In der Bahn, im Café oder unter dei­nem Lieb­lings­baum im Park: Dein Arbeits­platz muss nicht unbe­dingt dein Schreib­tisch sein. Aber was tun, wenn beim Arbei­ten im Frei­en kei­ne Steck­do­se in der Nähe ist, um dein Mac­Book auf­zu­la­den? UPDATED zeigt dir Tipps und Tricks, mit denen du die maxi­ma­le Akku­lauf­zeit aus dei­nem Mac­Book heraus­ho­len kannst. 

Umge­bungs­tem­pe­ra­tur und exter­ne Gerä­te: So opti­mierst du äuße­re Fak­to­ren

Ver­schie­de­ne äuße­re Fak­to­ren kön­nen sich nega­tiv auf die Akkulauf­zeit dei­nes Mac­Books aus­wir­ken. Ach­te daher auf die fol­gen­den Punk­te. 

Umge­bungs­tem­pe­ra­tur kann Akku­lauf­zeit min­dern

Für Mac­Books gibt es emp­foh­le­ne Nut­zungs­tem­pe­ra­tu­ren, die den Akku vor einer zu schnel­len Ent­la­dung schüt­zen sol­len. Opti­mal sind zwi­schen 16 und 35 Grad Cel­si­us. 

Bei Tem­pe­ra­tu­ren über 35 oder unter 10 Grad Cel­si­us kann sich die Akku­lauf­zeit dau­er­haft ver­rin­gern. Dein Mac­Book kommt mit einer vol­len Ladung dann nicht mehr so lan­ge aus wie vor­her. 

Damit der Akku dei­nes Mac­Books nicht dau­er­haft Scha­den nimmt, soll­test du ver­hin­dern, dass er sich zu stark auf­heizt: 

  • Las­se dein Mac­Book im Som­mer nicht im Auto lie­gen. 
  • Ver­mei­de direk­te Son­nen­ein­strah­lung. 
  • Ent­fer­ne das Gerät aus der Hül­le, wäh­rend du es auf­lädst. 
  • Stel­le dein Mac­Book auf eine glat­te Ober­flä­che und ach­te dar­auf, dass die Lüf­tungs­schlit­ze frei sind, um eine opti­ma­le Luft­zir­ku­la­ti­on zu ermög­li­chen. 

Exter­ne Gerä­te ver­brau­chen Strom

Wenn du dein Mac­Book im Bat­te­rie­be­trieb ver­wen­dest, soll­test du alle ange­schlos­se­nen Gerä­te ent­fer­nen, die du nicht benö­tigst. Dazu gehö­ren: 

  • Smart­pho­nes 
  • USB-Sticks 
  • Exter­ne Fest­plat­ten 
  • SD-Kar­ten 
  • CDs und DVDs in inte­grier­ten oder exter­nen Lauf­wer­ken 
  • Com­pu­ter­mäu­se 

Die­se Gerä­te kön­nen die Akku­lauf­zeit ver­rin­gern, indem sie zum Bei­spiel über das Mac­Book mit Strom ver­sorgt wer­den oder Daten aus­tau­schen. 

So lädst du den Akku rich­tig

Du soll­test den Akku so sel­ten wie mög­lich voll­stän­dig laden oder ent­la­den. Bei­de Extre­me scha­den der Bat­te­rie­ka­pa­zi­tät. Damit du mit der Akku­lauf­zeit dei­nes Mac­Books mög­lichst lan­ge zufrie­den bist, soll­test du den Akkustand mög­lichst zwi­schen 30 und 80 Pro­zent hal­ten. 

Dein Mac­Book lädt nur lang­sam bis auf 100 Pro­zent? Das ist nor­mal, denn die Gerä­te wech­seln bei einem Akkustand von 80 Pro­zent auto­ma­tisch zum soge­nann­ten Erhal­tungs­la­den. Um die Bat­te­rie zu scho­nen, erfolgt es lang­sa­mer als das schnel­le Laden zwi­schen 0 und 80 Pro­zent. 

Mac­Book-Akku mit den rich­ti­gen Ein­stel­lun­gen scho­nen: So geht’s

Dis­play­be­leuch­tung, Netz­werk­ver­bin­dun­gen und ver­al­te­te Soft­ware: Es gibt vie­les, was sich auf die Akku­lauf­zeit dei­nes Mac­Books auswir­ken kann. Fol­gen­de Ein­stel­lun­gen soll­test du des­halb regel­mä­ßig kon­trol­lie­ren.

Bat­te­rie­sta­tus über­prü­fen beim Mac­Book

Wenn du die Wahl­tas­te (alt) gedrückt hältst und auf das Bat­te­rie­sym­bol in der Menü­leis­te klickst, erfährst du den aktu­el­len Bat­te­rie­sta­tus dei­nes Mac­Books. Er reicht von Nor­mal über Bald aus­tau­schen und Jetzt aus­tau­schen bis hin zu Bat­te­rie war­ten. 

Der Sta­tus hilft dir dabei, die Akku­lauf­zeit dei­nes Mac­Books ein­zu­schät­zen. Spä­tes­tens, wenn die Mel­dung Bat­te­rie war­ten erscheint, soll­test du den Akku dei­nes Mac­Books vom Fach­mann über­prü­fen und gege­be­nen­falls aus­tau­schen las­sen. 

Nutzt du die aktu­el­le Soft­ware­ver­si­on?

Im Regel­fall machen Updates dein Mac­Book effi­zi­en­ter: Anwen­dun­gen wer­den opti­miert und ver­brau­chen dadurch weni­ger Ener­gie. Dein Mac­Book soll­te aus die­sem Grund immer mit der neu­es­ten macOS-Ver­si­on lau­fen. 

Ob Soft­ware-Updates für dein MacBook vor­han­den sind, erfährst du unter Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Soft­ware­up­date. Falls dein Mac­Book ein Update fin­det, klickst du auf Jetzt aktua­li­sie­ren, um es zu instal­lie­ren. 

Tipp: Damit dein Mac­Book immer auf dem neu­es­ten Stand bleibt, kannst du im sel­ben Fens­ter neben der Opti­on Mei­nen Mac auto­ma­tisch aktua­li­sie­ren ein Häk­chen set­zen. Das Gerät schlägt dir ver­füg­ba­re Updates auto­ma­tisch vor. Wann sie instal­liert wer­den, ent­schei­dest wei­ter­hin du. 

Sind Bild­schirm- und Tas­ta­tur­be­leuch­tung kor­rekt ein­ge­stellt?

Eine hohe Dis­play­hel­lig­keit wirkt sich nega­tiv auf die Akku­lauf­zeit aus. Unter Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Moni­to­re kannst du Hel­lig­keit auto­ma­tisch anpas­sen aus­wäh­len. Dein Mac­Book erkennt Licht­ver­hält­nis­se auto­ma­tisch und passt die Dis­play­hel­lig­keit an. 

Alter­na­tiv öff­nest du das Bat­te­rie­sta­tus­me­nü, indem du auf das Bat­te­rie­sym­bol klickst. Wenn du unter Hoher Strom­ver­brauch die Opti­on Bild­schirmhel­lig­keit wählst, redu­ziert sich die Beleuch­tung auf 75 Pro­zent. Je nach Betriebs­sys­tem kann die For­mu­lie­rung auch Apps mit erheb­li­chem Ener­gie­ver­brauch > Dis­play­hel­lig­keit lau­ten. 

Tipp: Du kannst die Dis­play­hel­lig­keit auch über die Tas­ta­tur steu­ern. In der obers­ten Tas­ten­rei­he fin­dest du dafür eine Tas­te mit einer gro­ßen (auf­hel­len) und eine mit einer klei­nen (abdun­keln) sti­li­sier­ten Son­ne.

Glei­ches gilt für die Tas­ta­tur­be­leuch­tung dei­nes Note­books. Unter Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Tas­ta­tur wählst du Tas­ta­tur­hel­lig­keit bei schwa­cher Beleuch­tung anpas­sen, damit dein Gerät die Hel­lig­keit auto­ma­tisch regu­liert. 

Um Akku zu spa­ren, soll­test du zusätz­lich ein Häk­chen bei der Opti­on Auto­ma­ti­sches Aus­schal­ten der Hin­ter­grund­be­leuch­tung für die Tas­ta­tur set­zen. Wäh­le zudem eine mög­lichst gerin­ge Sekun­den­zahl für das Abschal­ten aus. 

Tipp: Auch die Tas­ta­tur­be­leuch­tung kannst du mit Tas­ten steu­ern. Dafür fin­dest du in der obers­ten Tas­ten­rei­he zwei Tas­ten mit Sym­bo­len, die an einen sti­li­sier­ten Son­nen­un­ter­gang erin­nern.

Brauchst du der­zeit WLAN und Blue­tooth?

Akti­ve Ver­bin­dun­gen kos­ten dein Mac­Book Ener­gie. Wenn du länge­re Zeit ohne Strom arbei­ten möch­test, soll­test du alle Ver­bin­dun­gen deak­ti­vie­ren, die du nicht benö­tigst. 

  • Wenn du zum Bei­spiel nicht im Inter­net sur­fen musst, deak­ti­vierst du das WLAN mit einem Klick auf das ent­spre­chen­de Sym­bol in der Menü­leis­te und die Opti­on WLAN deak­ti­vie­ren. 
  • Kli­cke auf das Blue­tooth-Sym­bol, um diese Ver­bin­dung auf die glei­che Wei­se aus­zu­schal­ten. 

Die Sym­bo­le wer­den in der Menü­leis­te nicht ange­zeigt? Alter­na­tiv wählst du Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Blue­tooth bezie­hungs­wei­se Netz­werk > WLAN aus, um die Ver­bin­dun­gen zu deak­ti­vie­ren. 

Mac­Book lagern: Das soll­test du beach­ten

Du weißt, dass du dein Mac­Book über einen län­ge­ren Zeit­raum nicht benut­zen wirst? Die Akku­la­dung spielt bei der Lage­rung eine wich­ti­ge Rol­le: 

  • Ist der Akku kom­plett ent­leert, kann er im Anschluss even­tu­ell nicht mehr auf­ge­la­den wer­den.  
  • Ist der Akku voll­stän­dig auf­ge­la­den, sinkt gege­be­nen­falls die Bat­te­rie­ka­pa­zi­tät und der Akku fängt an zu schwä­cheln.  

Um den Akku zu scho­nen, wählst du den Mit­tel­weg – und lagerst das aus­ge­schal­te­te Gerät mit einem Akkustand von 50 Pro­zent ein. Alle sechs Mona­te soll­test du den Akku über­prü­fen und gege­be­nen­falls wie­der auf 50 Pro­zent auf­la­den. 

Sind ver­füg­ba­re Ener­gie­spar­op­tio­nen akti­viert?

Das Mac­Book ver­fügt über Ener­gie­spar­op­tio­nen, die dir dabei hel­fen, das Meis­te aus der Akku­lauf­zeit her­aus­zu­ho­len. 

Im Ruhe­zu­stand zum Bei­spiel ver­braucht das Note­book weni­ger Akku. Klap­pe ein­fach das Dis­play zu oder drü­cke den Ein-/Aus­schal­ter dei­nes Mac­Books, um den Ruhe­mo­dus zu akti­vie­ren. 

Unter Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Ener­gie spa­ren kannst du zudem aus­wäh­len, nach wie vie­len Minu­ten Inak­ti­vi­tät der Moni­tor auto­ma­tisch aus­ge­schal­tet wer­den soll. 

Wich­tig: Ach­te dar­auf, dass du die Ein­stel­lun­gen nach einem Klick auf den But­ton Bat­te­rie triffst, wenn du nicht möch­test, dass die glei­chen Maß­nah­men bei einer Ver­bin­dung mit dem Netz­teil getrof­fen wer­den. 

Falls dein Mac­Book über mehr als einen inte­grier­ten Gra­fik­chip ver­fügt, kannst du zudem einen Haken bei Auto­ma­ti­scher Wech­sel der Gra­fik­mo­di set­zen. Dein Mac­Book nutzt dann (sofern mög­lich) den Chip mit dem gerin­ge­ren Akku­ver­brauch – bei Text­ver­ar­bei­tung zum Bei­spiel. 

Mac­Book aus­mis­ten für län­ge­re Akku­lauf­zeit

Wenn du dein Mac­Book ein­schal­test, öff­nen sich zahl­rei­che Anwen­dun­gen und wer­den im Hin­ter­grund aus­ge­führt? Zeit, auf­zu­räu­men! Denn der auto­ma­ti­sche Pro­gramm­start wirkt sich nega­tiv auf die Akku­lauf­zeit aus. So geht’s: 

  1. Unter Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Benut­zer und Grup­pen > [Dein Benut­zer­ac­count] > Anmel­de­ob­jek­te wird dir eine Lis­te der auto­ma­tisch geöff­ne­ten Objek­te ange­zeigt. Dar­un­ter befin­den sich zum Bei­spiel Apps und Doku­men­te. 
  1. Um ein Objekt aus dem Auto­start zu ent­fer­nen, wählst du es aus und klickst auf das Minus­sym­bol für Ent­fer­nen. 

Wich­tig: Das Häk­chen links hat nichts mit der Akti­vie­rung der Objek­te zu tun, son­dern mit ihrer Sicht­bar­keit. Auch Anwen­dun­gen ohne Häk­chen wer­den auto­ma­tisch gestar­tet. 

Dar­über hin­aus belas­ten über­flüs­si­ge Daten dein Mac­Book, wenn zum Bei­spiel Cloud-Diens­te wie iCloud stän­dig dei­ne Gerä­te syn­chro­ni­sie­ren. Lösche regel­mä­ßig Anwen­dun­gen, Bil­der, Musik­ti­tel und wei­te­re Daten, die du nicht mehr brauchst. 

Wenn du dein Mac­Book im Bat­te­riebetrieb ver­wen­dest, soll­test du zudem nur die Anwen­dun­gen öff­nen, die du wirk­lich brauchst. Schlie­ße zum Bei­spiel Musik-Apps, wenn du kei­ne Musik hörst, und been­de den Brow­ser, wenn du nicht sur­fen musst. Auch das schont den Akku.

Ein­fa­che Knif­fe ver­län­gern die Akku­lauf­zeit dei­nes Mac­Books

Damit dei­nem Mac­Book im Bat­te­rie­be­trieb nicht so schnell der Saft aus­geht, soll­test du: 

  • exter­ne Gerä­te ent­kop­peln. 
  • in einer ange­mes­se­nen Umge­bungs­tem­pe­ra­tur arbei­ten. 
  • die Dis­play- und Tas­ta­tur­hel­lig­keit so weit wie mög­lich redu­zie­ren. 
  • wenn mög­lich WLAN und Blue­tooth deak­ti­vie­ren. 
  • nicht benö­tig­te Anwen­dun­gen schlie­ßen. 

Zudem schonst du den Akku dei­nes Mac­Books, indem du die aktu­el­le Soft­wareversi­on nutzt, den Akku nicht zu oft voll­stän­dig auf- oder ent­lädst und den Spei­cher sowie den Auto­start ab und an ent­rüm­pelst. 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.