Du möch­test auf Satel­li­ten­fern­se­hen umstei­gen und dei­ne neue Satel­li­ten­schüs­sel selbst anschlie­ßen? Um den Blitz­schutz soll­te sich in jedem Fall ein Fach­mann küm­mern. Ande­re Arbei­ten kannst du selbst über­neh­men, wenn du weißt, wor­auf es ankommt. UPDATED erklärt dir, was du vor der Instal­la­ti­on wis­sen soll­test und wann du am bes­ten einen Exper­ten um Hil­fe bit­test.

Pas­sen­den Ort für die Anbrin­gung der Satel­li­ten­schüs­sel aus­wäh­len

Egal, ob du sie auf dem Bal­kon, an der Haus­wand oder auf dem Dach anbringst: In Deutsch­land wer­den Satel­li­ten­schüs­seln nach Süden aus­ge­rich­tet – in der Regel zum Satel­li­ten Astra 19,2° Ost, über den du die meis­ten deutsch­spra­chi­gen Sen­der emp­fängst. Das soll­test du vor der Mon­ta­ge berück­sich­ti­gen.

Wich­tig ist, dass du die Satel­li­ten­schüs­sel so anbringst, dass kei­ne Hin­der­nis­se wie Bäu­me oder Häu­ser im Weg ste­hen. Andern­falls kann das Signal geschwächt wer­den.

Mie­ter müs­sen beach­ten, dass sie die Erlaub­nis des Ver­mie­ters oder Haus­ei­gen­tü­mers benö­ti­gen, wenn sie eine Satel­li­ten­schüs­sel instal­lie­ren wol­len.

Pas­sen­de Satel­li­ten­schüs­sel aus­wäh­len

Wel­ches Modell pas­send für dich ist, hängt unter ande­rem von dei­ner Wohn­si­tua­ti­on ab und davon, wie vie­le Recei­ver du ver­sor­gen möch­test.

Grö­ße

Eine Satel­li­ten­schüs­sel ab 60 Zen­ti­me­tern Durch­mes­ser gilt in der Regel als aus­rei­chend, um guten und unge­stör­ten Emp­fang über Astra 19,2° Ost zu erhal­ten. Willst du meh­re­re Recei­ver ver­sor­gen, soll­te die Satel­li­ten­schüs­sel grö­ßer sein. Ein sehr gro­ßes Modell kann aber auch Nach­tei­le haben. Es bie­tet bei­spiels­wei­se mehr Angriffs­flä­che für star­ken Wind. Es gibt außer­dem noch wei­te­re Kri­te­ri­en, um die opti­ma­le Grö­ße für dei­ne Satel­li­ten­schüs­sel zu bestim­men.

LNB

Ach­te bei der Wahl der Satel­li­ten­schüs­sel auch auf den soge­nann­ten LNB. LNB steht für “Low Noi­se Block Con­ver­ter” (rausch­ar­mer Signal­um­set­zer). Der Signal­um­set­zer ver­stärkt das Satel­li­ten­si­gnal und lagert es auf eine Zwi­schen­fre­quenz um, damit es ohne Ver­lust an einen oder meh­re­re Recei­ver gelangt. Vom LNB hängt auch ab, wie vie­le Recei­ver du anschlie­ßen kannst. Die­se Mög­lich­kei­ten gibt es:

  • Sin­gle-LNB: für einen Emp­fän­ger
  • Twin-LNB: für bis zu zwei Emp­fän­ger
  • Quad-LNB: für bis zu vier Emp­fän­ger
  • Octo-LNB: für bis zu acht Emp­fän­ger

Mit einem soge­nann­ten Mul­ti­schal­ter ist die Anzahl der Emp­fän­ger erwei­ter­bar.

Satel­li­ten­schüs­sel anbrin­gen

Ob du die Mon­ta­ge der Satel­li­ten­schüs­sel selbst vor­neh­men kannst, hängt davon ab, wo du sie anbrin­gen möch­test. Hast du ein Modell für den Bal­kon, kannst du es mit­hil­fe der mit­ge­lie­fer­ten Anlei­tung selbst befes­ti­gen. Möch­test du dei­ne Satel­li­ten­schüs­sel an der Haus­wand oder auf dem Dach anbrin­gen, ist die Mon­ta­ge kom­pli­zier­ter und auch gefähr­li­cher. Du musst gege­be­nen­falls Boh­run­gen an der Fas­sa­de oder dem Dach vor­neh­men. Hier­für soll­test du im Zwei­fels­fall einen Fach­mann enga­gie­ren.

Auf die Höhe kommt es bei der Anbrin­gung nicht an, solan­ge sich kei­ne Hin­der­nis­se zwi­schen der Satel­li­ten­schüs­sel und dem aus­ge­wähl­ten Satel­li­ten befin­den. Sinn­voll ist es aber, schon vor der Mon­ta­ge dar­über nach­zu­den­ken, wie und wo spä­ter die Kabel ver­legt wer­den sol­len.

Blitz­schutz

Satel­li­ten­schüs­seln sind elek­trisch leit­fä­hig. Unver­zicht­bar ist daher der Blitz­schutz, der aus Sicher­heits- und Ver­si­che­rungs­grün­den in jedem Fall von einer Fach­kraft instal­liert wer­den soll­te. Unter­schie­den wird zwi­schen dem äuße­ren Blitz­schutz (Erdung) und dem inne­ren Blitz­schutz (Poten­zi­al­aus­gleich).

Erdung oder äuße­rer Blitz­schutz

Der äuße­re Blitz­schutz ist vor­ge­schrie­ben, wenn sich die Sat-Schüs­sel zum Bei­spiel auf dem Haus­dach befin­det oder wenn sie so an der Wand ange­bracht wird, dass ihre obe­re Kan­te weni­ger als zwei Meter von der Kan­te des Daches ent­fernt ist. Die Erdung muss auch vor­ge­nom­men wer­den, wenn die Sat-Schüs­sel mehr als andert­halb Meter von der Wand absteht. Für den äuße­ren Blitz­schutz benö­tigt der Fach­mann ein spe­zi­el­les Kup­fer­ka­bel. Die­ses darf nicht über Roh­re oder die Regen­rin­ne füh­ren oder direkt neben ande­ren Kabeln ver­legt wer­den.

Poten­zi­al­aus­gleich oder inne­rer Blitz­schutz

Der inne­re Blitz­schutz ist, wie der äuße­re, vor­ge­schrie­ben, wenn die Sat-Anla­ge außer­halb des blitz­ge­schütz­ten Bereichs liegt: auf dem Dach, weni­ger als zwei Meter unter der Dach­kan­te oder mehr als andert­halb Meter von der Haus­wand ent­fernt. Vor­ge­schrie­ben ist der Poten­zi­al­aus­gleich auch, wenn eine Satel­li­ten­an­la­ge woh­nungs- oder haus­über­grei­fend instal­liert wird. Die Instal­la­ti­on des inne­ren Blitz­schut­zes ist kom­plex und hängt von den Gege­ben­hei­ten vor Ort ab.

Ele­va­ti­ons­win­kel (Nei­gungs­win­kel)

Nach der Mon­ta­ge folgt die Aus­rich­tung der Satel­li­ten­schüs­sel. Den soge­nann­ten Nei­gungs­win­kel stellst du ein, indem du die Satel­li­ten­schüs­sel nach unten oder oben bewegst. In Deutsch­land liegt der Ele­va­ti­ons­win­kel bei rund 32 Grad.

Azi­mut­win­kel (Hori­zon­tal­win­kel)

Mit dem Ein­stel­len des soge­nann­ten Hori­zon­tal­win­kels opti­mierst du die Signal­stär­ke, indem du die Schüs­sel nach links oder rechts bewegst.

Satel­li­ten­schüs­sel mit Recei­ver ver­bin­den

Wenn die Satel­li­ten­schüs­sel mon­tiert ist, geht es dar­an, das Satel­li­ten­si­gnal an einen oder meh­re­re Emp­fän­ger zu lei­ten. Dafür müs­sen gege­be­nen­falls Kabel von der Satel­li­ten­schüs­sel zu den ein­zel­nen Recei­vern ver­legt wer­den. Die Elek­tro­in­stal­la­ti­on soll­test du von einem Fach­mann durch­füh­ren las­sen, wenn du kei­ne fun­dier­ten Erfah­run­gen damit hast. Alter­na­tiv ist auch eine kabel­lo­se Ver­bin­dung über ein inter­nes Netz­werk mög­lich.

Hin­weis: Da es in jedem Fall ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten gibt, um meh­re­re Recei­ver mit einer Satel­li­ten­schüs­sel zu ver­bin­den, soll­test du dich vor­ab von einem Fach­be­trieb bera­ten las­sen oder gleich einen Exper­ten mit der Instal­la­ti­on beauf­tra­gen.

Anten­nen­ka­bel zu Recei­ver ver­le­gen

Jeder Recei­ver muss mit einem eige­nen Anten­nen­ka­bel (Koaxi­al­ka­bel) mit der Satel­li­ten­schüs­sel bzw. dem LNB ver­bun­den wer­den. Am ein­fachs­ten ist die Instal­la­ti­on, wenn du nur einen Emp­fän­ger anschlie­ßen möch­test – dann musst du auch nur ein Kabel ver­le­gen. Für jeden wei­te­ren Recei­ver benö­tigst du eine wei­te­re Kabel­ver­bin­dung.

Sat-Schüs­sel und Recei­ver über Mul­ti­schal­ter ver­bin­den

Falls du einen Quad-LNB ver­wen­dest, gibt es noch eine wei­te­re Mög­lich­keit. Die­sen kannst du mit einem soge­nann­ten Mul­ti­schal­ter erwei­tern, um eine grö­ße­re Anzahl von Recei­vern (in der Regel mehr als acht) zu ver­sor­gen. Das Anten­nen­ka­bel führt vom LNB zum Mul­ti­schal­ter. Danach wird jeder Recei­ver mit dem Mul­ti­schal­ter ver­bun­den. Wich­tig: Es gibt ver­schie­de­ne Arten von Mul­ti­schal­tern, über die du dich vor­ab infor­mie­ren soll­test.

Ein­ka­bel­sys­tem

Wenn es bereits eine Anten­nen­lei­tung im Haus gibt (bei vor­han­de­nem Anten­nen- oder Kabel­an­schluss), kannst du ein Ein­ka­bel­sys­tem ver­wen­den, um Satel­li­ten­schüs­sel und Recei­ver zu ver­bin­den. Das erspart das Ver­le­gen neu­er Kabel. In die­sem Fall müs­sen aber die alten Anschluss­do­sen durch Sat-fähi­ge Anten­nen­do­sen ersetzt wer­den. Falls du kei­ne Erfah­rung mit sol­chen Arbei­ten hast, soll­test du das einem Tech­ni­ker über­las­sen.

Bei den Kabeln und Steck­ver­bin­dun­gen emp­fiehlt es sich, nicht an Qua­li­tät zu spa­ren, um Stö­run­gen best­mög­lich vor­zu­beu­gen. So wird zum Bei­spiel emp­foh­len, Kom­pres­si­ons­ste­cker statt F‑Steckern zu ver­wen­den.

Kabel­lo­ses Sat-Signal

Im Nor­mal­fall benö­tigt jeder Recei­ver ein eige­nes Kabel. Wenn du das Sat-Signal kabel­los über­tra­gen willst, gibt es eine Alter­na­ti­ve: Sat-IP (auch SAT-to-IP oder Sat-over-IP-Tech­nik). Das Satel­li­ten­si­gnal wird dabei in einen Code umge­wan­delt, den Gerä­te mit einer IP-Adres­se emp­fan­gen kön­nen (IP = Inter­net­pro­to­koll – eine Num­mer, die ein Gerät im Netz­werk iden­ti­fi­ziert). Dafür benö­tigst du einen soge­nann­ten SAT-IP-Con­ver­ter und ent­spre­chen­de Recei­ver.

Näs­se­schutz gegen Kurz­schluss

Satel­li­ten­schüs­seln sind allen wit­te­rungs­be­ding­ten Umstän­den aus­ge­setzt. Um Kurz­schlüs­sen auf­grund von Feuch­tig­keit vor­zu­beu­gen, ist ein Näs­se­schutz der Elek­trik im außen lie­gen­den Bereich wich­tig. Die­ser soll ver­hin­dern, dass bei­spiels­wei­se Regen­was­ser in die Ste­cker läuft. In man­chen LNBs ist der Näs­se­schutz bereits ein­ge­baut. Oft wer­den ver­schie­de­ne Maß­nah­men kom­bi­niert. Lass dich dazu am bes­ten fach­lich bera­ten.

Hin­weis: Selbst bei soge­nann­ten was­ser­dich­ten Ste­ckern ist eine zusätz­li­che Näs­se­schutz­maß­nah­me emp­feh­lens­wert.

Recei­ver ein­rich­ten

Ist die Satel­li­ten­schüs­sel ange­bracht, aus­ge­rich­tet und ver­ka­belt, kannst du die Recei­ver ein­rich­ten. Du schal­test erst den Fern­se­her und danach den jewei­li­gen Recei­ver ein. Wenn die Sen­der­su­che nicht auto­ma­tisch beginnt, star­test du sie über das ent­spre­chen­de Menü. Auf die­se Wei­se erhältst du eine aktu­el­le Sen­der­lis­te, die du im Anschluss bei Bedarf manu­ell sor­tie­ren kannst.

Du möch­test die gefun­de­nen Sen­der neu anord­nen? Suche im Menü nach Unter­punk­ten wie “Sen­der­lis­te” oder “Kanal­ma­na­ger” und ver­än­de­re dort die Rei­hen­fol­ge. Für einen bes­se­ren Über­blick bie­tet es sich an, die uner­wünsch­ten Sen­der gleich zu löschen.

Ein­stel­len des Signals

Das soge­nann­te Fein­jus­tie­ren führst du ent­we­der allein mit einem am LNB befes­tig­ten Sat-Fin­der (Mess­ge­rät, das die Signal­stär­ke anzeigt) oder zu zweit durch. Wenn zwei Per­so­nen vor Ort sind, bleibt eine beim Fern­se­her, um die Bild­qua­li­tät zu prü­fen, wäh­rend die ande­re Per­son den Hori­zon­tal­win­kel (Azi­mut) durch Rechts- und Links­be­we­gun­gen der Satel­li­ten­schüs­sel ein­stellt – so lan­ge, bis das Ergeb­nis zufrie­den­stel­lend ist. Alter­na­tiv kann die Per­son im Haus oder in der Woh­nung die Signal­stär­ke an einer ent­spre­chen­den Anzei­ge am Recei­ver able­sen.

Satel­li­ten­schüs­sel instal­lie­ren und anschlie­ßen

Wenn du bereits tech­ni­sches Vor­wis­sen hast, kannst du eini­ge Arbei­ten bei der Instal­la­ti­on der Satel­li­ten­schüs­sel selbst über­neh­men. Falls nicht, soll­test du unbe­dingt einen Fach­mann enga­gie­ren, da vor allem die Arbei­ten an der Elek­trik mit Gefah­ren ver­bun­den sind. Der Blitz­schutz soll­te in jedem Fall von einer Fach­kraft über­nom­men wer­den. Das dient sowohl dei­ner Sicher­heit als auch der Erhal­tung dei­nes Ver­si­che­rungs­schut­zes.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.