Der Ring funkelt ebenso schön wie die Augen, wenn das Thema Hochzeit aufkommt. Bis zum großen Tag sind es zwar noch einige Monate, den Termin sollen sich Freunde und Bekannte aber lieber jetzt schon im Kalender markieren. Besonders charmant gibst du das Datum mit Save-the-Date-Karten bekannt. Für die Gestaltung gibt es unendlich viele wundervolle Möglichkeiten. Wir haben einige besonders schöne Anregungen für dich  zusammengefasst – und helfen dir Schritt für Schritt bei der Umsetzung: vom Bild bis zur fertigen Karte.

1. Authentisch: Pärchenfotos mit dem Smartphone selber machen

Du lächelst ohnehin gern mit deinem Partner zusammen in die Kamera? Dann macht doch einfach ein Selfie. Oder ein “Relfie”, wie die Pärchen-Bilder auch gern genannt werden. Dahinter verbergen sich die Wörter “Relationship” und “Selfie”. Und so knipst du das perfekte Selfie:

  • Das richtige Licht: Tageslicht zaubert schönere Gesichter als eine Neonbeleuchtung. Vermeide aber die direkte Sonne und geh lieber in den Schatten. So verhinderst du Schatten im Gesicht und zugekniffene Augen.
  • Der richtige Ort: Stellt euch vor eine einfarbige Wand oder legt euch auf eine grüne Wiese – je gleichmäßiger der Hintergrund ist, umso weniger lenkt er von euren Gesichtern ab.
  • Der richtige Abstand: Nutze am besten einen Selfiestick. Damit ihr beide auf das Bild kommen, sollte das Smartphone ausreichend Abstand von euren Körpern haben.
  • Die Nachbearbeitung: Nichts geht ohne Filter? Grundsätzlich spricht nichts dagegen, allerdings skalieren Instagram & Co. deine Bilder runter. Das heißt: Du kannst diese später möglicherweise nicht so groß ausdrucken. Die Instagram-App speichert alle Bilder nur mit 1.080 x 1.080 Pixel. Um ein ansehnliches Ergebnis zu erhalten, wird mit 300 dpi gedruckt. Die Fotos können dann aber nur bis auf 9 x 9 Zentimeter gedruckt werden.

Weitere Tipps zum perfekten Smartphone-Foto findest du in unserem Ratgeber Handy-Fotos: So gelingen mit dem Smartphone bessere Aufnahmen.

2. Professionell: Pärchenbilder mit DSLR, Polaroid & Co.

Willst du für deine Fotos lieber auf eine Spiegelreflexkamera oder ein ähnliches Modell setzen? Kein Problem. Bitte hier am besten Freunde um Hilfe, da Selfies meist nicht zur Stärke dieser Kameras gehören.

Stell deine DSLR auf den Porträt-Modus. Dazu drehst du das Modusrad auf das Piktogramm mit einem Kopf. Alternativ können die Bilder natürlich auch im manuellen Modus aufgenommen werden. Drehe das Modusrad auf M. Wie du oder deine Helfer Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert richtig einstellen, haben wir in unserem Ratgeber Gesichter fotografieren: 5 Ideen und Tipps für Portraitfotografie zusammengefasst.

Auch eine schöne Idee: ein Foto im Foto. Mache etwa vorher ein Bild vom Ring mit der Polaroidkamera – oder lass ein normales Foto in diesem Stil entwickeln – und halte es in die Kamera, während du im Hintergrund mit deinem Partner zu sehen bist.

Welches Papier für Save-the-Date-Karten?

Wer schöne Save-the-Date-Karten verschicken will, sollte nicht an der falschen Stelle sparen. Das Papier, auf das Pärchenbilder und Text gedruckt werden, sollte in etwa 300 Gramm pro Quadratmeter wiegen.

Beliebt sind derzeit Looks in Matt oder Perlglanz. Soll ein Foto integriert werden, bietet sich auch hier ein mattes Fotopapier an. Hochglanz-Varianten gelten als veraltet und wirken meist billiger als edle matt-gestrichene Papiere.

3. Retro: Kreative Save-the-Date-Karten im Vintage-Stil

Wer sich für seine Save-the-Date-Karten für etwas Inspiration durch Pinterest klickt, wird früher oder später über diese Komposition stolpern: Save-the-Date-Karten, die so aussehen, als wären die Bilder direkt in einem Fotoautomaten gemacht worden. Meist erzählen die vier Bilder sogar eine kurze Geschichte. Genau das willst du auch? Kein Problem! So geht’s:

  • Such den nächsten Fotoautomaten auf. Die klassischen Fotoautomaten findest du oft in Party-Vierteln vor Kneipen oder Clubs. Hier wird das Ergebnis meist zu schönen Schwarz-Weiß-Bildern, die keinen Retro-Filter mehr brauchen.
  • Weniger ist mehr: Lass den roten Lippenstift und starkes Augen-Make-up weg. Da die Bilder oft etwas dunkel werden, solltest du zudem einfarbige, helle Oberteile wählen.
  • Überleg dir vorher, welche Geschichte du erzählen möchtest und sprich die Reihenfolge der Bilder und die geplanten Posen mit deinem Partner durch durch.
  • Besonders schöne Idee: Schreib kleine Schilder jeweils mit Infos, die auf die Save-the-Date-Karte kommen sollten, also das Wo und Wann der Hochzeit. Nun hältst du für jedes Foto eine andere Karte in die Kamera. Dazu kannst du zusammen mit deinem Partner vier verschiedene Posen einnehmen.

Eine anderes, ebenfalls schöne Motiv: den Antrag nachspielen. Auf einem Bild wäre dann etwa der Ring in seiner Hand, auf dem nächsten Bild an ihrem Finger.

Alternative zum Fotoautomaten: Smartphone-Apps

Statt auf dem Drehstuhl und vor beschmierter Graffitiwand kannst du die typischen Fotoautomaten-Bilder auch mit dem Smartphone knipsen. Mit diesen Apps funktioniert’s:

  • Für iOS: IncrediBooth Video-Fotoautomat von Hipstamatic, LLC. Diese kostenpflichtige App verwandelt mit verschiedenen Filtern und Effekten jedes Foto in ein täuschend echtes Fotoautomaten-Bild.
  • Für Android: Pocketbooth (photo booth) von Project Box. Diese kostenpflichtige App sorgt für tolle Fotos und Retro-Feeling.

Was kommt auf Save-the-Date-Karten?

Ist das perfekte Pärchenbild im Kasten, ist der Weg zur perfekten Save-the-Date-Karte auch nicht mehr weit. Apps, Computerprogramme und Online-Dienste helfen bei der Gestaltung, sorgen für den richtigen Druck und kleben manchmal sogar schon die Briefmarke auf. Du brauchst dich dann nur noch um die schönen Details zu kümmern.

Save-the-Date-Karten gestalten

Ob ganz schlicht oder mit rosa Herzchen – entwirf deine Karte so, wie es dir gefällt. Das Rundum-Sorglos-Paket erhältst du etwa bei Anbietern wie sendmoments oder Kartenmacherei. Hier brauchst du nur aus einem der vorgegebenen Layouts dein Lieblingsmotiv auswählen, deine Daten und Fotos einfügen und der fertige Stapel Karten wird zu dir nach Hause geliefert.

Für mehr Individualität kannst du selbst gestalterisch tätig werden. Besonders professionell geht dies am Computer. Hier helfen dir verschiedene Programme, etwa die, die wir in unserem Ratgeber Bildbearbeitung: 4 nützliche und kostenlose Programme vorstellen.

Wer statt zum PC lieber zum Smartphone greift, kann Save-the-Date-Karten aber auch bequem per App gestalten:

  • Die kostenpflichtige iOS-App Typic bringt Text und Doodles auf deine Bilder.
  • Phonto bietet sowohl für iOS als auch für Android eine große Auswahl an Schriften und lässt die Sammlung auch um eigene Fonts erweitern. Die App ist in der Grundversion kostenlos.

Save-the-Date-Karten beschriften

Viel Platz für kreative Ideen – auf die Vor-Einladungskarten kommen nur diese drei Infos, der Rest kann frei gestaltet werden:

  • Die Namen der Frischverlobten.
  • Das Datum der Trauung.
  • Der Ort der Trauung.

Danach heißt es: Ab in den Druck. Adresse drauf und los geht’s! Viele Anbieter drucken dein Bild nicht nur auf stabilem Postkarten-Papier, sondern versehen die fertigen Karten auch gleich mit einer Briefmarke. Etwa LalalabDM oder Rossmann.

Fast schöner als die richtigen Einladungskarten

Save-the-Date-Karten erfreuen sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Warum? Weil sie so herrlich kreativ gestaltet werden können. Während auf den richtigen Einladungskarten viele und detaillierte Informationen untergebracht werden müssen, lassen die Save-the-Date-Karten ganz viel Platz für Ideen und schöne Pärchenfotos – und sorgen so für Herzklopfen am Briefkasten.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.