Dein neu­es iPho­ne 11 ist dein treu­er Beglei­ter und immer und über­all dabei. Aber hast du schon alle span­nen­den Fea­tures aus­pro­biert? Wel­che neu­en Funk­tio­nen soll­test du ken­nen? Von Nacht­mo­dus bis Slo­fie: UPDATED stellt dir Tipps und Tricks für das iPho­ne 11 vor.

Schwa­ches WLAN? So über­trägst du dei­ne Daten per Kabel

Ist eine Daten­über­tra­gung via WLAN nicht mög­lich, brauchst du ein Light­ning-auf-USB-Kabel sowie einen Light­ning-auf-USB 3‑Ka­me­ra-Adap­ter.

  • Schlie­ße den Adap­ter über den Light­ning-Anschluss an ein Lade­ge­rät an (Netz­teil min­des­tens 12 W) und ver­bin­de ihn über den USB-Anschluss mit dem Kabel.
  • Ver­bin­de damit dein altes und dein neu­es iPho­ne 11.
  • Fah­re wie in der Schritt-für-Schritt-Anlei­tung für kabel­lo­se Über­tra­gung beschrie­ben fort.

iPho­ne 11 ein­rich­ten: Leich­ter als je zuvor

Daten von dei­nem alten iPho­ne auf dein neu­es iPho­ne 11 über­tra­gen – wenn auf bei­den Smart­pho­nes iOS 12.4 oder neu­er instal­liert ist, funk­tio­niert das über die Schnell­start-Funk­ti­on kom­plett kabel­los und ohne vor­he­ri­ges iCloud-Back­up. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist eine sta­bi­le WLAN-Ver­bin­dung und schon kannst du mit dem Ein­rich­ten dei­nes iPho­ne 11 star­ten.

So gehst du Schritt für Schritt vor:

  1. Schal­te bei­de Smart­pho­nes ein und ver­sor­ge sie mit Strom.
  2. Hal­te dein neu­es iPho­ne 11 an dein aktu­el­les Modell bis auf Letz­te­rem der Schnell­start-Bild­schirm zu sehen ist.
  3. Gib auf dei­nem neu­en iPho­ne dei­ne Apple-ID ein und tip­pe auf Wei­ter. Hast du nicht die Mög­lich­keit, fort­zu­fah­ren, prü­fe, ob Blue­tooth bei dei­nem alten Modell akti­viert ist.
  4. Sobald du auf dei­nem neu­en iPho­ne 11 eine Ani­ma­ti­on siehst, hal­te dein altes Modell über das neue und fokus­sie­re die Ani­ma­ti­on im Sucher. Kannst du die Kame­ra nicht benut­zen, tip­pe auf Manu­ell authen­ti­fi­zie­ren und fol­ge den Anwei­sun­gen.
  5. War­te bis Auf dem neu­en iPho­ne abschlie­ßen ange­zeigt wird.
  6. Gib den Code dei­nes aktu­el­len iPho­nes auf dem neu­en ein, sobald du dazu auf­ge­for­dert wirst.
  7. Rich­te Face ID und Touch ID gemäß den Anwei­sun­gen ein.
  8. Tip­pe auf Daten von iPho­ne über­tra­gen. Neben Fotos, wei­te­ren Medi­en und Apps kannst du auch Ein­stel­lun­gen (z.B. für Apple Pay oder Siri) auf dein neu­es iPho­ne 11 über­tra­gen.
  9. Besitzt du eine Apple Watch, wirst du gefragt, ob du auch die sich dar­auf befin­den­den Daten und Ein­stel­lun­gen über­tra­gen möch­test.
Pas­send dazu

4 Tipps für die iPho­ne-11-Kame­ra

Die Kame­ra im iPho­ne 11 bringt gleich eine gan­ze Rei­he von neu­en Funk­tio­nen mit:

Nacht­mo­dus

Bes­se­re Bil­der bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen ver­spricht der neue Nacht­mo­dus. Er wird bei Nut­zung der Stan­dard­ka­me­ra (1x) bei wenig Licht auto­ma­tisch akti­viert und ist durch das gel­be Mond­si­chel-Emblem oben links auf dem Bild­schirm zu erken­nen.

Tippst du im Nacht­mo­dus auf den Aus­lö­ser, macht die Kame­ra meh­re­re Ein­zel­bil­der ohne Blitz. Die Kame­ra­soft­ware opti­miert die­se und setzt aus den bes­ten Berei­chen das fer­ti­ge Bild zusam­men.

Tipp: Hal­te die Kame­ra dabei mög­lichst ruhig, auch wenn der opti­sche Bild­sta­bi­li­sa­tor dafür sorgt, dass klei­ne Wack­ler auto­ma­tisch kor­ri­giert wer­den. Für Bewegt­bil­der ist der Nacht­mo­dus auf­grund der län­ge­ren Belich­tungs­zeit nicht wirk­lich geeig­net.

Wie vie­le Sekun­den vor­aus­sicht­lich für die Belich­tung des Bil­des gebraucht wer­den, siehst du neben dem Mond­sym­bol. Möch­test du län­ger oder kür­zer belich­ten, kannst du die Belich­tungs­zeit über das Tip­pen auf den Mond und die Aus­wahl der gewünsch­ten Zeit selbst bestim­men.

Ist der Mond grau und nicht gelb, kannst du den Nacht­mo­dus manu­ell ein­stel­len. Wer­den kei­ne schlech­ten Licht­ver­hält­nis­se fest­ge­stellt, steht er aller­dings nicht zur Ver­fü­gung.

Eben­so lässt sich der Nacht­mo­dus nicht per­ma­nent aus­schal­ten. Möch­test du ihn nicht nut­zen, musst du bei jeder Auf­nah­me auf die Mond­si­chel tip­pen und bei der Zeit­an­ga­be Aus wäh­len.

Nicht ver­wen­den kannst du den Nacht­mo­dus mit der Ultra­weit­win­kel- oder der Front­ka­me­ra des iPho­ne 11. Auch das zusätz­li­che Tele­ob­jek­tiv des iPho­ne 11 Pro (Max) unter­stützt ihn nicht.

Slo­fies

Hast du schon mal Slo­fies gemacht? Das sind nichts ande­res als Sel­fies in Zeit­lu­pe – sprich Vide­os mit ca. 120 Bil­dern pro Sekun­de, die stark ver­lang­samt wie­der­ge­ge­ben wer­den. Und die machst du mit dei­ner iPho­ne-11-Front­ka­me­ra fol­gen­der­ma­ßen:

  • Öff­ne die Kame­ra-App.
  • Wech­sel von der Rück- zur Front­ka­me­ra
  • Wäh­le bei den Kame­ra­mo­di durch Wischen Slo-Mo aus
  • Drü­cke zum Start und Been­den der Auf­nah­me auf den Aus­lö­ser oder die Laut- oder Lei­se­tas­te.

Das so gemach­te Video fin­dest du in der Fotos-App.

Quick­Ta­ke

Um Vide­os auf­zu­neh­men, ohne den Foto­mo­dus zu ver­las­sen, hat die iPho­ne-11-Kame­ra fol­gen­den Trick parat:

Hal­te ein­fach die Aus­lö­ser­tas­te gedrückt und schon nimmst du ein Video statt Foto auf. Lässt du die Aus­lö­ser­tas­te los, been­dest du die Auf­nah­me.

Prak­tisch: Möch­test du die Aus­lö­ser­tas­te nicht wäh­rend der gan­zen Video­auf­nah­me gedrückt hal­ten, kannst du von der Aus­lö­ser­tas­te aus nach rechts strei­chen und die Auf­nah­me so qua­si sper­ren. Sie läuft wei­ter bis du erneut auf die Aus­lö­ser­tas­te tippst und du kannst neben­bei über den nun vor­han­de­nen wei­ßen But­ton Stand­fo­tos machen.

Das kann die iPho­ne-11-Kame­ra noch

  • Ultra­weit­win­kel: Ein­fach in der Kame­ra-App auf den 0,5‑Button tip­pen und tol­le Land­schafts­auf­nah­men dank der im iPho­ne 11 inte­grier­ten Ultra­weit­win­kel­ka­me­ra machen.
  • Seri­en­auf­nah­men: Um Seri­en­bil­der zu machen, hal­te beim iPho­ne 11 den Aus­lö­ser-But­ton nicht mehr gedrückt, son­dern wische von ihm aus nach links und lass los, wenn du die Auf­nah­me been­den willst.
  • 4K-Vide­os mit Front- und Rück­ka­me­ras: Beim iPho­ne 11 unter­stüt­zen alle Kame­ras 4K-Video­auf­nah­men mit bis zu 60 fps.
  • Neue Bild­be­ar­bei­tungs-Fea­tures: Mit dem iPho­ne 11 kannst du in Sachen Bild­be­ar­bei­tung bei Fotos und Vide­os noch viel mehr her­umtrick­sen als zuvor. So kannst du bei­spiels­wei­se neben einem Fil­ter auch des­sen Inten­si­tät ein­stel­len.

Deep Fusi­on

Das iPho­ne 11 kann ab Soft­ware-Ver­si­on iOS 13.2 auch Deep Fusi­on. Doch was ist das eigent­lich? Hin­ter Deep Fusi­on ver­birgt sich ein im Hin­ter­grund arbei­ten­des Foto-Fea­ture. Genau­er gesagt ein Bild­ver­ar­bei­tungs­sys­tem, das dank des im iPho­ne 11 ver­bau­ten A13-Bio­nic-Chips für noch bes­se­re Auf­nah­men sor­gen soll. Durch maschi­nel­les Ler­nen wer­den Fotos Pixel für Pixel ver­ar­bei­tet und Tex­tur, Details und Bild­rau­schen in jedem Part des Fotos opti­miert.

Stan­dard­mä­ßig ist die­se Funk­ti­on aus­ge­schal­tet, aber du kannst Deep Fusi­on ganz leicht akti­vie­ren:

  • Öff­ne die Ein­stel­lun­gen
  • Gehe zu Kame­ra
  • Deak­ti­vie­re Foto­auf­nah­men außer­halb des Rah­mens

Ein­mal akti­viert, kommt Deep Fusi­on beim iPho­ne 11 auto­ma­tisch bei der Stan­dard-Weit­win­kel­ka­me­ra bei schwach beleuch­te­ter bezie­hungs­wei­se dunk­ler Umge­bung zum Ein­satz. Bei hel­ler Umge­bung nutzt die Stan­dard­ka­me­ra Smart HDR wie auch die Ultra­weit­win­kel­ka­me­ra gene­rell. 

Das zusätz­li­che Tele­ob­jek­tiv des iPho­ne 11 Pro (Max) ver­wen­det Deep Fusi­on fast immer und greift nur bei sehr hel­ler Umge­bung auf Smart HDR zurück. 

iPho­ne 11: Was ist Hap­tic Touch?

Beim iPho­ne 11 weicht der 3D Touch nun dem Hap­tic Touch. Der Unter­schied: Wäh­rend du beim 3D Touch noch mit unter­schied­li­cher Inten­si­tät auf Apps drü­cken muss­test, um zusätz­li­che Bedie­nungs­mög­lich­kei­ten zu akti­vie­ren, brauchst du beim Hap­tic Touch das jewei­li­ge Icon nur antip­pen und län­ger gedrückt zu hal­ten. Schon öff­nen sich je nach App Wid­get-Vor­schau­en oder Zusatz­me­nüs.

Apps beim iPho­ne 11 ver­schie­ben

Hältst du noch ein wenig län­ger gedrückt, fan­gen die Apps wie gewohnt an, zu wackeln und du kannst sie ver­schie­ben oder löschen. So lan­ge musst du aber eigent­lich gar nicht mehr war­ten, wenn du Apps neu anord­nen möch­test.

Das iPho­ne 11 bie­tet eine Abkür­zung des gewohn­ten Pro­zes­ses, indem du ein­fach auf die App tippst und sie mit dem Fin­ger in einem Rutsch dort­hin ziehst, wo du sie haben möch­test. Mit Fer­tig oben rechts neben der Notch bestä­ti­gen – und geschafft.

Wei­te­re Tipps und Tricks für das iPho­ne 11

Zu guter Letzt gibt es auch zu den The­men Gesichts­er­ken­nung und Schnell­la­den noch ein paar Tipps:

Face ID aus ver­schie­de­nen Win­keln ver­wen­den

Face ID kann dich jetzt rund 30 Pro­zent schnel­ler und aus meh­re­ren Win­keln als Besit­zer dei­nes iPho­ne 11 iden­ti­fi­zie­ren. Du musst dein iPho­ne also nicht mehr unbe­dingt fron­tal vor dein Gesicht hal­ten.

Fast Char­ging nut­zen

Schnell auf­la­den las­sen sich sowohl das iPho­ne 11 als auch das iPho­ne 11 Pro (Max). Wäh­rend Letz­te­res jedoch gleich mit einem pas­sen­den 18-Watt-Netz­teil aus­ge­lie­fert wird und so in nur einer hal­ben Stun­de zur Hälf­te auf­ge­la­den wer­den kann, musst du es beim iPho­ne 11 zusätz­lich kau­fen.

iPho­ne 11: Poten­zi­al voll aus­nut­zen

Ob für die Kame­ra, die Ein­rich­tung oder die all­ge­mei­ne Nut­zung – das iPho­ne 11 bringt eine gan­ze Rei­he von Neue­run­gen mit und UPDATED die pas­sen­den Tipps und Tricks gleich mit dazu. Aus­pro­bie­ren, aus­pro­bie­ren und noch mal aus­pro­bie­ren lau­tet dem­entspre­chend die Devi­se. Schließ­lich gilt es, das Poten­zi­al dei­nes neu­en iPho­ne 11 voll und ganz aus­zu­nut­zen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.