei Aben­teu­er­ge­schich­ten und den Witz des Tages.

Ale­xa Skills instal­lie­ren

Ale­xa Skills sind im Hand­um­dre­hen instal­liert. Wenn du schon weißt, wel­chen du akti­vie­ren möch­test, geht das ganz ein­fach per Sprach­be­fehl. Sage: “Ale­xa, öff­ne [Name des Skills]” und schon geht es los.

Suchst du den pas­sen­den Skill noch, gehst du wie folgt vor:

  1. Öff­ne die Ale­xa-App.
  2. Tip­pe auf das Menü-Sym­bol.
  3. Tip­pe auf Skills.
  4. Gib im Such­feld ein, wonach du suchst.
  5. Wäh­le einen Skill aus den Such­ergeb­nis­sen oder den Kate­go­rien aus.
  6. Tip­pe auf Akti­vie­ren.

Kürz­lich hin­zu­ge­füg­te Skills fin­dest du unter dem Menü­punkt Ihre Skills.

Goog­le-Assi­stant-Aktio­nen instal­lie­ren

Auch beim Goog­le Assi­stant kannst du Aktio­nen per Sprach­be­fehl nut­zen, wenn du ihren Namen kennst: Sag zum Bei­spiel “Ok, Goog­le, sprich mit Otto.” Du kannst sogar noch einen Schritt wei­ter gehen und kon­kre­te Infor­ma­tio­nen bei dem jewei­li­gen Dienst erfra­gen, etwa mit “Ok, Goog­le, fra­ge Otto, wann mein Paket kommt.”

Tipp: Goog­le-Assi­stant-Aktio­nen brau­chen nicht instal­liert oder akti­viert zu wer­den. Es genügt, wenn du den zuge­hö­ri­gen Sprach­be­fehl zur Akti­on kennst – du kannst ihn jeder­zeit ver­wen­den.

Pas­send dazu

Ama­zon Echo Show

Ein guter Ein­stieg in die Welt der smar­ten Dis­plays ist der Ama­zon Echo Show. Das 8‑Zoll-Dis­play bie­tet eine Men­ge Platz für alles, was Ale­xa dir an Seri­en, Fil­men oder Nach­rich­ten zei­gen kann.

Mit Ama­zons Fire­OS kannst du Ale­xa-Rou­ti­nen erstel­len, zum Bei­spiel für dei­nen per­sön­li­chen Start in den Tag – unter­stützt von Ale­xa als Sekre­tä­rin, Pla­ne­rin, Radio, Wecker und Küchen­hil­fe.

So rich­test du den Ama­zon Echo Show ein:

  1. Schlie­ße das Netz­teil erst an eine Steck­do­se, dann an den Echo Show an.
  2. Wäh­le auf dem Dis­play die Spra­che aus.
  3. Kon­fi­gu­rie­re wie auf dem Dis­play ange­ge­ben den Zugang zu dei­nem WLAN.
  4. Mel­de dich mit den Zugangs­da­ten dei­nes Ama­zon-Kon­tos an.
Pas­send dazu

Ama­zon Echo Spot

Der Echo Spot ist eine Art klei­ner Bru­der des Echo Show. Sein run­des Dis­play hat einen Durch­mes­ser von 6,4 Zen­ti­me­tern – damit ist das Gerät äußerst kom­pakt. Der Echo Spot ist zum Bei­spiel ide­al auf dem Nacht­tisch auf­ge­ho­ben, wo er als beson­ders smar­ter Wecker sei­nen Dienst tun kann.

Auch die­ses Echo-Gerät steu­ert Smart-Home-Gerä­te, ermög­licht Video­an­ru­fe, unter­stützt jede Men­ge Skills, spielt Musik und Hör­bü­cher ab – ent­we­der über den inte­grier­ten Laut­spre­cher oder über per Blue­tooth ange­schlos­se­ne Laut­spre­cher oder Kopf­hö­rer.

Die Ein­rich­tung des Echo Spot funk­tio­niert genau­so wie beim Echo Show.

Pas­send dazu

Leno­vo Smart Dis­play

Das Smart Dis­play von Leno­vo ist mit 8- und 10-Zoll-Bild­schirm erhält­lich. Dank gro­ßem Front­laut­spre­cher ver­spricht das Gerät außer­dem guten Klang – für Medi­en­in­hal­te und die Radio­funk­ti­on ist das ide­al.

Dank des Goog­le-Betriebs­sys­tems Android Things kannst du jede Men­ge Aktio­nen aus dem Play Store nut­zen. Damit wird das Smart Dis­play zum ech­ten All­round-Hel­fer: Du kannst dir Rezept-Vide­os auf You­Tube anse­hen, über Spo­ti­fy dei­ne Lieb­lings­mu­sik hören oder dir die Nach­rich­ten vor­le­sen las­sen – um nur eini­ge Bei­spie­le zu nen­nen. Auch dein Smart Home kannst du über Leno­vos Smart Dis­play steu­ern.

Leno­vo Smart Dis­play ein­rich­ten

Für die Ein­rich­tung des Leno­vo Smart Dis­play benö­tigst du ein Smart­pho­ne oder Tablet mit der aktu­el­len Ver­si­on der Goog­le-Home-App.

So rich­test du das Leno­vo Smart Dis­play ein:

  1. Akti­vie­re Blue­tooth auf dem Smart­pho­ne oder Tablet.
  2. Öff­ne die Goog­le-Home-App.
  3. Tip­pe auf das Plus-Sym­bol zum Hin­zu­fü­gen neu­er Gerä­te.
  4. Gehe auf Zuhau­se und Gerät ein­rich­ten.
  5. Wäh­le den Stand­ort des Geräts aus, zum Bei­spiel das Wohn­zim­mer.
  6. Erlau­be der App den Zugriff auf dei­nen Stand­ort.
  7. Glei­che die Zah­len­kom­bi­na­ti­on mit der auf dem smar­ten Dis­play ab.
  8. Wäh­le dein WLAN aus und gib die Zugangs­da­ten ein.
  9. War­te kurz ab, ob das Gerät ein Update machen will. Anschlie­ßend kannst du los­ge­hen.
Pas­send dazu

Goog­le Nest Hub

Der Goog­le Nest Hub ist als Steue­rungs­zen­tra­le für das Smart Home gedacht. Du kannst über das smar­te Dis­play alle kom­pa­ti­blen Smart-Home-Gerä­te per Sprach­steue­rung bedie­nen – das sind mehr als 5.000 Stück. Dar­über hin­aus kannst du den Goog­le Nest Hub als digi­ta­len Foto­rah­men oder Ter­min­ka­len­der nut­zen.

Ein­zig für die Video­te­le­fo­nie ist der Nest Hub man­gels Kame­ra nicht geeig­net. Rei­ne Audio-Tele­fo­nie ist mit dem Nest Hub jedoch mög­lich.

Der Gast­mo­dus des Goog­le Nest Hub

Willst du ande­ren Zugriff auf das smar­te Dis­play gewäh­ren, ohne ihnen gleich die Kon­trol­le über dein Smart Home zu über­las­sen? Der Gast­mo­dus erlaubt die Nut­zung des Dis­plays etwa zum Strea­men von Fotos oder Vide­os, wenn der Gast­nut­zer einen vier­stel­li­gen PIN-Code ein­gibt. Mehr Zugriffs­mög­lich­kei­ten bekommt er nicht.

Goog­le Nest Hub ein­rich­ten

Um den Goog­le Nest Hub ein­zu­rich­ten, benö­tigst du Fol­gen­des:

  • die Goog­le-Home-App in der aktu­el­len Ver­si­on
  • die Goog­le-App in der aktu­el­len Ver­si­on
  • ein Goog­le-Kon­to
  • ein Smart­pho­ne oder Tablet mit Android 5.0 oder höher bzw. iOS 11 oder höher
  • das Smart­pho­ne oder Tablet muss über Blue­tooth ver­fü­gen

So rich­test du den Goog­le Nest Hub ein:

  1. Schlie­ße das Smart Dis­play an den Strom an.
  2. Ver­bin­de das Smart­pho­ne oder Tablet mit dem glei­chen WLAN wie das Smart Dis­play.
  3. Öff­ne auf dem Smart­pho­ne oder Tablet die Goog­le-Home-App.
  4. Gibt es kei­ne Anlei­tung für die Ein­rich­tung eines neu­en Geräts, tip­pe auf Hin­zu­fü­gen.
  5. Wäh­le Gerät ein­rich­ten.
  6. Tip­pe auf Neue Gerä­te in dei­nem Zuhau­se ein­rich­ten.
  7. Fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Dis­play.

Smar­te Dis­plays unter­stüt­zen dich im All­tag

Die Smart Dis­plays von Ama­zon, Goog­le, Leno­vo und Co. funk­tio­nie­ren im Prin­zip wie smar­te Laut­spre­cher: Sprach­as­sis­ten­ten beant­wor­ten dei­ne Fra­gen, spie­len dei­ne Lieb­lings­mu­sik ab und mehr. Doch die smar­ten Dis­plays erwei­tern das Gan­ze um eine opti­sche Kom­po­nen­te: Du kannst zum Bei­spiel Seri­en und Fil­me schau­en, dir Rezep­te anzei­gen las­sen und Video­an­ru­fe täti­gen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.