© 2020 AVM / otto.de
Netzwerk

Fritz­box-Kin­der­si­che­rung ein­rich­ten: So geht’s Schritt für Schritt

Mit wenigen Einstellungen machst du deine Fritzbox kindersicher.

Du hast eine Fritz­box – und Kin­der, die dar­über das Inter­net nut­zen? Mit der Fritz­box-Kin­der­si­che­rung kannst du im Detail fest­le­gen, wie lan­ge und wann die Inter­net­nut­zung erlaubt ist. Außer­dem kannst du den Zugriff auf bestimm­te Inter­net­sei­ten ver­hin­dern. UPDATED erklärt am Bei­spiel der Fritzbox 7590, wie du bei der Ein­rich­tung und Steue­rung vor­gehst. 

Inter­net­nut­zung über Fritz­box-Zugangs­pro­fi­le regulieren

Um den Zugang zum Inter­net oder zu bestimm­ten Inhal­ten zu beschrän­ken, nutzt du die soge­nann­ten Zugangs­pro­fi­le der Fritz­box. Stan­dard­mä­ßig sind auf jeder Fritz­box vier die­ser Pro­fi­le ein­ge­rich­tet: 

  • Stan­dard: Wird stan­dard­mä­ßig allen Gerä­ten in dei­nem Heim­netz­werk zuge­ord­net. 
  • Gesperrt: Gerä­te mit die­sem Zugangs­pro­fil kön­nen nicht auf das Inter­net zugrei­fen. 
  • Unbe­schränkt: Hier kön­nen Gerä­te ohne Ein­schrän­kun­gen auf das Inter­net zugrei­fen. 
  • Gast: Das Gast-Pro­fil gilt für alle Gerä­te im Gast­netz. Du kannst es indi­vi­du­ell anpas­sen. 

Zusätz­lich zu den vor­ein­ge­stell­ten Pro­fi­len kannst du indi­vi­du­el­le Zugangs­pro­fi­le für dei­ne Fritz­box erstel­len und sie zum Bei­spiel als Kin­der­si­che­rung nut­zen. Sie kön­nen für ein­zel­ne Nut­zer oder Nut­zer­grup­pen gel­ten. Dem­entspre­chend kannst du jedes Zugangs­pro­fil einem oder meh­re­ren Gerä­ten zuord­nen. 

Prak­tisch: Sind alle inter­net­fä­hi­gen Gerä­te dei­nes Kin­des dem­sel­ben Zugangs­pro­fil zuge­wie­sen, wer­den die von dir ein­ge­stell­ten Regeln auto­ma­tisch auf alle Gerä­te ange­wandt. Hast du zum Bei­spiel eine maxi­ma­le Nut­zungs­dau­er pro Woche ein­ge­stellt, wird die Zeit, die dein Kind mit Smart­pho­ne, Tablet und Co. im Inter­net ver­bringt, auto­ma­tisch auf­ad­diert. 

Fritz­box-Kin­der­si­che­rung: Ein­schrän­kun­gen bei der Einrichtung 

Möch­test du eine Kin­der­si­che­rung für dei­ne Fritz­box ein­rich­ten, soll­test du ein paar Punk­te beden­ken. Denn nicht immer ist es mög­lich, ent­spre­chen­de Zugangs­pro­fi­le zu erstel­len. Du kannst zum Bei­spiel kei­ne Kin­der­si­che­rung ein­rich­ten, wenn dei­ne Fritz­box die Inter­net­ver­bin­dung eines ande­ren Rou­ters nutzt. Im soge­nann­ten IP-Cli­ent-Modus baut dei­ne Fritz­box selbst kei­ne Inter­net­ver­bin­dung auf, son­dern fun­giert als Ver­tei­ler. Dei­ne ver­bun­de­nen Gerä­te erhal­ten ihre IP-Ein­stel­lun­gen vom Aus­gangs-Rou­ter. Möch­test du den Inter­net­zu­griff regu­lie­ren, geht das nur am Ursprungs­ge­rät. 

Für die Gerä­te von Gast­kin­dern kannst du eben­falls kei­ne indi­vi­du­el­le Kin­der­si­che­rung über dei­ne Fritz­box ein­rich­ten. Gerä­te im Gast­netz nut­zen immer das Gast-Pro­fil und kön­nen nicht ein­zeln gere­gelt wer­den. 

Fritz­box-Kin­der­si­che­rung: Die wich­tigs­ten Funktionen 

Hast du eine Kin­der­si­che­rung für dei­ne Fritz­box ein­ge­rich­tet, kannst du zum Bei­spiel fest­le­gen, wie lan­ge dein Kind maxi­mal im Inter­net sur­fen darf – und zwar für jeden ein­zel­nen Tag der Woche. Außer­dem kannst du zusätz­li­che Sicher­heits­ein­stel­lun­gen vor­neh­men. Im Fol­gen­den erfährst du, wie du ein Zugangs­pro­fil für die Kin­der­si­che­rung erstellst und Anpas­sun­gen vor­nimmst. 

Wie fin­de ich die IP-Adres­se mei­nes Rou­ters heraus? 

Nor­ma­ler­wei­se hat dei­ne Fritz­box ab Werk immer die­sel­be IP-Adres­se, über die du die Benut­zer­ober­flä­che ansteu­ern kannst. Hast du die IP-Adres­se geändert, kannst du sie leicht her­aus­fin­den: 

  1. Hal­te die Win­dows-Tas­te R gleich­zei­tig gedrückt. 
  2. Gib in das neue Fens­ter CMD ein und bestä­ti­ge mit OK. 
  3. Ein neu­es Fens­ter erscheint. Gib hier ipcon­fig ein und drü­cke Enter. 
  4. Neben dem Ein­trag IPv4-Adres­se fin­dest du die IP-Adres­se dei­nes Rou­ters. 

Ein Zugangs­pro­fil für die Fritz­box erstel­len: So geht’s

  1. Öff­ne die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box, indem du in dei­nem Inter­net­brow­ser die Adres­se http://fritz.box ein­gibst. 
    Alter­na­tiv kannst du die IP-Adres­se dei­ner Fritz­box auf­ru­fen. In den Werks­ein­stel­lun­gen lau­tet sie http://192.168.178.1. Außer­dem ist dei­ne Fritz­box über die Not­fall-IP http://169.254.1.1 ansteu­er­bar. 
  2. Gehe zu Inter­net Fil­ter Zugangs­pro­fi­le Neu­es Pro­fil. 
  3. Gib im Feld Name ein, wie dein neu­es Zugangs­pro­fil hei­ßen soll. Das kann zum Bei­spiel der Name des Kin­des sein, für das du die Kin­der­si­che­rung ein­rich­test. 
  4. Bestim­me unter Zeit­raum, zu wel­chen Zei­ten und an wel­chen Tagen mit dem Pro­fil auf das Inter­net zuge­grif­fen wer­den darf. 
  5. Lege unter Zeit­bud­get fest, wie lan­ge dein Kind an den ein­zel­nen Wochen­ta­gen ins Inter­net gehen darf. 
  6. Akti­vie­re die Opti­on gemein­sa­mes Bud­get, wenn die Nut­zungs­zeit von ein­zel­nen Gerä­ten für ein Pro­fil zusam­men­ge­zählt wer­den soll. Das ist zum Bei­spiel sinn­voll, wenn dein Kind ein eige­nes Smart­pho­ne, ein Tablet und eine inter­net­fä­hi­ge Spie­le­kon­so­le hat. 
  7. Damit dein Kind nicht auf das Gast-Pro­fil aus­wei­chen kann, akti­vie­re die Opti­on Nut­zung des Gast­zu­gangs gesperrt. 
  8. Dein Kind soll bestimm­te Inter­net­sei­ten nicht auf­ru­fen kön­nen? Dann akti­vie­re die Opti­on Inter­net­sei­ten fil­tern.
    1. Akti­vie­re den Punkt Inter­net­sei­ten sper­ren (Black­list), wenn die Fritz­box auto­ma­tisch bestimm­te Inter­net­sei­ten aus­blen­den soll. 
    2. Akti­vie­re den Punkt Inter­net­sei­ten erlau­ben (White­list), wenn dein Kind nur auf eine vor­ein­ge­stell­te Aus­wahl von Inter­net­sei­ten zugrei­fen kön­nen soll. 
  9. Spei­che­re das Zugangs­pro­fil mit OK ab. 

So ord­nest du Gerä­te einem Zugangs­pro­fil zu 

Nach­dem du ein neu­es Zugangs­pro­fil erstellt hat, kannst du ihm ein­zel­ne Gerä­te zuord­nen, zum Bei­spiel alle inter­net­fä­hi­gen Gad­gets dei­nes Nach­wuch­ses. Hast du die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box noch geöff­net, gehst du wie folgt vor: 

  1. Gehe zu Inter­net Fil­ter. 
  2. Im Rei­ter Kin­der­si­che­rung fin­dest du eine Lis­te aller Gerä­te, die mit dei­ner Fritz­box ver­bun­den sind. Öff­ne das Zugangs­pro­fil-Aus­klapp­me­nü eines Geräts, um ihm ein Profil zuzuord­nen. 
  3. Wäh­le das von dir als Kin­der­si­che­rung ange­leg­te Zugangs­pro­fil aus. 
  4. Kli­cke auf Über­neh­men, um die Ein­stel­lun­gen zu spei­chern. 
  5. Wie­der­ho­le die Schrit­te 2 bis 4 für jedes Gerät, dem du das Kin­der­si­che­rungs-Zugangs­pro­fil zuwei­sen möch­test. 

White­list und Black­list: Das soll­test du wissen 

White­list: Dein Kind kann nur auf Inter­net­sei­ten zugrei­fen, die auf der White­list auf­ge­führt sind. Man­che Inter­net­sei­ten laden Inhal­te aber auch von ande­ren Adres­sen. Um rich­tig ange­zeigt wer­den zu kön­nen, müs­sen bei­de Sei­ten auf der White­list ste­hen. Bei­spiel: Wiki­pe­dia lädt auch Inhal­te von Wiki­me­dia. Damit Wiki­pe­dia rich­tig ange­zeigt wird, muss auch Wiki­me­dia auf der White­list ste­hen. 

Black­list: Sei­ten auf der Black­list kön­nen von dei­nem Kind nicht auf­ge­ru­fen wer­den. Aber: Man­che Sei­ten kön­nen über unter­schied­li­che Inter­net­adres­sen ange­steu­ert wer­den. Damit dein Kind wirk­lich kei­nen Zugang erhält, musst du alle Adressvari­an­ten auf die Black­list set­zen. 

Für You­Tube und Co.: So erstellst du Fil­ter­lis­ten für Internetseiten 

Soll dein Kind nur bestimm­te Inter­net­sei­ten besu­chen kön­nen oder möch­test du, dass zum Bei­spiel Sei­ten mit nicht jugend­frei­en Inhal­ten auto­ma­tisch gesperrt wer­den? Dann kannst du im Rah­men der Kin­der­si­che­rung soge­nann­te Fil­ter­lis­ten anle­gen. 

Du kannst auf dei­ner Fritz­box eine soge­nann­te White­list für erlaub­te und eine Black­list für gesperr­te Inter­net­sei­ten anle­gen. Jede Lis­te kann bis zu 500 Inter­net­adres­sen ent­hal­ten. 

  1. Öff­ne die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box. 
  2. Gehe zu Inter­net Fil­ter Lis­ten. 
  3. Wäh­le aus, wel­che Lis­te du ein­rich­ten möch­test, indem du neben White­list oder Black­list auf bear­bei­ten klickst. 
  4. Tra­ge alle Inter­net­adres­sen ein, die du frei­ge­ben bezie­hungs­wei­se sper­ren möch­test. 

Gib die Adres­sen ohne Prä­fix wie http oder www ein. Set­ze nach jeder Inter­net­adres­se ein Leer­zei­chen, bevor du die nächs­te Adres­se ein­gibst. Möch­test du zum Bei­spiel You­Tube auf dei­ner Fritz­box sper­ren, gibst du dafür die fol­gen­den Inter­net­adres­sen in dei­ne Lis­te ein (Stand: Juli 2020): 

  • youtube.com 
  • youtube-nocookie.com 
  • youtu.be 
  • ytimg.com 
  • ggpht.com 
  • googleapis.com 
  • googlevideo.com 

5. Spei­che­re dei­ne Lis­te ab, indem du auf OK klickst. 

Dei­ne Fil­ter­lis­ten wer­den auf jedes Pro­fil ange­wen­det, in dem du die Opti­on Inter­net­sei­ten fil­tern und den ent­spre­chen­den Unter­punkt akti­viert hast. 

Kin­der­si­che­rung für neue Gerä­te zeit­nah aktivieren 

Dein Kind hat ein neu­es Smart­pho­ne bekom­men? Dann ist das Gerät nicht auto­ma­tisch mit dem von dir als kin­der­si­cher ein­ge­rich­te­ten Zugangs­pro­fil ver­bun­den. Statt­des­sen wird das Gerät zunächst mit dei­nem Stan­dard-Fritz­box-Pro­fil gekop­pelt, sodass dein Kind frei­en Zugriff auf das Inter­net hat. Den­ke also dar­an, neu­en Gerä­ten mög­lichst zeit­nah das ein­ge­schränk­te Zugangs­pro­fil der Fritz­box zuzu­wei­sen. 

Fritz­box-Kin­der­si­che­rung umge­hen: Mit Kenn­wort­schutz verhindern 

Du hast eine Kin­der­si­che­rung für dei­ne Fritz­box ein­ge­rich­tet. Solan­ge dei­ne Kin­der noch rela­tiv klein sind, ist das Inter­net somit sicher. Doch spä­tes­tens im Teen­ager­al­ter sind sie oft schlau genug, um die Kin­der­si­che­rung zu umge­hen – zum Bei­spiel, indem sie selbst die Benut­zer­ober­flä­che der Fritz­box auf­ru­fen und die Kin­der­si­che­rung abschal­ten. Möch­test du das von vorn­her­ein aus­schlie­ßen, soll­test du dei­ne Fritz­box per Kenn­wort­schutz sichern. 

  1. Öff­ne die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box. 
  2. Gehe zu Sys­tem FRITZ!Box-Benutzer Anmel­dung im Heim­netz. 
  3. Wäh­le Anmel­dung mit FRITZ!Box-Benutzernamen und Kenn­wort, wenn sich jeder Nut­zer mit einem eige­nen Benut­zer­na­men und Kenn­wort in dei­ne Fritz­box-Benut­zer­ober­flä­che ein­log­gen kön­nen soll. 
  4. Wäh­le alter­na­tiv Anmel­dung mit dem FRITZ!Box-Kennwort, wenn sich alle Nut­zer mit einem gemein­sa­men Kenn­wort ein­log­gen kön­nen sol­len. 
  5. Kli­cke auf Über­neh­men, um dei­ne Ein­stel­lun­gen zu spei­chern. 

Wie schal­te ich die Fritz­box-Kin­der­si­che­rung wie­der aus? 

Eine Kin­der­si­che­rung ist nur bis zu einem gewis­sen Alter sinn­voll. Danach soll­te der Nach­wuchs eigen­stän­dig zu einer ver­ant­wor­tungs­vol­len Medi­en­nut­zung in der Lage sein. Ist es bei euch so weit und du möch­test die Kin­der­si­che­rung auf dei­ner Fritz­box deak­ti­vie­ren? 

Dann öffne die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box und gehe zu Inter­net Fil­ter Kin­der­si­che­rung. Wäh­le für jedes Gerät dei­ner Kin­der, dem du zuvor eine Kin­der­si­che­rung zuge­wie­sen hat­test, im Aus­klapp­me­nü unter Zugangs­pro­fil den Punkt Stan­dard oder Unbe­schränkt aus. Spei­che­re am Ende alles mit Über­neh­men ab, um die Fritz­box-Kin­der­si­che­rung zu deak­ti­vie­ren. 

Du möch­test nicht jedes Kin­der-Gerät ein­zeln frei­ge­ben? Dann kannst du die Kin­der­si­che­rung dei­ner Fritz­box zen­tral bear­bei­ten. Gehe dafür zu Inter­net Fil­ter Zugangs­pro­fileKli­cke auf das Stift-Sym­bol neben dem Namen des kin­der­ge­si­cher­ten Zugangs­pro­fils. Hebe die Ein­schrän­kun­gen auf, die du im Pro­fil hin­ter­legt hat­test, und spei­che­re dei­ne Ände­run­gen mit OK ab. 

Wie lösche ich ein Gerät aus der Fritzbox-Benutzeroberfläche? 

In der Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box wer­den alle Gerä­te auf­ge­lis­tet, die schon ein­mal mit dei­nem Rou­ter ver­bun­den warenDu kannst ein­zel­ne Gerä­te löschen, wenn sie nicht mehr über dei­nen Rou­ter auf das Inter­net zugrei­fen kön­nen sol­len: 

  1. Öff­ne die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box. 
  2. Gehe zu Heim­netz Netz­werk Netz­werk­ver­bin­dun­gen. 
  3. Ent­fer­ne die gewünsch­ten Gerä­te, indem du auf das rote dane­ben klickst. 

Kin­der­si­che­rung sperrt fälsch­li­cher­wei­se das Inter­net: Das kannst du tun 

Du kannst nicht auf das Inter­net zugrei­fen, obwohl dein Gerät gar nicht von dei­ner Fritz­box-Kin­der­si­che­rung betrof­fen sein soll­te? Oder dein Kind darf eigent­lich gera­de im Netz sur­fen, bekommt aber kei­nen Zugang? Dann kann es sein, dass dei­ne Fritz­box fälsch­li­cher­wei­se den Zugriff sperrt. So behebst du das Pro­blem: 

  • Prü­fe, ob auf dei­ner Fritz­box das aktu­el­le Betriebs­sys­tem instal­liert ist. Öff­ne dafür die Benut­zer­ober­flä­che dei­ner Fritz­box, gehe zu Sys­tem Update Neu­es FRITZ!OS suchen. Dir wird eine aktu­el­le­re Sys­tem­ver­si­on ange­zeigt? Dann instal­lie­re sie, indem du auf Update jetzt star­ten klickst. 
  • Ach­te dar­auf, dass dein Gerät sei­ne IP-Adres­se auto­ma­tisch von dei­ner Fritz­box bezieht. Sonst kann es pas­sie­ren, dass dein Rou­ter denkt, du hät­test die Kin­der­si­che­rung uner­laubt umge­hen wol­len – und dei­nen Inter­net­zu­gang voll­stän­dig sperrt. 
  • Ist dein Gerät direkt mit der Fritz­box ver­bun­den? Oder wählt sich dein Gerät zum Bei­spiel über einen ande­ren Rou­ter, den du als Repea­ter nutzt, in dein Heim­netz­werk ein? Ist Letz­te­res der Fall, kann es vor­kom­men, dass dei­ne Fritz­box denkt, du wür­dest ver­su­chen, die Kin­der­si­che­rung zu umge­hen. Ver­bin­de dein Gerät per Netz­werk­ka­bel oder WLAN direkt mit dei­ner Fritz­box, um Inter­netzugriff zu erhal­ten. 

Fritz­box-Kin­der­si­che­rung ein­rich­ten: Schnell und ein­fach dein Heim­netz­werk sichern 

Schon rela­tiv klei­ne Kin­der kön­nen auf Online­an­ge­bo­te zugrei­fen. Damit du den Nach­wuchs nicht die gan­ze Zeit im Auge behal­ten musst, kann eine Kin­der­si­che­rung sinn­voll sein. In den Ein­stel­lun­gen dei­ner Fritz­box legst du fest, wann, wie oft und wie lan­ge dein Kind im Inter­net sur­fen darf. Zusätz­lich kannst du mit­hil­fe einer soge­nann­ten White­list und Black­list genau bestim­men, wel­che Inhal­te dein Kind im Netz ansteu­ern darf und wel­che nicht. Ach­test du zusätz­lich auf einen Pass­wort­schutz für dei­ne Fritz­box und schränkst auch den Gast­zu­gang ein, ver­hin­derst du effek­tiv, dass die Kin­der­si­che­rung dei­ner Fritz­box umgan­gen werden kann 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!