Stehst du vor einer Sehens­wür­dig­keit oder einem Gemäl­de und möch­test mehr dar­über erfah­ren? Oder hat dir jemand eine Adres­se gege­ben, die du müh­se­lig ins Smart­pho­ne ein­tip­pen müss­test? In sol­chen und vie­len wei­te­ren Fäl­len hilft dir Goog­le Lens. Denn die App kann nicht nur Schrif­ten in dein Tele­fon über­tra­gen. Sie lie­fert dir auch schnel­le Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu den Objek­ten vor dei­ner Han­dy-Kame­ra. UPDATED zeigt dir, wie du die Anwen­dung nut­zen kannst.

Wie Goog­le Lens funk­tio­niert und was es kann

Goog­le Lens als eigen­stän­di­ge App kannst du nur auf Android-Smart­pho­nes ab der Ver­si­on 6.0 ver­wen­den. Auf iPho­nes lässt sich das Fea­ture ein­zig als Erwei­te­rung von Goog­le Fotos nut­zen. Bei­de Model­le von Goog­le Lens brin­gen jedoch die glei­chen Ana­ly­se-Mög­lich­kei­ten mit sich:

  • Schrift ein­le­sen

Tele­fon­num­mern und Adres­sen erkennt Goog­le Lens pro­blem­los und legt sie im Smart­pho­ne ab. Auch einen QR-Code kann das Pro­gramm lesen.

  • Pro­duk­te erken­nen

Ob Buch, Film oder auch die Milch­pa­ckung: Mit einem Bild vom Bar­code lie­fert Goog­le Lens die pas­sen­den Infor­ma­tio­nen zum Pro­dukt. Hältst du statt­des­sen den Arti­kel selbst vor die Kame­ra, ver­sorgt dich Goog­le Lens mit Tipps zu ähn­li­chen Pro­duk­ten.

  • Attrak­tio­nen iden­ti­fi­zie­ren

Von der Sehens­wür­dig­keit bis zu einem spe­zi­el­len Gebäu­de oder Gemäl­de ver­sorgt dich Goog­le Lens durch ein Tip­pen mit Namen und Web­sei­ten zu dem Objekt.

  • Pflan­zen und Tie­re bestim­men

Einen Hund in der Stadt oder auch eine Blu­me auf dem Wald­weg erkennt das Fea­ture pro­blem­los und zeigt dir Links mit wei­te­ren Tipps dazu an.

So akti­vierst und ver­wen­dest du die “Goog­le Lens”-Android-App

  1. Lade Goog­le Lens im Play Store her­un­ter und instal­lie­re die App auf dei­nem Han­dy.
  2. Öff­nest du anschlie­ßend die Anwen­dung, kommst du zu einer Über­sichts­sei­te, wel­che das Pro­gramm kurz vor­stellt. Tip­pe dort am unte­ren Sei­ten­rand in der Mit­te auf Wei­ter.
  3. Erscheint ein Pop-up mit der Bezeich­nung Kon­to aus­wäh­len, tip­pe auf das gewünsch­te Goog­le-Kon­to und danach auf OK.
  4. Dar­auf gelangst du zu der Sei­te Goog­le die Berech­ti­gung ertei­len, mir zu hel­fen. Tip­pe dort rechts unten in der Ecke auf Akti­vie­ren und gib damit die genann­ten Ein­stel­lun­gen frei. Ansons­ten funk­tio­niert die App nicht.
  5. Danach ist die Anwen­dung ein­satz­be­reit. Nun kannst du anfan­gen, sie zu tes­ten.

Öff­nest du die App erneut, gelangst du in einen Kame­ra-Modus. Um Goog­le Lens zu nut­zen, visierst du jetzt eine Schrift, ein Gebäu­de oder auch einen Code an. Tip­pe auf dem Han­dy das Objekt an.

Goog­le Lens ana­ly­siert nun das Objekt und reagiert ent­spre­chend. Die App bie­tet dir bei­spiels­wei­se an, die erkann­ten Daten zu spei­chern, oder lie­fert dir Infor­ma­tio­nen zu dem Pro­dukt vor dei­ner Lin­se.

Tipp: Bei eher schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen kannst du Goog­le Lens beim Erken­nen des Objekts hel­fen. Tip­pe dafür rechts oben in der App auf den Blitz und es geht eine Beleuch­tung an.

Goog­le Lens mit iOS und Android nut­zen über Goog­le Fotos

Mit einem iPho­ne oder Android-Smart­pho­ne kannst du Goog­le Lens ver­wen­den auch, wenn du die Anwen­dung Goog­le Fotos instal­liert hast. Die Ana­ly­se funk­tio­niert dabei genau­so wie in der eigen­stän­di­gen App, aller­dings unter ande­ren Vor­aus­set­zun­gen.

Hin­weis: In der Goog­le Lens App infor­mierst du dich über Objek­te, die sich in dem Moment gera­de vor dei­ner Han­dy-Kame­ra befin­den. Das Fea­ture inner­halb von Goog­le Fotos ana­ly­siert dage­gen bereits auf­ge­nom­me­ne Bil­der.

Somit ist die­se Erwei­te­rung nicht nur für iPho­ne-Nut­zer span­nend. Sie kann auch auf Android-Han­dys eine sinn­vol­le Ergän­zung zur eigen­stän­di­gen App bie­ten. Jedoch gibt es dabei einen Haken: In Goog­le Fotos kannst du das Fea­ture nur ver­wen­den, wenn du die Sys­tem­spra­che dei­nes Han­dys auf Eng­lisch änderst und die­se auch so belässt. Wech­selst du wie­der zu Deutsch, ver­schwin­det Goog­le Lens aus Goog­le Fotos.

Du möch­test das Fea­ture trotz­dem über Goog­le Fotos nut­zen? Dann kannst du die App bei iTu­nes oder im Play Store her­un­ter­la­den und instal­lie­ren. Goog­le Lens fin­dest du anschlie­ßend nach dem Öff­nen der Anwen­dung in der unte­ren Menü­leis­te. Um damit ein Foto zu ana­ly­sie­ren, wählst du in Goog­le Fotos ein Bild aus dei­nem Archiv und tippst auf das Sym­bol für Goog­le Lens. Schon lie­fert dir das Pro­gramm die jewei­li­gen Infor­ma­tio­nen zu dem Objekt auf dem Foto.

Goog­le Lens erkennt diver­se Objek­te und Schrif­ten

Als eigen­stän­di­ge App bie­tet Goog­le Lens vie­le hilf­rei­che Funk­tio­nen. So kannst du dir das Ein­tip­pen von Adres­sen oder Tele­fon­num­mern künf­tig spa­ren. Die Anwen­dung infor­miert dich zusätz­lich über vie­les, was gera­de ins Visier dei­ner Han­dy-Kame­ra gelangt. Ein­zi­ges Man­ko ist dabei, dass du mit der App kei­ne bestehen­den Bil­der ana­ly­sie­ren kannst, son­dern nur, was sich gera­de vor dei­ner Lin­se befin­det. Die Anwen­dung funk­tio­niert zudem nur mit Android.

Goog­le Lens als Erwei­te­rung in der App Goog­le Fotos kann dage­gen bereits geknips­te Fotos auf Android-Han­dys und iPho­nes prü­fen. Aller­dings funk­tio­niert das nur, wenn du dei­ne Sys­tem­spra­che dau­er­haft zu Eng­lisch wech­selst. Für iPho­ne-Nut­zer ist die Erwei­te­rung dann eine Alter­na­ti­ve zur eigen­stän­di­gen Goog­le Lens App und für Android-Nut­zer eine mög­li­che Ergän­zung.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.