Frisch verliebt nutzt du jede freie Sekunde, um mit deinem Schatz per Messenger in Kontakt zu bleiben. Doch was ihr euch da so mitteilt, ist höchst privat und geht niemanden sonst etwas an. Zum Glück bieten fast alle Messenger-Apps Funktionen an, die die Geheimhaltung von Chats unterstützen: Sei es durch eine Verschlüsselung, eine Option zum Verstecken der Unterhaltung oder durch die Selbstzerstörung von Nachrichten, Bildern und Videos. Wie du diese Möglichkeiten bei WhatsApp, Facebook, Snapchat und Telegram nutzt, verrät dir dieser Ratgeber.

Der Vorreiter: Selbstzerstörende Nachrichten bei Snapchat

Snapchat war die erste Messenger-App mit Selbstzerstörungs-Modus, also der Möglichkeit, gesendete Nachrichten und Fotos automatisch verschwinden zu lassen. Das Besondere: Alle gesendeten und empfangenen Nachrichten können nur eine begrenzte Zeit gesehen werden. Bei Bildern oder Videos legt der Absender innerhalb einer Zeitspanne von einer bis maximal zehn Sekunden fest, wie lange der Empfänger die Datei anschauen darf. Textnachrichten bleiben hingegen so lange sichtbar, bis du die Konversation oder die App verlässt. So geht´s:

  1. Um die Zeitspanne festzulegen, wann sich ein Foto oder ein Video selbst zerstören soll, klickst du in der Datei auf die Uhr, die unten links eingeblendet wird.
  2. Im nächsten Fenster stellst du ein, wie viele Sekunden das Bild oder das Video für den Empfänger sichtbar sein soll.
  3. Danach kannst du das Medium mit einem Druck auf die Pfeiltaste versenden.

Geheime Chats bei Telegram

Der Telegram-Messenger bietet in seinen geheimen Chats gleich drei Funktionen an, um die Sicherheit bei der Konversation zu gewährleisten:

Was ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung?

Ein Verschlüsselungsprotokoll wie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gewährleistet, dass der Nachrichtenaustausch zwischen Personen wirklich nur von diesen Nutzern gelesen werden kann. Ohne Verschlüsselung könnten die Nachrichten vom Anbieter oder sogar von anderen Personen, die sich im gleichen WLAN befinden, abgefangen und mitgelesen werden. Das gilt auch für SMS, die für den Telefonanbieter einsehbar sind. Sind die Nachrichten oder Gespräche jedoch verschlüsselt, ist der Zugriff von außen nur mit erheblichem Aufwand oder gar nicht möglich.

  • Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sorgt dafür, dass niemand außer den Gesprächspartnern die Nachricht abfangen oder entschlüsseln kann.
  • Selbstzerstörende Nachrichten sorgen dafür, dass die Inhalte sowohl vom Absender- als auch und vom Empfänger-Smartphone verschwinden, sobald der Empfänger die Nachricht gelesen hat.
  • Geheime Chats gelangen nicht die Telegram-Cloud. Sie sind ausschließlich von den Endgeräten aus einsehbar, von wo sie gestartet wurden. Du kannst sie also weder auf einem Tablet oder PC noch auf einem Zweithandy fortsetzen. Durch ein Abmelden bei Telegram werden die Chats vom Handy gelöscht.

So funktioniert der geheime Chat bei Android- und iOS-Smartphones:

  1. Öffne das Nachrichten-Menü der App und wähle Neuer Geheimer Chat aus.
  2. Tippe im geheimen Chat auf die kleine Stoppuhr im Texteingabefeld (iOS) oder auf das Profilbild oben (Android), um die Selbstzerstörung der Nachrichten zu aktivieren.
  3. Sobald der Empfänger die Nachrichten gelesen hat, wird diese nach der ausgewählten Zeit auf beiden Endgeräten im Chat gelöscht (auf beiden Smartphones oder Tablets muss die aktuellste Telegram-Version installiert sein).

Archivfunktion: Chats bei WhatsApp verstecken

Messenger-Konkurrent WhatsApp setzt auf eine Archivfunktion, um Nachrichten verborgen zu halten. Das eignet sich besonders, wenn Chats vor fremden Blicken geschützt werden sollen. Denn wenn ein Chat bei WhatsApp archiviert wird, taucht er unter den normalen Chats nicht mehr auf. Die gesamte Prozedur dauert bei Android- und iOS-Geräten nur Sekunden. So archivierst du einen Chat und machst ihn wieder sichtbar:

  1. Halte den Chat, den du archivieren möchtest, länger gedrückt (Android) oder wische diesen Chat nach links (iOS).
  2. Wähle in der oberen Menüleiste das Ordner-Symbol mit dem Pfeil nach unten aus (Android) oder tippe auf Archivieren (iOS). Schon ist der Chat nicht mehr sichtbar.
  3. Um einen archivierten Chat wieder sichtbar zu machen, scrollst du auf der Chat-Übersicht nach ganz unten (Android) oder schaust nach ganz oben über das Suchfeld (iOS) und tippst auf Archivierte Chats.
  4. Tippe länger auf den Chat, den du wieder sichtbar machen möchtest, und wähle dann oben in der Leiste das Ordner-Symbol mit dem Pfeil nach oben (Android) oder tippe auf Rückgängig (iOS), um den Chat wieder normal in der Liste anzuzeigen.

Wenn du willst, kannst du auch alle Chats auf einmal verstecken. Gehe hierfür in die Einstellungen von WhatsApp und folge dem Pfad Chats > Chatverlauf > Alle Chats archivieren.

Auch lesenswert
Telegram Messenger: Das kann der WhatsApp-Konkurrent

Das Feature mit den sich selbst zerstörenden Nachrichten bietet WhatsApp (noch) nicht an (Stand: Februar 2019). Dafür kannst du versehentlich gesendete Nachrichten wieder rückgängig machen. Allerdings ist bei WhatsApp die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung standardmäßig aktiv. Es gibt auch keine Möglichkeit, diese Verschlüsselung abzuschalten.

Geheime Unterhaltung im Facebook Messenger

Auch Facebook hat eine Funktion namens “Geheime Unterhaltung” im Angebot. Diese Geheimniskrämerei bezieht sich zum einen auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die – anders als bei WhatsApp – nicht automatisch aktiviert ist. Zum anderen kannst du auch hier die Selbstzerstörung mit einem Timer einstellen. So startest du einen geheimen Chat im Facebook Messenger:

  1. Tippe oben auf den Namen der Person, mit der du dich in einem Chat befindest.
  2. Tippe im neuen Menü auf Geheime Unterhaltung aufrufen (Android) oder Geheime Unterhaltung (iOS).
  3. Nach einer einmaligen Bestätigung öffnet sich ein neues Chat-Fenster, in dem du deine verschlüsselte Unterhaltung beginnen kannst. Die Sprechblasen sind hier nicht blau, sondern schwarz eingefärbt.
  4. Willst du deine Nachricht in der geheimen Unterhaltung mit einer Selbstzerstörungsfunktion versehen, tippe auf das Timer-Symbol links neben dem Eingabefeld.
  5. Wähle die Zeit aus, für die deine Mitteilung oder dein Bild für den Empfänger nach dem Betrachten sichtbar bleiben soll – zwischen 5 Sekunden und 24 Stunden.

Eine geheime Unterhaltung lässt sich im Facebook Messenger nur auf ein und demselben Gerät führen. Beginnst du den Chat auf deinem Smartphone, ist es nicht möglich, diesen beispielsweise auf facebook.com fortzusetzen.

Geheime Chats: Teilweise versteckt, aber hilfreich

Fast jeder gängige Messenger bietet heute Funktionen an, die der Geheimhaltung von Gesprächen dienen. Sei es eine Verschlüsselung, die es Betreibern oder Hackern erschwert oder sogar unmöglich macht, deine Chats zu verfolgen, oder die Möglichkeit, die Gespräche mit wenigen Klicks aus dem Sichtfeld Fremder zu entfernen. Bei vielen Messengern hast du zudem die Option, deine versendeten Nachrichten oder Bilder nach dem Betrachten automatisch löschen zu lassen, sodass der Empfänger diese nicht weiterverwenden kann.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.