Dein Strand­ur­laub war wun­der­schön – natür­lich hast du hun­der­te Bil­der aus den Feri­en mit­ge­bracht. Aber war­um ist der Hori­zont, wo das tief­blaue Meer den hell­blau­en Him­mel trifft, so schief? Und war­um hat sich da stän­dig ein Tou­rist in die Ecken dei­ner Fotos gemo­gelt? Mit ein wenig Bear­bei­tung las­sen sich die­se klei­nen Pat­zer zum Glück schnell kor­ri­gie­ren. UPDATED zeigt dir, wie du Bil­der mit Pho­to­shop drehst, zuschnei­dest, spie­gelst und anschlie­ßend rich­tig abspei­cherst.

Bild mit Pho­to­shop zuschnei­den

Tou­ris­ten, öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel, Schil­der – sie alle kön­nen die Atmo­sphä­re dei­nes Fotos kaputt machen. Sofern die Stö­ren­frie­de es ledig­lich an den Rand dei­ner Fotos geschafft haben, sind dei­ne Moment­auf­nah­men aller­dings noch zu ret­ten. Per Pho­to­shop las­sen sich die betref­fen­den Stel­len dann ein­fach und schnell weg­schnei­den.

Gehe bei Pho­to­shop CS6 und CC so vor:

  1. Öff­ne Pho­to­shop. Zie­he dein Bild per Drag-and-drop in das Pho­to­shop-Fens­ter. Es wird auto­ma­tisch Hin­ter­grund genannt.
  2. Bli­cke nach links oben in dei­nen Werk­zeug­kas­ten. Wäh­le das Frei­stel­lungs­werk­zeug aus.
  3. Dein Foto wird nun von einer Art Rah­men umfasst. Gehe mit dei­nem Cur­sor an die ent­spre­chen­de Kan­te des Bil­des, die beschnit­ten wer­den soll.
  4. Kli­cke mit der lin­ken Maus­tas­te an eine belie­bi­ge Stel­le der Kan­te und hal­te die Tas­te gedrückt. Zie­he nun die betref­fen­de Kan­te in das Bild (Rich­tung Bild­mit­te) hin­ein.
  5. Lass die Maus­tas­te los, sobald du an der ers­ten Stel­le im Bild ohne das stö­ren­de Motiv ange­kom­men bist. Gefällt dir der Aus­schnitt so, bestä­ti­ge dei­ne Aus­wahl mit der Enter-Tas­te dei­ner Tas­ta­tur.

Tipp: Soll dein Foto sein Sei­ten­ver­hält­nis bei­be­hal­ten? Dann kli­cke anstatt auf eine Kan­te in eine Ecke des Bilds, hal­te die Umschalt-Tas­te (manch­mal auch Shift-Tas­te genannt) dei­ner Tas­ta­tur gedrückt und fah­re wie beschrie­ben mit dei­nem Cur­sor Rich­tung Bild­mit­te. Das Sei­ten­ver­hält­nis bleibt so erhal­ten und ent­spricht den gän­gi­gen Foto­for­ma­ten für eine spä­te­re Ent­wick­lung.

Bild in Pho­to­shop dre­hen

Im Eifer des Gefechts schnell die Kame­ra gezückt und die unter­ge­hen­de Son­ne über dem Meer foto­gra­fiert – nicht sel­ten springt bei die­sem Sze­na­rio ein schie­fes Bild her­aus. Damit der Hori­zont wie­der gera­de oder ein schö­nes Gebäu­de auch wirk­lich ast­rein ver­ti­kal wirkt, wie in natu­ra, kannst du dein Bild in Pho­to­shop ein­fach dre­hen.

Bei Pho­to­shop CS6 oder CC ste­hen dir dafür sogar meh­re­re Metho­den zur Ver­fü­gung:

  • Frei­stel­lungs­werk­zeug
  • Line­al­werk­zeug
  • Trans­for­mie­ren
Auch lesens­wert
Pho­to­shop: Ebe­nen spie­geln, ska­lie­ren, zuschnei­den uvm.

Bild mit Frei­stel­lungs­werk­zeug begra­di­gen

Das Frei­stel­lungs­werk­zeug kann ein Foto nicht nur zuschnei­den, son­dern auch dre­hen. Dabei ist aller­dings Fin­ger­spit­zen­ge­fühl gefragt. Gro­be Schief­la­gen bes­sert das Tool pro­blem­los aus, auf eine abso­lut hori­zon­ta­le oder ver­ti­ka­le Linie wirst du dein Bild so aber nicht brin­gen. Den­noch kann das Werk­zeug eine gute Vor­ar­beit für die Fein­jus­tie­rung mit dem Line­al leis­ten.

  1. Öff­ne dein Bild wie gewohnt per Drag-and-drop in Pho­to­shop.
  2. Wäh­le im Werk­zeug­kas­ten links oben das Frei­stel­lungs­werk­zeug aus.
  3. Fah­re nun mit dei­nem Cur­sor in eine Ecke des Fotos und kli­cke mit der lin­ken Maus­tas­te außer­halb des Fotos in das graue Pho­to­shop-Fens­ter.
  4. Pho­to­shop fixiert nun den Mit­tel­punkt des Fotos und ermög­licht es dir, das Bild durch das Fest­hal­ten der Ecke aus­zu­rich­ten. Fah­re mit der gedrück­ten lin­ken Maus­tas­te ein wenig nach rechts oder nach links und beob­ach­te, wie sich dein Bild ver­än­dert.

Lass dei­ne Maus­tas­te los, sobald dein Bild gera­de wirkt. Anschlie­ßend kannst du mit dem Line­al­werk­zeug noch genau­er dar­an arbei­ten.

Bild mit Line­al­werk­zeug gera­de aus­rich­ten

Um ein Bild voll­kom­men gera­de aus­zu­rich­ten, musst du mit dem Line­al­werk­zeug arbei­ten. Mit die­sem Tool mar­kierst du zwei Punk­te, die sich auf einer Linie befin­den sol­len, etwa jeweils einen Punkt am lin­ken und rech­ten Ende des Hori­zonts. Pho­to­shop wird die­se bei­den Punk­te dann auf eine Gera­de oder eine senk­rech­te Linie aus­rich­ten.

Gehe bei Pho­to­shop CS6 oder CC so vor:

  1. Öff­ne Pho­to­shop und zie­he dein Bild per Drag-and-drop in das Fens­ter hin­ein.
  2. Bli­cke nun in den Werk­zeug­kas­ten links im Bild­schirm und suche das Pipet­te-Werk­zeug.
  3. Kli­cke es mit rechts an. Es öff­net sich ein Drop­down-Menü. Wäh­le hier das Line­al­werk­zeug aus.
  4. Kli­cke nun mit der lin­ken Maus­tas­te auf eine Stel­le dei­nes Fotos, am bes­ten auf eine, an der der Hori­zont auf die Erde trifft oder ein Gebäu­de eine gera­de Wand zeigt.
  5. Hal­te die Maus­tas­te gedrückt und zie­he eine Linie zu einem ande­ren Punkt, an dem sich der Hori­zont oder das Gebäu­de vom ande­ren Bild­teil abhebt. Die­se Linie wird spä­ter von Pho­to­shop waa­ge­recht oder senk­recht in einem 90-Grad-Win­kel aus­ge­rich­tet.
  6. Nach­dem du die Linie gezo­gen hast, erscheint in der obe­ren Schalt­flä­che ein klei­ner But­ton Ebe­ne gera­de aus­rich­ten. Kli­cke dar­auf, um die Ebe­ne zu begra­di­gen.

Bild trans­for­mie­ren

Willst du dein Bild im Quer­for­mat lie­ber als Hoch­kant-Foto dar­stel­len? Für Dre­hun­gen, die zwar ein­fach sind, aller­dings eine Ände­rung des Bilds über einen gro­ßen Win­kel nötig machen, ist eine grund­sätz­li­che Trans­for­ma­ti­on die bes­te Lösung. Der Befehl wirkt sich mit nur weni­gen Klicks auf das gesam­te Bild aus.

  1. Öff­ne Pho­to­shop und zie­he dein Bild per Drag-and-drop in das Fens­ter. Es wird auto­ma­tisch Hin­ter­grund genannt.
  2. Kli­cke auf das klei­ne Schloss-Sym­bol im Ebe­nen­kas­ten unten links. So berei­test du dein Foto für die wei­te­re Bear­bei­tung vor. Es wird auto­ma­tisch Ebe­ne 0 genannt.
  3. Kli­cke nun in der obe­ren Menü­leis­te auf Bear­bei­ten > Trans­for­mie­ren.
  4. Wäh­le danach aus, wel­che Trans­for­ma­ti­on die rich­ti­ge für dich ist. In unse­rem Bei­spiel arbei­ten wir mit 90° im Uhr­zei­ger­sinn dre­hen.
  5. Anschlie­ßend wählst du das Frei­stel­len­werk­zeug aus dem Werk­zeug­kas­ten unten links aus und schnei­dest dein Bild ent­spre­chend zu, indem du die Kan­ten des Bilds zurecht ziehst. Lies dazu oben mehr.

Bild spie­geln

Ein Bild kann nicht nur zuge­schnit­ten oder gedreht wer­den – mit Pho­to­shop kannst du es auch spie­geln. So stellst du ein Foto häu­fig in einer ästhe­ti­sche­ren Per­spek­ti­ve dar oder bes­serst es aus, wenn es ursprüng­lich falsch her­um auf­ge­nom­men wur­de. Dazu gehst du ana­log zur Anlei­tung wei­ter oben bei “Bild trans­for­mie­ren” vor. Fol­ge den Schrit­ten 1 bis 3 und wäh­le anschlie­ßend Hori­zon­tal spie­geln oder Ver­ti­kal spie­geln.

Merk dir dabei: Spie­gelst du hori­zon­tal, wird dein Bild von links nach rechts gespie­gelt. Spie­gelst du ver­ti­kal, steht das Bild anschlie­ßend auf dem Kopf.

Datei­for­mat und ‑grö­ße anpas­sen

Damit dein Foto dir lang­fris­tig Freu­de berei­tet und zu dei­nen ange­peil­ten Ver­wen­dungs­zwe­cken passt, ist es wich­tig, dass du es im rich­ti­gen Datei­for­mat und in der rich­ti­gen Datei­grö­ße abspei­cherst.

Beden­ke dabei:

  • JPG ist das gän­gigs­te Foto­for­mat. Es ist rela­tiv kom­pakt und kann von jedem Com­pu­ter und Brow­ser gele­sen wer­den. Aller­dings ver­liert dei­ne Datei beim Abspei­chern als JPG vie­le Pixel – und somit Farb­infor­ma­tio­nen.
  • PNG ist neben JPG das am meis­ten ver­wen­de­te Datei­for­mat. Es zeich­net sich durch eine höhe­re Pixel­dich­te als JPG aus und lie­fert damit eine höhe­re Foto­qua­li­tät. Aller­dings wer­den die Datei­en ent­spre­chend groß und bele­gen mehr Spei­cher­platz auf dei­nen Gerä­ten.
  • GIF lie­fert beson­ders klei­ne Datei­grö­ßen aus und ist daher per­fekt für die Dar­stel­lung im Web geeig­net. Aller­dings wird dies nur durch die Reduk­ti­on zahl­rei­cher Pixel und Farb­infor­ma­tio­nen erreicht. Dadurch lei­det die Qua­li­tät der Fotos.
  • Pho­to­shop bie­tet dir auch die Mög­lich­keit, dein Foto als Pho­to­shop-Datei (kurz PSD) zu spei­chern. So sicherst du dir einen kla­ren Über­blick über das, was du an dem Foto bereits ver­än­dert hast. Das ist vor allem für wei­te­re Bear­bei­tun­gen inter­es­sant.

Um die ver­schie­de­nen Spei­cher­in­for­ma­tio­nen auf­zu­ru­fen, kli­cke in der obe­ren Menü­leis­te auf Datei > Spei­chern unter. Im auf­pop­pen­den Fens­ter kannst du nun bei For­mat über ein Drop­down-Menü wäh­len, wel­ches Datei­for­mat gespei­chert wer­den soll.

Ach­te bei der anschlie­ßen­den Vor­schau auf die Datei­grö­ße (in KB oder MB ange­ge­ben) und zie­he den Schie­be­reg­ler bei Qua­li­tät gege­be­nen­falls etwas nach links, etwa auf einen Wert zwi­schen 8 und 10 (bei JPEG-Datei­en). So fin­dest du einen guten Mit­tel­weg zwi­schen Foto­qua­li­tät und Datei­grö­ße. Kli­cke auf OK, um den Pro­zess abzu­schlie­ßen.

Ein­fa­che Foto­be­ar­bei­tung mit weni­gen Klicks

Egal, ob du mit leicht schie­fen Fotos oder stö­ren­den Gegen­stän­de an den Kan­ten dei­ner Bil­der zu kämp­fen hast – Pho­to­shop hilft dir mit weni­gen Klicks, dei­ne Erin­ne­run­gen zu ret­ten. Tools, wie das Frei­stel­lungs­werk­zeug, zei­gen sich dabei in meh­re­ren Situa­tio­nen beson­ders effek­tiv. Aber auch Trans­for­ma­tio­nen, die grö­be­re Bear­bei­tun­gen erleich­tern, sind in manch­mal ein wah­rer Ret­ter in der Not.

Spei­cherst du dei­ne Fotos dann auch noch im kor­rek­ten Datei­for­mat ab, steht einer wei­te­ren Bear­bei­tung oder der Ver­öf­fent­li­chung im Web nichts mehr im Weg.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.