Die Sky­line bei Nacht sieht wirk­lich beein­dru­ckend aus! Das wür­dest du jetzt ger­ne so natur­ge­treu wie mög­lich auf dein Smart­pho­ne ban­nen? Damit sol­che Nacht­auf­nah­men rich­tig wir­ken, musst du bestimm­te Ein­stel­lun­gen an dei­ner Smart­pho­ne-Kame­ra vor­neh­men – was dir die Stan­dard-Kame­ra-Apps der Her­stel­ler aller­dings in der Regel nicht erlau­ben. Mit den rich­ti­gen Apps bekommst du Zugriff auf mehr Funk­tio­nen: UPDATED erklärt dir, wel­che Apps du wie ein­set­zen kannst, um mög­lichst natur­ge­treue Fotos bei Nacht mit dem Smart­pho­ne zu schie­ßen.

Blen­de, Belich­tungs­zeit, ISO – das steckt hin­ter den Begrif­fen

Die Blen­de ist eine mecha­ni­sche Vor­rich­tung am Objek­tiv und regelt den Licht­durch­lass. Dadurch fällt – je nach­dem, wie weit die Blen­de geöff­net ist – mehr oder weni­ger Licht durch die Kame­ra­lin­se auf den Sen­sor, der die ent­spre­chen­den Bild­in­for­ma­tio­nen dann ver­ar­bei­tet. Bei einer nied­ri­gen Blen­den­zahl (bei­spiels­wei­se f/1.8) fällt mehr Licht auf den Sen­sor als bei einer höhe­ren (bei­spiels­wei­se f/22). Die Blen­de einer Smart­pho­ne-Kame­ra­lin­se ist fest und kann nicht ver­än­dert wer­den, abhän­gig vom Modell kann aber die Blen­den­öff­nung grö­ßer oder klei­ner sein.

Die Belich­tungs­zeit gibt die Dau­er an, die ein Foto­sen­sor (oder auch der Film bei älte­ren Kame­ras) dem Licht­ein­fall durch das Objek­tiv aus­ge­setzt ist. Zusam­men mit der Blen­de regelt die­se Ein­stel­lung also, wie viel Licht in einer vor­ge­ge­be­nen Zeit auf den Foto­sen­sor trifft. Das hat Ein­fluss auf Schär­fe und Hel­lig­keit einer Auf­nah­me.

Der ISO-Wert ist die Licht­emp­find­lich­keit, mit der der Foto­sen­sor die Bild­in­for­ma­tio­nen auf­nimmt und dunk­le Ele­men­te ggf. digi­tal auf­hellt (äqui­va­lent sind hier­zu die ISO-Wer­te von Foto­fil­men). Je dunk­ler ein Motiv ist, umso höher soll­te der ISO-Wert aus­fal­len. Ein nied­ri­ger Wert (100) ist für aus­rei­chend aus­ge­leuch­te­te Moti­ve geeig­net, wäh­rend Wer­te wie 3.200 und höher in der Regel für sehr dunk­le Moti­ve ver­wen­det wer­den. Mit Zunah­me des ISO-Wer­tes erhöht sich aber auch das Bild­rau­schen: Hier zei­gen sich nach der digi­ta­len Bear­bei­tung durch den Foto­sen­sor grob­kör­ni­ge Farb­feh­ler in der Auf­nah­me. Smart­pho­ne-Kame­ras erken­nen den benö­tig­ten ISO-Wert auto­ma­tisch, mit Apps lässt er sich auch manu­ell ein­stel­len.

Auf die­se Funk­tio­nen kannst du bei der Nacht­fo­to­gra­fie mit Apps zugrei­fen

Wich­tig für die Nacht­fo­to­gra­fie sind die Wer­te für Blen­de, Belich­tungs­zeit und ISO (Licht­emp­find­lich­keit), damit der Kame­ra­sen­sor bei schwa­chen Licht­ver­hält­nis­sen genü­gend Bild­in­for­ma­tio­nen ver­ar­bei­ten kann. Dafür braucht es eine gro­ße Blen­den­öff­nung und/oder eine lan­ge Belich­tungs­zeit (in unse­rem Info­kas­ten erklä­ren wir dir die Begrif­fe genau­er). Die vor­in­stal­lier­ten Kame­ra-Apps der Smart­pho­ne-Her­stel­ler las­sen den Zugriff auf die­se Para­me­ter in der Regel nicht zu. Des­halb benö­tigst du die Hil­fe von Dritt­an­bie­ter-Apps, mit denen du ISO und Belich­tungs­zeit manu­ell ein­stel­len kannst. Dazu bie­ten eini­ge Apps spe­zi­el­le Nacht­mo­di, die dunk­le Auf­nah­men auf­hel­len und Bild­rau­schen her­aus­fil­tern.

Egal, wel­che App du letzt­end­lich benutzt – grund­sätz­lich soll­test du bei der Nacht­fo­to­gra­fie mit dem Smart­pho­ne fol­gen­de Din­ge beach­ten:

  1. Suche dir beleuch­te­te Moti­ve: Fällt zumin­dest etwas Licht auf dein Wunsch­mo­tiv, bekommt der Kame­ra­sen­sor mehr Bild­in­for­ma­tio­nen, die er ver­ar­bei­ten kann. Außer­dem sor­gen Licht­quel­len nachts in der Regel für inter­es­san­te Schat­ten­ef­fek­te.
  2. Hal­te dein Smart­pho­ne ruhig und benut­ze gege­be­nen­falls ein Sta­tiv mit Smart­pho­ne-Hal­te­rung. Durch die län­ge­ren Belich­tungs­zei­ten, die nachts nötig sind, wer­den klei­ne Ver­wack­ler sofort sicht­bar.
  3. Vari­ie­re dei­ne Ein­stel­lun­gen ein wenig, wenn dir die Ergeb­nis­se nicht gefal­len. Ist dir das Bild bei­spiels­wei­se noch zu dun­kel, erhö­he die Belich­tungs­zeit. Hast du zu viel stö­ren­des Bild­rau­schen in der Auf­nah­me, redu­zie­re den ISO-Wert. Die­se Wer­te las­sen sich mit den rich­ti­gen Apps anpas­sen.

iPho­nes und Android-Gerä­te: Apps für die Nach(t)bearbeitung

Ado­be Pho­to­shop Ligh­troom

Das sowohl für Android als auch iOS ver­füg­ba­re Ligh­troom bie­tet dir eine Men­ge Mög­lich­kei­ten zur Nach­be­ar­bei­tung Ihrer Nacht­auf­nah­men. Wäh­le nach Instal­la­ti­on und Start der App im Start­bild­schirm unten den But­ton Fotos hin­zu­fü­gen an und suchen anschlie­ßend aus dei­ner Bil­der­ga­le­rie die gewünsch­te Auf­nah­me. Über das Ein­stel­lungs­sym­bol unten (Schie­be­reg­ler) kannst du nun aus Ein­stel­lun­gen wie Weis­s­ab­gleich, Belich­tung und Lich­ter wäh­len (Letz­te­res hellt beson­ders hel­le Licht­punk­te wie Later­nen stär­ker auf).

Ligh­troom lädst du kos­ten­los im App Store und im Goog­le Play Store her­un­ter. Gegen In-App-Käu­fe gibt es wei­te­re Bear­bei­tungs­tools wie RAW-Ver­ar­bei­tung.

Snap­seed

Goo­g­les haus­ei­ge­nes Foto-Tool Snap­seed erlaubt dir, dei­ne Nacht­auf­nah­men im Nach­hin­ein indi­vi­du­ell anzu­pas­sen. Instal­lie­re und star­te die App und füge über ein Antip­pen einer belie­bi­gen Stel­le im im Bild­schirm dei­ne Fotos hin­zu. Anschlie­ßend wäh­le den wei­ßen Stift-But­ton unten rechts an und du kannst u.a. über den Punkt Fein­ab­stim­mun­gen an Hel­lig­keits­wer­ten, Licht­be­rei­chen oder Schat­ten vor­neh­men.

Snap­seed lädst du kos­ten­los im App Store oder Goog­le Play Store her­un­ter.

Nacht­fo­to­gra­fie-Apps für das iPho­ne: Pro­Ca­me­ra, Night Came­ra FREE, Slow Shut­ter Cam

Wenn du die Ein­stel­lun­gen für ISO-Wert und Belich­tungs­zeit auf dei­nem iPho­ne selbst vor­neh­men willst, gibt es Apps, die dir Zugriff auf die­se Para­me­ter gewäh­ren.

Night Came­ra FREE

Kos­ten­lo­se Voll­ver­si­on-Vari­an­ten hoch­wer­ti­ger Kame­ra-Apps gibt es für das iPho­ne in der Regel nicht. Mit Night Came­ra FREE bekommst du aber immer­hin eine Gra­tis-App, mit der du Ein­stel­lun­gen wie Belich­tungs­zeit und ISO indi­vi­du­ell anpas­sen kannst.

  1. In der App tippst du links neben dem mit­ti­gen Aus­lö­se-But­ton das Sym­bol für die Belich­tungs­zeit an (ring­för­mi­ges Blen­den­sym­bol). Hier kannst du eine Belich­tungs­zeit von bis zu einer Sekun­de ein­stel­len.
  2. Den ISO-Wert regelst du über das dar­über lie­gen­de Kachel­sym­bol.

Night Came­ra FREE ist kos­ten­los, dafür blen­det die App aber nach jeder Auf­nah­me Wer­bung ein. Die Voll­ver­si­on ohne Wer­bung kos­tet 2,99 Euro (Stand März 2017).

Night Came­ra FREE lädst du im App Store her­un­ter.

Vor- und Nach­tei­le von Night Came­ra FREE:
+ Kos­ten­los
+ Anpas­sung von ISO-Wert und Belich­tungs­zeit
- Maxi­ma­le Belich­tungs­zeit von einer Sekun­de
- Kei­ne zusätz­li­chen Fea­tures

Pro­Ca­me­ra

Pro­Ca­me­ra bie­tet diver­se Farb­fil­ter und ermög­licht neben Video­auf­nah­men auch die freie Ein­stel­lung von Belich­tungs­zeit und ISO-Wert. Die App ist kos­ten­pflich­tig (4,99 Euro, Stand: März 2017).

Um mit Pro­Ca­me­ra indi­vi­du­el­le Kame­ra­ein­stel­lun­gen für Ihre Nacht­auf­nah­men vor­zu­neh­men, gehst du wie folgt vor:

  1. Star­te die App und tip­pe links oben auf das Drei-Stri­che-Menü.
  2. Unten im Menü fin­dest du dann das Icon M Zeit/ISO. Tip­pe die­ses Icon wie­der­holt an, bis das dar­ge­stell­te M grün wird – dann ist der manu­el­le Modus aktiv und du kannst Belich­tungs­zeit und ISO-Wert selbst fest­le­gen.
  3. Nun siehst du in der Live-Ansicht der App am lin­ken Bild­rand zwei Anzei­gen: Belich­tungs­zeit (bei­spiels­wei­se 1/60 s wie im Bild unten) und den ISO-Wert. Stel­le die Belich­tungs­zeit für dei­ne Nacht­auf­nah­me bei­spiels­wei­se auf 1/7 Sekun­de ein, um eine län­ge­re Belich­tungs­zeit zu erhal­ten. In der ISO-Wert-Anzei­ge kannst du eine höhe­re Licht­emp­find­lich­keit ein­stel­len, etwa 2.000. Beden­ke, dass das Bild­rau­schen bei höhe­ren Wer­ten stär­ker wird (sie­he Info­kas­ten).

Die App kann dei­ne Bil­der auch im ver­lust­frei­en RAW-For­mat abspei­chern. Dadurch kannst du das Bild am Com­pu­ter viel­fäl­tig nach­be­ar­bei­ten. Genaue­res hier­zu kannst du in unse­rem Rat­ge­ber zur RAW-Foto­gra­fie nach­le­sen. Da die App die Fotos in vol­ler Auf­lö­sung abspei­chert, eig­nen sich die Bil­der auch für den groß­for­ma­ti­gen Aus­druck.

Zu guter Letzt bie­ten die Ent­wick­ler der App auch noch einen spe­zi­el­len Modus für Nacht­auf­nah­men namens Low­Light Plus an. Das Fea­ture hellt Auf­nah­men digi­tal auf und redu­ziert Bild­rau­schen. Low­Light Plus ist aber nur als In-App-Kauf erhält­lich und kos­tet zusätz­lich 2,99 Euro.

Pro­Ca­me­ra lädst du in App­les App Store her­un­ter.

Vor- und Nach­tei­le von Pro­Ca­me­ra:

+ Manu­el­le Ein­stel­lung von Belich­tungs­zeit und ISO
+ Spe­zi­el­ler, optio­na­ler Modus Low­Light Plus, der Bild­rau­schen redu­ziert und dunk­le Berei­che nach­schärft
- Neben dem Grund­preis ver­ur­sacht die App auch noch zusätz­li­che Kos­ten durch In-App-Käu­fe

Slow Shut­ter Cam

Du kennst viel­leicht Nacht­auf­nah­men, bei denen vor­bei­fah­ren­de Autos nur noch als Licht­strei­fen zu erken­nen sind. Willst du sol­che Fotos mit dei­nem iPho­ne machen, emp­fiehlt sich eine App wie Slow Shut­ter Cam. Die kos­ten­pflich­ti­ge Anwen­dung (1,99 Euro, Stand: März 2017) simu­liert Belich­tungs­zei­ten von bis zu 15 Sekun­den. Die App macht ein­fach ein Video, legt die Ein­zel­bil­der über­ein­an­der und fügt sie anschlie­ßend zu einem Gesamt­bild zusam­men.

Star­te Slow Shut­ter Cam nach der Instal­la­ti­on und wäh­le den Modus Light Trail. Hier kannst du Belich­tungs­zei­ten zwi­schen 4 und 15 Sekun­den ein­stel­len. Auf­grund der Soft­ware­lö­sung der App über die Video­funk­ti­on bist du beim fina­len Bild aller­dings an die maxi­ma­le Video-Auf­lö­sung gebun­den (in der Regel zwi­schen 720p und 1080p – bei neue­ren iPho­ne-Model­len wer­den auch höhe­re Auf­lö­sun­gen unter­stützt). Damit eig­nen sich Bil­der, die du mit Slow Shut­ter Cam erstellt hast, in der Regel nicht für den groß­for­ma­ti­gen Aus­druck. Eine Mög­lich­keit, die Datei­en im RAW-For­mat zu spei­chern, gibt es nicht.

Des Wei­te­ren kannst du in der Aus­wahl der Belich­tungs­zeit auch den soge­nann­ten Bulb-Modus wäh­len. Die­ser lässt eine belie­big lan­ge Belich­tungs­zeit zu: Tip­pe den Aus­lö­se-But­ton ein­mal an, um die Auf­nah­me zu star­ten, und dann ein zwei­tes Mal, um sie zu been­den. In der Zeit zwi­schen den bei­den Klicks wird dei­ne Auf­nah­me belich­tet. Beden­ke, dass du für lan­ge Belich­tungs­zei­ten ein Sta­tiv oder einen fes­ten, sta­bi­len Unter­grund für dein Smart­pho­ne benö­tigst.

Slow Shut­ter Cam bie­tet außer­dem einen Modus namens Moti­on Blur, mit dem du Bild­ele­men­te absicht­lich ver­schwim­men las­sen kannst, um etwa Regen vor einer Stra­ßen­la­ter­ne flie­ßen­der dar­zu­stel­len.

Slow Shut­ter Cam ist im App Store per Down­load erhält­lich.

Vor- und Nach­tei­le von Slow Shut­ter Cam:

+ Light-Trail-Modus zum Erstel­len von Nacht­auf­nah­men mit Licht­strei­fen – hier­zu Belich­tungs­zei­ten von bis zu 15 Sekun­den mög­lich
+ ISO-Wert ist ein­stell­bar
+ Wei­te­re Modi wie Moti­on Blur für die Auf­nah­me beweg­ter Objek­te
- Das fina­le Bild im Light-Trail-Modus ist von der maxi­ma­len Video-Auf­lö­sung Ihres iPho­nes abhän­gig
- Kos­ten­pflich­tig

Nacht­auf­nah­men mit dem Android-Gerät: Came­ra ZOOM FX, Came­ra FV‑5 Lite

Für dein Android-Gerät gibt es eben­falls Apps, die indi­vi­du­el­le Kame­ra­ein­stel­lun­gen für die Nacht­fo­to­gra­fie ermög­li­chen.

Came­ra ZOOM FX

Came­ra ZOOM FX ist eine kos­ten­pflich­ti­ge App (3,89 Euro, Stand: März 2017), mit der du neben frei­en Ein­stel­lun­gen von ISO-Wert und Belich­tungs­zeit auch einen Nacht­mo­dus zum Auf­hel­len dunk­ler Berei­che im Bild­aus­schnitt nut­zen kannst.

Über die Kurz­wahl­leis­te links in der App (Quer­for­mat) stellst du Belich­tungs­zeit und Licht­emp­find­lich­keit ein. Den Nacht­mo­dus akti­vierst über den gel­ben MODE-But­ton, den du rechts unter dem Aus­lö­se-But­ton fin­dest (im Hoch­for­mat unten links).

Dazu kannst du mit Came­ra ZOOM FX Bil­der im RAW-For­mat auf­neh­men, was eine bes­se­re Nach­be­ar­bei­tung am PC ermög­licht.

Came­ra ZOOM FX lädst du im Play Store her­un­ter.

Vor- und Nach­tei­le von Came­ra ZOOM FX:

+ Freie Ein­stel­lung von ISO und Belich­tungs­zeit
+ Spe­zi­el­ler Nacht­mo­dus zum Auf­hel­len dunk­ler Bil­der
+ Auf­nah­men im RAW-For­mat mög­lich
- Kos­ten­pflich­tig

Came­ra FV‑5 Lite

Die kos­ten­lo­se App Came­ra FV‑5 Lite lässt dich eben­falls Ein­stel­lun­gen an ISO- und Belich­tungs­zeit vor­neh­men.

  1. Den ISO-Wert stellst du unten am Bild­rand unter dem Punkt ISO ein. Stan­dard­mä­ßig ist der ISO-Wert auf Auto gestellt. Nach dem Antip­pen des Icons kannst du zwi­schen Wer­ten von 50 bis 3.200 wäh­len.
  2. Die Belich­tungs­zeit passt du über das P-Icon oben links am Bild­rand an. In die­sem Pro­gramm-Modus wählst du S an und kannst dar­auf­hin die Belich­tungs­zeit manu­ell ein­ge­ben.

Einen spe­zi­el­len Nacht­mo­dus bie­tet die App nicht. Came­ra FV‑5 Lite lädst du im Play Store her­un­ter.

Vor- und Nach­tei­le von Came­ra FV‑5 Lite:

+ Ein­stel­lung von ISO und Belich­tungs­zeit mög­lich
+ Kos­ten­los
- Kein spe­zi­el­ler Nacht­mo­dus

Das Fin­den der rich­ti­gen Foto App für Bil­der bei Nacht ist eine Her­aus­for­de­rung

Fast täg­lich wer­den neue Kame­ra-Apps ver­öf­fent­licht. Wir haben dir in die­sem Rat­ge­ber die Anwen­dun­gen emp­foh­len, die sich bereits lan­ge auf dem Markt hal­ten und stän­dig aktua­li­siert wer­den. Neben unse­ren Vor­schlä­gen kann es zudem hilf­reich sein, kos­ten­lo­se Demo-Ver­sio­nen zu tes­ten, von denen auch kos­ten­pflich­ti­ge Voll­ver­sio­nen erhält­lich sind – so kannst du aus­pro­bie­ren, ob die App dir zusagt. Im Goog­le Play Store wirst du dabei oft schnel­ler fün­dig als bei Apple, denn für iOS gibt es weni­ger Gra­tis-Apps für Foto­gra­fie. Hast du aber erst ein­mal die rich­ti­ge Kame­ra-App gefun­den, wird die Nacht­fo­to­gra­fie mit dem Smart­pho­ne zur ech­ten Foto­sa­fa­ri.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.