Ihre Augen können die Schrift des Buches kaum noch erkennen, da die Sonne mittlerweile untergegangen ist. Doch das Lesen auf dem Sofa ist so gemütlich, der Gang zum Lichtschalter eine mühsame Unterbrechung. Dank Google Home können Sie sich den Weg künftig sparen: Vernetzte Lampen lassen sich per Sprachbefehl an- und ausschalten. Und das ist noch längst nicht alles, denn Sie können das gesamte Wohnambiente durch Dimmfunktionen und verschiedene Farbnuancen auf bloßen Zuruf nach Ihrem Wunsch gestalten. UPDATED verrät Ihnen, wie das genau funktioniert und welche Dinge Sie noch benötigen, um das Licht in Ihrem Zuhause mit Google Home zu steuern.

Das benötigen Sie, um Ihr Licht mit Google Home zu steuern

Zwei Dinge sind Grundvoraussetzung, um Ihr Licht per Sprachbefehl steuern zu können: der Google Home Lautsprecher und eine Beleuchtung, die sich vernetzen lässt, zum Beispiel das Lichtsystem Philips Hue oder Smartthings. Alle Anbieter, die Google Home unterstützt, finden Sie in der Google Home App für Android oder für iOS aufgelistet. Diese können allerdings von Land zu Land variieren. So gehen Sie vor, um eine Übersicht zu erhalten:

  1. Öffnen Sie die Google Home App.
  2. Drücken Sie auf das gestrichelte Menü-Symbol oben links in der Ecke.
  3. Drücken Sie auf Weitere Einstellungen > Home Control.
  4. Tippen Sie im Geräte-Reiter auf Hinzufügen.
  5. Nun sehen Sie eine Liste der Partner, die Google Home unterstützt.

Des Weiteren benötigen Sie ein Smartphone oder ein Tablet sowie einen Internetzugang, um die Beleuchtung mit Google Home zu vernetzen.

So verbinden Sie Ihr smartes Licht mit Google Home

Haben Sie sich ein vernetzbares Lichtsystem zugelegt und dieses nach der beigelegten Anleitung eingerichtet, können Sie es mit Google Home verbinden, um per Sprachsteuerung darauf zuzugreifen. So funktioniert die Anbindung Schritt für Schritt:

  1. Öffnen Sie die Google Home App.
  2. Drücken Sie auf das gestrichelte Menü-Symbol oben links in der Ecke.
  3. Haben Sie mehrere Google-Konten, stellen Sie sicher, dass das angezeigte auch mit Google Home verbunden ist.
  4. Drücken Sie auf Weitere Einstellungen > Heimsteuerung.
  5. Tippen Sie im Geräte-Reiter auf Hinzufügen.
  6. Fügen Sie das eingerichtete Lichtsystem Ihrer Wahl hinzu und folgen Sie den weiteren Anweisungen. Drücken Sie abschließend auf Fertig.

So geben Sie Ihrem Licht einen anderen Namen

Sie können die Namen Ihrer Lichter so lassen, wie sie Ihnen bei der Einrichtung zur Verfügung gestellt wurden – oder aber individuelle Namen vergeben. Ein solcher Alias kann helfen, um die Beleuchtung einwandfrei und schnell zu identifizieren, falls Sie mehrere Geräte per Google Home steuern wollen. So gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  1. Folgen Sie in der Google Home App dem Pfad Weitere Einstellungen > Heimsteuerung. Im Geräte-Reiter tippen Sie auf das Licht, das Sie neu benennen wollen.
  2. Tippen Sie auf Alias festlegen.
  3. Schreiben Sie den Namen Ihrer Wahl nieder, bestätigen Sie mit OK und drücken auf Gerätedetails. Nun wird Ihr Licht mit dem neuen Namen angezeigt.

So weisen Sie die Lampen den Räumen zu

Wenn Google Home via App an Ihr smartes Lichtsystem gekoppelt ist, folgen die nächsten Schritte, damit Sie in allen Räumen Ihrer Heims das gewünschte Licht haben.

Fügen Sie Räume hinzu

  1. Im Zimmer-Reiter Ihrer Google Home App sehen Sie alle Lichter, die mit Google Home verbunden sind.
  2. Um einen Raum auszuwählen, tippen Sie auf das Kästchen links neben dem Raumnamen und dann auf Weiter. Sollten Sie einen Raum hinzufügen wollen, der nicht aufgelistet wird, können Sie nach unten scrollen und diesen mit einem Druck auf + Benutzerdefinierter Raum benennen und mit OK hinzufügen.
  3. Nun sehen Sie eine Liste aller vernetzten Lichter. Um ein Licht mit dem eben ausgewählten Raum zu verbinden, setzen Sie das Häkchen in die Box rechts neben dem Licht und drücken auf Fertig.

Fügen Sie Lichter hinzu

  1. Im Zimmer-Reiter auf Ihrer Google Home App sehen Sie nun alle Räume und die zugewiesenen Lichter.
  2. Tippen Sie auf den Raum, dem Sie Lichter zuweisen wollen.
  3. Sie sehen eine Liste der Lichter, die dem Raum bereits zugewiesen sind. Tippen Sie auf Geräte hinzufügen.
  4. Setzen Sie ein Häkchen neben das Licht, das Sie dem Raum zuweisen wollen, oder drücken Sie auf Alle auswählen.
  5. Tippen Sie auf Fertig und Sie sehen die aktualisierte Liste der zugewiesenen Lichter in dem Raum.

Smarte Beleuchtung hat viele Vorteile

Licht an oder Licht aus – in vielen Haushalten hat die klassische Beleuchtung nach wie vor nur diese Funktion. Dabei bieten smarte Lampen eine Reihe von Vorteilen, die über die reine Fernsteuerung des Lichtes hinausgehen. So kann das Licht derart programmiert werden, dass es Anwesenheit simuliert und auf diese Weise vor Einbrechern schützt. Automatisches Einschalten, sobald Sie den Raum betreten, erspart Ihnen das blinde Tasten nach dem Lichtschalter im Dunkeln. Automatisches Ausschalten oder Dimmen hilft Strom zu sparen und unterschiedliche Farbnuancen können dazu beitragen, den eigenen Biorhythmus zu unterstützen.

So gelingt die Sprachsteuerung der Lichter

Google Home versteht Ihre Befehle in der Regel ohne Probleme. Hier sind ein paar Beispiele, wie Sie Ihre Lichter per Sprache steuern können. Beginnen Sie den Satz immer mit den Worten “Ok Google” oder “Hey Google”, das aktiviert den Lautsprecher. Danach folgt einfach ein kurzer Befehl:

  • “(Name des Lichts) anschalten”
  • “Schalte (Name des Lichts) ein”
  • “(Name des Lichts) dimmen”
  • “Erhöhe die Helligkeit von (Name des Lichts)”
  • “Dimme (Name des Lichts) um 50 Prozent”
  • “Farbe des (Name des Lichts) in Blau ändern”
  • “Alle Lichter im (Name des Raums) ausschalten”
  • “Alle Lichter ausschalten”

Google Home als sinnvolle Ergänzung für Ihr Smart Home

Google Home ist eine sinnvolle Ergänzung für jedes Smart Home, da Sie durch die Sprachsteuerung unabhängiger vom Smartphone werden. Spätestens, wenn Sie in der Badewanne liegen und das Licht gerne ein wenig gedimmt hätten, sind Sie dankbar dafür, dass Sie weder aus dem Wasser steigen noch Ihr Smartphone mit nassen Fingern bedienen müssen. Das Mikrofon im Lautsprecher ist sehr sensibel und reagiert auch auf Zuruf aus anderen Räumen.

 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.